Forum Haus und Garten Garten und Balkon Naturgemäßes Gärtnern

Garten und Balkon Naturgemäßes Gärtnern

Greta Grünherz
Greta Grünherz
Mitglied

Naturgemäßes Gärtnern
geschrieben von Greta Grünherz

Ihr Lieben, ich möchte hier einen Raum schaffen, in dem wir einander anregen, daran erinnern und dabei mit Beiträgen (Texte/Fotos/Videos...)unterstützen, unsere Gärten und Balkone zu Oasen werden zu lassen für uns Menschen aber auch für Flora und Fauna.....!
Ich fange heute mal mit einem Foto an, das mir kürzlich begegnete:

155804046_3699304393439995_6433951697104486816_n.jpg

 

Mareike
Mareike
Mitglied

RE: Naturgemäßes Gärtnern
geschrieben von Mareike
als Antwort auf Greta Grünherz vom 06.03.2021, 09:05:29
Guten Morgen Greta

Ich kann mit Fug und Recht behaupten einen naturgemäßen Garten zu haben und ich freue mich jeden Tag daran, auch wenn es im Alter hier und da mal etwas beschwerlicher wird. Denn auch solche Gärten wollen "gestaltet" werden.

Zur Zeit bin ich dabei Stauden und Gräser zurückzuschneiden, altes Laub wird nun entfernt, darunter keimt es schon ganz dolle.

Am Futterplatz der Vögel ist schwer was los. Ich sichtete Meisen, Spatzen, Amsel, Buchfink, Rotkehlchen und Zaunkönig.
Hier einige Aufnahmen von heute morgen:



P1380205.JPG

P1380487 (2).JPG


P1380270.JPG


P1380311.JPG


P1380501.JPG


P1380508 (2).JPG


P1380524 (2).JPG


P1380503 (2).JPG
Herzliche Grüße
Mareike
RE: Naturgemäßes Gärtnern
geschrieben von WurzelFluegel
als Antwort auf Greta Grünherz vom 06.03.2021, 09:05:29

Vor zwei Jahren, @Greta entsorgte ich den Biomüll und erschrak. In der Tonne raschelte es gewaltig.
Ich legte sie also um und breitete den Inhalt mit einem Ast vorsichtig aus.
Es dauerte nur eine kurze Weile und ein Igel entschlüpfte seinem Gefängnis und trippelte in Windeseile über Weg und Wiese davon. Irgendjemand hatte ihn wohl mit dem Laub ungewollt in die Tonne verfrachtet.

Ich musste meine Handschuhe holen und die Bioreste wieder in die Tonne befördern. Dabei freute ich mich, dass ich den kleinen Kerl noch rechtzeitig bemerkt hatte.

maus-0056.gif von 123gif.de Download & Grußkartenversand

Deine Erinnerung macht wirklich Sinn. 

lieben Gruß
WurzelFluegel



 


Anzeige

Greta Grünherz
Greta Grünherz
Mitglied

RE: Naturgemäßes Gärtnern
geschrieben von Greta Grünherz
als Antwort auf WurzelFluegel vom 08.03.2021, 20:25:53

Tja, so kanns gehen, liebe WurzelFluegel! Tolle Rettungsgeschichte...danke für's Teilen!!!

💕
 

RE: Naturgemäßes Gärtnern
geschrieben von WurzelFluegel
als Antwort auf Greta Grünherz vom 06.03.2021, 09:05:29

@Greta, hast du eine konkrete Vorstellung, was naturgemäß am Balkon bedeuten kann?

Selbstverständlich kann ich ihn bepflanzen und zur grünen Oase machen, aber was würde ihm das Prädikat naturgemäß einbringen?
Im Grunde ist so ein Balkon doch ein künstlich geschaffene Freifläche.

Vielleicht magst du dazu etwas schreiben? Interessiert mich, wie du das einschätzt und warum du naturgemäß hervorhebst?

DSC02455.JPG
Gruß von Balkonia
WurzelFluegel

Greta Grünherz
Greta Grünherz
Mitglied

RE: Naturgemäßes Gärtnern
geschrieben von Greta Grünherz
als Antwort auf WurzelFluegel vom 08.03.2021, 21:22:35

@ WurzelFluegel
zum naturgemäßen Gärtnern gehört für mich, dass ich als Oberste Priorität mit der Natur gärtnere und nicht gegen sie. Mir ist das wichtig, denn die Erde/Natur wird so sehr von den "zivilisierten" Menschen ausgebeutet - es ist allerhöchste Zeit, dass wir damit aufhören und achtsam mit ihr umgehen...

