Forum Computer, Internet und Fotos Computerhilfe (PC-Abteilung) Eine Festplatte zum Zweck der Datensicherung besser klonen oder spiegeln ?

Computerhilfe (PC-Abteilung) Eine Festplatte zum Zweck der Datensicherung besser klonen oder spiegeln ?

Eine Festplatte zum Zweck der Datensicherung besser klonen oder spiegeln ?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
Hallo,
meine ca. 5 Jahre alte, interne Festplatte: "80 GB IBM-Hitachi 7200 U/min 2MB Cache" möchte ich zwecks Datensicherung 1:1 auf eine neue externe Fest-Platte am USB-2.0.-Anschluß kopieren.
Im Notfall, beim Crash der alten, internen Platte, will ich dann die neue, externe Platte in meinen Rechner einbauen.
Meine Fragen:
a) ist es ausreichend wenn ich die Festplatte klone mit dem kostenlosen HD-Clone oder sollte man lieber spiegeln und das teure Acronis TrueImage kaufen?
b) wenn ich bei Ebay nach "Festplatte 2.5 IDE USB" suche, werden mir einige Festplatte angezeigt. Aber auch Gehäuse, Rahmen, Kabel. Muss ich die 3 letztgenannten zusätzlich auch noch kaufen?
Für Antworten: danke im Voraus!
Cathalina
Cathalina
Mitglied

Re: Eine Festplatte zum Zweck der Datensicherung besser klonen oder spiegeln ?
geschrieben von Cathalina
als Antwort auf vom 21.09.2010, 15:08:48
KLONEN = exakte Kopie einer Festplatte, Festplatte NEU muss nicht gleich große sein. Wird zum Überspielen auf neue Platte verwendet um nicht neu installieren zu müssen.

SPIEGELN = technisch das gleiche wie KLONEN, nur dass das Ganze andauernd passiert = RAID 1 System. Zwei gleiche Platten die faktisch nur EINE sind. Auf beiden passiert zur gleichen Zeit das Gleiche.

zur Frage b

Wenn du das ganze über USB laufen lassen willst, brauchst Du schon das Gehäuse, den externen Stromanschluss und das passende USB Kabel.

Cath
langer
langer
Mitglied

Re: Eine Festplatte zum Zweck der Datensicherung besser klonen oder spiegeln ?
geschrieben von langer
als Antwort auf vom 21.09.2010, 15:08:48
Wen du Win Xp als Betriebssystem hast gibt es ein Tool XXClone
das dürfte deinen Anforderungen entsprechen.Du müsst dafür einfach die Quell- sowie eine Ziel-Partition wählen. Dabei werden sowohl interne (IDE, SATA und SCSI) als auch externe (USB und FIREWIRE) Festplatten unterstützt.Zusätzliche Einstellungs-Optionen wie das Anlegen einer Boot-Diskette oder die Erstellung einer Batch-Datei, in der alle Einstellungen gespeichert sind.XXClone Download Gratis für den Privaten Gebrauch hier eine Anleitung

Anzeige

hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: Eine Festplatte zum Zweck der Datensicherung besser klonen oder spiegeln ?
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf vom 21.09.2010, 15:08:48
meine ca. 5 Jahre alte, interne Festplatte: "80 GB IBM-Hitachi 7200 U/min 2MB Cache" möchte ich zwecks Datensicherung 1:1 auf eine neue externe Fest-Platte am USB-2.0.-Anschluß kopieren.
geschrieben von seniorenschach

1:1 ist Quatsch. Es reicht doch wenn im Image geschrieben steht, wo sich jede einzelne Datei befindet. Das Macht jedes stinknormale Imagingprogramm von einer BartPE (SelfImage oder DriveImageXML) oder mit einem kostenlosen Backup-Programm von Paragon. Wie man Letzteres handhabt, habe ich in Die Anwendung von Paragon DriveBackup zur Sicherung einer Festplatte beschrieben. Die Software gibt es bei http://www.paragon-software.com/de/home/db-express/download.html und du kannst sofort anfangen.

Findest du später mal in einer Zeitschrift ein Paragon DriveBackup oder Festplattenmanager, welche auch komprimieren können, so sind die Images auch kompatibel. Vergangenen Monat war in der PC-Welt eine kostenlose Prof-Vollversion. Du musst nur jeden Monat einmal am Kiosk die Inhalte der DVDs studieren.

Bei http://www.pearl.de/a-SA4942-3308.shtml?query=Paragon bekommst du für 12,50+VK eine ausreichende Version inkl. Stick. Auch diese Version kann das Image komprimieren.

