Computerhilfe (PC-Abteilung) Möchte inkremental sichern

walter4
walter4
Mitglied

Möchte inkremental sichern
geschrieben von walter4
Auf meinem Bürocomputer sind 45.000 Dateien, die ich regelmäßig sichern soll. Davon sind aber nur 12.200 aktuelleren Datums. Der Rest sind wohl Leichen oder Programme, die sich nicht verändern.

Ich möchte die Dateien daher inkremental auf einen USB-Stick sichern, möglichst so, daß nur die seit der letzten Sicherung geänderten Daten gesichert werden.

Wer kennt hierfür ein Programm. (außer Xcopy das etwas umständlich zu bedienen wäre)
hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: Möchte inkremental sichern
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf walter4 vom 26.11.2011, 11:58:11
Ich vermute mal das du schon viele Jahre nicht mehr hier warst und deshalb dir unbekannt ist, das es DriveBackup von Paragon gibt. Bitte erwarte nicht, das ich dir das ganze Handbuch vorlese. RTFM. Ich bin höchstens zuständig, wenn du trotz Mühe etwas daraus nicht verstehst! Zusätzlich gibt es eine Kurzanleitung in Tutorials und Anleitungen. Diese Programm bekommst du hier äußerst preiswürdig bei http://www.pearl.de/a-PK4275-3308.shtml

Dieses Paket beinhaltet neben DriveBackup auch eine hervorragende Partitionsverwaltung. Mit dieser wird es dir ohne Datenverlust möglich, den Platz für eine spezielle Backuppartition oder auch ein Linux frei zu schaufeln. Willst du die neueste Programmversion haben, musst du ein paar Eus mehr auf den Tisch legen: http://www.pearl.de/a-PK4461-3308.shtml

Den Deframentierer würde ich eher nicht empfehlen, weil Windows eh eine andere Auffassung von Ordnung besitzt und weniger auf Schönheit sondern mehr auf Handling wert legt. Trotz allem wird das Teil besonders dann benötigt, wenn du Partitionen teilen, zusammenführen, verkleinern oder vergrößern willst.

Es gibt auch kostenlose Lösungen, die aber vermutlich deinen Wissenstand weit überschreiten Anderseits kannst auch ein paar Eus mehr anlegen: Acronis TrueImage 11 Home Besser ist es nicht.
walter4
walter4
Mitglied

Re: Möchte inkremental sichern
geschrieben von walter4
als Antwort auf hinterwaeldler vom 26.11.2011, 19:00:33
@HW
von inkremental habe ich bei dem Programm allerdings nichts gesehen.

Ich habe den ganzen Kladderadatsch jetzt mal analysiert. von den 45.000 Dateien sind mindestens 50% Leichen. Ich werde den ganzen alten Modder löschen und dann geht das Backup ja auch wieder schneller.

Brennen geht auch 2-3 x schneller als sichern auf USB-Stick, sodaß ich diese Idee wieder verwerfe.

Anzeige

hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: Möchte inkremental sichern
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf walter4 vom 27.11.2011, 19:04:47
Beim inkrementellen Backup werden alle im Archiv befindlichen Dateien mit den Existierenden verglichen und falls sie verändert werden, durch die Neueren in einem Archivanhang ergänzt. Daraus ergibt sich bei so vielen Dateien ein riesiges Platzproblem. Dieses beherrschst du nur mit einer (mobilen) Festplatte. Die Sicherung auf Sticks oder optische Datenträger ergibt kaum einen Sinn, weil bei regelmäßigen Backup das Archiv ins unermessliche wächst. Beim differentiellen Backup verschärfen sich diese Probleme. DriveBackup Prof. besitzt im Gegensatz zu Home ab der Version 9 das differentielle und inkrementelle Backup.

DriveBackup, TrueImage, NortonGhost, etc unterscheiden sich in dieser Art nicht viel. Sie sollten zur Sicherung der Startpartition eingesetzt werden. Ich mache das monatlich einmal und zwar in der Form, wie du es in meinem Tutorial gelesen hast. (?)

Ein Backup, welches dir vorschwahnt, beherrschen seit eh und je die meisten Backprogramme mit einer Oberfläche (GUI). Darin kannst du auf einfache Weise bestimmen, welche Dateien gesichert werden und wie sie damit umgehen sollen. Sie sind auch in der Lage mit dem Archiv-Flag zu arbeiten. Das heisst, das die Flags aller Dateien nach dem Backup gelöscht werden. Wird nun eine Datei geändert oder ist sie neu erhält sie von Windows automatisch das Archivflag gesetzt. Damit werden beim nächsten Backup nur die Dateien erfasst, welche dieses Flag besitzen. Dies wäre eine äußerst praktikable und ausbaufähige Backupstrategie.

Ein solches Tool ist bsw das italienische ZipGenius von http://www.zipgenius.com/. Keine Angst, dieses Tool besitzt auch eine deutsche Sprachdatei. Die muss nur extra herunter geladen werden (ebissl suche). ZipGenius besitzt eine vernünftige Vorkonfiguration in Bezug auf den Ordner "Meine Dateien" und es können weitere Ordner und Dateitypen definiert werden.

