Forum Allgemeine Themen Die Kleine Kneipe Die Kleine Kneipe Nr. CXXXVI (Nr. 136)

Die Kleine Kneipe Die Kleine Kneipe Nr. CXXXVI (Nr. 136)

lalelu
lalelu
Mitglied

Re: Die Kleine Kniepe Nr. CXXXVI (Nr. 136)
geschrieben von lalelu
Mannomann, wo bin ich hier nur gelandet?? Es wird von morgens bis abends gegessen, getrunken und gesungen.

Nach ner Woche wird man mich rollen können und muss mich – falls man mich sehen will - im Krankenhaus besuchen, wo ich zwecks Ausnüchterung stationär aufgenommen worden bin. Außer alkoholischen Getränken scheint’s in der Kleinen Kneipe ja nix zu geben!

Mal ganz abgesehen davon, dass jemand mit so dreckigen Füßen rumläuft, dass sogar Seife dagegen machtlos ist, geht ganz offensichtlich ein Teil der hier Versammelten keiner geregelten Arbeit nach, sondern treibt sich auf der Straße rum, um irgendwelchen vermummten Gestalten zu applaudieren.

Hiiilfe!!! Anarchie macht sich breit!! Und mich will man in den Kerker stecken. Ich protestiere, verschwinde im Bett und ziehe mir die Decke über den Kopf!!!

Helau und Alaaf – zum Frühstück will ich Kakao!

Lalelu

P.S. Luchs, ich will aber mal nicht so sein: Hier haste deine heißgeliebten Gurken!
Re: Die Kleine Kniepe Nr. CXXXVI (Nr. 136)
geschrieben von meli
als Antwort auf lalelu vom 12.02.2013, 23:23:18
Watt, ins Bette???

Aber nix wie raus und auf dat Sträßken, sach ich mal.

Dä Umzug kütt, extra von Konstanz zu uns.

Ist aber nur ein Teil - morgen oder übermorgen soll der Rest anrollen.

Also, ab an die Glühweinbude, da gibbet auch Fritten rot weiß un die berühmte Currywurscht.

Meli noch ganz kurz jetzt mit Pappnase

Dä Zuch kütt
chris
chris
Mitglied

Re: Die Kleine Kniepe Nr. CXXXVI (Nr. 136)
geschrieben von chris
als Antwort auf meli vom 12.02.2013, 23:38:12
August Heinrich Hoffmann von Fallersleben (1798-1874)

Aschermittwoch

Wir feiern im Norden jetzt überall
Mit hoher Erlaubnis den Carneval.
Wir treiben Spott, wir treiben Scherz
Mit allerlei in unserm Land und allerwärts.

So kommt denn manche Wahrheit wohl an den Tag,
Die man nicht offenbaren darf und mag.
Und mancher singt und mancher sagt,
Was er doch sonst wohl schwerlich hätte gewagt.

Das wäre nun Alles zu unserm Gedeihn,
Ja, müsst' es bei uns ewig Fasching sein.
Wer kann Jahr aus, wer kann Jahr ein
Und immerfort und immerfort ein Narr doch sein.

Der Carneval vergehet ohne Spur,
Und immerfort behalten wir die Censur.
Gäbt ihr dafür die Presse frei,
Bei Gott, das wär' die allerschönste Narretei!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Hallo und guten Morgen Kleine Kneipe!

Die Faschingszeit ist um, für mich ist heute noch
Heringsessen und ich darf auch bei den Vorbereitungen
dafür helfen. Werde deshalb heute ab 11 h nicht mehr
hier sein, Meli du bist so nett und übernimmst das
Mittagessen.

Lalelu, du kannst beruhigt von unseren Speisen essen,
sie sind garantiert kalorienfrei, manche behaupten
zwar vom Ablick würde man auch Hunger bekommen, aber
daran gewöhnst du dich.

Ich guck mal, ob ich eine Tasse Kakao für dich finde.

Einen schönen Tag an alle.

Chris











für Lalelu:


Anzeige

Re: Die Kleine Kniepe Nr. CXXXVI (Nr. 136)
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf lalelu vom 12.02.2013, 23:23:18

Hiiilfe!!! Anarchie macht sich breit!! Und mich will man in den Kerker stecken.


Jawoll.
So is datt richtig.
Da sind ruckzuck die Füße ok und außer Schnaps jibbet nix.
Schnelle Eingewöhnung, schnelle Anpassung.
Datt Singen kommt von allein.

Der KKK heißt in Fachkreisen auch Singsing.
KKKsingsing, um genau zu sein.



nordstern
Re: Die Kleine Kniepe Nr. CXXXVI (Nr. 136)
geschrieben von meli
als Antwort auf chris vom 13.02.2013, 06:44:58
Liebe Chris,

Werde deshalb heute ab 11 h nicht mehr
hier sein, Meli du bist so nett und übernimmst das
Mittagessen.


Kein Problem, nach dem Genuß eines mehreirigen Rühreis zum Frühstück gehe ich sofort in die Suppenküche und mache mich an die Wassersuppe , serviert mit einem harten Kanten Brot.

Ich denke, das ist Aschermittwoch gerecht!!

