Diskussion historischer Ereignisse Enigma

Gilbert
Gilbert
Mitglied

Enigma
geschrieben von Gilbert

Bekannt ist , daß " Enigma" von drei jüdischen polnischen Wissenschaftlern entschlüsselt wurde .
Zusammen mit dem Radar war ein wirksames Abwehren der U-Boote möglich .
Die U-Boote wechselten den Status . Nun waren sie keine Jäger mehr , sondern Gejagte .
Neu ist für mich , daß dann doch noch eine Weiterentwicklung der " Enigma " in den Kriegsverlauf kam , welche nicht entschlüsselt wurde . Doch das spielte dann keine Rolle mehr .
Vielleicht kann hier jemand mehr zur neuen " Enigma " schreiben ?
Schönen Abend wünscht
Gilbert

RE: Enigma
geschrieben von Mart2
als Antwort auf Gilbert vom 22.01.2020, 23:34:01

Die Geschichte der Entschlüsselung von "Enigma" (griechisch für "Rätsel") ist tatsächlich sehr spannend.
Z.B. HIER EIN BERICHT AUS GEO
Man sollte dabei  die Geschichte desjenigen genialen Mathematikers    ALAN TURING  , der aufgrund seiner Homosexualität später auf die eine oder andere Art in den Tod getrieben wurde,nicht vergessen.

Ich glaube nicht,dass allzu viel über moderne Methoden der Chiffrierung bekannt ist...Ist die Geheimhaltung nicht ein wesentlicher Teil der Geheimdienste dieser Welt?

Gilbert
Gilbert
Mitglied

RE: Enigma
geschrieben von Gilbert
als Antwort auf Mart2 vom 23.01.2020, 12:27:50

Danke Mart 2 !
Für diese Informationen bedanke ich mich ganz herzlich bei dir !
Einen solchen großen Erfolg habe ich auf meinen Beitrag nicht erwartet .
Da bleiben eigentlich keine Fragen offen .
Dankbare Grüße von 
Gilbert


Anzeige

RE: Enigma
geschrieben von Mart2
als Antwort auf Gilbert vom 23.01.2020, 16:59:25

Na ja,es bleibt schon offen,wie Codierung  heute gemacht wird.

Ich denke es geht in  DIESE  Richtung. End to end Veschlüsselung. Damit habe ich mich aber noch nie beschäftigt.
Ich glaube,das ist dasjenige,wo sich Staaten auf jeden Fall im Internet noch Zugang verschaffen wollen. 

Gilbert
Gilbert
Mitglied

RE: Enigma
geschrieben von Gilbert
als Antwort auf Mart2 vom 23.01.2020, 17:17:14

Bei der Enigma war ja die Verkabelung ein wichtiger Aspekt .
Bei den neuen Informationssystemen wird wohl das meiste elektronisch verschlüsselt werden .
Mich interessieren allerdings nur die Geräte und Techniken der beiden Weltkriege .
Einen schönen Abend wünscht 
Gilbert

Federstrich
Federstrich
Mitglied

RE: Enigma
geschrieben von Federstrich
als Antwort auf Gilbert vom 22.01.2020, 23:34:01

Vielleicht kann hier jemand mehr zur neuen " Enigma " schreiben ?
 

Es gab ja viele Weiterentwicklungen, zum Teil selbst von anderen deutschen Stellen nicht dekodierbar, wie das Modell G.
Aber meinst du vielleicht die Lückenfüllerwalze? Schreiben dazu kann ich nichts, höchstens verweisen:

"Eine bedeutende Innovation, die die kryptographische Sicherheit der Enigma erheblich verbessert hätte, die aber zu spät kam, um während des Krieges noch eingesetzt werden zu können, waren die sogenannten „Lückenfüllerwalzen“ (Foto siehe unter Weblinks). Diese neuartigen Rotoren erlaubten es „an jeder Walze Schaltlücken beliebig nach Art und Zahl einzustellen“.[180] Die Einstellungen hätten schlüsselabhängig verändert werden können und so wesentlich zur kryptographischen Stärkung der Maschine beigetragen. Im Juli 1944 erhielt das Ertel-Werk in München einen Fertigungsauftrag über 8000 Stück Lückenfüllerwalzen, der kurz darauf auf 12.000 Stück erhöht wurde.[181] Kriegsbedingt konnten jedoch nur wenige hergestellt und keine mehr ausgeliefert werden. Das amerikanische Target Intelligence Committee (TICOM) konfiszierte gegen Ende des Krieges sämtliche Informationen über die Lückenfüllerwalze und hielt sie für viele Jahre sorgsam unter Verschluss. Falls sie in ausreichender Stückzahl hätte gefertigt und eingesetzt werden können, so wären die britischen Codeknacker vermutlich aus dem Rennen gewesen, insbesondere, wenn es, wie geplant, gelungen wäre, die Lückenfüllerwalze in Kombination mit der Umkehrwalze D einzusetzen.[182]" (Wikipedia)

