Computerhilfe (PC-Abteilung) Amazon Assistent..... Windows 10

Nagimaut
Nagimaut
Mitglied

RE: Amazon Assistent..... Windows 10
geschrieben von Nagimaut
als Antwort auf Elko vom 23.05.2020, 11:06:20

Moin, "Elko",

Danke für deinen Beitrag.

"Jedenfalls behaupten Böse Zungen, Microsoft hätte
für die Bereinigung unter WIN 10 mit Bordmitteln beim CCleaner einfach abgepinnt."


Das ist mir  ziemlich egal, wichtig ist doch, dass für uns Anwender etwas Effektives heraus kommt.😉

"Nagimaut" 

digizar
digizar
Mitglied

RE: Amazon Assistent..... Windows 10
geschrieben von digizar
als Antwort auf Elko vom 23.05.2020, 11:06:20
Denn der AdwareCleaner stößt vereinzelt an seine Grenzen!
...
Deshalb ist ja vorbeugen besser als heilen!
geschrieben von Elko
Wie wahr wie wahr ...
Der AdwCleaner 'schaut mal so locker über das System' und versucht so viel wie möglich zu finden und zu entfernen. Findet 'StandardMist' und entfernt ihn.
Neuesten Unfug KANN er nicht finden, weil seine Suchmuster zu selten angepasst werden - im Gegensatz zu dem vollständigen MalwareBytes-Scanner.
Dazu wäre ein kompletter Lauf mit einer aktuellen, vollständigen Version angebracht, egal ob dass nun MalwareBytes oder sonstwer ist. Ganz nach Gusto, deswegen werde ich keinen 'Glaubenskrieg' anzetteln.

Vor Augen halte Mensch sich immer zwei unterschiedliche Verfahren.
1) das ständige Überwachen der Internetverbindung
2) das nachträgliche Durchsuchen des PCs auf eingefangenen Mist.

1) Das ist das wirklich sinnvollste Vorgehen. Damit wird (weitgehend) verhindert, dass Dreck überhaupt auf dem PC landet. Im Zusammenhang (wichtig!) damit steht die Häufigkeit wie oft die Muster zum Erkennen des Unrates vom Vertreiber des AntivirenProgammes angeliefert werden. Es ist Unfug, einen 'sehr guten Virenscanner' zu haben, bei dem nur alle Wochen mal irgendwelche Muster angeliefert werden. Viren können stündlich oder noch häufiger zuschlagen.
Eine wirkliche (einfache) Kontrolle über die Qualität angelieferter Muster hat OttoNormalo leider nicht; er muss der Statistik und der Werbung glauben, wie gut und effektiv sein Virenscanner ist.
Nun könnte deswegen jemand auf die Idee kommen, ein paar Virenscanner gleichtzeitg einzusetzen. Das funktioniert zwar, aber das verbessert die Sicherheit durchaus nicht. Eben weil VirenMuster von (hoffentlich) allen Herstellern emsig beobachtet werden, und damit wohl sichergestellt sein dürfte, dass ein erkanntes Muster sehr fix von allen Herstellern verbreitet wird.
Und schneller wird das 'Internet' mit ein paar Scannern auch nicht gerade, eben weil jeder für sich werkelt und damit Prozessorzeit benötigt.
So ein ständig mitlauschender Virenscanner kann natürlch nicht kostenfrei sein. Ist er aber kostenfrei, ist es oft kein mitlauschender Kandidat (oder lauscht nur eine begrenzte Probezeit zum Anfüttern). Er kann dann nur (2) nachträglich scannen. Dann kann es allerdings schon viel zu spät sein. Auch wenn  erkannter Unrat in Quarantäne geschickt (entfernt) wurde.

2) Nachträgliches Scannen auf trotz (1) eingefangenem Mist.
Nicht jeder Virus kann überhaupt als Virus erkannt werden. Der meiste Unrat kommt auf ganz legale Tour auf den PC. Und zwar bei Anmeldungen zu sehr 'interessanten' Spielchen, bspw 'wie sehe ich in 30 jahren aus'. Hinzugefügt - da sieht derjenige schon gleich beim ersten Versuch sehr alt aus.
Es gibt da eine Menge derartigen Unrates, und täglich kommen neue Tricks hinzu, wie etwas auf den PC gebracht werden kann - legal am AntiVirenProgramm vorbei. Das passiert beim 'zügigen' Weiterklicken ohne die Bedingungen vorher sorgfältig gelesen zu haben. Oder bei 'empfohlenen' Standardeinstellungen; genau diese StandardEinstllungen bingen alles das mit, was sich der Böse Bube vogestellt hat. Ein offenes Scheunentor also.
Dagegen kann kein VirenScanner schützen.
Im Laufe der Zeit (Wochen) wird allerdings dieser Unfug erkannt. Und dann kommt der nachträgliche Scan (2) infrage. Das kann aber schon viel zu spät sein, und solch Scan wäre nutzlos, weil nach einigen Tagen/Minuten/Sekunden das 'Vögelchen' schon rettungslos verseucht ist; dann kann kein Virenscanner mehr helfen. Auch keine 'Wiederherstellung'.

Ergo:
Ein Virenscanner sollte (muss) ständig am Internet mit lauschen können (1), und somit verhindern, dass Unrat anlandet.
Er sollte auch in der Lage sein, jederzeit ein lokales Durchsuchen des PCs (2) ausführen zu können.
Ein Virenscanner kann beide Funktionen vereinen, wenn er beim Starten das Systrem automatisch durchsucht; das ist aber lästig (lange) beim Start des PCs.

Und das Wichtigste:
Es gibt keine 100% Sicherheit.
Ganz besonderer Schwachpunkt ist der Mensch, der an der Tastatur und vor dem Monitor sitzt.
Und genau damit spekulieren die Bösen Buben.

Vorsicht
deswegen bei kostenlosen Angeboten, und bei Angeboten, die nicht vom OriginalHersteller kommen. Deswegen immer nur Programme installieren, die nachweislich direkt von Hersteller stammen.

Anzeige