Forum Wissenschaften Die unbelebte Natur Transponder beim Autoschlüssel defekt

Die unbelebte Natur Transponder beim Autoschlüssel defekt

walter4
walter4
Mitglied

Transponder beim Autoschlüssel defekt
geschrieben von walter4
Mein Auto ließ sich plötzlich nicht mehr starten, d.h. ich konnte den Zündschlüssel nicht mehr umdrehen (Merzedes CLK). Mit dem 2. Schlüssel hingegen funktioniert es. Offenbar ist der Transponder kaputtgegangen, aber ohne daß ich ihn anders als normal behandelt hätte.

Wer kennt so ein Problem ? Wie kann so ein Transponder, der ja offenbar ein RFID-Chip ist, kaputtgehen? Oder gibt es eine andere Erklärung für diesen komischen Fehler ?
Urego
Urego
Mitglied

Re: Transponder beim Autoschlüssel defekt
geschrieben von Urego
als Antwort auf walter4 vom 10.10.2010, 17:39:19
@ Walter4

Lieber Walter4,
Wenn am Schlüssel keine äußerlichen mechanischen Schäden zu finden sind, würde ich zunächst erstmal die Knopfzelle (Batterie) austauschen.

Urego
walter4
walter4
Mitglied

Re: Transponder beim Autoschlüssel defekt
geschrieben von walter4
als Antwort auf Urego vom 10.10.2010, 18:54:08
@Urego
Die Knopfzelle kann nicht leer sein, da der Schlüssel nach wie vor zum Öffnen und Schließen einwandfrei funktioniert. Ich denke mal, daß die Knopfzelle für die Funktion des Transponders auch keine Bedeutung hat, da RFID-Chips völlig passive Teile sind.

Mir ist jetzt nur noch eingefallen, daß mir der Schlüssel letzte Woche einmal auf den Boden gefallen ist. Beim Wegfahren fiel mir auf, daß der Schlüssel zunächst nicht funktionierte, als ich ihn dann andersherum einsteckte, funktionierte er. Als ich wieder zurückfahren wollte, ging garnichts mehr, weder so herum noch anders herum.

Es gibt übrigens bei den Schlüsseldiensten neuerdings Geräte, womit man einen Schlüssel mit Transponder kopieren kann. (Früher bekam man einen neuen Schlüssel nur beim Hersteller.) Dies ist einer der Gründe, warum immer mehr Autos mit Wegfahrsperre geklaut werden. Daher sollte man so einen Schlüssel nicht aus der Hand geben, was aber natürlich manchmal nicht vermeidbar ist, z.B. in der Werkstatt.

Anzeige

eko †
eko †
Mitglied

Re: Transponder beim Autoschlüssel defekt
geschrieben von eko †
als Antwort auf walter4 vom 10.10.2010, 17:39:19
"Merzedes CLK" ???

Ich dachte immer, die Dame hätte "Mercedes" gehießen !

Ach, was bin ich da froh, dass ich kein Auto mehr habe. Weder einen Opel noch einen Mercedes, geschweige einen Merzedes.


Ja, ja, so ist das: Ich besitze jetzt eine so genannte "Großraumlimousine mit eigenem Fahrer" und festem Fahrplan.

Was ist das für ein schönes Leben: Brauche nicht mehr zu tanken, muss keine Reifen wechseln, das Finanzamt wil keine Steuern mehr, die Versicherung keinen Beitrag, muss mich nicht mehr im Stau ärgern, und und und.

ein glücklicher e k o
heide †
heide †
Mitglied

Re: Transponder beim Autoschlüssel defekt
geschrieben von heide †
als Antwort auf walter4 vom 10.10.2010, 20:39:31
Na, Stern TV am 6. Oktober gesehen?

Heide
Urego
Urego
Mitglied

Re: Transponder beim Autoschlüssel defekt
geschrieben von Urego

@Walter4

Zunächst: Ich hoffe, Deine Schwierigkeiten sind inzwischen behoben. Ich bin kein Fachmann.

