Forum Allgemeine Themen Die Kleine Kneipe Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)

Die Kleine Kneipe Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)

Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von meli
als Antwort auf meli vom 21.08.2014, 20:01:49
Nun habe ich ein Update gemacht, aber nicht auf dem Rechner oder dem Läpi, nein, zur Abwechslung mal was Neues.
Auf meinem Sony-e-book...
Das ging ziemlich lange und dann bricht mir beim Warten ein wenig der Schweiß auf der Stirn aus.
Doch ich habe alle Bücher drauf, komme jetzt angeblich problemlos ins Internet - wers glaubt!!! -
Versuch 1!

ICH GLAUB DAS NICHT !!!

Jetzt bin ich tatsächlich - natürlich über mein w-lan mit dem e-book im ST gelandet...

Schreiben werde ich da nicht, da werd ich ja bekloppt, mit einem Finger...
Aber lesen könnte ich, wenn ich unterwegs bin... wenn ich das will...
doch werde ich wohl eher bei meinen geliebten Büchern bleiben und den ST auf dem Läpi oder dem Rechner...

Der Rechner kommt jetzt dann bald von meinem Sohn wieder zu mir nach Hause und dann bin ich aber so was von toll wieder ausgerüstet...

Ha, meine Jungen staunen nur noch über das alte, langsam grau werdende Mütterlein...

Meli, feixt sich eins...
Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von meli
als Antwort auf omaria vom 21.08.2014, 20:28:13
Maria,

ich find das toll, Dein GÖGA macht ja auch beim ST immer mal als Gast mit und dann ist das doch ein prima Ausgleich.

Wo hast Du den Nebel gelassen? Ich habe mich sehr gesorgt, als Du von Eifel und Nebel geschrieben hast... Denn wenn es in der Eifel nebelt oder nebelt in der Eifel, dann sieht man nicht so viel...

Aber auf dem Foto ist Kaiserwetter, vielleicht auch schon herbstlich, aber einfach toll...

Im übrigen musste ich heute noch was bezeugen... bäää und das mag ich nicht so gern, aber wenn man direkt davor steht.

An unserer Ecke zur Hauptstraße hin, sind die Fahrbahnen gesperrt - wird alles umgemodelt, deshalb höre ich auch jeden Morgen so früh den Baulärm - also Fenster bleibt jetzt nachts zu.
Dann kann ich länger schlafen, wenn ich schlafen kann.

Da wollte ein Transporter einer bekannten Energiegesellschaft in die Baustelle verkehrt herum reinfahren, aber da standen Freund und Helfer in Uniform der Polizei.
Also setzt der gute Mann am Steuer nach einer etwas ratlosen Pause zurück... Meine Ampel noch immer auf rot...

Er setzt zurück und fährt dabei ein Messgerät von den Vermessungsleuten um, das knallt auf die Fahrbahn und der gute Mann fährt einfach weiter...
Das Gerät ist hin - das kost erst mal den Steuerzahler, wenn der Fahrer bzw. dessen Versicherungsgesellschaft nicht ermittelt wird. Und der Steuerzahler soll sparen.

Da blieb nix anderes übrig, als Name und Anschrift und das polizeiliche Kennzeichen zu bekennen. Sie wollen sich bei mir melden, sagte der junge Polizist.
Der ältere wäre mir lieber gewesen... Der wirkte nicht so eifrig!

Das hat mich dann doch erschöpft - so was aber auch!
Deshalb nehme ich jetzt mein mit update runderneuertes e-book mit dem Roman von Tom Finnek Gegen alle Zeit (der 1. Teil hat sich sehr spannend gelesen) und verkrümele mich in mein Bette.

Ich wünsch euch schöne Träume. Wir können ja nachlesen, wie wichtig die sind...
Mag noch schreiben, wer mag, drüber oder drunter...

Gute Nacht

Meli
chris
chris
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von chris
Der Traum

