Computerhilfe (PC-Abteilung) Langsamer Start mit Vista

EhemaligesMitglied44
EhemaligesMitglied44
Mitglied

Re: Langsamer Start mit Vista
geschrieben von EhemaligesMitglied44
als Antwort auf EhemaligesMitglied44 vom 10.07.2014, 14:07:58
Sorry, war wohl im falschen Forum
Holger
Specht
Specht
Mitglied

Re: Langsamer Start mit Vista
geschrieben von Specht
als Antwort auf EhemaligesMitglied44 vom 10.07.2014, 22:34:14
Mein VISTA-PC (ich habe auch einen mit WINDOWS 7) wurde nach einem Update des VISTA enorm viel langsamer. Vielleicht ist das auch der Grund für dein Problem. Da ich ihn nur selten brauche, kann ich den langsamen Start verkraften. Sehr langsam wurde auch das Herunterfahren. Wieder einmal die Erkenntnis, dass Updates oft auch neue Fehler installieren.
Die Meinung von hinterwäldler wegen Tuneup&Co teile ich auch, denn in meiner Fachzeitschrift mit seriösem Computer-Testlabor stand schon mehr als einmal, dass alle diese Beschleuniger- und Entrümpelungsprogramme bloss kaum spürbare Geschwindigkeitssteigerungen bringen.
Grobe Startverzögerungen kann man ev. im Systemprotokoll sehen, das ist aber leider sehr schwer zu entziffern. Geh einmal zu einem Fachmann und lass ihn dieses Protokoll anschauen. Es wird mit dem Befehl "Eventvwr" (Event-Viewer) angezeigt. Ev. hat es bei dir dort rote Einträge und das sind effektive Fehler die behoben werden müssen. Ich habe meistens einige gelbe Meldungen, das sind bloss Informationen und ich unternehme deswegen nichts. Ich habe meistens Meldungen im Zusammenhang mit der automatischen Erzeugung der Internetadresse von PC und Router. Der Mechanismus dazu heisst DHCP und der wartet oft und für mich trotz vielen PC-Kenntnissen nicht behebbar lange Zeit auf Antwort eines dazugehörenden Systemprogrammes. Es gibt gewisse Eingreifmöglichkeiten via Registry wo man diese Wartezeiten verkürzen kann. Das wäre auch eine Aufgabe für die Fachkraft.
det
det
Mitglied

Re: Langsamer Start mit Vista
geschrieben von det
als Antwort auf Specht vom 11.07.2014, 17:09:27
Ich habe meistens Meldungen im Zusammenhang mit der automatischen Erzeugung der Internetadresse von PC und Router. Der Mechanismus dazu heisst DHCP und der wartet oft und für mich trotz vielen PC-Kenntnissen nicht behebbar lange Zeit auf Antwort eines dazugehörenden Systemprogrammes. Es gibt gewisse Eingreifmöglichkeiten via Registry wo man diese Wartezeiten verkürzen kann. Das wäre auch eine Aufgabe für die Fachkraft.
Dazu brauchst Du meist keine Fachkraft und kannst die Finger von der Registry lassen. Windows Vista und auch 7 warten manchmal ewig lange, bis sie die vom DHCP-Server angebotene IP-Adresse endlich akzeptieren. Warum sie das tun, das habe ich bisher noch nicht herausgefunden, es scheint aber damit zu tun zu haben, wie schnell der Startprozess insgesamt abläuft. Das läßt sich umgehen, indem man dem PC eine feste IP-Adresse zuweist.
- Zuerst ermitteln, in welchem Bereich der Router IP-Adressen per DHCP vergibt, zum Beispiel 192.168.0.2 bis 192.168.0.254.
- Den Bereich verkleinern, zum Beispiel auf 192.168.0.100 bis 192.168.0.254
- Dem PC im freigewordenen Bereich eine feste IP-Adresse geben, zum Beispiel 192.168.0.10
- Die Netzmaske von 255.255.255.0 darf nicht verändert werden.
- Außerdem darauf achten, daß man nicht die IP-Adresse für den PC verwendet, die der Router benutzt, meist 192.168.X.1

det

Nachtrag: Nach den Erfahrungen mit dem Laptop meiner besseren Hälfte vermute ich, daß es in den letzten acht Monaten mindestens ein Windows-Update gab, das den Startprozess von Vista endlos lang werden ließ.

Anzeige

Elko
Elko
Mitglied

Re: Langsamer Start mit Vista
geschrieben von Elko
als Antwort auf Specht vom 11.07.2014, 17:09:27
Die Meinung von hinterwäldler wegen Tuneup&Co teile ich auch, denn in meiner Fachzeitschrift mit seriösem Computer-Testlabor stand schon mehr als einmal, dass alle diese Beschleuniger- und Entrümpelungsprogramme bloss kaum spürbare Geschwindigkeitssteigerungen bringen


Die Bezeichnung "Beschleuniger- und Entrümpelungsprogramme" sind zu allgemein, da kann man nicht viel mit anfangen.

