Eigene Gedichte Verreist

Verreist (Pre doré)
geschrieben von meli

Gold gefärbt war'n unsere Wiesen
Wasser plätscherte im Trog
Licht im Schatten grüner Riesen
Leben, das kein Falsch vertrug.

Mücken tanzten in der Sonne
und der Hund kratzt sich den Bauch.
Sehr geliebt hat er dies Leben -
seinen Knochen aber auch.

Aus den Wäldern drang nur Ruhe
und kein Baum ward dort gefällt.
Bücher lagerten auf Truhen
wenn der Mond das Tal erhellt.

Kerzen leuchteten im Fenster
und das Feuer im Kamin.
Kinder schliefen in den Betten,
Scheite glosten leis dahin.

Tiefer Schlaf war uns zu eigen,
denn kein Stadtlärm drang herauf.
Bis die Mücken ihren Reigen
morgens nahmen wieder auf.

Viele Jahre sind vergangen
und das Tal liegt still - verwaist.
Dieses Haus ist längst zerfallen,
der Besitzer ist verreist.

© Meli Franzen
23.6.08
liwo63
liwo63
Mitglied

Re: Verreist (Pre doré)
geschrieben von liwo63
als Antwort auf meli vom 21.10.2010, 05:59:43
Danke ...liebe meli für dieses schöne Gedicht
Ich hörte , wie der Hund den Knochen nagte...
das Surren der Mücken störte mich ....
aber dorthin würde ich gerne mal.
Könnte ich nicht "homesitting" machen?
Grüße von LILO
Re: Verreist (Pre doré)
geschrieben von meli
als Antwort auf liwo63 vom 24.10.2010, 19:35:02
Liebe Lilo,

wir kennen uns gut genug. Daher weiß ich, dass es Dir dort sehr gut gefallen hätte.
Es war zu jeder Jahreszeit wie ein Traum aus einer anderen Welt.

Liebe Grüße
Meli
na-und
na-und
Mitglied

Re: Verreist (Pre doré)
geschrieben von na-und
als Antwort auf meli vom 21.10.2010, 05:59:43
Wunderschön und Danke.
Herzlich Roland

Anzeige