Ein spezielles Tool ist KW's-Datenbackup von http://www.software-by-kw.de/software/aktuelle-software-programme/14-kws-datenbackup-260.html Mit diesem kannst du ähnlich wie bei DriveBackup mit einem Scheduler zeitlich das automatische Backup festlegen.

Beide Tools sind Freeware, beschränken sich auf das Wesentliche, funktionieren systemweit, sind leicht zu beherrschen und Zip-kompatibel. Gefällt dir das verspielte ZipGenius nicht, kannst du problemlos zum sachlicheren KW-Datenbackup wechseln. Es ist auch möglich, mit dem spartanischen 7Zip deine Daten zu sichern. Du musst es nur wollen. Frage wenn du nicht zurecht kommst.

Zu DOS/Win3.1-Zeiten habe ich übrigens sehr oft ARJ benutzt. Dieses hatte sogar die Fähigkeit ältere Dateien im Archiv durch neuere zu überschreiben. Eine solche Möglichkeit war sehr platzsparend, da nur immer eine Datei aufbewahrt wurde, barg aber auch viele Risiken. Bei der heutigen Größen der Festplatten ist diese Möglichkeit bedeutungslos und kaum zur Nachahmung zu empfehlen.



adam
adam
Mitglied

Re: Möchte inkremental sichern
geschrieben von adam
als Antwort auf hinterwaeldler vom 26.11.2011, 19:00:33

Das Thema interessiert mich, weswegen ich es gelesen habe. Aber was finde ich?
Ich vermute mal das du schon viele Jahre nicht mehr hier warst und deshalb dir unbekannt ist, das es DriveBackup von Paragon gibt.


Man muß nicht mal in die HP des fragenden STlers sehen, um zu wissen, daß dieser hier aktuell sehr aktiv ist. Die zitierte Bemerkung ist deshalb überflüssig.
Bitte erwarte nicht, das ich dir das ganze Handbuch vorlese.


Niemand hat das verlangt. Die Bemerkung ist deshalb überflüssig.
RTFM


RTFM heiß „Read the fucking manual“. Das ist eine vuläre Aufforderung und deshalb überflüssig.
Es gibt auch kostenlose Lösungen, die aber vermutlich deinen Wissenstand weit überschreiten


Das ist in hohem Maße überheblich und überflüssig.

Weiter verfolge ich diese sogenannte "Hilfe" nicht, denn sie ist ärgerlich und deshalb nicht hilfreich für mich.

--

adam



rolf †
rolf †
Mitglied

Re: Möchte inkremental sichern
geschrieben von rolf †
als Antwort auf adam vom 28.11.2011, 10:51:14
Ich gehe über Neueste ins Forum und erwarte dann auch Neuigkeiten.

So gesehen war dein Beitrag absolut überflüssig.

Meine Antwort allerdings auch, trotzdem konnte ich sie mir nicht verkneifen.

Anzeige

hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: Möchte inkremental sichern
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf adam vom 28.11.2011, 10:51:14
Das Thema interessiert mich, weswegen ich es gelesen habe. Aber was finde ich?
Ich vermute mal das du schon viele Jahre nicht mehr hier warst und deshalb dir unbekannt ist, das es DriveBackup von Paragon gibt.
geschrieben von adam


Man muß nicht mal in die HP des fragenden STlers sehen, um zu wissen, daß dieser hier aktuell sehr aktiv ist. Die zitierte Bemerkung ist deshalb überflüssig.

Ah, ein Fachmann meldet sich zu Wort und bildet sich ein Urteil.

RTFM heiß „Read the fucking manual“. Das ist eine vuläre Aufforderung und deshalb überflüssig.
geschrieben von adam
Falsch, RTFM wird übersetzt mit "Lies das verdammte Handbuch" und das kann man niemanden ersparen. Dafür ist es da und kein Forenthread kann es ersetzen! Überlege nur wie oft hier Fragen gestellt werden, die in jedem einschlägigen OnlineHandbuch oder in vielen FAQ zu lesen sind. Auch du hast es schon getan und wir mussten dir vorlesen was dort geschrieben steht. Du hast geflissentlich überlesen, das ich ein solches Handbuch bei Paragon verlinkt habe. Sind dir die 220 Seiten zuviel? Kürzer geht es nun leider nicht.
Es gibt auch kostenlose Lösungen, die aber vermutlich deinen Wissenstand weit überschreiten
geschrieben von adam

Das ist in hohem Maße überheblich und überflüssig.

Nein. Es ist eher eine sachliche Feststellung oder sollte ich Walter erklären, wie er sich eine BartPE oder UBCD4Win zusammenbastelt und darin DriveImage XML oder DiskImage als Rettungsdisk integriert und verwendet. Zudem gibt es kompetente Foren für diese Spezialgebiete. Ich habe mich auch dorthin gewandt.

