Forum Computer, Internet und Fotos Computerhilfe (PC-Abteilung) Browser Chrome mit der Erweiterung – Password Checkup –

Computerhilfe (PC-Abteilung) Browser Chrome mit der Erweiterung – Password Checkup –

Elko
Elko
Mitglied

Browser Chrome mit der Erweiterung – Password Checkup –
geschrieben von Elko


Aktuell wird ja im Web einiges über Konten- und Passwort-Leaks berichtet.


Um zu prüfen ob eigene Konten gehackt wurden kann man die bekannten Leak Checker
verwenden. Allerdings ist eine Anfrage an unbekannte externe Prüfeinrichtungen aus
Sicherheitsgründen auch nicht gerade ideal!

Der Browser-Chrome automatisiert jetzt solche Prüfungen und stellt als Add-On den
„Password Checkup“ zur Verfügung.  

-Browser-Konto-Passwort-, wie das ebenso ist. Deshalb ist das  schon meiner Einschätzung
nach ein notwendiges Add-On.
 
Beschreibung bei Heise:

https://www.heise.de/security/meldung/Neues-Chrome-Add-on-
Password-Checkup-prueft-4-Milliarden-geleakte-Zugangsdaten-4298700.html


Ein relativer Nachteil, man muss über Chrome in einem Google-Konto angemeldet sein,  
die Funktion ist trotzdem vorhanden wenn das Google-Konto geschlossen ist.

So wird es zugefügt:

Informationen vom Google-Support

und

Download vom Chrome Webstore

so sieht  es aus:

passwort-check.png

Peter

karl
karl
Administrator

RE: Browser Chrome mit der Erweiterung – Password Checkup –
geschrieben von karl
als Antwort auf Elko vom 06.02.2019, 21:38:30

Lieber Peter,


herzlichen Dank. Das ist ein extrem nützlicher Hinweis von Dir. Ich werde mir das Plugin laden. 

Karl

Alexs
Alexs
Administrator

RE: Browser Chrome mit der Erweiterung – Password Checkup –
geschrieben von Alexs

Ja - ist bestimmt hilfreich - hauptsächlich für Google. *kopfschüttel*


Anzeige

Elko
Elko
Mitglied

RE: Browser Chrome mit der Erweiterung – Password Checkup –
geschrieben von Elko
als Antwort auf karl vom 06.02.2019, 22:01:00

Ganz frisch vom 12.02.2019:

https://www.focus.de/digital/internet/preis-fuer-daten-liegt-bei-20-000-dollar-darknet-hacker
-bieten-620-millionen-accounts-zum-verkauf-beliebte-websites-betroffen_id_10314392.html


Da sind doch schon wieder kräftige Argumente für das Tool „Password Checker“.  Daumen hoch
Ich selbst philosophiere da nicht über Google´s Nutzen davon, sondern mir ist das nützliche
Hilfsmittel sehr willkommen. Letztlich geht es um die Sicherheit meiner Accounts!

Schöne Grüße
Peter

Hier eine Impression im Vorgriff auf  das künftige Thema "Sicherheit im IoT" Zwinkern

hex-blau-160.gif
karl
karl
Administrator

RE: Browser Chrome mit der Erweiterung – Password Checkup –
geschrieben von karl
als Antwort auf Elko vom 13.02.2019, 09:00:30

@alexs

Ich fand die Meldung

Bildschirmfoto 2019-02-13 um 09.27.11.png

war schon beruhigend. Besonders weil die Nachricht nicht von einer  kleinen Klitsche mit mir unbekanntem Know-how kommt, sondern von Google. Bei Google gehe ich davon aus, dass sie an einem ungestörten Betrieb des Internets größtes Interesse haben, denn deren Geschäftsmodell ist es, dass Menschen das Internet nutzen und dort z. B. auch geschützt einkaufen.

Karl

Alexs
Alexs
Administrator

RE: Browser Chrome mit der Erweiterung – Password Checkup –
geschrieben von Alexs
als Antwort auf karl vom 13.02.2019, 09:32:56

Falsch Karl,

deren Geschäftsmodell ist es deine Daten zu verwerten um optimiert Gewinne damit zu erzielen.
Android, Chrome usw. gibt es nur aus diesem Grund. Und es kommt immer mehr dazu. Router und Kameras z.B..
Mit diesem Tool lieferst du nun auch noch deine Passwörter in unverschlüsselter Form an Google. Nicht falsch verstehen - übermittelt wird es sicherlich verschlüsselt. Liegt Google aber danach genauso vor wie eine E-Mail die bei der Übertragung auch verschlüsselt war.
Google war so schlau, dass man zur Nutzung des Tools auch gleich an seinem Google-Konto angemeldet sein muss. So lassen sich die neu gewonnenen Daten direkt damit verknüpfen.
Ein Schelm wer böses denkt. Ich habe berechtigte Zweifel daran, dass Google diese freilwillig übermittelten Passwörter nicht verwendet.

