Computerhilfe (PC-Abteilung) Windows Movie Maker

MiBo
MiBo
Mitglied

Windows Movie Maker
geschrieben von MiBo
Hallo allerseits,
ich will mich auch an Videos versuchen. Ehe ich viel Geld für ein Bearbeitsprogramm ausgebe, wollte ich es erstmal mit WMM (Vista)versuchen. Ich habe also 2 kleine Clips erstellt und wollte die nach Hilfeanweisung zusammenfügen. Nach 1 Stunde habe ich entnervt das Handtuch geworfen. Bin ich zu blöd oder habe ich etwas übersehen.
Hat jemand einen Tipp?
Gruß
Michael
hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: Windows Movie Maker
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf MiBo vom 15.06.2010, 15:38:07
Ich weiss nicht, ob der MM vom Vista besser ist als der vom XP. Die Versionsnummer lässt keine Vermutung bei mir aufkommen. Um dir einen wirklichen Rat zu geben, müsste man erst einmal wissen, welches Format deine Videos haben. Also welche Endungen die Dateien besitzen.

Gut, einen Rat kann ich schon geben: Versuche es mal mit NeroVision aus dem Nero-Paket. Falls du es hast.
fische
fische
Mitglied

Re: Windows Movie Maker
geschrieben von fische
als Antwort auf MiBo vom 15.06.2010, 15:38:07
Hallo Michael,
ich arbeite nur mit dem Movie Maker,oder mit dem Windows DVD Maker,
Movie Maker öffnen,Bilder anklicken und dann Bilder auswählen und unten hin zufügen,wenn man es will kann man auch Musik runterziehen.Danach
zum brennen links auf DVD klicken.
Gruß fische


Anzeige

MiBo
MiBo
Mitglied

Re: Windows Movie Maker
geschrieben von MiBo
als Antwort auf hinterwaeldler vom 15.06.2010, 16:34:22
Danke für die Antwort,

die Clips sind mit IMG xxxx gekennzeichnet.

Gruß

Michael
hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: Windows Movie Maker
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf MiBo vom 15.06.2010, 20:07:46
die Clips sind mit IMG xxxx gekennzeichnet.
geschrieben von MiBo

Damit kann ich nicht viel anfangen. Welche Bezeichnung hat die Erweiterung der Dateien. Ist es .mpg oder .avi oder .mp4 oder sonstwas. Hilfreich wäre vielleicht auch zu wissen, mit was du die Videos gemacht hast. Fotoknipse oder richtigen Camcorder. Letzter sind auch nicht so teuer, falls du gefallen an der Filmerei findest. Mit 60 Euro bist du dabei: Aiptek AHD 100 Camcorder (SD/SDHC-Card, 5 Megapixel, 6,1 cm (2,4 Zoll) Display) Spass macht es auf alle Fälle.

Weiterhin wäre interessant, wieviel Pixel in Höhe und Breite deine Videos haben.

Videos einfach schneiden geht vielfach schon mit Free VideoDub völlig problemlos. Das bissl Werbung zum Programmstart wirst du noch verkraften können. Probiere mal, ob der Editor deine Clips einlesen und schneiden kann. Vielleicht benötigst du auch zusätzlich ein Codecpack http://www.free-codecs.com/download/k_lite_codec_pack.htm Standard reicht, da ist alles drin. Codecs bringt der Editor nämlich nicht mit.

Mit Super (c) 2010 kannst du die Videos letztlich in das Format bringen, welches du einfach auf DVDs brennen kannst und damit auf jedem beliebigen DVD-Player am TV abspielen kannst. Ist alles machbar, meist kostenlos. Lasse dir beim Umgang mit diesen Tools hier auf dem Brett helfen.
MiBo
MiBo
Mitglied

Re: Windows Movie Maker
geschrieben von MiBo
als Antwort auf hinterwaeldler vom 16.06.2010, 00:49:42
Hallo Hinterwaeldler,

ich habe mir vor ein paar Jahren eine Medion-Digitalkamera gekauft, um nicht für jedem Mist einen Fotografen am Halse zu haben. Vor einigen Wochen habe ich festgestellt, das diese Kamera auch Videos aufnehmen kann. Habe mal rumprobiert, hat Spaß gemacht. Das Abspielen der einzelnen Clips ist überhaupt kein Problem. Das Problem ist, aus mehreren Clips einen Film zu machen. Und beiße ich mir die Zähne aus. Mit Free Video Dub komme ich auch nicht viel weiter. Bei der Kamera lag eine CD Ulead VideoStudio bei. Ich werde damit mal mein Glück versuchen.

Gruß
Michael
hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: Windows Movie Maker
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf MiBo vom 16.06.2010, 14:35:40
Bei der Kamera lag eine CD Ulead VideoStudio bei. Ich werde damit mal mein Glück versuchen.
geschrieben von MiBo

Ich besitze Ulead VideoStudio 9 und es funktioniert gut unter XP. Wie es mit Vista und Win7 geht, würde mich auch interessieren. Der Nachteil ist, das U-VS immer umkodiert und das dauert.

Im U-VS musst du nur die Clips in den Videovorrat rein ziehen. Leider ist das von Version zu Version ein klein wenig unterschiedlich. Danach legst du die Clips in der Zeitleiste nacheinander ab und gehst auf Ausgabe. Dort muss das Eingabeformat (also Pixelzahl breite und höhe) mit dem Ausgabeformat übereinstimmen. Vermutlich ist beides MPEG-1, also 352*288. Die Ausgabe kann auch MPEG-2 sein. Du brauchst nicht versuchen, dieses Format b*h zu ändern. Unschärfen sind automatisch die Folge.

Welchen Codec du verwendest ist erst mal wurscht. Wichtig ist eher, das das Endergebnis im DVD-Player am TV angezeigt wird. Dann hast du es geschafft.
VirtualDub codiert unter bestimmten Bedingungen auch nicht neu. Jedoch ist dessen Bedienung stark Erläuterungsbedürftig. Gut geeignet für MPEG-1/2 ist auch das kostenlose http://tmpgenc.pegasys-inc.com/de/download/tme3.html#trial, falls deine Videos nicht länger als 30 Minuten sind. Wenn du damit gut zurecht kommst, kannst du es auch kaufen und danach stundenlange Videos produzieren.
hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: Windows Movie Maker
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf hinterwaeldler vom 16.06.2010, 15:26:58
Ich habe soeben eine weitere interessante Möglichkeit gefunden. Gugge mal hier: YouTube stellt einfachen Online-Videoeditor vor Das Ergebnis muss ja nicht öffentlich sein, auch wenn YouTube dich darum äußerst bittet.

Anzeige