Geisteswissenschaft / Philosophie Gesicherte Erkenntnis?

teri
teri
Mitglied

RE: Gesicherte Erkenntnis?
geschrieben von teri

Ich beschäftige mich seit Jahren mit der Matriarchatsforschung. Gründlich wie ich bin, kam ich damit bis zur Steinzeit und dem Göttinnenprinzip. Obwohl der Ausdruck Göttin eher der Neuzeit entnommen ist - dem Sinn nach war sie ein lebendiges, kosmisches und irdisches - einschließlich der gesamten Natur  - einheitlich gedachtes  System.

Daraus resultierend begann ich mit der Weiterforschung und kam beim Schamanen und Schamaninnentum und ihrer gesellschaftlichen Funktion an, die ich  gerade als etwaig mögliche Lebensform in unserer Gesellschaft erforsche...

Deshalb und aufgrund meiner Zen-Philosopie, die sich vom Patriarchat (auch im Buddhismus) unterscheidet komme ich immer mehr zu der Erkenntnis, das unser Leben mehrdimensional (als bisher bekannt ) ist. Und das interessiert mich natürlich, weil ich dank meinen Forschungen immer sensibler und empathischer werde.

teri

PS.: Unter Patriarchat verstehe ich nicht Männerfeindlichkeit sondern das patriarchale System, das uns seit dem Katholizismus juristisch und gesellschaftlich implementiert wurde.

Sonne
 

britti
britti
Mitglied

RE: Gesicherte Erkenntnis?
geschrieben von britti
als Antwort auf Nick42 vom 21.08.2019, 15:44:40

...der Mensch ist kein universeller Gott...

Glaube ich auch nicht, weil der Mensch für mich ein Teil von etwas Höherem ist.
Aber: Des Menschen grösste Angst ist die vor der Verantwortung, so lernte ich es in der Psychologie.
Könnte es sein, dass er Angst davor hat, gottähnlich zu sein?

Ich wollte in meinem Kindle nachschauen, ob ich schon etwas von Harari gelesen habe. Auf der Startseite,
wo Neues erscheint, prangte das neueste Buch von Harari, wo es um Fake News und Wahrheit und deren Unterscheidung geht - also passend zu unserem Thema. Aus vielen Möglichkeiten die Richtige herausgefischt? Das wäre akausal und somit ungesichert??

 

Nick42
Nick42
Mitglied

RE: Gesicherte Erkenntnis?
geschrieben von Nick42
als Antwort auf teri vom 21.08.2019, 22:45:00

 


 
......Zu *1
Es ist nicht mein Video sondern ein Video das viele Denkweisen und Ansätze aufzeigt.......

Nix für ungut liebe Nick42
teri

PS. Ich habe HOMO DEUS gelesen und habe eine ganz andere Meinung und Einstellung dazu.
Hast du das Buch auch gelesen????
 
geschrieben von teri
Mit "dein Video" meine ich das Video, das du hier eingestellt hast. Und ich sehe, dass du hier deinen eigenen Standpunkt vertrittst.

Ja, ich hab HOMO DEUS gelesen und werde zu dem Video hier noch was schreiben, sobald ich dazu komme.

Nick42

Anzeige

Nick42
Nick42
Mitglied

RE: Gesicherte Erkenntnis?
geschrieben von Nick42
als Antwort auf britti vom 22.08.2019, 09:22:58
 Das wäre akausal und somit ungesichert??

 
akausal? und ungesichert?  Harari ist ein anerkannter Historiker und Fachwissenschaftler. Die Kausalität gilt immer (noch?)!

Und das mit der Quantenphysik ist ein anderes, für mich sehr schwieriges Thema, das ich (in seinen Widersprüchen?) noch nie richtig verstanden habe.

Nick42
Nick42
Nick42
Mitglied

RE: Gesicherte Erkenntnis?
geschrieben von Nick42
als Antwort auf Inge_MA vom 21.08.2019, 20:01:58
Yuval Harari: Ein Historiker erzählt die Geschichte von morgen | Sternstunde Philosophie |SRF Kultur

Hallo Inge,
ich will auf das Video zurück kommen, ich hab es mir genauer angehört.

