Fernsehen und Film Manche mögen es heiss

eleonore
eleonore
Mitglied

Manche mögen es heiss
geschrieben von eleonore
Jack Lemmon and Tony Curtis

unvergesslich.
die herren in stöckelschuhe.

Tony Curtis ist Jack Lemmon gefolgt.
wir??? wir machen uns überhaupt nichts aus männer.......Daphne&Josephine :).........diese film, ein meisterwerk mit kultfilmstatus von Billy Wilder gehört zu meine lieblings filme.

some like it hot

Tony Curtis, geboren als Bernard Schwartz, (* 3. Juni 1925 in New York City, New York; † 29. September 2010[1] in Los Angeles, Kalifornien[2]) war ein US-amerikanischer Filmschauspieler, Maler, Autor und Künstler.
Seine Eltern, Emanuel Schwartz und Helen Klein, kamen als jüdische Einwanderer aus der ungarischen Kleinstadt Mátészalka.

Er ist jetzt mit 85 gestorben.

Isten veled Tony!

ramires
ramires
Mitglied

Re: Manche mögen es heiss
geschrieben von ramires
als Antwort auf eleonore vom 30.09.2010, 12:25:08
Soagar die Filmbesucher der damaligen DDR durften ihn in "Trapez" bewundern.
Er war ein außergewöhnlich gut aussehender Typ, dass muss man ihm lassen.
Ja, ein stilles Kerzenlicht (die Anlässe werden immer häufiger) hat er sich auch von mir verdient.
olga64
olga64
Mitglied

Re: Nachts vor dem Fernseher... ein Stück Freiheit!
geschrieben von olga64
als Antwort auf ramires vom 30.09.2010, 13:37:42
Ich weiss nicht, ob noch jemand letzte Nacht den Film "Die Verurteilten" im SWR gesehen hat. Er lief bis ca 2.00 Uhr morgens und beschäftigt mich schon den ganzen Tag. Hauptdarsteller Miles Foreman und Tim Robbins - Location: ein Knast in New England Ende des Krieges bis in die 70er Jahre.
Einmaliger Film - Thema adaptiert nach STephen King. Kann ich "furchtlosen" Menschen sehr empfehlen, wenn er irgendwo mal wieder laufen sollte. Olga

Anzeige

enigma
enigma
Mitglied

Re: Nachts vor dem Fernseher - Film "Die Verurteilten"
geschrieben von enigma
als Antwort auf olga64 vom 01.11.2010, 16:52:58
Hallo Olga,

den Film habe ich nicht letzte Nacht, sondern schon vor Jahren gesehen, aber er hat mich damals auch sehr berührt. Inhaltlich kann er m.M.n. tatsächlich zum Nachdenken anregen, aber auch die Darsteller fand ich bemerkenswert.
Handlung und Personen sind, nehme ich jedenfalls an, fiktiv, könnten sich aber wahrscheinlich so oder so ähnlich zugetragen haben.

Ich teile Ihr Urteil, dass der Film sehenswert ist, wenn auch Stephen King, der die literarische Vorlage lieferte, nicht zu meinen literarischen Favoriten gehört. Aber das ist ja, wie immer, persönlicher Geschmack.

Bei “Die Verurteilten” war ja auch der Regisseur ( Frank Darabont) am Drehbuch beteiligt.
Jedenfalls war das Drehbuch nicht nur für den Golden Globe, sondern auch für den Oscar nominiert, der allerdings nicht verliehen wurde.

Der Hauptdarsteller war aber doch (neben Tim Robbins) Morgan Freeman. Da haben Sie sich aber wahrscheinlich nur vertippt?

Sehr gut fand ich von dem Regisseur übrigens auch den Film “The Green Mile”. Da hat Darabont nicht nur das Drehbuch geschrieben, sondern war auch Produzent.

Gruß,Enigma

olga64
olga64
Mitglied

Re: Nachts vor dem Fernseher - Film "Die Verurteilten"
geschrieben von olga64
als Antwort auf enigma vom 01.11.2010, 20:20:25
Liebe Enigma - natürlich Morgan Freeman (pardon). Ich freue mich, dass ausser mir noch jemand diesen Film kennt. Einige Szenen waren ja wirklich unheimlich - wie Andy in den Knast einmarschiert und sich der Angriffe der "Schwestern" erwehren muss.
Ich habe auch gelesen,dass dieser Film 5 x für den Oscar nominiert war (in den 90er Jahren) - er "verlor" dann zugunsten Forest Gump. Dieser ist natürlich gefälliger für das Publikum und die gesamten USA. Olga
enigma
enigma
Mitglied

Re: Nachts vor dem Fernseher - Film "Die Verurteilten"
geschrieben von enigma
als Antwort auf olga64 vom 02.11.2010, 16:23:05
Hallo Olga,

ja, an die Szene erinnere ich mich natürlich und auch an die zum Schluss, als sich zwei Freunde wiederbegegnet sind und der eigentlich Schuldige bestraft war.

Aber mehr dürfen wir wohl nicht verraten, sonst ist es für die, die den Film vielleicht noch sehen möchten, möglicherweise nicht mehr so spannend.


Gruß von Enigma

Anzeige