Diskussion historischer Ereignisse Vor 50 Jahren wurde Che ermordet

wandersmann_1
wandersmann_1
Mitglied

Vor 50 Jahren wurde Che ermordet
geschrieben von wandersmann_1

Am 8. Oktober 1967 wurde Comandante Che Guevara von Angehörigen der bolivianischen Regierungstruppen, die in tags zuvor gefangen nahmen, auf Befehl der bol. Regierung exekutiert. Es gab weder eine Verhandlung noch ein Gerichtsurteil.


Was sie nicht ahnten - sie machten ihn damit zum Märtyrer.




Eine Kämpferin an seiner Seite - Tamara Bunke aus Eisenhüttenstadt.
Sie starb bei der Durchquerung des Rio Grande am 31. August 1967.

Im Gedenken an die beiden Visionäre.



 

Bastelmax
Bastelmax
Mitglied

RE: Vor 50 Jahren wurde Che ermordet
geschrieben von Bastelmax
als Antwort auf wandersmann_1 vom 09.10.2017, 19:03:13

Ein Fanatiker, der so eine Art von Dschihad für sein Verständnis von Freiheit und Sozialismus kämpfte. Klar, in Südamerika war und ist solch ein Leben keinen Pfifferling wert. Mir war immer schleierhaft, wieso er hier bei uns von den Linken so verklärt wurde, wo doch bekannt war, welche Hinrichtungsorgien er nach der kubanischen Revolution gefeiert hatte, Morde durch einen Federstrich von ihm. Friede seiner Asche.

Richard

olga64
olga64
Mitglied

RE: Vor 50 Jahren wurde Che ermordet
geschrieben von olga64
als Antwort auf Bastelmax vom 11.10.2017, 07:16:10

Ich gehörte auch zu den bundesdeutschen Linken, die Che verehrten. Es gehörte zur Grundausstattung jeder WG, ein Poster von Che in der Küche zu haben und im Bücherschrank die Mao-Bibel.
DAmals empfanden wir aber auch die DDR (und selbstverständlich auch die UdSSR) als LÄnder der Sehnsucht. ABer bereits nach einigen Reisen dorthin und den russischen Einmärschen in die CSSR und Ungarn wurden wir nachdenklicher.

Mir gefällt, dass der jüngste Sohn von Che mittlerweile Rundreisen auf Harley Davidson Maschinen auf Cuba anbietet (alle beschafft vom verhassten Amerika und über Panama nach Cuba eingeschmuggelt) und recht kapitalistisch sein Business betreibt. Nachdem der auch schon über 50 Jahre alte Knabe pflichtgemäss für Nicaragua und Angola im Kampf war, orientierte er sich am Kapitalismus. Derzeit hat er aber Probleme mit seinen teuren Rundreisen, weil der VErsöhnungsprozess durch Mr Trump wieder ins Stocken gerät. Olga


Anzeige