Man kann in diesem Zusammenhang auch das Buch The Imitation Game von Andrew Hodges erwähnen, das die Grundlage für die gleichnamige Verfilmung war. Leider weicht der Film in vielen Punkten vom wahren Leben Alan Turings ab, um ihn für die Kassenumsätze und insgesamt "kompatibler" zu machen. Wenn man das Buch gelesen hat, kann man aber damit umgehen und den Film als visuelle Ergänzung anschauen. Das Buch hat ca.700 Seiten und ist mit längeren Exkursen in die mathematische Forschung seiner Zeit auch ein Buch zum zeitweiligen Umblättern, zumindest für mich.😁
IMG_20190131_165215.jpg
Federstrich

Anzeige

ingo
ingo
Mitglied

RE: Enigma
geschrieben von ingo
als Antwort auf Gilbert vom 22.01.2020, 23:34:01

Mein Tipp für Dich ist der Spielfilm "The Imitation Game", in dem die Geschichte der Enigma-Knacker toll nachgezeichnet wird. Da die Versandkosten bei Medimops nur 1 € betragen, kriegst Du die (gebrauchte) DVD schon unter 5 €. Lohnt sich!
Gebraucht kaufen

Gilbert
Gilbert
Mitglied

RE: Enigma
geschrieben von Gilbert
als Antwort auf Federstrich vom 25.01.2020, 07:36:00

Herzlichen Dank für diese interessante Antwort !
Von der Lückenfüllerwalze höre ich zum ersten mal .
Ja , ich meinte das Modell " G " .
Meine Information kürzlich in der " Freien Presse " sprach ja von der Fertigung in Chemnitz .
Deine Darstellung bezieht sich auf die " Lückenfüllerwalze " in München .
Also verschiedene Geräte .
Aber seltsam sind die Fertigungszahlen .
Die G wurde erstmals in Höhe von 8000 Exemplaren bestellt , die auch ausgeliefert wurden , dann wurden 12000 bestellt , die nicht mehr produziert wurden .
Auch in Chemnitz wurden alle Unterlagen von den Amerikanern beschlagnahmt .
Seltsam , diese Gemeinsamkeiten .
Chemnitz war ja ursprünglich von beiden Siegermächten besetzt und die Brücke über die heutige A 72 war die Grenze zwischen US-und Roter Armee .
Nochmals Danke und einen schönen Tag wünscht
Gilbert
 

Gilbert
Gilbert
Mitglied

RE: Enigma
geschrieben von Gilbert
als Antwort auf ingo vom 25.01.2020, 09:36:26

Vielen Dank , lieber Ingo !
Ist schon notiert !
Schönen Tag wünscht
Gilbert

elektronikgustav
elektronikgustav
Mitglied

RE: Enigma
geschrieben von elektronikgustav
als Antwort auf Gilbert vom 22.01.2020, 23:34:01

Hallo liebe Forum Mitglieder!

Ich bin neu hier.

Wie die ENIGMA funktioniert, wird in zahlreichen Beiträgen hier im Internet sehr gut und anschaulich erklärt und beschrieben. Anders ist das bei dem Entschlüsselungsverfahren von ENIGMA-Nachrichten , welches von den Briten in Bletchley Park angewendet wurde.

Dieses Entschlüsselungsverfahren ist nun mal sehr komplex aber nicht unüberwindbar. Wer dieses Verfahren nachvollziehen möchte, kann das hier im Internet bei YOUTUBE unter "Turing Welchman Bombe  Electronic Bombe" tun.

Mit freundlichen Grüßen
elektronikgustav


Anzeige