Diskussion historischer Ereignisse der alte Mann und die Elbphilharmonie

freddy-2015
freddy-2015
Mitglied

Re: der alte Mann und die Elbphilharmonie
geschrieben von freddy-2015
als Antwort auf Monja_moin vom 06.03.2017, 11:16:57
Anstellen und warten bis einem ein Platz zugewiesen wird in einem Restaurant ist nicht meine Sache.
Dann verzichte ich lieber und gehe woanders hin.
Das gab es nicht nur in der DDR, sondern gibt es auch heute noch in einigen Restaurants im Inland und Ausland.
Erlebte ich auch in Lissabon und in einigen in Deutschland.

Ich will mir selbst den Platz aussuchen, wo ich sitzen will und nicht dort wo es für das Personal praktischer erscheint.
Gerade wenn man alleine essen geht oder nur 2 Personen, erlebte ich, man wies mir /uns einen Platz in einer Ecke zu, weil dort kleinere Tische waren.
Ich lasse mich nicht in eine Ecke abschieben, dann gehe ich, was ich auch schon gemacht habe!

Monja.


Ich sehe da kein Problem, wenn mir jemand eine schlechte Leistung anbietet lehne ich dankend ab und gehe, da hast Du nichts falschgemacht und es ist vollkommen normal.
Geld ist Geld und dafür verlange ich auch einen guten Sitzplatz.

Mit dem aussuchen ist das so eine Sache in einem gut besuchten Restaurant, am besten geht man da hin wo das Personal sich ihrer Aufgabe/Berufung bewusst ist.
olga64
olga64
Mitglied

Re: der alte Mann und die Elbphilharmonie
geschrieben von olga64
als Antwort auf werderanerin vom 04.03.2017, 10:32:12
xxxxx
Für satte 25,-DM "Eintritt in die DDR" hatte man dann damals zu Mauerzeiten auch überall "freie Fahrt", bevorzugt sicher Ostberlin...so war das mit den sogenannten zwei deutschen Staaten...

Kristine


Wir erlebten dies Mitte der 80er Jahre auch beim grossen Bruderstaat der DDR in Russland auf der Krim. Wir lernten dort ein nettes Paar aus Ostberlin kennen und wollten mit diesen den Abend in der Hotelbar verbringen. Bis ca 23 Uhr ging dies auch gut; dann wurden die DDR`ler gebeten, zu gehen, weil dann nur noch Valuta erwünscht waren. Zuerst kapierten wir das gar nicht; als sie es uns erklärten übernahmen wir die Zeche für den restlichen Abend. Fanden wir widerlich, wie Russland mit den eigenen Brüdern und Schwestern umging, nur um an Valuta zu kommen. Olga
lupus
lupus
Mitglied

Re: der alte Mann und die Elbphilharmonie
geschrieben von lupus
als Antwort auf olga64 vom 06.03.2017, 16:29:24
Na und dann noch Schlüpfer oder GH verschenkt?
Respekt!
lupus
(Für Uneingeweihte: Bemerkung bezieht sich auf frühere Berichte)

Anzeige

sittingbull
sittingbull
Mitglied

Re: der alte Mann und die Elbphilharmonie
geschrieben von sittingbull
ich wollte eigentlich nur die Enttäuschung meines Vaters kundtun ...
der so sehr an dieses klassenarchitektonische Ungetüm glauben wollte .

darauf hätte man empathisch reagieren und implizit aufgeworfene fragen stellen und beantworten können ...

stattdessen lese ich nur : DDR , DDR und wieder DDR ... alles genauso oder noch viel schlimmer gewesen .

offenbar lassen sich so jedewede Wirklichkeiten des real existierenden Kapitalismus relativieren ...

sitting bull
freddy-2015
freddy-2015
Mitglied

Re: der alte Mann und die Elbphilharmonie
geschrieben von freddy-2015
als Antwort auf sittingbull vom 07.03.2017, 13:48:45
Ein Thema ist wie ein Fluss.

Du musst schon achtgeben das er nicht übers Ufer tritt und ihn kanalisieren bzw. lenken.
Machst Du es nicht, dann hast Du Demokratie oder Chaos.

Du hast den Eröffnungs Beitrag geschrieben und Dich erst wieder auf Seite 3 gemeldet, warum nicht gleich auf der ersten oder zweiten Seite.?
Re: der alte Mann und die Elbphilharmonie
geschrieben von klaus
als Antwort auf sittingbull vom 07.03.2017, 13:48:45
"offenbar lassen sich so jedewede Wirklichkeiten des real existierenden Kapitalismus relativieren ... "


Ich bin erstaunt über diese Erkenntnisse.

Anzeige


Anzeige