Eigene Gedichte Einsamkeit

etti2
etti2
Mitglied

Einsamkeit
geschrieben von etti2
[size=14][/size]
Einsamkeit ist die Kraft
sich selbst zu entdecken,
sich seine eigene
innere Welt aufzubauen,
seine Begabungen
zu verwirklichen.
Unendlich reich
ist manchmal der Schatz
den man in sich trägt.
qilin
qilin
Mitglied

Re: Einsamkeit
geschrieben von qilin
als Antwort auf etti2 vom 14.07.2013, 22:41:13
Ja - manchmal.
Manchmal aber auch
ist die Einsamkeit
nur der Schlüssel
zur Entdeckung
eigener Leere.

Einsamkeit kann
Feuer entzünden
- oder sich lähmend
auf einen legen.
Reichtum und Armut
bleiben in Schwebe...

() qilin
Robin1
Robin1
Mitglied

Re: Einsamkeit
geschrieben von Robin1
*
Einsamkeit ist nicht immer
beklagenswert
doch manchmal, - sie das Leben
erheblich erschwert
*
YuliKa
YuliKa
Mitglied

Re: Einsamkeit
geschrieben von YuliKa
Entwurzelt
Von jugendlichem Sturm
in ein fremdes Land getrieben.
Der erste Rausch vorbei;
Einsamkeit ist geblieben.

Manchmal Heimweh - ein Aufbegehren
diesem Leben den Rücken zu kehren.
Dann wider Gewohnheit und Pflichtgefühl;
zu schwach, sich die eigene Angst einzugesteh'n.

Die Zeit verblasst - die Augen trocken.
Die Zeit verrinnt - die Falten tief.
Die Zeit ist vorbei - spurlos?
Robin1
Robin1
Mitglied

Re: Einsamkeit
geschrieben von Robin1
*
Seh‘ nachts zu den Sternen
und beginne zu zählen
nicht weil Gedanken
mich ernsthaft quälen
ich suche den Stern
den du einst mir geschenkt
lange ist es her
wenn man so denkt

Seh‘ nachts zu den Sternen
da spüre ich Tränen
mich drückt ganz spontan
mein heimliches Sehnen
meine Gedanken sie kreisen
wo magst du jetzt sein
mich drückt es am Herzen
schwer wie ein Stein

Seh‘ nachts tausend Sterne
und bin doch so allein
sag lieber Herr Gott -
muss das so sein?

Anzeige