Es gibt auch Lösungen mit virtuellen Knoppix. Das dd-Kommando macht das Gleiche wie Paragon und Acronis. Nur nicht so schön bunt und wenn du eine Rettungsdisk brauchst, dann legst du einfach eine Live-Knoppix ein.
Weiter verfolge ich diese sogenannte "Hilfe" nicht, denn sie ist ärgerlich und deshalb nicht hilfreich für mich.
geschrieben von adam

Danke für deine ehrliche Stellungnahme. Wenn du eine solche universelle Rettungsdisk brennen willst, dann helfe ich dir. Du musst nur schreiben das du es tatsächlich willst. Hast du dir wenigstens schon eine Knoppix als Minimalausrüstung für den Notfall gebrannt oder verrätst du mir das nicht? Für eine Knoppix-Disk gibt es sogar ein Tutorial. Du brauchst mich also nicht einmal fragen. Allerdings steht darin nicht wie das dd-Kommando zu verwenden ist. Tutorials zu dd gibt es allerdings zuhauf im Internet.

Ich frage mich nur, wenn es dich nicht interessiert, weshalb mischst du dich dann hier ein? Willst du wieder mal die Stimmung anheizen? Lehne dich zurück und halte doch einfach mal deine Finger still.

Adè Fachmann.
Re: Möchte inkremental sichern
geschrieben von ehemaliges Mitglied
Ein Glück, daß ich mich raushalte.

Ich mache einmal im Monat eine Imagesicherung von der Systempartition.
Die Daten werden per Kopie gesichert, das geht schneller und einfacher.
Image im Ordner "Systemsicherung" auf Datenlaufwerk (D).
Und zusätzlich auf externer Festplatte zusammen mit den normalen Daten von D:

Das sollte eigentlich reichen, geht relativ schnell und ist auch einfach zurückzuspielen.
Nach drei Imagesicherungen fliegt die älteste Sicherung raus, wenn die vierte Sicherung
da ist. Mehr wie drei Sicherungen über drei Monate hebe ich nicht auf.

nordstern
adam
adam
Mitglied

Re: Möchte inkremental sichern
geschrieben von adam
als Antwort auf hinterwaeldler vom 28.11.2011, 12:37:16
Ich frage mich nur, wenn es dich nicht interessiert, weshalb mischst du dich dann hier ein?


@hinterwaeldler,

das Posting, das Deine Entgleisungen zusammen gefasst hat, war nicht nur für Dich bestimmt, sondern für alle, die im ST lesen. Sie sollen merken, daß man sich hier schlechtes Benehmen nicht gefallen lassen muß und sich nicht davor abschrecken lassen soll, weiter hier zu lesen.

Hier im öffentlichen Forum gibt es sowas wie "einmischen" nicht, weil es keine Privatsphäre gibt. Diese Öffentlichkeit ist freiwillig und jeder sollte wissen, daß er sich keine Antwort verbitten kann, da er die Öffentlichkeit akzeptiert hat, sobald er/sie hier postet.

Im Übrigen ist es Dein Ruf, den Du mit Deinen Äußerungen ruiniert hast.

--

adam

PS: Das Thema hat mich interessiert. Deinen Beiträgen kann ich leider nicht entgehen. Ein unvermeidbarer Blick und schon sind sie gelesen, oft genug unfreiwillig. Wer ist schon darauf aus, sich als Leser derartig anmachen zu lassen?





walter4
walter4
Mitglied

Re: Möchte inkremental sichern
geschrieben von walter4
Wegen mir hättet ihr euch nicht kloppen müssen. Ich teile auch mal aus, dann muß ich auch einstecken können. Zumal ich bei Computersachen nicht der fitteste bin, vor allem macht sich da meine angeborene Faulheit bemerkbar. Ich suche immer nach der brutalst einfachsten Lösung, die sog. KISS-Methode (Keep it simple and stupid)

Da ich meine Dateien von 45.000 auf 19.500 reduzieren konnte, kam für die Routine-Sicherung noch 2 Optionen infrage

a) Komplettsicherung auf DVD-RW
b) Inkrementalsicherung auf USB-Stick.

Beide Verfahren habe ich getestet.

Und jetzt die dicke Überraschung: Die Inkrementalsicherung mit Xcopy braucht nur 24 Sek. im Gegensatz zur Brennersicherung, welche 15 Minuten braucht. Die Entscheidung fällt also leicht.

Auf dem Sicherungs-Stick ist die gesamte Verzeichnisstruktur identisch abgebildet. Jede geänderte Datei überschreibt die vorige, sodaß sich die Datenmenge nicht vergrößert. Das gute alte Xcopy ist den ganzen Tools meilenweit überlegen, ob Freeware, Billigware oder Teuerware.

ARJ wäre wahrscheinlich auch gut gewesen, ich glaube aber nicht, daß es 7 GB noch handeln kann.

Anzeige