Forum Kunst und Literatur fuer Autoren und Herausgeber Das Buch ist noch nicht tot - eBooks im Sturzflug

fuer Autoren und Herausgeber Das Buch ist noch nicht tot - eBooks im Sturzflug

gborn
Mitglied
Profil

Das Buch ist noch nicht tot - eBooks im Sturzflug
geschrieben von gborn
So was aber auch - vor 10 oder 5 Jahren wurde der Abgesang auf das Buch zelebriert. Man 'hatte' eBooks und Reader - wer noch Papier bedruckte, wurde als 'old school' belächelt. Da ich ich in beiden Welten zuhause bin, hegte ich so meine Zweifel ob der propagierten Entwicklung ... schon mal versucht, ein eBook in der prallen Sonne am Smartphone oder mit leerem Akku zu lesen ...
#Buch #Revival #eBook #Absturz
SamuelVimes
Mitglied
Profil

Re: Das Buch ist noch nicht tot - eBooks im Sturzflug
geschrieben von SamuelVimes als Antwort auf gborn vom 01.05.2017 12:49:13
chon mal versucht, ein eBook in der prallen Sonne am Smartphone oder mit leerem Akku zu lesen ...


E-book-Reader mir E-Ink anschaffen !
LG
Sam
britti
Mitglied
Profil

Re: Das Buch ist noch nicht tot - eBooks im Sturzflug
geschrieben von britti als Antwort auf SamuelVimes vom 01.05.2017 13:03:49
Es gibt immer Vor-und Nachteile einer Sache.
Ich schätze das e-book aus Gründen der Platzersparnis im Büchergestell. Ausserdem kann ich im Bedarfsfall innerhalb von Minuten ein neues Buch auf dem reader haben und lesen.
Was mich stört, ist, dass man ein "Profil" verpasst bekommt und dann entsprechende Bücher in der Vorschlagsliste stehen. Ich bin nicht soo einseitig und muss dann selber hirnen, was mich noch interessiert. Das Lesen in der Sonne lässt sich ganz leicht durch Schattenerzeugung beseitigen und ein leerer Akku durch Vorausschau oder Mitnahme des Ladekabels beheben.
Nach wie vor schätze ich ein Buch aus Papier, weil ich schneller die unterstrichenen Stellen wiederfinde....
werderanerin
Mitglied
Profil

Re: Das Buch ist noch nicht tot - eBooks im Sturzflug
geschrieben von werderanerin
Es ist wie mit allem, alles hat Vor-und Nachteile, ich hatte noch nie ein eBooks, brauche das Buch zum blättern, den Geruch eines Buches aber ich könnte mir vorstellen, wenn man mal einen längeren Urlaub/Flug macht, kann u.U. ein eBook einfach praktischer sein...

Kristine
Drachenmutter
Mitglied
Profil

Re: Das Buch ist noch nicht tot - eBooks im Sturzflug
geschrieben von Drachenmutter
Zum Thema eBook kann ich aus eigenem Erleben folgendes berichten:

Mein Mann kaufte sich vor ca. 10 Jahren ein Kindle und das Buch Der 100jährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand.

Kurz darauf bekam er eben dieses Buch von einer Bekannten als richtiges Buch geliehen. Gelesen hat er das richtige Buch.

Das Kindle schlummerte dann einen mehrjährigen Dornröschenschlaf in einer der Schreibtischschubladen meines Mannes und ward vergessen, bis ich mich vor ca. einem Jahr an seine Existenz erinnerte und mein Mann es an mich weitergab.

Inzwischen war die Software auf dem Kindle total veraltet, weil nie ein Update geladen worden war und der Akku war mehr als leer. Also erst einmal Akku laden und sehen, ob es überhaupt noch PIEP sagt. Es sagte, oh Wunder, nach all den Jahren.

Unser Sohn hat daraufhin die nötigen Updates geladen und installiert, die Benutzerdaten geändert, damit ich nun als Eigentümerin registriert bin und mir das Gerät übergeben. Ich war hocherfreut und willens das Kindle zukünftig als Buchersatz zu nutzen.

Es kam dann doch anders. Ich kaufte wieder richtige Bücher, weil die mir doch mehr zusagten und das Kindle schlummerte erneut in der Schublade, diesmal in meiner.

Gestern hatte unsere Tochter ein paar Fragen zum Kindle, weil sie sich eines kaufen will. Das war mein Stichwort. Ohne viel Federlesens habe ich ihr mein Kindle geschenkt. Vielleicht wird es ja nun tatsächlich seiner Bestimmung zugeführt und zum Lesen benutzt. Es müssen nur wieder die Nutzerdaten geändert werden. Aufgeladen habe ich das Gerät bereits.

So kann's kommen.

Es stehen übrigens noch etliche Bücher auf meiner Wunschliste, richtige Bücher, zum Anfassen und Umblättern und zum ins Regal stellen und Angucken.

