Forum Wissenschaften Die unbelebte Natur Wasserleitung eingefroren

Die unbelebte Natur Wasserleitung eingefroren

fritz_the_cat
fritz_the_cat
Mitglied

Wasserleitung eingefroren
geschrieben von fritz_the_cat
Mitte Dezember, als es so um die -20 Grad kalt war, ist in einer Nacht das Wasser bei uns im Keller gefroren. Es taute langsam wieder auf, am 31.12.09 um 17 Uhr bemerkten wir, daß das Glas vom Wasserzähler gesprungen war und eine Wasserfontäne alles unter Wasser setzte. Um das auszuschließen, hier meine Frage:
Zwischen Rohreintritt ins Haus und Wasserzähler ist ein Absperrhebel. Wenn ich den zudrehe, wenn es mal wieder so kalt wird, , habe ich dann alle Sorgen diesbezüglich behoben?

Viele Grüße,
Fritz
______
Auszug aus einem Kinder-Aufsatz:
Siegfried hatte an seinem Körper eine besondere Stelle, die er aber nur der Kriemhild zeigte.


arno
arno
Mitglied

Re: Wasserleitung eingefroren
geschrieben von arno
als Antwort auf fritz_the_cat vom 07.01.2010, 17:27:52
Hallo, fritz_the_cat,

nein!

Du hast nur Ruhe, wenn Du die Leitung vorsorglich vor
tiefer Temperatur entleerst oder
die Leitung elektrisch beheizt.

Viele Grüße
arno
fritz_the_cat
fritz_the_cat
Mitglied

Re: Wasserleitung eingefroren
geschrieben von fritz_the_cat
als Antwort auf arno vom 07.01.2010, 17:34:40
Warum dann nein?
Wenn ich den Sperrhebel anziehe und im Haus einen Wasserhahn aufdrehe, habe ich doch kurz danach kein Wasser mehr in den Leitungen. Heizen geht auch, ist mir auch klar.

Viele Grüße,
Fritz
______
Auszug aus einem Kinder-Aufsatz:
Es waren fast alle Rassen vertreten. Zur Begutachtung mussten die Besitzer mit ihren Hunden vor die Jury treten, die meisten von ihnen wedelten dabei freudig mit dem Schwanz.



Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

Re: Wasserleitung eingefroren
geschrieben von olga64
als Antwort auf fritz_the_cat vom 07.01.2010, 17:42:17
Wie wäre es mit pusten? Muss mann halt für heissen Atem sorgen.... Olga
rello
rello
Mitglied

Re: Wasserleitung eingefroren
geschrieben von rello
als Antwort auf fritz_the_cat vom 07.01.2010, 17:42:17
Wenn die Leitung bei - 20°C im Keller einfriert, wird sie ausserhalb des Hauses erst recht einfrieren. Da hilft es nur direkt am Abgang von der Hauptversorgungsleitung abzusperren und zu entwässern. Dann hat man auf seinem Grundstück keinen Ärger und den Schwarzen Peter hat der Versorger, falls die Hauptleitung platzt.
Re: Wasserleitung eingefroren
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf fritz_the_cat vom 07.01.2010, 17:42:17
Warum dann nein?
Wenn ich den Sperrhebel anziehe und im Haus einen Wasserhahn aufdrehe, habe ich doch kurz danach kein Wasser mehr in den Leitungen. Heizen geht auch, ist mir auch klar.



Ist es nicht so, daß die Wasseruhr deswegen zerstört wurde, weil es im Raum unten Frost gab ?
Wenn man zudreht und im Hausirgendwo weiter unten Wasser aufdreht, entweicht erstmal nur der Überdruck.
Es sei denn, es gibt einen automatischen Entlüfter an der Höchsten Stelle.
Aber auch dann steht von unten bis zur Entnahmestelle noch drucklos Wasser in der Leitung.
Also auch in der Wasseruhr.
Es könnte also frieren.
Es sprudelt zwar nicht mehr, aber eine defekte Wasseruhr ist auch nicht schön.
Also muß am Absperrhahn unten im Keller der kleine Ablaufhahn aufgedreht werden.
Dann kommt das Wasseralles heraus.Mit automatischem Entlüfter ganz oben geht das auch ganz gut.
So verstehe ich es jedenfalls.

nordstern

Anzeige

hugo
hugo
Mitglied

Re: Wasserleitung eingefroren
geschrieben von hugo
als Antwort auf vom 07.01.2010, 17:58:19
ich denke auch das es nicht reicht die Leitung ab Wasseruhr zu entleeren. Wenn die Wasseruhr kaputt gegangen ist, dann kann dies Jederzeit bei ähnlichen Temperaturen bei dem Stück Anschlussrohr bis hin zur Waseruhr ebenfalls passieren.

