Forum Allgemeine Themen Die Kleine Kneipe Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)

Die Kleine Kneipe Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)

chris
chris
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von chris
Damit es Frieden in der Welt gibt,
müssen die Völker in Frieden leben.

Damit es Frieden zwischen den Völkern gibt,
dürfen sich die Städte nicht gegeneinander erheben.

Damit es Frieden in den Städten gibt,
müssen sich die Nachbarn verstehen.

Damit es Frieden zwischen Nachbarn gibt,
muß im eigenen Haus Frieden herrschen.

Damit im Haus Frieden herrscht,
muß man ihn im eigenen Herzen finden.

Laotse (6. oder 4. - 3. Jh. v. Chr.)

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Clematis,

danke, dass du heute an den 1.9.1939 erinnerst. Hoffen und wünschen wir
uns alle, dass wir weiter in Frieden leben dürfen.

Henryk, danke Dir für deine Grüße, sind wir froh, dass wir
hier in Europa in Frieden leben.

Chris

Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg.

Mahatma Gandhi
henryk
henryk
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von henryk
als Antwort auf Clematis vom 01.09.2014, 15:12:12
Danke! Liebe Ingeborg



Februar 2014(henryk)


Februar 2014(henryk)


Februar 2014(henryk)


Viele..liebe Gruesse..an dich..und der lieben Wirtin Chris!
Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von meli
als Antwort auf Clematis vom 01.09.2014, 15:12:12
Unendlich viele Menschen fallen unter diesen Begriff: Leidend und flüchtend...

Ich bin dankbar, dass ich den größten Teil meines Lebens in Waffenstillstand und Frieden verbringen konnte.

An die Flucht kann ich mich nicht erinnern, da war ich erst ein Jahr alt, aber es muss heftig gewesen sein.
Doch ist diese nicht zu vergleichen mit den heutigen Fluchtszenarien, ohne dass ich jetzt näher darauf eingehen möchte.
Aber ich denke, es ist auch Raum für ein solches ernsthaftes Bedenken in der KK, wofür ich Chris als Wirtin dankbar bin.

Die politische Entwicklung der Krisenherde macht inzwischen vielen Menschen Angst. Mir fällt dazu ein Lied ein, dessen Text auch heute noch Gültigkeit hat, jedenfalls für mich.

Danke Ingeborg-Clematis, dass wir diesen Aspekt durch die Erinnerung an Käthe Kollwitz und Ernst Barlach auch beleuchten.

Meli

Käthe Kollwitz

Ernst Barlach


Anzeige

chris
chris
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von chris
als Antwort auf chris vom 01.09.2014, 16:23:19


Amazing Grace ist Hoffnungslied, Trostlied und Trauerlied

Amazing grace,
how sweet the sound,
that saved
a wretch like me!
I once was lost,
but now I am found,
was blind, but now I see.

Unglaubliche Gnade,
wie süß der Klang,
die einen armen Sünder wie mich errettete!
Ich war einst verloren,
aber nun bin ich gefunden,
war blind, aber nun sehe ich.

'Twas grace
that taught my heart to fear,
and grace
my fears relieved;
how precious
did that grace appear,
the hour
I first believed!

Es war Gnade,
die mein Herz Furcht lehrte,
und Gnade
löste meine Ängste;
wie kostbar
erschien diese Gnade
zu der Stunde,
als ich erstmals glaubte!

Through many dangers,
toils and snares,
I have already come;
'twas grace
has brought me safe thus far,

and grace
will lead me home.

Durch viele Gefahren,
Mühen und Schlingen
bin ich bereits gekommen;
es war Gnade,
die mich sicher so weit brachte,
und Gnade
wird mich heim geleiten.

The Lord
has promised good to me,
his word
my hope secures;
he will my shield
and portion be,
as long as life endures.

Der Herr
hat mir Gutes versprochen,
sein Wort
macht meine Hoffnung fest;
er wird mein Schutz
und Anteil sein,
so lang das Leben andauert.

Yes, when this flesh
and heart shall fail,
and mortal life
shall cease;
I shall possess, within the veil,
a life
of joy and peace.