LG,
Drachenmutter
Betti
Mitglied
Profil

Re: Das Buch ist noch nicht tot - eBooks im Sturzflug
geschrieben von Betti
Vor 2 Jahren musste ich unbedingt ein EBook haben, eine Bekannte besorgte mir eins bei Amazon und lud mir gleich mehrere Bücher darauf.
Ich kam damit nicht zurecht: wollte ich weiter blättern, kam die erste Seite, das ging eine Weile so, bis es mir reichte und das "Ding" in der Schublade landete!! als meine Enkelin kam und fragte, ob sie sich das EBook für ihren Urlaub ausleihen dürfe, kam meine Antwort: das kannst Du behalten! sie ist selig damit und ich kaufe meine Taschenbücher weiterhin in "Grabbelkisten" oder auf dem Flohmarkt!
habe ich sie gelesen, bringe ich sie zu Aktion Buch, dort werden sie
für einen guten Zweck verkauft.
Grüße Betti.
schorsch
Mitglied
Profil

Re: Das Buch ist noch nicht tot - eBooks im Sturzflug
geschrieben von schorsch
Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich all meine Bücher ausräume - und an ihrer Stelle ein E-Book dafür einlege!

Unser Daheim(schorsch)


Unser Daheim(schorsch)
myrja
Mitglied
Profil

Re: Das Buch ist noch nicht tot - eBooks im Sturzflug
geschrieben von myrja als Antwort auf schorsch vom 02.05.2017 11:06:01
Solch eine Masse an Büchern hatte ich bis zu meiner Auswanderung auch, Schorsch,

aber ich konnte sie leider nicht mitnehmen, obwohl ich ein absoluter Bücherfan bin und auch nie ein Buch freiwillig weggeben hätte. Nun musste ich es tun.

Ich habe mir ein Ebook gekauft und bin hier in Marokko sehr froh darüber. Deutsche Bücher gibt es hier fast gar nicht zu kaufen und die Gebrauchten, na ja, das sind meist die Liebesromane, die Touristen bei ihrer Abreis dalassen.

Mit dem E-Book kann ich mir Bücher nach meinem Geschmack herunterladen und habe für mich Leseratte so immer etwas zum schmökern. Allerdings habe ich kein Kindle-Ebook, weil damit nur die Amazon-Bücher runterladen kann. Mit meinem Book kann ich z. B. auch Bücher aus einer Leihbibliothek abrufen. Das finde ich sehr praktisch. Natürlich muss man bei der Bibliothek angemeldet sein und das bin ich auch.

Myrja
schorsch
Mitglied
Profil

Re: Das Buch ist noch nicht tot - eBooks im Sturzflug
geschrieben von schorsch als Antwort auf myrja vom 02.05.2017 11:18:06
....und das sind noch nicht alle. Einige Dutzend stehen und liegen noch anderswo in der Wohnung rum. Und eine grosse Kartonschachtel voll habe ich vor ein paar Monaten neben die Mulde der Papiersammlung gestellt. Sie hinein zu werfen, gab mein Herz nicht zu!

Die Leseratte

Eine süsse, kleine Leseratte,
die grad mal nichts zu lesen hatte,
überlegte sich so zeitvertreiblich,
"Die Leseratte" sei doch weiblich',
und es müsst', wie oft im Leben,
den Begriff auch männlich geben.
Sie überlegte hin und her
und ihre Gedanken wurden schwer.
Und dann nach vielen Denkestunden,
hat sie die Lösung auch gefunden.
Sie stieg auf einen hohen Turm
und schrieb dies Gedicht: "Der Bücherwurm".

Der Bücherwurm

Ein kleiner, magerer Bücherwurm,
der frass bei Sonne, Regen, Sturm,
und auch vom eisig Winterklirren
liess unser Wurm sich nicht beirren.
Ihm war, wenn er es hatte eilig,
nicht einmal die Bibel heilig.
Doch hat sein Magen rebelliert,
und er sich eilends spezialisiert;
Er wurde nicht mehr anders froh,
als wenn er fand ein "A" und "O";
drauf war er ganz versessen;
hat nur noch sie gefressen.
Und wie er alle hat verschmaust,
ist er zum nächsten Buch gesaust;
er meinte, `s wäre spanisch,
doch leider war`s japanisch.
Und wie er suchte dort und da,
fand er nicht "O" und fand nicht "A".
Er fand nichts mehr dergleichen,
fand nur noch fremde Zeichen.
Drob ist der arme Wurm verwirrt
und planlos hin und her geirrt;
dann nur noch 'rumgelungert
und dabei glatt verhungert !

(Schorsch)
olga64
Mitglied
Profil

Re: Das Buch ist noch nicht tot - eBooks im Sturzflug
geschrieben von olga64 als Antwort auf myrja vom 02.05.2017 11:18:06
Ich bin zwar nie ausgewandert (und plane dies auch nicht), aber seit Jahrzehnten als Vielleserin auch Besitzerin viel zu vieler Bücher. Meine Wohnung ist nicht gross genug für ein weiteres Bücherregal; meinem Putzengel möchte ich die Mehrarbeit des Abstaubens leichter machen, deshalb besitze ich seit ca 2 Jahren einen Tolino-E-Book-Reader.
Er hilft mir sparen, sowohl am Platz auch am Geld, weil ich wesentlich weniger Bücher kaufe (die, die mich in Buchform interessieren, leihe ich in meiner Bücherei kostenlos aus).
Andere lade ich auf meinen Reader, besonders, wenn sie sehr dick und schwer sind. Auf Reisen nehme ich nur noch "ihn" mit und es ist auch gut, wenn ich abends im Bett lese und dieses Bett mit meinem Freund im Hotel dann teile (was wir im Alltag ja nicht machen). Ich störe ihn nicht, weil das kleine Lämpchen am Reader sehr dezent ist.
Ich möchte ihn nicht mehr missen (auch den Reader) und sollte er mal kaputt gehen, kaufe ich umgehend einen neuen. Olga