Forum Kunst und Literatur Fernsehen und Film tatort und polizeiruf 110

Fernsehen und Film tatort und polizeiruf 110

sittingbull
sittingbull
Mitglied

tatort und polizeiruf 110
geschrieben von sittingbull
gestern mal wieder einen "polizeiruf 110" auf ndr3 gesehen.
als "kommissar hinrichs" der schauspieler uwe steimle.
wunderbar schrullig , todtraurig und irgendwie garnicht auf der höhe
der zeit.
leider gibt es uwe steimle nur noch in wiederholungen zu sehen.
ebenso wie dem grundsympathischen peter sodann ereilte ihn
das schicksal, vom öffendlich-rechtlichen fernsehen aussortiert
zu werden.
erklärte marxisten (steimle) oder gar kommunisten (sodann) mag unsere demokratie
keinem zumuten.
am ende kommt das volk noch auf dumme gedanken...

Medea
Medea
Mitglied

Re: tatort und polizeiruf 110
geschrieben von Medea
als Antwort auf sittingbull vom 26.10.2010, 10:38:21
Auf dumme Gedanken kommen?
Kann ich mir schlecht vorstellen, was sollten denn ein Kommunist und ein Marxist schon anstellen können?
Umstürzlerisch konspirativ tätig werden im satten Deutschland? Dafür gibt es doch keine Plattform, selbst wenn sie alle Hartz-4-ler, Tafel-Leute, Obdachlose etc. hinter sich vereinigten. Kommunist oder Marxist zu sein muß man sich leisten können, das hat so ein Geschmäckle nach etwas Hehrem, Besonderen, Ausgefallenem.


Medea
sittingbull
sittingbull
Mitglied

Re: tatort und polizeiruf 110
geschrieben von sittingbull
als Antwort auf Medea vom 26.10.2010, 12:05:06
und weshalb gibt es das kpd-verbot seit 1956 ?
weshalb musste uwe steimle seinen hut nehmen?
wieso hat man peter sodann nicht nur aus dem tatort entfernt
sondern auch noch versucht ihn lächerlich zu machen als er
als bundespräsidentschaftskandidat für die linke auftrat ?
warum findet "die linke" heute in den medien kaum noch statt?
was bewegt spd-leute soo ignorant zu sein ?
ist es das bewusstsein darüber , dass die verlogenheit der spd
eigendlich nicht zu ertragen ist ...wenn man das hübsche köpfchen
zur abwechslung mal zum denken benutzt ?
schließlich sollte auch an deinen scheuklappen vorbeigekommen sein , dass dein "sattes" deutschland
nur mehr in deiner fantasie besteht.


Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

Re: tatort und polizeiruf 110
geschrieben von olga64
als Antwort auf sittingbull vom 26.10.2010, 12:41:40
"Sitting Bull" (Nomen est omen?) scheint ja einer der wenigen, überlebenden Altmachos zu sein - den ertragen wir Frauen aber immer noch, da grossenteils nur lächerlich.
Ebenso lächerlich machte sich Sodann selbst: zuerst als er sich überhaupt zu einer Kandidatur bereiterklärte und dann das Volk mit den Schilderungen seiner Verdauungsvorgänge verwöhnen wollte.
Und die nicht sehr hohe Präsenz der Linken in den Medien wird wohl dort ein Marketingproblem sein - die scheinen derzeit mehr mit ihren internen Streitereien beschäftigt zu sein. Wie es sich darstellt, kommt diese Partei nur in die Puschn,wenn ein Wessi (Lafontaine) zeigt, wo es lang geht. Olga
old_go
old_go
Mitglied

Re: tatort und polizeiruf 110
geschrieben von old_go
als Antwort auf olga64 vom 26.10.2010, 16:11:03
o,it's olgatime

wenn sie nichts zu sagen weiss,tippt sie irgendwas ins Forum,
und wenn's noch so unnötige Vermutungen oder Andeutungen sind!

sittingbull
sittingbull
Mitglied

Re: tatort und polizeiruf 110
geschrieben von sittingbull
als Antwort auf old_go vom 27.10.2010, 11:39:19
o,it's olgatime

wenn sie nichts zu sagen weiss,tippt sie irgendwas ins Forum,
und wenn's noch so unnötige Vermutungen oder Andeutungen sind!

geschrieben von gudrun_d


danke gudrun...ich freue mich das du das ähnlich siehst.
ich mag auf so einen scheiss garnicht mehr antworten.