Das bedeutet für mich - egal ob in einem Garten oder auf einem Balkon -  dass ich :

- nur Pflanzen einpflanze oder aussäe, die hier heimisch sind und keine reinen Zierpflanzen sind sondern,
- dass ich Pflanzen/Blumen aussäe und einpflanze, die Insekten als Nahrung dienen
- dass ich, sofern ich Platz habe, auch ein Insektenhotel aufstelle und manche Ecken auch sich selbst
  überlasse...
- dass ich auf die richtigen Standorte der Pflanzen achte
- dass ich bei Obst&Gemüseanpflanzungen auf alte Sorten zurückgreife (und keine Hybrid-EinwegMonsanto-
  Sämereien aussäe)
- keine chemisch hergestellten Düngemittel verwende
- keine Pestizide einsetze

usw. .......

Hier kannst Du noch weiterlesen, was darunter zu verstehen ist:

https://www.bund-naturschutz.de/fileadmin/Bilder_und_Dokumente/Themen/Landwirtschaft/Ver%C3%B6ffentlichungen/Gartenflyer-end.pdf

Wenn Du weitere Infos möchtest, kann ich Dir auch noch mehr empfehlen!

Liebe Grüße
Greta🌼
 


Anzeige

RE: Naturgemäßes Gärtnern
geschrieben von WurzelFluegel
als Antwort auf Greta Grünherz vom 08.03.2021, 21:55:21

danke Greta für den Link 

das Mikroklima auf einem Balkon ist speziell, aber ich kann es nicht ändern, Pflanzen in Töpfen sind auch nicht naturgemäß und so viele Pflanzen, wie ich sie gerne habe, auf kleinsten Raum, brauchen auch so manchen Kompromiss

auf Balkonia, so nenne ich mein grüne Oase gerne, dürfen heimische und andere Pflanzen wachsen, Kräuter, Stauden und auch sog. reine Zierpflanzen
früher hatte ich fast ausschließlich typische Balkonpflanzen, inzw. ist es vielfältiger geworden, aber ohne üppige Sommerblüher möchte ich den Sommer nicht verbringen
bereits jetzt tummeln sich die Hummeln am Winterjasmin, und im Sommer summt und brummt es trotz Zierpflanzen fröhlich und ja, ich liebe gefüllte Blüten sehr 

die Ameisen halten sich in Grenzen, aber laufen natürlich auch auf ihren Straßen, so mache Raupe frisst mir ein paar Blätter weg - was solls, notfalls sammle ich sie ab
aber wenn ich beispielsweise Engerlinge der Maikäfer in den Töpfen entdecke, dann ist es aus mit meiner Toleranz - ich durchwühle die komplette Erde und werfe die Engerlinge den Vögeln zum Fraß vor  - das ist sehr natürlich, glaube mir - es entspricht ganz und gar meinem natürlichen Empfinden, dass sie nicht unterirdisch meine Pflanzen vernichten dürfen und die Vögel verspeisen sie naturgemäß gerne 😁
hin und wieder, sehr selten schwinge ich die Keule gegen zu viele Läuse

ganz ohne Dünger geht es auf Balkonia auch nicht, dass ist meine Erfahrung, also nix mit naturgemäß in deinem Sinne 

die Hauswurzen sind in den Tälern auch nicht wirklich heimisch, aber sie wachsen glücklich auf Balkonia und erfreuen mich und die Bienen
das Apfelbäumchen, der Ahorn und die Fichte bleiben schon deshalb relativ klein, weil ihre Töpfe nur begrenzt groß sind, aber sie gedeihen prächtig
Primeln, Mohn und Sandkraut blühen jedes Jahr aufs Neue und jetzt höre ich auf, weil mein Beitrag schon reichlich lange ist 🌱🌷🌱

Spatzen und Rotkehlchen sind übrigens auch gerne da

für mich, ist das alles Natur, ich unterscheide eigentlich nicht zw. reinen Zierpflanzen und anderen - sie alle zieren auf ihre Art und ich liebe mein kleines grünes Reich und selbstverständlich rede ich auch mit meinen Pflanzen 😄

wünsche noch viel Freude hier und werde gerne still mitlesen

grüne Grüße
WurzelFluegel
 

Greta Grünherz
Greta Grünherz
Mitglied

RE: Naturgemäßes Gärtnern
geschrieben von Greta Grünherz
als Antwort auf WurzelFluegel vom 08.03.2021, 23:54:38

Liebe WurzelFluegel,

danke für Deinen Beitrag, der mich viel zum Schmunzeln brachte!!!

Hauptsache ist doch, dass Dein Balkonia Dir und anderen Lebewesen Freude schenkt!

Und es ist doch wunderbar, wenn sich allerhand Insektengetier bei Dir aufhält uns sich an Deiner Pflanzenvielfalt erfreut!!! Und die Vögel ebenfalls!!!

Du wolltest von mir wissen, was unter "naturnah" zu verstehen ist und so hab ich Dir genau DAS aufgezählt, was ich als Solches gelernt habe!

Was für die Einzelnen machbar und wichtig ist, muss und kann nur jede/r selber entscheiden.

Vieles am naturgemäßen Gärtnern ist aber leicht umzusetzen....frau/mann muss es halt nur wissen - und den Sinn dahinter erkennen.

