Forum Kunst und Literatur Fernsehen und Film Heile Welt für ARD-Zuschauer?

Fernsehen und Film Heile Welt für ARD-Zuschauer?

dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Heile Welt für ARD-Zuschauer?
geschrieben von dutchweepee
SPON: "Kinderprostitution zur besten Sendezeit? Die ARD geht das schwierige Thema mit dem Thriller "Operation Zucker" gekonnt an...

Für die beste Sendezeit jedoch ist diese Stimmung offensichtlich zu deprimierend, das Ende des Films zu hoffnungslos. Das letzte Bild zeigt eine der jungen Hauptfiguren, wie sie sich auf dem Straßenstrich verkaufen muss, um zu überleben...

Zum geplanten Sendetermin am Mittwoch in der Primetime läuft eine gekürzte Fassung, die dem Schluss der Geschichte ein wenig von seiner unversöhnlichen Wucht nimmt. Die Originalversion ist am Mittwoch ab 22 Uhr in der Mediathek des Ersten abrufbar und wird Donnerstag früh um 0.20 Uhr in der ARD zu sehen sein."

Es ist mir schon oft aufgefallen, dass bei ARD und ZDF aus Thrillern und Spielfilmen realitätsnahe Darstellungen der Kino- und DVD-Fassung herausgeschnitten wurden und somit auch viel von der Kernaussage gestrichen wurde.

Sind ARD und ZDF Zuschauer zu zartbesaitet für die Wirklichkeit ohne ein Happy End?
Re: Heile Welt für ARD-Zuschauer?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf dutchweepee vom 15.01.2013, 18:40:11
weißt du -

man sieht schon viel zu viel von mord- und totschlag, da kommt es mir gerade recht,

wenn nicht alles detailliert und super genau gezeigt wird.

ich verschließe nicht die augen vor der wirklichkeit, jedoch ist man manches mal ziemlich

down, wenn anscheinend die ganze welt verrückt spielt.
ingo
ingo
Mitglied

Re: Heile Welt für ARD-Zuschauer?
geschrieben von ingo
als Antwort auf dutchweepee vom 15.01.2013, 18:40:11
Und wenn sie diesen Beitrag um 20.15 ungekürzt zeigen würden, würden die Jugendschützer (berechtigt) auf der Matte stehen....Es recht zu machen jedermann, ist eine Kunst, die keiner kann.....

Anzeige

pilli †
pilli †
Mitglied

Re: Heile Welt für ARD-Zuschauer?
geschrieben von pilli †
als Antwort auf dutchweepee vom 15.01.2013, 18:40:11
mag sein dutchie aber fairerweise möchte ich auch das aus deinem link zitieren:

Dieses Urteil hat nun auch der Appellationsausschuss bestätigt, so dass "Operation Zucker" in seiner ursprünglichen Version erst ab 22 Uhr im Fernsehen gezeigt werden darf. Die ARD war gezwungen zu handeln
geschrieben von spon


aber auch ohne ARD haben wir schon 2003 und 2007 im Seniorentreff nicht nur über den kirchlichen kindesmissbrauch berichtet und die menschen erwähnt, die sich anstatt die kindlein zu herzen am Tag des Kindes als journalisten ernsthaft bemüht haben, das leid der kinder publik zu machen. es war harte lesekost; aber mein beweggrund und die krücke, die ich hatte, zu diesem thema nächtelang zu rechchieren; war mein gedanke:

"du mußt dir als erwachsene frau nur ansehen und die schreie der kinder hören im gegensatz zu den missbrauchten kindern, die das körperlich und seelisch erfahren müssen ohne aussicht auf hilfe.":

ab seite 2

aber auch beiträge (scrollen ab 30.10.2003) zum thema von Felix: "Was ist pervers?"

pilli antwortete am 30.10.03 (02:14):

pervers...

ist das, was ich soeben während einer live-schaltung miterlebt habe. ein 15 jähriges mädchen, die mit ihrer neun jahre alten schwester und ihrem vater zusammenlebt, rief zum thema "Ich habe Angst vor diesem Mann" an und schilderte ihre angst vor dem sie nacht für nacht mißbrauchenden vater. auf die frage des moderators, ob sie auch heute wieder damit rechnen muß, daß ihr vater sie sobald er zurückkehrt vergewaltigt, antwortete sie mit "ja".

der moderator versicherte ihr, daß noch heute nacht von ihm und der die sendung begleitenden psychologin hilfe erfolgen wird. ich vermute, daß die polizei eingeschaltet wird und die kinder sicher untergebracht werden.

das und noch schlimmeres geschieht, während dessen wir hier schreiben und lesen, was "pervers" bedeuten könnte.

zum thema fand ich im netz vor dieser live-sendung berichte über die unglaublichen vorkommnisse, die sich an der deutsch-tschechischen grenze abspielen. zeitgleich sah ich während der recherche die wiederholung einer berichtes in dem reporter aufnahmen zeigten, wie 5-12jährige sich deutschen familienvätern anboten und auch die preise aushandelten, während sich muttchen in der zwischenzeit eine billige dauerwelle richten läßt.

