Forum Allgemeine Themen Die Kleine Kneipe Die Kleine Kneipe Nr. CXL!!! (Nr. 143)

Die Kleine Kneipe Die Kleine Kneipe Nr. CXL!!! (Nr. 143)

Re: Die Kleine Kneipe Nr. CXL!!! (Nr. 143)
geschrieben von meli
als Antwort auf chris vom 14.01.2015, 15:27:17
Liebe Chris,

Mir läuft das Wasser im Mund zusammen beim Anblick dieser Schwarzwälder Kirsch Torte.

Darauf muss ich doch mit einem Spruch von Virginia Woolf antworten:

Man kann weder gut denken, noch gut lieben, noch gut schlafen,
wenn man nicht gut gegessen hat.


Wikipedia - Virginia Woolf

Dabei hatte ich heute ein fröhliches 2. Frühstück, denn beide Mädels (sprich Töchter) standen unvermutet mit einer Brötchentüte um 10.30 Uhr vor der Tür.
Da habe ich mich doch sehr gefreut.
Und es ging fröhlich und auch nachdenklich zu.
Ich bekam neue Papierfotos von Lord Windel , der glücklich ist, dass er seiner Mama in der Kita beim Abschied nicht nachwinken muss.

Sie hat es ausdrücklich erlaubt, er will gleich zu seiner Windelgang und zu seiner Freundin. Früh übt sich...

@ Gritt,

der Marienkäfer ist wunderhübsch.
Lord Windel wird als solcher verkleidet sein, wenn die Fasnetstage über uns hereinbrechen.
Seine Mutter ist schon ganz schwer aktiv mit dem Basteln der Kopfbedeckung, die ja auch auf die Mütze passen muss, also für drinnen und draußen...

Es gibt in der Kita eine tolle Fete...

Wobei ich mir aber sicher bin, dass er von Draußen noch nicht so viel wissen will, denn die Masken hier im Alemannischen sind zum Teil ganz schön heftig.

Ach, und wenn wir schon in der Enkelecke sind.

Lady Schnatterli wollte unbedingt ein Spiel, das auf dem Schrank ganz oben stand.
Vorher sollte sie allerdings die Bauklötze zurück in die Kiste schaffen.

Sie sah ihre Mama schräg von unten an, atmete tief ein, schob einen Stuhl zum Schrank und kletterte hinauf.
Um dann festzustellen, dass die Arme noch lange nicht reichen werden...,
dann ging erst die Sirene los mit jammervo llen Blicken. Anschließend, da keine Reaktion beim lieben Mütterlein erfolgte, wurden die Bauklötze in den Kasten geknallt.

Tja, das Leben ist hart...

@ Maria,

ich hätte Dir ein Durchschlafen bis zum Erscheinen hier in der KK durchaus gewünscht, auch wenn es den Tagesablauf ein wenig durcheinander bringt.

Hast Du eigentlich schon eine Vorstellung, in welchem Gewande Du am 9.2. bei Deinen Senioren auftrittst???
Oder bist Du wieder als Karl Laberfeld unterwegs, evtl. sogar in der Bütt???

So und jetzt gibt es noch eine Tasse Kaffee - ohne Plätzchen und ohne Kuchen - dafür aber heute Abend zum Abendessen einen strammen Max und Gurkensalat!

Meli
omaria
omaria
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr. CXL!!! (Nr. 143)
geschrieben von omaria
als Antwort auf meli vom 14.01.2015, 16:16:53
Hast Du eigentlich schon eine Vorstellung, in welchem Gewande Du am 9.2. bei Deinen Senioren auftrittst???
Oder bist Du wieder als Karl Laberfeld unterwegs, evtl. sogar in der Bütt???
geschrieben von meli

JA, meli > beides:
Meine "Vorstellung" vom diesjährigen *KOSTÜM*
habe ich heute schon erstanden
= ich gehe als "Freibeuter" (Pirat) auf Beutezug...
Mindestens FROHSINN soll als Raubgut dabei herauskommen!