Das muss man schon konkret behandeln. So sind Entrümpelungsprogramme keinesfalls alleine zur Beschleunigung gedacht. Meine einfachen Beispiele wären CCleaner und AdwCleaner. Die dienen primär der Fehlerbeseitigung und dem Eliminieren von Ballast im System und Browser. Ob danach eine "Beschleunigung" erfolgt, liegt am jeweiligen Einzelfall.

@lupus
Hast du diese enorme Zeitverzögerung auch beim Start im "Abgesicherten Modus"? Gibt es da auch einen "Blauen Bidschirm"?

Viele Grüße
Peter
lupus
lupus
Mitglied

Re: Langsamer Start mit Vista
geschrieben von lupus
Programme oder Seiten öffnen geht sehr schnell, wie früher auch, jedoch für das Hochfahren brauche ich 3 bis 4 Minuten.
Wobei die einzelnen Phasen sehr unterschiedlich lange dauern. Nach dem Willkommen von Windows bleibt ein glatt blauer Bildschirm etwa 80 Sekunden stehen.
Beim öffnen von Seiten erscheint manchmal ein eigenartiger Hinweis:
-Shockwave Flash ist beschäftigt .........-

lupus
digi
digi
Mitglied

Re: Langsamer Start mit Vista
geschrieben von digi
Vista per se ist nicht langsamer geworden.

Beliebte Ursache des langen Startens war bisher meistens ein mit Iconen überladener Desktop (Bildschirm) gewesen.
Das erkärt auch das im Laufe der Zeit immer längere Starten, weil weiter hinzugefügte Verlinkungen ja beim Start 'aufgelöst' werden müssen mit ihrem zugehörigen Icone.

Abhilfe: Desktop entrümpeln, geht nur manuell.

Weitere Hilfe manuell mit msconfig bei 'Ausführen'.
Erfordert allerdings einige interne Kenntnisse.

Anzeige

det
det
Mitglied

Re: Langsamer Start mit Vista
geschrieben von det
als Antwort auf digi vom 11.07.2014, 19:59:44
Vista per se ist nicht langsamer geworden.
Da muß ich dir leider widersprechen. Meine Erfahrung mit dem Laptop meiner Freundin war anders. Mit der Recovery-CD neu aufgesetzt, alle überflüssige Software rausgeworfen, Desktop leer gemacht. Danach war die Bootzeit erträglich. Ihre Daten wieder eingespielt, Bootzeit immer noch erträglich. Sämtliche wichtigen und empfohlenen Updates eingespielt, Bootzeit na ja. Sie hat keine Icons auf dem Desktop gehabt und nichts gemacht außer ein wenig im Internet zu daddeln und E-Mails zu schreiben und lesen. Mehr ist auf dem Laptop nicht passiert. Trotzdem ging die Bootzeit innerhalb der nächsten 14 Tagen steil nach oben. Danach haben wir das Spiel noch ein zweites Mal gemacht und ich habe kontrolliert, was sie mit der Kiste macht und daß sie keine zusätzliche Software lädt. Wieder der gleiche Erfolg: innerhalb von ca. zwei Wochen astronomische Bootzeiten. Jetzt benutzt sie mein MacBook Pro und alles ist prima.
Der Laptop bekam ein Windows 7, was die Bootzeiten wieder in Ordnung brachte - zumindest im Rahmen der Möglichkeiten eines alten Single-Core Celeron M. Ich benutze ihn jetzt für die Programmierung meiner Roboter, denn dafür brauche ich leider ein Windows. Aber für so eine einfache Aufgabe ist selbst so eine alte Gurke schnell genug.

det
Specht
Specht
Mitglied

Re: Langsamer Start mit Vista
geschrieben von Specht
als Antwort auf det vom 11.07.2014, 17:39:50
det

Vielen Dank, ich werde das ausprobieren.
lupus
lupus
Mitglied

Re: Langsamer Start mit Vista
geschrieben von lupus
als Antwort auf det vom 11.07.2014, 20:26:05
Hallo det,
wie groß sind astronomische Bootzeiten?
Nur mal zur Beurteilung meines Problems.
lupus
det
det
Mitglied

Re: Langsamer Start mit Vista
geschrieben von det
als Antwort auf lupus vom 12.07.2014, 18:44:00
Astronomische Bootzeiten waren mehr als 10 Minuten, bis ein während des Starts angeklickter Firefox geöffnet war. Der Startvorgang von Windows 7 scheint sowieso schneller zu sein, weil der Desktop früher sichtbar wird. Das war ein Trick, mit dem Microsoft auf die Beschwerden wegen der langen Bootzeiten von Vista reagierte. Wenn man als Maßstab aber nicht den Desktop, sondern die Aktivität der Festplatten-LED nimmt, dann dauerte es rund 20 Minuten, bis die Platte nach dem Start des Systems nicht mehr pausenlos am arbeiten war und eine Anwendung zügig auf Festplatte zugreifen konnte. Mit Windows 7 ist die Zeit bis zum bedienbaren Firefox auf knapp 3 Minuten geschrumpft. Die Zeit der massiven Festplattenaktivität hat sich halbiert. Mehr ist mit dem schlappen Single-Core Celeron M, 430@1,73 GHz, und 1GB RAM nicht rauszuholen.

det

Anzeige