Ich schlief. Da hatt’ ich einen Traum.
Mein Ich verließ den Seelenraum.
Frei vom gemeinen Tagesleben,
Vermocht’ ich leicht dahinzuschweben.
So, angenehm mich fortbewegend,
Erreicht’ ich eine schöne Gegend.
Wohin ich schwebte, wuchs empor
Alsbald ein bunter Blumenflor,
Und lustig schwärmten um die Dolden
Viel tausend Falter, rot und golden.
Ganz nah auf einem Lilienstengel,
Einsam und sinnend, saß ein Engel,
Und weil das Land mir unbekannt,
Fragt’ ich: »Wie nennt sich dieses Land?«
»Hier«, sprach er, »ändern sich die Dinge.
Du bist im Reich der Schmetterlinge.«
Ich aber, wohlgemut und heiter,
Zog achtlos meines Weges weiter.
Da kam, wie ich so weiterglitt,
Ein Frauenbild und schwebte mit
Als ein willkommenes Geleite,
Anmutig lächelnd mir zur Seite,
Und um sie nie mehr loszulassen,
Dacht’ ich die Holde zu erfassen;
Doch eh’ ich Zeit dazu gefunden,
Schlüpft sie hinweg und ist verschwunden.
Mir war so schwül. Ich mußte trinken.
Nicht fern sah ich ein Bächlein blinken.
Ich bückte mich hinab zum Wasser.
Gleich faßt ein Arm, ein kalter blasser,
Vom Grund herauf mich beim Genick.
Zwar zog ich eilig mich zurück,
Mein Hals war steif und krumm,
Nur mühsam dreht’ ich ihn herum,
Und ach, wie war es ringsumher
Auf einmal traurig, öd und leer.
Von Schmetterlingen nichts zu sehn,
Die Blumen, eben noch so schön,
Sämtlich verdorrt, zerknickt, verkrumpelt.
So bin ich seufzend fortgehumpelt,
Denn mit dem Fliegen, leicht und frei,
War es nun leider auch vorbei.
Urplötzlich springt aus einem Graben,
Begleitet vom Geschrei der Raben,
Mir eine Hexe auf den Nacken
Und spornt mich an mit ihren Hacken
Und macht sich schwer wie Bleigewichte
Und drückt und zwickt mich fast zunichte,
Bis daß ich matt und lendenlahm
Zu einem finstern Walde kam.
Ein Jägersmann, dürr von Gestalt,
Trat vor und rief ein dumpfes Halt.
Schon liegt ein Pfeil auf seinem Bogen,
Schon ist die Sehne straff gezogen.
Jetzt trifft er dich ins Herz, so dacht’ ich,
Und von dem Todesschreck erwacht’ ich
Und sprang vom Lager ungesäumt,
Sonst hätt’ ich wohl noch mehr geträumt.

Wilhelm Busch

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~



Gute Nacht an alle

Chris

[

Anzeige

Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von meli
als Antwort auf chris vom 21.08.2014, 22:22:51
Liebe Chris,

ich sach nur!!! 1.12 Uhr!!!

Von so was wie in diesem Traum von Wilhelm Busch geschildert, bin ich aufgewacht... und jetzt habe ich Hunger wie ein Wolf, da schon sehr früh zu Abend gegessen und muss durchhalten bis morgen früh... - stimmt nicht, glücklicherweise nur bis heute früh

Manchmal ist das Leben einfach nicht fair...

Meli
chris
chris
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von chris
als Antwort auf meli vom 22.08.2014, 01:15:59
Lilien und Rosen

Einen Kranz von Blumen wand
Hannchen mit geschickter Hand;
Zwischen sanftem Purpurglanze
Frischer Rosen prangt' im Kranze
Eine Lilie, hell und rein,
Wie im Ring der Edelstein.

„Mutter, sprach sie, sieh wie schön
Lilien bei Rosen steh'n!
Sieh, der Schnee der Lilie strahlet
Von der Rosen Glut bemahlet —
Wie mit rothem Duft behaucht,
Wie in Morgenroth getaucht!"

"Liebes Kind, die Mutter sprach,
Denk' dem holden Sinnbild nach!
So wird, wenn nur edle Seelen
Zur Gesellschaft wir uns wählen —
Unser Wandel Wiederschein
Ihres schönen Lebens seyn." —

Christoph von Schmid

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Hallo und guten Morgen kleine Kneipe

Omaria, danke für die Bilder aus der Eifel.
Heute Morgen ist es ganz schön frisch nur 6° brrrrr.

Meli, nur gut, dass dein Kühlschrank nachts eine
Sperre hat, da geht der einfach nicht auf.

Wünsche allen einen schönen Freitag......
manno... gesterm war doch erst Montag ))

Chris







old_go
old_go
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von old_go
als Antwort auf chris vom 22.08.2014, 06:37:08
Ein kurzer,aber herzlicher Gruß an euch alle!

Gudrun

Anzeige

Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von meli
als Antwort auf old_go vom 22.08.2014, 08:09:49
Liebe Gudrun,

das ist schön, dass Du uns grüßt und ich danke Dir für meinen Teil an dem Gruß.

Doch was macht Yamo? Und der Garten?

Ich hoffe, dass Du die Berichte von Freiburg liest. Ich habe gestern Nacht in meiner Schlafphasenpause (klingt gut, wat?) noch Fotos von St. Peter eingesetzt...

Liebe Grüße
Meli
Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von meli
als Antwort auf chris vom 22.08.2014, 06:37:08
Meli, nur gut, dass dein Kühlschrank nachts eine
Sperre hat, da geht der einfach nicht auf.


Stell Dir vor Chris, gestern Nacht stand die Türe plötzlich doch sperrangelweit offen...

Dafür geht sie jetzt nicht auf und da hängt ein Schild dran...

Öffnungszeit heute: von 11.30 bis 18.00 Uhr...

Meli
chris
chris
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von chris
als Antwort auf meli vom 22.08.2014, 08:20:19
Gudrun,

danke für deine Grüße. Ich hoffe, Dir und Yamo geht
es gut.

Meli, du solltest den Kühlschrank umprogrammieren, damit
der nachts nicht aufgeht!!!

Chris
Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von meli
als Antwort auf chris vom 22.08.2014, 08:32:04
Meli, du solltest den Kühlschrank umprogrammieren, damit
der nachts nicht aufgeht!!


Jetzt hast Du aber ein sehr schweres Thema angesprochen...

Ich werde mich vor den Spiegel stellen und dieses ausführlich mit mir und meinem Magen diskutieren...

Meli

Anzeige