Meli - die lauthals mitsingt: Am Aschermittwoch ist alles vorbei...
lalelu
lalelu
Mitglied

Re: Die Kleine Kniepe Nr. CXXXVI (Nr. 136)
geschrieben von lalelu
als Antwort auf meli vom 13.02.2013, 09:26:37
@Meli, nix da "raus und ab auf dat Sträßken". Nicht auszudenken, wenn mich da ein Polizist aufgegriffen hätte. Nach einem Tag in der kleinen Kneipe wär es schwierig geworden mit der Blutprobe. Wie hätte der arme Doc denn noch Blut in meinem Alkohol finden sollen – oder habt ihr bei euch im Krankenhaus Spezialtests für solche Fälle? Im Bett war ich jedenfalls sicherer – und konnte sogar die ganze Nacht umsonst Karussell fahren.

@Nordstern, da kannste noch so schön reden ... Mein Singsang im KKKsingsing würde sogar die Mäuschen und die letzten Kakerlaken vertreiben. Ok, brauch ich ja nicht, weil ich den Bewohnern im Dschungelkamp nicht ihre Tagesrationen wegfuttern will und außerdem den Service der Kleinen Kneipe gebucht habe, aber denk doch mal an die Gesellschaft! Für wen soll ich denn singen wenn GAR NIEMAND mehr da ist?

@Chris: Da lob’ ich mir dein mitfühlendes Herz! Daaanke für die Spezialanfertigung! War superlecker, appetitlich serviert - und sogar alles kalorienfrei?? Gut, ich vertraue dir! Hab’ eh keine Kalorien gesehen, trotz Lupe! (Bitte der Meli nicht verraten: Ich warte bis du wieder da bist und kochst. Ihre Wassersuppe und das harte Brot darf sie alleine genießen – Aschermittwoch hin, Aschermittwoch her!)

Lalelu

Anzeige

Re: Die Kleine Kniepe Nr. CXXXVI (Nr. 136)
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf lalelu vom 13.02.2013, 10:41:01
...oder habt ihr bei euch im Krankenhaus Spezialtests für solche Fälle? ,


Und ob, und ob.
Dafür stehen die ganz großen Spritzen hochkannt an der Wand....

Die Krankenstube ist keine Multimedia-Einrichtung.
Auch wenn es dort bunt zugehen kann.

By the way: Eigengesang anhören ist eine der härtesten Strafen.
So soll es sein.

@ Mareike
Vorbeugend......
Halte ein mit Videos.
Auch das steht unter der Strafe des Eigengesanges.
Ich kenn´ Dich ja...

nordstern
Re: Die Kleine Kniepe Nr. CXXXVI (Nr. 136)
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf meli vom 13.02.2013, 09:26:37
serviert mit einem harten Kanten Brot.
Ich denke, das ist Aschermittwoch gerecht!!
geschrieben von meli


Falls das in den KKK geliefert wird, nimm vorher die Säge raus.....
Im KKK gibt es keine Gitterfenster.
Da gibt es gar keine Fenster....

nordstern
Re: Die Kleine Kniepe Nr. CXXXVI (Nr. 136)
geschrieben von meli
als Antwort auf lalelu vom 13.02.2013, 10:41:01
(Bitte der Meli nicht verraten: Ich warte bis du wieder da bist und kochst. Ihre Wassersuppe und das harte Brot darf sie alleine genießen – Aschermittwoch hin, Aschermittwoch her!)


Das nützt hier nix, die Wände in der KK haben Ohren - da gibt es nix zu verheimlichen.

Wenn Du lange genug im KKKerzer gesessen hast und Chris sich länger mit ihren Fischen vergnügt, wirst Du dankbar sein um jeden harten Brotkrumen.

Dann lass ich aber die Wassersuppe weg.

Strafe muss sein!

Meli
lalelu
lalelu
Mitglied

Re: Die Kleine Kniepe Nr. CXXXVI (Nr. 136)
geschrieben von lalelu
als Antwort auf meli vom 13.02.2013, 11:02:54
Meli, ich trete in HUNGERSTREIK!!! Dann werdet ihr schon sehen, wie alle Doktoren und Schwestern mich liebevoll umsorgen, damit ich wieder zu Kräften komme!!
By the way: Eigengesang anhören ist eine der härtesten Strafen.
So soll es sein.
geschrieben von Nordstern


Nordstern, gut, dass du’s erwähnst!! Ich werde gleich in die Apotheke düsen und einen Koffer voller Ohropax besorgen. Die Spritzen werden übrigens nur bei Personen angewandt, die wenigstens 1,60 m groß sind!! Weiß ich genau!!

Und Säge - pfff, was brauch’ ich ne Säge? Schon vergessen? Als Hexe hab’ ich Zauberkräfte! Als "Ehrenfrau" will ich ja meine Strafe absitzen, aber wenn ich unbedingt will, komme ich mir nix, dir nix da raus! So ein paar läppische Gitterstäbe sind ruck-zuck wech .. und ich jetzt auch. Ab inne Apotheke

Helau! (ist nur noch das Echo von gestern), Lalelu

Anzeige