,,und je druckloser die Leitung ist desto eher vereist sie innen,,,bei höherem Druck friert Wasser später. Noch sicherer ist ein -wenn auch geringer- ständiger Durchfluss. Also irgendwo im Hause eine Abnahme sichern (muss ja nicht alles in die Gosse, kann ja z.T in der Wanne und für andere Zwecke genutzt werden,,

Erstens friert fließendes Wasser sowieso später und zweitens wird dadurch Wärme zugeführt die eine gewisse Sicherheit bietet.

Natürlich ist ein Restentleerung immer das Sicherste Mittel, aber wer will das schon jeden abend machen ??

hugo
fritz_the_cat
fritz_the_cat
Mitglied

Re: Wasserleitung eingefroren
geschrieben von fritz_the_cat
als Antwort auf rello vom 07.01.2010, 17:55:15
Wenn die Leitung bei - 20°C im Keller einfriert, wird sie ausserhalb des Hauses erst recht einfrieren. Da hilft es nur direkt am Abgang von der Hauptversorgungsleitung abzusperren und zu entwässern. Dann hat man auf seinem Grundstück keinen Ärger und den Schwarzen Peter hat der Versorger, falls die Hauptleitung platzt.

Im Keller waren sicher keine -20 Grad C. Warum sollte das Wasser in einer Leitung 1.50 m von einer Erdschicht bedeckt einfrieren? Das Problem entsteht wohl erst, wenn das Wasserrohr die schützende Erdschicht verläßt und bei mir im Haus eintritt. Aber die Frage, ab wann der Versorger für die Schäden aufkommt, muß ich wirklich mal nachfragen. Von der Straße aus liegt die Leitung ca. 300 m in 3 verschiedenen Privatgrundstücken quer durch die Wiesen (mit Abzweigungen zu den verschiedenen Häusern). Wenn da mal was bricht

Viele Grüße,
Fritz
______
Auszug aus einem Kinder-Aufsatz:
Meine Schwester hat einen italienischen Freund. Er sieht sehr gut aus und ist immer leger angezogen: Offenes Hemd und Hose.



fritz_the_cat
fritz_the_cat
Mitglied

Re: Wasserleitung eingefroren
geschrieben von fritz_the_cat
als Antwort auf hugo vom 07.01.2010, 18:33:33
ich denke auch das es nicht reicht die Leitung ab Wasseruhr zu entleeren. Wenn die Wasseruhr kaputt gegangen ist, dann kann dies Jederzeit bei ähnlichen Temperaturen bei dem Stück Anschlussrohr bis hin zur Waseruhr ebenfalls passieren.
Natürlich ist ein Restentleerung immer das Sicherste Mittel, aber wer will das schon jeden abend machen ??
hugo
geschrieben von hugo

Die Leitung könnte zwischen Hauseintritt und Wasseruhr versperrt werden. Aber ich sehe, ein Restrisiko bleibt immer. Früher war es auch schon mal kälter, und es war nichts eingefroren. Diesmal hatten wir aber ein Fenster offen, das war wohl der ausschlaggebende Punkt. Da hilft dann auch kein Pusten oder********
Nachtrag: Gibt es hier eine Ethikrechtschreibprüfung?
Das gesternte Wort ist wohl gedanklich erkennbar, aber wird nicht akzeptiert! Was wäre, wenn ich über********an den Füßen berichte?

Viele Grüße,
Fritz
______
Auszug aus einem Kinder-Aufsatz:
Der Hauptmann zog seinen Säbel und schoss den Angreifer nieder.
Re: Wasserleitung eingefroren
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf fritz_the_cat vom 07.01.2010, 18:40:27

Nachtrag: Gibt es hier eine Ethikrechtschreibprüfung?
Das gesternte Wort ist wohl gedanklich erkennbar, aber wird nicht akzeptiert! Was wäre, wenn ich über********an den Füßen berichte?

Viele Grüße,
Fritz
______
Auszug aus einem Kinder-Aufsatz:
Der Hauptmann zog seinen Säbel und schoss den Angreifer nieder.


Du darfst beim Schreiben nicht feixen

nordstern

Anzeige