Forum Allgemeine Themen Die Kleine Kneipe Die Kleine Kneipe Nr. CXL!!! (Nr. 143)

Die Kleine Kneipe Die Kleine Kneipe Nr. CXL!!! (Nr. 143)

chris
chris
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr. CXL!!! (Nr. 143)
geschrieben von chris
als Antwort auf omaria vom 18.12.2014, 10:43:44
Liebe Maria,

danke für deine Zeilen, so ein plötzlicher Tod ist sicher für die
Ehefrau und die Familie ein schwerer Schlag.

Wir hatten am Montag noch drüber geplaudert, was seine Frau wohl
zu Weihnachten kochen wird.

Geplant hatten wir auch, Sylvester wieder zusammen zu feiern.
Nun ist alles anders.

Wir hatten oft zusammen diskutiert, die Oekumene hier im Ort
lag uns beiden am Herzen. Im November war er noch mit seiner Frau
in Rom.

Er war ein sehr humorvoller offener Mensch und hinterläßt in
viele Freunde und gute Bekanntehier im Ort und auch in
Würzburg seiner Arbeitsstelle.

Chris
chris
chris
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr. CXL!!! (Nr. 143)
geschrieben von chris
als Antwort auf chris vom 18.12.2014, 11:45:53
Guten Appetit:



Gritt †
Gritt †
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr. CXL!!! (Nr. 143)
geschrieben von Gritt †
als Antwort auf chris vom 18.12.2014, 11:47:08
Mit meinem neuen Video
als ich mich zu lieben begannn
wünsche ich euch einen
wunderschönen Abend !
Liebi Grüessli
Gritt


Anzeige

chris
chris
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr. CXL!!! (Nr. 143)
geschrieben von chris
als Antwort auf Gritt † vom 18.12.2014, 16:22:45
Gritt,

danke für dieses wunderbare Video, es steckt soviel Lebensweisheit
dahinter.

Chris
chris
chris
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr. CXL!!! (Nr. 143)
geschrieben von chris
als Antwort auf chris vom 18.12.2014, 19:57:06
Alles still!

Alles still! Es tanzt den Reigen
Mondenstrahl in Wald und Flur,
Und darüber thront das Schweigen
Und der Winterhimmel nur.

Alles still! Vergeblich lauschet
Man der Krähe heisrem Schrei.
Keiner Fichte Wipfel rauschet,
Und kein Bächlein summt vorbei.

Alles still! Die Dorfeshütten
Sind wie Gräber anzusehn,
Die, von Schnee bedeckt, inmitten
Eines weiten Friedhofs stehn.

Alles still! Nichts hör ich klopfen
Als mein Herze durch die Nacht -
Heiße Tränen niedertropfen
Auf die kalte Winterpracht.


Theodor Fontane (1819-1898)

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

chris
chris
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr. CXL!!! (Nr. 143)
geschrieben von chris
als Antwort auf chris vom 18.12.2014, 20:00:20
Der Seufzer

Ein Seufzer lief Schlittschuh auf nächtlichem Eis
und träumte von Liebe und Freude.
Es war an dem Stadtwall, und schneeweiß
glänzten die Stadtwallgebäude.

Der Seufzer dacht an ein Maidelein
und blieb erglühend stehen.
Da schmolz die Eisbahn unter ihm ein -
und er sank - und ward nimmer gesehen.

Christian Morgenstern
(1871-1914)

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Hallo und guten Morgen Kleine Kneipe!

Wünsche einen schönen Freitag an alle.

Chris










Anzeige

omaria
omaria
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr. CXL!!! (Nr. 143)
geschrieben von omaria
als Antwort auf chris vom 19.12.2014, 06:24:02


Einen guten Morgen wünsche ich auch...

Danke chris für deine täglichen "guten Worte"!
Bis später!

o Maria
chris
chris
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr. CXL!!! (Nr. 143)
geschrieben von chris
als Antwort auf omaria vom 19.12.2014, 08:09:26
Die Musik spiel in unserem Herzen,jederzeit.
Unsere Sorgen und mentalen Schmerzen sind nicht
immer so wicht und echt wie es scheint,

Erinnere dich wie gut dass es dir eigentlich geht!

© Andreas Kehl

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Piccolotime:

chris
chris
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr. CXL!!! (Nr. 143)
geschrieben von chris
als Antwort auf omaria vom 19.12.2014, 08:09:26
Liebe Maria,

deine schönen Rosenbilder erfreuen mich jeden Tag.

Erst gestern sah ich drei Rosen blühen, so schön wie mitten
im Sommer.

Chris
omaria
omaria
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr. CXL!!! (Nr. 143)
geschrieben von omaria
als Antwort auf chris vom 19.12.2014, 10:11:13
Ja, chris - bei uns blüht draußen auch noch so einiges...
Es ist warm für diese Jahreszeit,
heute zudem windig und nass!
Trotzdem gehe ich zum Markt:
Soll ich dir was mitbringen?


o Maria nicht in KONSTANZ!

Anzeige