ich nenne den link des nachfolgend kopierten berichtes gesondert. und während ich jetzt das fenster öffne, um zu lüften, schaue ich auf das haus, das jugendlichen zumindest ein bett zur übernachtung anbietet. morgen früh werden die jungen das haus wieder verlassen und sich auf den weg zum bahnhof machen, wo schon die freier warten.

und wenn ich jetzt jemand wüßte, der mir das erklären kann...der mir gründe und ursache nennen würde, so weiß ich dennoch nicht, ob ich verständnis entwickeln könnte...
geschrieben von p.


die dann im thema folgenden zitate wurden recherchiert auf einer webseite und von der sächsischen Landtagsabgeordnete der PDS, Cornelia Ernst persönlich erfahren und im web bekannt gemacht: "Die Kinder von Cheb"

was ist pervers?

Augenzeugen berichten, dass in Cheb selbst Kleinkinder offeriert werden. Die 20-jährige Renata C. bot SPIEGEL-Reportern ein drei Jahre altes Mädchen an: "Du wollen kaufen Kind, zahlen 1000 Mark. Vater Deutscher, können heute mitnehmen, kein Problem."

Ob das Angebot tatsächlich ernst gemeint war, blieb offen. Die Journalisten meldeten den Vorfall der Polizei in Cheb.

Kathrin Frowein, evangelische Pfarrerin in Cheb, bestätigt, dass "es nicht nur die 12- oder 14-Jährigen sind, sondern deutschen Freiern Kinder von 3, 4 Jahren angeboten werden, die den Lebensunterhalt für ganze Familien beschaffen".

Auch Josef Heisl, Sachgebietsleiter Grenze beim Polizeipräsidium Niederbayern/Oberpfalz in Regensburg, ist seit Jahren mit dem Pädophilentourismus im Grenzgebiet vertraut. Heisl: ", Wollen Sie vielleicht spezial?', wird der Kunde gefragt - das bedeutet sehr junge Mädchen. Mit den kleineren Kindern, unter zehn Jahren, werden hauptsächlich Kinderpornos gedreht. Und da ist die Dunkelziffer riesig."

Die deutschen Freier reisen im dicken Daimler an oder im schrottigen Kadett, aus Mainz, Heidelberg, Kiel, Hamburg, Berlin. Manchmal prangt der Aufkleber "Ein Herz für Kinder" am Heck. Die tschechischen Behörden ignorieren den Kinderstrich, deutsche Beamte können nicht eingreifen. "Wir sind machtlos", sagt Heisl, "wir können doch drüben nicht ermitteln."

Im März dieses Jahres fuhren zwei Mitglieder der PDS, die sächsische Landtagsabgeordnete Cornelia Ernst und Fraktionsmitarbeiter Hans-Jürgen Mertha nach Cheb, um den Horrormeldungen nachzugehen. Geschockt von "den Abgründen sexueller Perversionen und Aggressionen der nahezu ausschließlich deutschen Freier", beschrieb der einstige Kriminalbeamte Mertha seine Erlebnisse
geschrieben von spiegel


Wollen Sie spezial?

was ich damals nachts an videos im netz sehen konnte, dutchie
das alleine rechtfertigt schon einen späteren sendetermin.

---
pilli
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Heile Welt für ARD-Zuschauer?
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf pilli † vom 15.01.2013, 22:34:20
@pilli

Ich gebe Dir vollkommen Recht, dass Kindesmisshandlungen nicht im Fernsehen gezeigt werden sollten und schon garnicht um diese Zeit. Wenn ich mir jedoch den Artikel auf spon durchlese geht es bei der geänderten Fassung für die Hauptsendezeit darum, dass der Schluss geschönt wurde, um den Zuschauer nicht mit dem pessimistischen Ende der ursprünglichen Fassung ins Bett zu entlassen.

Es geht nicht um Gewaltdarstellung, sondern allein um die Hoffnungslosigkeit dieser Kinder.
wandersmann_1
wandersmann_1
Mitglied

Re: Heile Welt für ARD-Zuschauer?
geschrieben von wandersmann_1
als Antwort auf dutchweepee vom 15.01.2013, 22:40:20
Geschönt wurde eigentlich nicht der Schluss des Films. Denn der bestand in beiden Fassungen aus dem Blick des Jungen, der sich auf dem Berliner Straßenstrich anbietet, und der dem Zuschauer dermaßen in die Augen schaut, dass man Mühe hat, diesem Blick, der auch noch in slow motion gezeigt wird, stand zu halten.

Herausgeschnitten wurde die Entführung der kleinen Fee durch die Pädophilen-Mafia mit Hilfe des Informanten. Durch eine Kronzeugenregelung hätte man ihn auf die andere Seite bringen können.