Entschuldige Karl, aber Google und deren Spruch "tue Gutes" ist schon lange Vergangenheit.


Anzeige

karl
karl
Administrator

RE: Browser Chrome mit der Erweiterung – Password Checkup –
geschrieben von karl
als Antwort auf Alexs vom 13.02.2019, 10:16:02

Lieber Alex,

Google wird nicht mein Passwort missbrauchen, um Amazonbestellungen aufzugeben und um Abbuchungen von meinem Konto zu tätigen. 

Google wird nicht in meine Identität schlüpfen und für mich pornografische oder politische Postings tätigen.  Davor möchte ich geschützt sein und deshalb finde ich dieses Tool gut. 

Karl

iftra_kull
iftra_kull
Administrator

RE: Browser Chrome mit der Erweiterung – Password Checkup –
geschrieben von iftra_kull

Ich fand diese Seite relativ gut:

Have I Been Pwned

um herauszufinden, bei welchen Daten-Lecks meine E-Mail Adresse betroffen ist.

Laut Datenschutz wird die E-Mail Adresse auch nicht gespeichert, sondern nur zur Auswertung verwendet.
Auch muss ich nirgends ein Passwort angeben oder mich anmelden.

Alexs
Alexs
Administrator

RE: Browser Chrome mit der Erweiterung – Password Checkup –
geschrieben von Alexs
als Antwort auf karl vom 13.02.2019, 11:14:54

Naja, jeder muss wissen wem er was anvertraut.
Ich glaube auch nicht, dass Google deine Daten für solche Zwecke verwenden wird.
Mich stört da eher, dass viele Nutzer überhaupt nicht wissen, wie sie als Datenlieferant missbraucht werden.
Das kreide ich Google an und habe auch eine gewisse Aversion gegen Google.
Scheinheilig versteckt Google Datenquellen unter dem Vorwand Sicherheit für den Nutzer zu schaffen. Router, Kameras, solche Tools etc..

Noch was nettes:
Google ortet permanent Standort von Android-Nutzern
 

Elko
Elko
Mitglied

RE: Browser Chrome mit der Erweiterung – Password Checkup –
geschrieben von Elko
als Antwort auf Alexs vom 13.02.2019, 14:28:45

Dann will ich jetzt die Vorstellung der Checkups im Thread noch vervollständigen.

zunächst:

@Alexs schrieb:
Das kreide ich Google an und habe auch eine gewisse Aversion gegen Google. Scheinheilig
versteckt Google Datenquellen unter dem Vorwand Sicherheit für den Nutzer zu  schaffen.
Router, Kameras, solche Tools etc..


Jetzt ist Sachlichkeit gefordert. Das ist eine falsche Sicht der Dinge, in Betriebssystemen von
Google, wie Android und Chrome OS bestimmt der Nutzer über Einstellungen der Apps.
Gilt natürlich nicht,  wenn der User sich allerlei  „Schund-Apps“ im Akkord aus verschiedensten
Quellen runterlädt. Unkenntnis kann Schaden verursachen, das kann aber nicht Google
angelastet werden.

Schon gewusst? Google versteckt seine Standort-Ortung ja nicht, diese ist offiziell bekannt
und kann auch deaktiviert werden. Jeder sollte sein Android-Menü kennen!
Was soll diese Aufregung? Mit welchem Google-BS arbeitest du denn?

Mal den Hinweis, Apple hat die Suchmaschine von Google als "die Beste" zum Standard
ihres Safari erkoren. Smiley Oder etwa nicht?

Zum Thema, offensichtlich hat auch Mozilla kein Problem mit „Googles Gefährlichkeit“, denn
Firefox hat für seinen  Browser bereits das besprochene Google –Tool  sinnvoller Weise als
hinzufügbare Erweiterung bereitgestellt.

check-up-firefox.png
check-up-firefox-2.png

Der Firefox kann angeblich auch selbst mit einem Tool-Text unter dem Browser-Adressfeld
vor gehackten Accounts warnen, für weitere Informationen muss man aber den sogenannten
Firefox- Monitor aufrufen.

https://monitor.firefox.com/ (in deutscher Sprache gut erklärt)

Denn den Firefox Monitor gibt es seltsamer Weise nicht als Erweiterung, kleine Tool-Texte kann
man versehentlich nicht beachten und beim Eintippen können sich Schreibfehler einschleichen.

Google hat diese Vorgänge nun endlich automatisiert, eigentlich protagonistisch! Ich kann nur
dringend zum Gebrauch raten!

Peter





 

Anzeige