Trotzdem: Das Wort "Transponder" hat fast immer etwas mit der Übertragung oder Verarbeitung von Hochfrequenzwellen
(Funk) zu tun. Und die Abkürzung "RFID" könnte bedeuten: Radio Frequenzy IDentification "Erkennung mit Hilfe von Hochfrequenzwellen". Diese Chips arbeiten noch nicht ohne Stromquelle.

Urego

Anzeige

kirk
kirk
Mitglied

Re: Transponder beim Autoschlüssel defekt
geschrieben von kirk
als Antwort auf Urego vom 11.10.2010, 15:24:57
Diese RFID-Chips arbeiten ohne eigene Energiequelle.
Wenn man so einen Chip in die unmittelbare Nähe des entsprechenden Lesegeräts bringt, wird dieser Chip überdie Antenne des Lesegerätes mit Energie (drahtlos) versorgt strahlt dann sein Signal ab.
Da nur eine geringe Distanz überbrückt werden muss und die Chips auch mit sehr geringer Leistung auskommen, funktioniert das mittlerweile problemlos.
In vielen Firman, funktionierend ie Zugangskontrollen mittlerweile auf dieser Basis, in Kaufhäusern werden Diebstahlsicherungen damit betrieben, in der Logistik werden diese Chips eingesetzt und vereinfachen den Lagerein- bzw Ausgang (Die Waren werden dadurch identifiziert, gezählt und gleich ins Lagerhaltunssystem ein- bzw ausgebucht),
Auch im neuen Personalausweis (ab November) sind diese Chips verbaut.
Die benutzten Frequenzen reichen von Langwelle (125...134kHz),über Kurzwelle (13,56 MHz) bis hoch in den Gigahertzbereich bei 5,8 GHz.

Mehr zu dem Thema gibts unter anderem bei Wikipedia
Urego
Urego
Mitglied

Re: Transponder beim Autoschlüssel defekt
geschrieben von Urego
als Antwort auf kirk vom 11.10.2010, 15:40:56


@ Kirk

Man kann alt werden, wie 'ne Kuh, man lernt immer was dazu!
Danke, OM Kirk. Ich bin schon zu lange raus.

Urego
peter25
peter25
Mitglied

Re: Transponder beim Autoschlüssel defekt
geschrieben von peter25
als Antwort auf walter4 vom 10.10.2010, 17:39:19
Wenn ich das so lese Walter,
erst haste Ärger mit deinem Zweitwagen Mitsubishi Lancer, mit dem Zahnriemen und jetzt mit dem Mercedes..................Ich würde mir echt überlegen, die zwei ollen Autos zu verkaufen.
Peter

walter4
walter4
Mitglied

Re: Transponder beim Autoschlüssel defekt
geschrieben von walter4
als Antwort auf peter25 vom 11.10.2010, 20:16:13
Wenn ich das so lese Walter,
erst haste Ärger mit deinem Zweitwagen Mitsubishi Lancer, mit dem Zahnriemen und jetzt mit dem Mercedes ............ Ich würde mir echt überlegen, die zwei ollen Autos zu verkaufen. Peter


Eigentlich verkaufe ich Autos, die mich im Stich lassen. Aber in diesen Fällen konnten die Hersteller nichts dafür. Beim Mitsubishi wars ein an diesem Tag wohl nicht ganz hellwacher Mechatroniker, der mir den Zahnriemen falsch einbaute und beim Schlüssel war ich vermutlich selber schuld, weil er mir Tage zuvor runtergefallen war. Gegen einen schlappen Obulus von 210 € bekomme ich ja in 3 Tagen einen neuen. Als ich den Preis hörte, mußte ich schon kurz schlucken .... aber ohne 2. Schlüssel hätte ich auch kein gutes Gefühl.

Ich bin ja nur froh, daß mir so etwas nicht fern der Heimat passiert ist, da hätte ich wohl sehr alt ausgesehen ...


Anzeige