Forum Allgemeine Themen Die Kleine Kneipe Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)

Die Kleine Kneipe Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)

Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von meli
als Antwort auf FrauOberschlau vom 31.07.2014, 12:22:58
aber verliehen wird göga nicht, der wird hier gebraucht, gell meli... die anfrage muss nicht gestellt werden
geschrieben von f.o.


Da maule ich aber jetzt rum und stürz mich anschließend in die Fluten...

Meli
chris
chris
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von chris


Freddy:







chris
chris
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von chris
Zur Kaffestunde:


Anzeige

anjeli
anjeli
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von anjeli
als Antwort auf chris vom 31.07.2014, 16:04:28
Danke für den Kuchen... ich wundere mich... wie kunstvoll die Sahne auf den Kuchen befördert wurde... ich möchte sie nicht auf meine Hüften befördern...



nochmal die Katze von meiner Freundin... in die sich verliebt hatte...



Ich mag auch den Song von Angelika Milster gesungen... sehr gerne...



Frau O... ein Kater hat mir keine Chance... der kommt mir nicht ins Haus...

anjeli
Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von meli
als Antwort auf anjeli vom 31.07.2014, 16:42:03
Weder Kater, gleich welcher Art, noch Katze oder ein sonstiges Haustier, das zu versorgen wäre....

Ich bin froh über meine Unabhängigkeit und denke nicht daran, diese noch einmal aufzugeben.
Aber ich bewundere z.B. Gudrun mit ihrem Yamo und es ist schon so, dass man ja auch viel von einem Tier bekommt.

Doch ich hatte Hunde, Katze, Esel, Hühner, Gänse, Enten, die Wellensittiche, Hamster, Kaninchen und zu meinem Entsetzen auch kurzfristig eine heimlich eingeschmuggelte Ratte...

Da hörte dann mein Verständnis radikal auf...

Selbst mit Gartenschläfern teilte ich das Obst...

In der Stadt war die Viecherei auf die Hunde beschränkt..., ich weiß also genau, worauf ich verzichte... Und ich habe sie alle geliebt... - ohne piep piep piep...

So viel zu einem kurzen Rückblick, angeregt durch Dein Posting anjeli...

Ich bin heute hundekaputt... (woher kommt nur dieser Ausdruck..., vielleicht weil man nur auf die Matte fallen will???)

Das Wasser hat mir den Rest gegeben und morgen früh husche ich gleich wieder hinein und dann werde ich vielleicht wieder vergessen, dass ich Gelenke habe... große und kleine...

Meli, wünscht euch allen einen schönen Abend...
omaria
omaria
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von omaria
als Antwort auf meli vom 31.07.2014, 20:37:10
Guten Abend, gute Nacht...
Ich bin heute hundekaputt..
geschrieben von meli

Ich auch! Denn ich war ebenfalls zur Wassergym
und auch ansonsten nicht faul: Ein lieber Gruß an *WESERSTERN* >

[/indent]

[i]*Hund, Katze, Maus*...

Alles schon mal da gewesen!?
meli, ich möchte auch keine Haustiere mehr,
obwohl mein Herz zerschmilzt, wenn ich junge Hunde sehe...

Heute bin ich ein wenig sentimental,
denn meine Mutter wurde vor 100 Jahren geboren!
Immerhin ist sie 91 Jahre alt geworden!
Ein Besuch auf dem Friedhof war selbstverständlich!
So ging der Tag wie im Flug dahin,
und ich fliege gleich ins Bett!

omaria

Anzeige

Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von meli
als Antwort auf omaria vom 31.07.2014, 21:15:34
Liebe Maria,

das sind Gedenktage... Da geht viel durch den Kopf und auch das Gefühlsleben wird mitunter heftig bewegt.
Mir fallen an solchen Tagen all die Fragen ein, die ich nicht gefragt hatte und für die es nun zu spät ist...

Auch ich war noch über die Wassergymnastik hinaus sehr fleißig, auch wenn ich z.Zt. einen richtigen Mittagsschlaf machen muss.
Mir klappen die Augendeckel einfach zu... und ab, ins Traumland...

Doch war ich heute mit dem Hackenporsche unterwegs und habe eingekauft, viel Mineralwasser, noch mehr Gemüse, auf das ich momentan regelrechten Heißhunger habe... Karotten pur und ein Stückchen Käse dazu - köstlich...

Dann habe ich gleich noch Lauch, Karotten und Schnitzel größere Mengen eingefroren... und solchen Krimskrams...

Doch jetzt lese ich noch ein wenig Krimi

Der Ruf des Kuckucks (Originaltitel: The Cuckoo's Calling) ist ein Roman von Joanne K. Rowling, der am 30. April 2013 unter ihrem Pseudonym Robert Galbraith erschienen ist.[1]

Im Mittelpunkt der Handlung steht der ehemalige Soldat Cormoran Strike, der im Afghanistankrieg ein Bein verloren hat und nun als Privatdetektiv einem möglichen Mordfall inmitten der reichen Gesellschaft nachgeht.
geschrieben von Wikipedia - Der Ruf des Kuckucks


Liest sich sehr gut, bin sehr zufrieden und freue mich schon auf den nächsten Band, der im November erscheinen wird.

Ich wünsche Euch eine gute Nacht

Meli

chris
chris
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von chris
Georg Trakl (1887-1914)

Abend in Lans

Wanderschaft durch dämmernden Sommer
An Bündeln vergilbten Korns vorbei. Unter getünchten Bogen,
Wo die Schwalbe aus und ein flog, tranken wir feurigen Wein.
Schön: o Schwermut und purpurnes Lachen.
Abend und die dunklen Düfte des Grüns
Kühlen mit Schauern die glühende Stirne uns.
Silberne Wasser rinnen über die Stufen des Walds,
Die Nacht und sprachlos ein vergessenes Leben.
Freund; die belaubten Stege ins Dorf.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

anjeli
anjeli
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von anjeli
als Antwort auf chris vom 31.07.2014, 21:56:44
Kontrastprogramm mit Sophia Loren...

ich habe gerne die Filme gesehen... besonders... mit dem kleinen frechen Italiener... der schon damals im Film gepafft wie ein Schlot hat...



Wer möchte denn mal auf einem Hausboot leben... mit drei Kindern als Hausmädchen... welches nicht kochen kann...
aber singen und tanzen kann...



und dann nach einigen dramatischen Verwicklungen - Ende gut... alles gut...



anjeli
Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von meli
als Antwort auf anjeli vom 31.07.2014, 22:47:51
Aufgetaucht aus den letzten Seiten des Krimis... einfach Klasse geschrieben...

Sprache sorgfältig benutzt, alle Sinne erfassend, Emotionen absolut stimmig beschrieben und eingesetzt... und keinerlei Firlefanz...

Und dann komme ich in das Kontrastprogramm, das wahrlich eines ist.

Trakl - wunderbare Zeilen, eine Sprache wie Sahne, Schubert und dann eine große Künstlerin und eine wunderschöne Frau... Sophia Loren...

Doch jetzt etwas zum Entspannen und sanft einschlafen...

Meli


Anzeige