Ich kann mir gut vorstellen, dass es sowas hier in Deutschland gibt.
Leider aber darf man ungestraft derlei Gesocks nicht wie Ungeziefer zertreten.

Anzeige

margit
margit
Administrator

Re: Heile Welt für ARD-Zuschauer?
geschrieben von margit
als Antwort auf wandersmann_1 vom 16.01.2013, 22:24:33
Hallo Wandersmann,

dass dieses Thema Emotionen weckt, ist verständlich.

Kein Verständnis habe ich aber, wenn aus dem Bauch heraus demagogisch mit Nazi-Vokabular Selbstjustiz gut geheißen wird.

Sowohl die Wortwahl wie der Inhalt der letzten Zeile Deines Beitrags sind unakzeptabel.

Margit
Webmaster
wandersmann_1
wandersmann_1
Mitglied

Re: Heile Welt für ARD-Zuschauer?
geschrieben von wandersmann_1
als Antwort auf margit vom 16.01.2013, 22:39:19
Jaja, ist ja klar, margit, dass dieser Ordnungsruf seitens der Plattformbetreiber kommen musste. Ist in Eurem Sinne sicher auch ok. Keine Frage.

Es treten aber in diesem Fall Konflikte hinsichtlich der Identifizierung des Normal-Bürgers mit dem Rechtsstaat auf, nämlich dadurch, dass die Pädophilen-Szene, oder wenn wir sie hier mal beim richtigen Namen nennen wollen, die Kinderficker-Mafia, bis in die führenden Stellen dieser Demokratie präsent ist. Also - dass sich bspw. der Spitzenpolitiker oder auch der Oberstaatsanwalt an 10-jährigen Kindern "verlustiert", diese kleinen Menschen damit kaputt macht - ihr ganzes Leben zerstört, das lässt sich mit den Regeln der Demokratie offensichtlich eben nicht richten, margit. Gerechtigkeit kannst Du damit nicht herbeiführen. Nicht bei diesem Grad der Vernetzung und Verfilzung.
Da stellt eben der Täter schon mal das Verfahren ein.
Kraft seiner ihm demokratisch verliehenen Mittel.
pilli †
pilli †
Mitglied

Re: Heile Welt für ARD-Zuschauer?
geschrieben von pilli †
als Antwort auf dutchweepee vom 15.01.2013, 22:40:20
stimmt dutchie

gerade gucke ich stern tv-bei rtl. ein opfer, ehemals mitglied der Regensburger Domspatzen berichtet vom missbrauch an ihm durch den präfekten. recht genau beschreibt er die art und weise, wie der damalige präfekt ihn ausgesucht und widerlichst missbraucht hat. die diözese Regensburg handelt daraufhin nach seinen worten grausam, lehnt jede wiedergutmachung ab und stellt den mann als lügner dar. der nächste ehemalige Domspatz, Alexander Probst, kämpft seit drei jahren um anerkennung und entschädigung aufgrund des missbrauches eines priesters im internat.beide sind jetzt zum intervie bei stern-tv; vielleicht mag es jemand sehen?

system soll es gewesen sein am gymnasium des Regensburger Doms so an den jungs, bereits im vorschulalter, zu handeln und sie als opfer zu sehen...

---
pilli

editiert:

es wurde im interview von einem zusammenschluss ehemaliger, missbrauchter domspatzen berichtet, die mithelfen möchten, dass bekannt wird, was da so heimlich im dunkel der sakristei oder anderen ortes geschehen ist, siehe hierzu den link zum bericht erstattenden artikel vom 04. Juli 2012 by Stefan Aigner/ Regensburg digital:

domspatzen klären auf

...Die Mauer des Schweigens in der Diözese Regensburg will eine Gruppe ehemaliger Domspatzen nun durchbrechen. Vergangenes Wochenende trafen sie sich im Altmühltal und brachten ein Archiv auf den Weg, in dem sie möglichst viele Fälle sexuellen Missbrauchs dokumentieren und veröffentlichen wollen. Dem eben nach Rom beförderten Gerhard Ludwig Müller bescheinigen sie: „Er hat es nicht mehr verdient, als ‘Seelsorger’ bezeichnet zu werden.“...
geschrieben von Stefan Aigner
wandersmann_1
wandersmann_1
Mitglied

Re: Heile Welt für ARD-Zuschauer?
geschrieben von wandersmann_1
als Antwort auf pilli † vom 16.01.2013, 23:41:36
Der strang wurde von dutchweepee eröffnet, um zu diskutieren, was den Sinn dieses Filmes betrifft.

Wenn Priester ungestraft Ministranten ficken dürfen, so sie diese "Verfehlung" leichten Herzens wieder gut machen können, wenn sie nur reumütig zur Beichte gehen, und vom Beichtvater die Absolution erfahren, solang ist doch alles gut, oder.

Anzeige