Forum Computer, Internet und Fotos Computerhilfe (PC-Abteilung) Der aktuelle Fehler bei den Intel-Prozessoren

Computerhilfe (PC-Abteilung) Der aktuelle Fehler bei den Intel-Prozessoren

hobbyradler
hobbyradler
Mitglied

RE: Der aktuelle Fehler bei den Intel-Prozessoren
geschrieben von hobbyradler
als Antwort auf digi vom 19.01.2018, 00:17:26

Danke für deinen Hinweis digizar,

Von den unterschiedlichen Batterien habe ich keine Ahnung. Die Nummer CR 2032 ist die einzige die ich kenne, solch eine steckt in meinem Fahrradtachometer.

Nun  -  was meinst du wohl wohin dieses wichtige PC Utensil wechselte?

Genau, denn der Abakus benötigt da umweltfreundlich keine elektrische Energie.

Ciao    Unschuldig

Hobbyradler
 

hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

RE: Der aktuelle Fehler bei den Intel-Prozessoren
geschrieben von hinterwaeldler
Wer es nicht erwarten konnte und übereifrig von sich aus den Patch von Intel gegen Meltdown und Spectre installierte, hat die Arschkarte gezogen. Das melden heute alle seriösen und halbwegs seriösen Medien. Heise schreibt heute unter dem Titel
 
Noch größeres Chaos bei den Sicherheitslücken in Intel-Prozessoren: Weil Updates im manchen Fällen Probleme verursachen, rät Intel von der Installation ab; unter anderem HPE, Ubuntu, Red Hat und VMware ziehen Updates zurück.

Wer es bis heute noch nicht begriffen hat: Betroffen sind alle PCs, Laptops und Smardphones bzw deren Prozessoren, die ab 2011 hergestellt wurden. Das dürften alle sein. Auf diese Feststellung dürft ihr euch verlassen. Ihr müsst deswegen auch keine Testsoftware ausprobieren. Diese kann zweifelos von zwielichtigen Gestalten zum Einspielen neuer Malware genutzt werden.

Jeder Patch ist nur ein Behelf, der wie auch in diesem Fall in die Hose gegangen ist, denn alle Softwarehersteller haben sich fleißig bedient. An erster Stelle natürlich die Hersteller von Schlangenöl, bei denen heuristische Suche (was auch immer das sein mag) Bestandteil ihres Konkurrenzkampfes war. Aber auch die kommerziellen Hersteller von Spielen und Spreadsheets (Tabellenkalkulationen etc.)  haben sich kräftig bedient.  Hardware kann man nicht patchen, das ist physikalisch unmöglich. Der Austausch der Daten im Hardwarecache ist darin implementiert. Lasst euch also nicht blenden.

Wirkliche Abhilfe schafft nur eine neue Generation von Prozessoren, welche schnell genug ist, um in der Software auf diese Funktionen verzichten zu können.

Anzeige