Und dazu soll diese Seite dienen....dass wir uns darüber austauschen und voneinander das lernen können, was wir noch nicht wussten...uns Tipps geben ...gegenseitig unterstützen......usw...

Und  warum willst Du nur "still mitlesen"???? Ich glaube, Du hast viel Wertvolles mitzuTEILEN aus Balkonia.....!

Grüne Grüße zurück
Greta🌼

RE: Naturgemäßes Gärtnern
geschrieben von WurzelFluegel
als Antwort auf Greta Grünherz vom 09.03.2021, 16:54:14

hallo @Greta Grünherz die Engerlinge haben den Winter über zugeschlagen 
 

 
59bb87a7cb8b358ce7e7749dd9410aa4.gif
Engerlinge - Kopie.jpg
 
nachdem ich die Erde abgesucht habe, gab es heute Frühstück für die Vögel!!!

Der Topf, 40 cm tief, war vom Efeu über Jahre total durchwurzelt, davon blieben unter dem orangen Strich, noch etwa 10 cm lange, kümmerliche Reste der Wurzel, alles andere fein säuberlich gefressen und verkrümelt 😪

das bringt mich zu meiner Frage:
Wie kann eine Pflanzennärrin, wie ich, mit dem bereits verursachten Ungleichgewicht in der Natur sinnvoll zurande kommen?

Die Mai - und Junikäfer sind längst zur Plage geworden. Die großen Töpfe decke ich in der Flugzeit nachts meistens mit Vlies ab, wenn viel Erde einladend auf die Biester (ja Biester! ich mag sie naturgemäß nicht!) wirken könnte. Habe aber nicht damit gerechnet, dass sich der Käfer über den total zugewucherten Efeutopf hermacht.

Das gleiche Problem mit den Larven der bösen Fliege, Lampetia armipes und kleinere Verwandte die aus meinen Hauswurzen Matsch machen möchte und dann noch die Läuse in manchen Sommern.

Hast du  ein paar gute, praktikable Tipps für mich und andere 😊, balkongeeignet bitte und nachbarschaftsverträglich 😉 -  wäre fein

lieben Gruß
WurzelFluegel
Greta Grünherz
Greta Grünherz
Mitglied

RE: Naturgemäßes Gärtnern
geschrieben von Greta Grünherz
als Antwort auf WurzelFluegel vom 14.03.2021, 17:21:47

Liebe WurzelFluegel,

spontan hab ich bzgl. der Mai- und Junikäferengerlinge auch keine Idee. Ich habe aber mal notiert, dass Bauern mit der Pilzgerste "Melocont"  und Kalkstickstoff gegen großflächigen Befall vorgehen. Ob das auch geht auf Balkonia, kann ich nicht sagen. Ich habe hier neben meinem großen balkon einen alten Kirschbaum, um den sie auch im Mai oder Juni massenhaft schwirren, sobald es dämmert, aber ich hatte (toitoitoi!) noch nie Engerlinge in meinen Töpfen!

Auch mit irgendwelchen Fliegen/Larven hatte ich noch nie Probleme.

Läusebefall hab ich an meinem Balkonholunder letztes Jahr auch gehabt und da hatte ich guten Erfolg mit Marienkäfern...die haben sich an den Läusen gütlich getan. Eine Gartenfreundin besprüht ihre von Läusen befallenen Pflanzen mit einer Mischung aus ca. 1l Wasser/ 10 Tr. Teebaumöl und einem  Teel. Natron und sie schwört darauf.

Bei mir wachsen auch viele Kräuter und Pflanzen, die sich selbst ausgesät haben - eine wilde Vielfalt. Und dazwischen hausen viele Insekten - von Ameisen über Marienkäfer bis zu welchen deren namen ich gar nicht kenne. Irgendwie halten die sich wohl alle gegenseitig in Schach....und dann kommen ja noch all die Vögel, die da auch noch mitmischen....

Vielleicht findest Du hier noch einige Anregungen:

https://utopia.de/ratgeber/schaedlinge-im-garten-natuerlich-bekaempfen-4-tipps/

https://www.nabu.de/umwelt-und-ressourcen/oekologisch-leben/balkon-und-garten/pflege/giftfrei/pflegen/24753.html

https://www.gartenhaus-gmbh.de/magazin/pflanzenschaedlinge-umweltfreundlich-bekaempfen/

Bestimmt findest Du noch mehr im Netz und kannst Dich auch direkt beim NaBu erkundigen!

Falls Du noch auf was Interessantes stößt, wäre es toll, wenn Du das hier mitteilst...und halt uns auf dem Laufenden!

Und abgesehen davon: toll, dass Die Vögel bei Dir so schlemmen konnten - sie brauchen jetzt ja viel Proteine und finden nur noch so wenig wegen all der versprühten Insektiziden.......

Viel Erfolg und liebe Grüße

Greta
 


Anzeige