Anzeige

old_go
old_go
Mitglied

Re: tatort und polizeiruf 110
geschrieben von old_go
als Antwort auf sittingbull vom 27.10.2010, 11:50:52


Hallo,"SB"

ich mag die "braunen" Worte nicht!
(Sch.... usw)

Man kann sich doch auch etwas "gepflegter" ausdrücken.........

Gudrun
olga64
olga64
Mitglied

Re: tatort und polizeiruf 110
geschrieben von olga64
als Antwort auf old_go vom 27.10.2010, 11:58:23
Och wie schade - jetzt hoffte ich doch auf den Beginn einer wunderbaren Freundschaft zwischen "SB" und "Gudrun" - und schon sind die Differenzen offensichtlich. Irgendeiner belehrt auch in dieser Konstellation den anderen. Olga
ehemaligesMitglied38
ehemaligesMitglied38
Mitglied

Re: tatort und polizeiruf 110
geschrieben von ehemaligesMitglied38
als Antwort auf sittingbull vom 26.10.2010, 10:38:21
gestern mal wieder einen "polizeiruf 110" auf ndr3 gesehen.
als "kommissar hinrichs" der schauspieler uwe steimle.
wunderbar schrullig , todtraurig und irgendwie garnicht auf der höhe
der zeit.
leider gibt es uwe steimle nur noch in wiederholungen zu sehen.
ebenso wie dem grundsympathischen peter sodann ereilte ihn
das schicksal, vom öffendlich-rechtlichen fernsehen aussortiert
zu werden.
erklärte marxisten (steimle) oder gar kommunisten (sodann) mag unsere demokratie
keinem zumuten.
am ende kommt das volk noch auf dumme gedanken...



Auf duemmere Gedanken als dem real existierenden Sozialismus teutscher Machart nachzutrauern kann man gar nicht kommen,vestaendlich wird die Nachtrauer aber, wenn der Trauernde selbst wohlbestallter Nutzniesser des Systems gewesen ist
sittingbull
sittingbull
Mitglied

Re: tatort und polizeiruf 110
geschrieben von sittingbull
als Antwort auf ehemaligesMitglied38 vom 27.10.2010, 18:07:11
gestern mal wieder einen "polizeiruf 110" auf ndr3 gesehen.
als "kommissar hinrichs" der schauspieler uwe steimle.
wunderbar schrullig , todtraurig und irgendwie garnicht auf der höhe
der zeit.
leider gibt es uwe steimle nur noch in wiederholungen zu sehen.
ebenso wie dem grundsympathischen peter sodann ereilte ihn
das schicksal, vom öffendlich-rechtlichen fernsehen aussortiert
zu werden.
erklärte marxisten (steimle) oder gar kommunisten (sodann) mag unsere demokratie
keinem zumuten.
am ende kommt das volk noch auf dumme gedanken...

geschrieben von Stephan45


Auf duemmere Gedanken als dem real existierenden Sozialismus teutscher Machart nachzutrauern kann man gar nicht kommen,vestaendlich wird die Nachtrauer aber, wenn der Trauernde selbst wohlbestallter Nutzniesser des Systems gewesen ist


schön das sie mich so gut kennen und wissen wie ich vom "teutschen" sozialismus profitiert habe.
zu ihrem "geifern" gegen den sozialismus gibt es natürlich auch nichts zu sagen.
doch..doch..sehr hübsch.


Anzeige