Ja, wenn dieses Fleisch
und Herz versagen werden,
und das sterbliche Leben
endet,
werd' ich in Demut führen,
ein Leben
voll Freude und Frieden.

The earth
shall soon
dissolve like snow,
the sun
forbear to shine;
but God,
who call'd me here below,
will be forever mine.

Die Erde
wird sich bald
wie Schnee auflösen,
die Sonne
aufhören zu scheinen;
doch Gott,
der mich hier unten rief,
wird ewig mein sein.

When we've been there
ten thousand years,
bright shining as the sun,
we've no less days
to sing God's praise
than when we'd first begun.

Wenn wir zehntausend Jahre
dort gewesen sind,
hell scheinend wie die Sonne,
haben wir keinen Tag weniger,
um Gott Lob zu singen,
als da wir angefangen haben.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
chris
chris
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von chris
als Antwort auf anjeli vom 01.09.2014, 14:07:54
Anjeli,

kein Wunder, dass die beiden Hunde gerne zu Dir kommen,
wenn es bei dir immer was zu naschen gibt und sie dann
noch fotografiert werden!

))

Chris
omaria
omaria
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von omaria
als Antwort auf Clematis vom 01.09.2014, 15:12:12
Lernen Menschen aus der Geschichte???
Niemand will Krieg, und die Politiker???
Manchmal ist es zum (Ver)zeifeln!
Wussten die Männer, die in den Krieg zogen, was sie erwartet???
Ich glaube es nicht!
Mein Vater:

Er hat nicht viel aus seinem Erlebten erzählt,
es belastete ihn wohl ein Leben lang!

Die modernen Kriege machen viele Menschen unglücklich, solange sie dauern,
und niemand glücklich, wenn sie vorüber sind.
geschrieben von Johann Wolfgang von Goethe


Alle Menschen haben:


omaria

Anzeige

Clematis
Clematis
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von Clematis
als Antwort auf omaria vom 01.09.2014, 18:13:35
Danke für Eure Reaktionen.

Ich wollte das Video von Marlene Dietrich "Sag mir wo die Blumen sind"
reinstellen, es ging nicht. Was hab ich falsch gemacht, es war nur der
Link zu sehen.

"Denke daran, dass nach den großen Zerstörungen jedermann
beweisen wird, dass er unschuldig war."

Günter Eich
1. 2. 1907-20.12.1972

Ingeborg-Clematis
Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von meli
als Antwort auf Clematis vom 01.09.2014, 18:54:53


Du musst den Link abnehmen, oben bei der Textformatierung ist ein Button "youtube", diesen anklicken, den Link in die Zeile einfügen und dann auf übernehmen klicken.

Meli
chris
chris
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von chris
als Antwort auf omaria vom 01.09.2014, 18:13:35
Liebe Omaria,

wieviele Väter und Brüder mussten ihr Leben lassen
für diese unsinnigen Kriege?

Wieviele unschuldige Menschen müssen auch heute wieder
Haus und Hof verlassen?

Auch der Bruder meiner Mutter war in Stalingrad,
er hat immer nur gesagt, ich will gar nicht daran
denken, er kam damals im letzten Moment aus der Hölle.

Wünsche allen noch einen schönen Abend.

Chris

anjeli
anjeli
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von anjeli
als Antwort auf chris vom 01.09.2014, 20:04:32
Meine Eltern haben auch sehr viel über den Krieg gesprochen und auch viele grausame
Details habe ich zu hören bekommen...

Bei uns in der Stadt stehen Kunstwerke... die gegen den Krieg sinnbildlich demonstrieren...



eine umgekippte Lok... soll sagen --- keine Eisenbahn soll mehr rollen für den Krieg...
das Kunstwerk heißt "La Tortuga" und stellt eine auf dem Rücken liegende Schildkröte dar...

La Tortuga



Dieses Kunstwerk finde ich persönlich am schönsten von allen Kunstwerken... die bei uns in der Stadt stehen...
es ist sehr aussagekräftig... denn die Pistole ist durch den Knoten nicht mehr gebrauchsfähig...

anjeli

Anzeige