In die Rolle des Herrn Laberfeld muss ich allerdings auch noch einmal schlüpfen
> mir bleibt wirklich nichts erspart!

Im Moment bearbeite ich allerdings die Fotos
des letzten Treffens und bereite das nächste vor...
Langeweile wo bist du?

Am 26.1.15 trainieren wir "Senioren" unser Gedächtnis,
und dazu brauche ich einige Requisiten u.a.
Ideen und Vorschläge dazu nehme ich gerne entgegen!


o Maria
chris
chris
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr. CXL!!! (Nr. 143)
geschrieben von chris
als Antwort auf omaria vom 14.01.2015, 17:33:25
In die Rolle des Herrn Laberfeld muss ich allerdings auch noch einmal schlüpfen
> mir bleibt wirklich nichts erspart!


Du bist in der Rolle doch wirklich unübertroffen.

Nur schade, dass ich soweit im Süden wohne! -(((

Chris

Anzeige

Re: Die Kleine Kneipe Nr. CXL!!! (Nr. 143)
geschrieben von meli
als Antwort auf chris vom 14.01.2015, 17:48:27
Stimmt Chris,

ich würde Maria auch gern mal so in Aktion sehen...

Doch nun zur Nacht noch ein wenig Vangelis und die starke Stimme von Irene Papas.
Vorgestellt hatte ich sie vor einiger Zeit schon einmal...





und auch noch einmal Maria Farantouri mit Liedern von Mikis Theodorakis





Auf dem letzten Video sieht man Theodorakis, wie er dirigiert singt.
Ich hatte das Glück ihn in Freiburg bei einem Konzert zu erleben, an dem aber leider Maria Farantouri wegen ihrer Schwangerschaft nicht teilnahm.
Doch die Sängerin, die sie dann vertrat (leider weiß ich den Namen nicht mehr) war ebenfalls sehr gut.

Gute Nacht

Meli
chris
chris
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr. CXL!!! (Nr. 143)
geschrieben von chris
Der Schneemann

Seht, da steht er, unser Schneemann!
Das ist ein Geselle!
Stehet fest und unverzagt,
Weicht nicht von der Stelle.

Schaut ihm in die schwarzen Augen!
Wird euch denn nicht bange?
In der linken Hand da hat er
Eine lange Stange.

Einen großen Säbel hält er
Fest in seiner Rechten.
Kommt heran! er wird sich wehren,
Wird mit Allen fechten.

Über ihn kann nur der Frühling
Einen Sieg gewinnen:
Blickt ihn der nur an von ferne,
Wird er gleich zerrinnen.

Aber halt dich tapfer, Schneemann!
Lass dir offenbaren:
Stehst du morgen noch, so wollen
Wir dich Schlitten fahren.

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben (1798-1874)

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Hallo und guten Morgen Kleine Kneipe!

Wünsche einen schönen Donnerstag an alle.

Chris

Re: Die Kleine Kneipe Nr. CXL!!! (Nr. 143)
geschrieben von meli
als Antwort auf chris vom 15.01.2015, 06:46:30
Guten Morgen,

dank Chris, für das Gedicht vom Schneemann.

Allerdings habe ich den Schneemann nie militärisch angesehen, bei uns hatte der zwar in Ermangelung eines Besen auch immer einen Stecken, doch wir lachten dabei und meinten, dann kann er auf dem Glatteis nicht ausrutschen.

So unterschiedlich sind die Sichtweisen...

Ich soll auch von Liwo63 wieder Grüße bestellen.
Wir waren eben auf Skype zusammen.

Sie hat jetzt 11.00 Uhr morgens und fährt nun zum Markt.
Gestern wollte sie noch in die KK kommen, doch dann war das Internet wieder weg.
Es geht ihnen gut und sie haben ein sehr schönes großes Gästehaus, frühstücken aber dort auch allein.
Sie meint, die Ruhe am Tagesbeginn muss sein.