Yuval Harari, der Wissenschaftler und anerkannte Fach-Historiker zur Geschichte der Menschwerdung zeigt eine Perspektive in die Zukunft mit viel Info. Und ich denke, dass das hier gut zum Thema passt.

Ein HOMO DEUS, ein Supermensch in der Zukunft? Der Homo sapiens abgelöst von einem Etwas aus künstlicher Intelligenz? Nicht Sciencefiction, nein, dieser Prozess ist schon im Gange. Ob das erstrebenswert ist?

Aber auch für Yuval Harari ist die Zukunft offen. Niemand kann vorhersagen, was die Zukunft bringt.

Nick42
 
britti
britti
Mitglied

RE: Gesicherte Erkenntnis?
geschrieben von britti
als Antwort auf Nick42 vom 25.08.2019, 14:08:31

Nick, das "akausal und ungesichert" bezog sich auf den "Zufall" des gefundenen neuen Buches von Harari.
Inzwischen habe ich 30% des Buches ("21 Lektionen") gelesen und finde es sehr lesenswert. Mehr vielleicht später.


Anzeige

Inge_MA
Inge_MA
Mitglied

RE: Gesicherte Erkenntnis?
geschrieben von Inge_MA
als Antwort auf Nick42 vom 25.08.2019, 14:08:31

Zitat Nick:
Ein HOMO DEUS, ein Supermensch in der Zukunft? Der Homo sapiens abgelöst von einem Etwas aus künstlicher Intelligenz? Nicht Sciencefiction, nein, dieser Prozess ist schon im Gange. Ob das erstrebenswert ist?
Nick42


In meinen Augen - nein, das ist nicht erstrebenswert. Aber wir kennen doch den Homo sapiens, der macht ja auch schon so vieles, das nicht erstrebenswert war und ist.


Eigentlich sind es ja keine gesicherten Erkenntnisse welche Yuval Harari in seinem Buch 'Homo Deus' beschreibt. Da er schon einige Male im ST erwähnt wurde, hatte es mich interessiert aber auch mich hat der Meister 'Zufall' hingeführt. Ich sehe zwar diese Reihe Philosophie- (und andere Kultur-) Sendungen öfters auf unserem CH-Sender, aber sehr oft verpasse ich sie. Doch zum Glück gibt es ja die Mediathek. Ich finde es auch spannend, wenn man in solchen Gesprächssendungen die Person 'hinter den Worten' etwas näher kennenlernen kann.
Man muss ja nicht alles verstehen und schon gar nicht akzeptieren - aber es kann nicht schaden, sich eigene Gedanken über das Gesagte zu machen.

Gruss Inge
 

britti
britti
Mitglied

RE: Gesicherte Erkenntnis?
geschrieben von britti
als Antwort auf Inge_MA vom 25.08.2019, 15:33:09

Den Homo Deus hatte ich gelesen, aber offenbar wieder vergessen - nicht so das neue Buch von Harari.
Da geht es um Atomwaffen, Ökokrise und technische Disruption. Es geht auch um Naturgesetze und Geschichten wie Religion und Menschenrechte etc. Die  Letzteren als ungesicherte Erkenntnisse.
Seine rationale Stärke anerkennt, dass wir die "Geschichten" brauchen, um eine Richtung zu haben.
Er hat sogar Meditationserfahrung.

Die Menschenrechte als Dogma zu bezeichnen ist für mich gewöhnungsbedürftig, aber richtig. Es ist eine Geschichte von Menschen gemacht. Wir brauchen sie und der Beweis für ihre Unverzichtbarkeit ist das destruktive Chaos, welches ohne sie ausbricht.

Eigentlich heisst das für mich, dass der Mensch mitverantwortlich ist für die Schöpfung.
Es zählt nicht nur die Ratio, sondern auch die Geschichten, eine Balance von beiden.


Anzeige