Vor Acronis möchte ich warnen. Bei älteren Versionen kann es dir passieren, das sie kein SATA-Festplatten erkennen. Dieser Mangel wurde erst in der aktuellen Version beseitigt. Siehe auch http://www.acronis.de/homecomputing/products/trueimage/faq/sata-raid/
Re: Eine Festplatte zum Zweck der Datensicherung besser klonen oder spiegeln ?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
Vielen Dank für die Hinweise!
Dies hilft mir wirklich schon ein ganzes Stück weiter.
Einen schönen Tag noch.
mfg, S.
Re: Eine Festplatte zum Zweck der Datensicherung besser klonen oder spiegeln ?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf vom 22.09.2010, 14:21:29
Wie ich gerade festgestellt habe, ist es gar nicht so einfach eine passende 3,5 Zoll IDE Festplatte zu finden.

Letzten Endes blieb nur ein Kandidat für knapp 60 Euro übrig:

externe USB-Festplatte / Serie: Fantec LD-U35U2 / Kapazität: 320 GB / Bus: P-ATA (IDE), S-ATA / Formfaktor: 3,5 Zoll / Anschlüsse: USB 2.0 / Stromversorgung: externes Netzteil / Abmessungen: 205 x 113 x 36 mm

Auf dieses Teil könnte ich also die interne ca 5 Jahre alte Festplatte meines PCs (80 GB IBM-Hitachi 7200 U/min 2MB Cache) klonen? Und dann im Notfall, beim Crash der alten Platte, die neue Fantac-Platte in den PC einbauen?

für Antworten: danke im Voraus!
hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: Eine Festplatte zum Zweck der Datensicherung besser klonen oder spiegeln ?
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf vom 22.09.2010, 15:28:59
Dein PC ist älter als 5 Jahre und deine gegenwärtige HDD hat vermutlich nur einen ATA-Bus. Bist du dir sicher, das du an deinen Motherboard auch eine S-ATA-Platte anschliesen kannst oder nimmst du es nur an? Ich würde es nochmal überprüfen. Davon abgesehen meine ich, das ein 5 Jahre alter Stromfresser moralisch und technisch verschlissen ist. Er läuft zwar noch, aber du bezweifelst selbst, das er es noch lange tut. Zudem wird moderne Software eh ihre Probleme haben. Ich garantiere dir das der billigste neue PC deinem Alten um ein vielfaches überlegen ist.

Du musst doch nicht im Blödimarkt oder bei Saturn kaufen. Der Händler in deinem Kiez hat bessere Angebote. Gucke mal was meiner hinter dem Wald zu bieten hat: http://www.computerworld-mobiltel.de/ Ab 280 Eus bist du schon dabei. Green-PC sind auch für ihn kein Fremdwort. Ein schnelles Betriebssystem, welches vermutlich noch 5 Jahre Support erhält, hast du doch, leiste dir statt dessen eine Hardware, die du schon immer mal haben wolltest. Wie wäre es mit einer DVB-TV-Karte incl. Recordersoftware oder einen neuen Flachbildschirm. Es ist auch möglich, das du später die im alten PC eingebaute und funktionierende Hardware in den neuen einbaust. bsw. ein weiteres DVD-Lw zum kopieren CDs/DVDs "in the fly".

Wieso willst du überhaupt eine gebrauchte HDD von eBay? Wegen ein paar Cent, bist du Schwabe? Bei Amazon und bei deinem Händler um die Ecke ist das Angebot riesig. Zudem hat dieser Protektoren und USB-Adapter Damit besitzt du danach eine zweite 80 GByte-Festplatte zur Datensicherung. Den übrig gebliebenen Rest des PC kannst du dann entsorgen lassen.
Re: Eine Festplatte zum Zweck der Datensicherung besser klonen oder spiegeln ?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf hinterwaeldler vom 22.09.2010, 18:11:50
@hinterw.: vielen Dank für deine Antwort.
Du hast vermutlich Recht, dass ich da wieder mal etwas ZU sparsam bin (auch wenn ich nicht aus Schwaben, sondern aus Westfalen stamme). Ein neuer PC mit Windows7 für knapp 300 Euro wäre wahrscheinlich sinnvoller als jetzt noch 50 oder 60 Euro in den Alt-Computer zu stecken.
Vermute ich Recht, dass es bei einem Neugerät schon ein Prozessor ab AMD-Athlon aufwärts sein sollte? (Weil die preisgünstigeren Sempron oder Intel Celeron eher Auslaufmodelle sind?).
Und als Hauptspeicher zumindest 3 oder 4 MB DDR-3-RAM, damit man in 2 oder 3 Jahren nicht schon wieder aufrüsten muss?
einen schönen Tag noch,
Gruß, S.

Anzeige