Momentan sind sie noch mit den gesamten Begrüßungszeremonien und Einladungen beschäftigt. Es geht ihnen gut.
Wie es dem Papst geht, habe ich vergessen zu fragen.

Bis später evtl. dann mal, erst einmal schauen, was dieser Tag in seiner Überraschungstüte bereit hat...

Meli

Anzeige

Clematis
Clematis
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr. CXL!!! (Nr. 143)
geschrieben von Clematis
als Antwort auf meli vom 15.01.2015, 06:57:19
Guten Morgen allerseits!

Heute sagen wir Ferdinand Waldmüller DANKE,
für diesen Sommergruß!
Künstler-Gedenken(Clematis)


Clematis
omaria
omaria
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr. CXL!!! (Nr. 143)
geschrieben von omaria
*Paradox* ein Scherzgedicht
[i](Sprachspiel von einem unbekannten Verfasser)


Dunkel war’s, der Mond schien helle, schneebedeckt die grüne Flur,
als ein Wagen blitzes-schnelle langsam um die Ecke fuhr.
Drinnen saßen stehend Leute schweigend ins Gespräch vertieft,
als ein totgeschossener Hase auf der Sandbank Schlittschuh lief.
Und ein blondgelockter Jüngling mit kohlrabenschwarzem Haar,
das von der Fülle seiner Jahre schon ganz weiß geworden war,
saß auf einer grünen Kiste, die rot angestrichen war.
Neben ihm ’ne alte Schrulle, zählte kaum erst sechzehn Jahr,
in der Hand ’ne Butterstulle, die mit Schmalz bestrichen war.
Und der Wagen fuhr im Trabe rückwärts einen Berg hinauf.
Droben schrie ein gelber Rabe grade lautlos stille auf.
Ringsumher herrschte tiefes Schweigen, und mit fürchterlichem Krach
spielten in des Grases Zweigen zwei Kamele Damen-Schach.
Oben auf dem Apfelbaume, der sehr süße Birnen trug,
hing des Frühlings letzte Pflaume, hingen Nüsse noch genug.
Von der regennassen Straße wirbelte der Staub empor,
als ein Junge bei der Hitze mächtig an den Ohren fror.
Beide Hände in den Taschen hielt er sich die Augen zu.
Denn er konnte nicht ertragen, wie nach Veilchen roch die Kuh.
Und zwei Fische liefen munter durch das blaue Kornfeld hin.
Endlich ging die Sonne unter und der graue Tag erschien.
Dies Gedicht schrieb Wolfgang Goethe abends in der Morgenröte,
als er auf dem Nachttopf saß und seine Morgenzeitung las.
[/indent]

WIKIPEDIA-Tag

Guten Morgen!
Immer auf der Suche nach "Verwertbarem" für die (reale!) *Seniorenrunde*,
habe ich obiges Scherzgedicht gefunden:
Wie viele offensichtliche Widersprüche sind darin enthalten?
Wer mag, darf gerne zählen!

In diesem Sinne wünsche ich euch einen fröhlichen Tag...

o Maria
ade54
ade54
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr. CXL!!! (Nr. 143)
geschrieben von ade54
Hallo oMaria,
vielen Dank für das tolle Gedicht. Ich kenne es seit meiner Kindheit, habe es allerdings noch nie ganz gehört - super. Wenigstens ein Lichtblick an diesem trüben, regnerischen und windigen Tag.
Ich hab etwas zum wärmen für euch und ein paar Vitamine, damit ihr nicht krank werdet .
Lasst euch die Stimmung nicht verderben, ich gehe heute Nachmittag zum Kartenspielen und Lachen.
LG Annegret
Gritt †
Gritt †
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr. CXL!!! (Nr. 143)
geschrieben von Gritt †
als Antwort auf ade54 vom 15.01.2015, 10:44:13
Dann einmal :
Dunkel wars der Mond schien helle
als Lied

Ich liebe dieses Gedicht musste
es in der Schule auswendig lernen

Liebi Grüessli
Gritt


Anzeige