Forum Wissenschaften Geisteswissenschaft / Philosophie Mysteriöse Erscheinungen - nach dem Tod eines Familienangehörigen

Geisteswissenschaft / Philosophie Mysteriöse Erscheinungen - nach dem Tod eines Familienangehörigen

bongoline
bongoline
Mitglied

Re: Mysteriöse Erscheinungen - nach dem Tod eines Familienangehörigen
geschrieben von bongoline
als Antwort auf karl vom 13.01.2013, 09:58:04
Karl,

das kenne ich und ich bin auch über Wochen fast narrisch geworden. Ich habe zwar keinen Dachboden, aber kaum machte ich im Schlafzimmer das Licht aus, begann es in der Wohnung laut zu knistern und rascheln, als würde jemand eine Keks- oder Chipspackung aufreißen oder Alufolie zerknüllen.

Ich wieder raus aus dem Bett, Licht gemacht, Eingangstüre kontrolliert, alles dicht in meiner Wohnung, also wieder rein ins Bett, an Schlafen war mal für einige Zeit nicht zu denken, also Fernseher an und wenn ich mir dachte, so jetzt kannst wieder schlafen, Licht aus und keine 5 Minuten später wieder die gleichen Geräusche. Zermürbend war das und ich habe schon an meinem Verstand gezweifelt und meine Nächte waren einfach nur saumäßig.

Bis, ja bis mein Sohn von Wien kam und ich meuterte, meine Tastatur und meine PC-Maus machen immer mal wieder Zicken. Er kontrollierte alles, wollte am USB-Hub umstecken und sagte - Mama, du hast eine Maus im Haus, die Kabel sind teilweise schon blank. Und da dann ging ich auf die Suche und ich fand dabei auch die Erklärung für die nächtlichen Geräusche. Meine echte Maus - nein es waren derer zwei hatten die Plastikbox, in der das offene Hundefutter und den starken 15-Kilo-Plastiksack, in dem noch verpacktes Hundefutter war, angefressen und sich da so richtig über Wochen durchgefuttert

Mit Gift wollte ich nicht arbeiten, also habe ich Lebendfallen besorgt, die zwei Mäuse eingefangen und mit dem Auto weit weg von meinem Wohnhaus in die freue Natur befördert.

Endlich mausfrei möchte man meinen, es sei Ruhe eingekehrt, aber ... ich muss wohl schon so sensibilisiert gewesen sein, dass ich mir noch einige Zeit lang einbildete, diese Geräusche zu hören.

Da sieht man, es gibt nichts, was es nicht gibt

bongoline
caya
caya
Mitglied

Re: DIE Chance
geschrieben von caya
als Antwort auf pilli † vom 13.01.2013, 11:48:04

ich habe vielleicht glück, nicht von engeln besessen zu sein und das mag der grund sein, warum ich versuchen möchte, den von geistern und engeln besessenen mit meinen fragen zu helfen, auch logische erklärungen zu wählen bei ihrer jahrelangen und offensichtlich erfolglosen suche?

---
pilli


Pilli, das ist ja schon fast kabarettreif!!!!

Noch nie habe ich gehört, dass Menschen von Engeln *besessen* sein könnten.

Dass du das jahrtausende alte Engelphänomen in diesem Zusammenhang erwähnst zeugt meiner Meinung nach nicht von großer hilfreicher Logik für verirrte Seelen und das ist auch schon alles was ich dazu sagen möchte.....

Caya
Re: DIE Chance
geschrieben von marina
als Antwort auf caya vom 13.01.2013, 12:27:54
Wenn es sich für mich überhaupt lohnt, in diesen Spuck-(ach nein, es heißt ja Spuuuk)-geschichten zu stöbern, dann nur wegen der originellen und witzigen Beiträge von Pilli. „Von Engeln besessen“, das ist preiswürdig, ich werde Pilli für den Kulturpreis Deutsche Sprache vorschlagen für diese und andere Formulierungen.

Anzeige

Edita
Edita
Mitglied

Re: DIE Chance
geschrieben von Edita
Von Engeln besessen ??? Vom Teufel beseelt ???

Ja-ha- das hat was...... manchmal!

Edita
pilli †
pilli †
Mitglied

Re: DIE Chance
geschrieben von pilli †
als Antwort auf Edita vom 13.01.2013, 12:57:39
caya

manchmal ist es förderlich, nur mal vergleichend zu denken?

bekannt ist die redewendung: "vom teufel besessen zu sein"? ja und schon ist sie da die erklärung:

was für das eine gilt, darf auch für das andere erlaubt sein, zu meinen! ob nun vom teufel oder engel besessen sein, welchen unterschied macht das?

---
pilli
Felide1
Felide1
Mitglied

Re: Mysteriöse Erscheinungen - nach dem Tod eines Familienangehörigen
geschrieben von Felide1
als Antwort auf karl vom 13.01.2013, 09:58:04
Solche Geister kenne ich auch.

Mein ältester Sohn hatte vor ein paar Jahren eine Siebenschläferfamilie im Haus. Pfiat mi Gott, die machen vielleicht einen Lärm. Als sein Schwiegervater den Tieren den Garaus machen wollte, meuterte er ordendlich und hat eine Lösung gefunden die für alle erträglich war. Sie wurden in den Holzschuppen umgesiedelt. Das ging aber nicht von einer Stunde zur anderen.

Felide

Anzeige

Re: off topic - Siebenschläferlärm
geschrieben von meli
als Antwort auf Felide1 vom 13.01.2013, 13:23:41
Felide,

als ich das erste Mal das Erwachen und die Paarungszeit der Siebenschläfer in unserem abgelegenen Vogesenbauernhaus erlebte, dachte ich in der Tat an Einbrecher.

Wir waren alle unglaublich erschrocken.
Aber wir sahen in der Dunkelheit nichts - denn dort war es stockdunkel.
Bei Licht war sofort Ruhe.
Die Kinder kamen in unsere Betten gekrochen.

Am nächsten Tag saß einer über der Obstschule - am hellen Tag und fraß sich rund und fett.
Er war überhaupt nicht scheu, ließ sich nicht stören, aber wir hätten ihn auch nicht berührt. So einen Kerle hatten wir damals erstmalig zu Gesicht bekommen.

Wir haben dann in Brehm's Tierleben nachgelesen.

Danach wurde abends alles Essbare strikt weggeräumt. Nach der Paarungszeit war es sehr ruhig und wir lebten in friedlicher
Ko-Existenz und erlebten unglaublich schöne Sachen.

Aber der Schrecken dieser ersten Nacht ist uns nach 22 Jahren noch gut in Erinnerung.

Meli

Wikipedia - Siebenschläfer
2.Rosmarie
2.Rosmarie
Mitglied

Re: Mysteriöse Erscheinungen - nach dem Tod eines Familienangehörigen
geschrieben von 2.Rosmarie
als Antwort auf karl vom 13.01.2013, 09:58:04
Lieber Karl,

Nun muss ich mich bei dir entschuldigen. Denn ich habe auf deinen Beitrag geantwortet, obwohl ich deinen Link noch nicht gelesen hatte. In Wirklichkeit ging es mir nur allgemein um Verwechslungen von Tiergeräuschen mit Menschenschritten. Deinen Beitrag im speziellen hatte ich nicht gemeint. Morgens habe ich einfach noch keine Zeit, um solche Querverweise nachzulesen... Aber das hätte ich deutlich machen müssen. So war es missverständlich, bei deinem Beitrag auf "Antwort" zu tippen.
Meine Gedanken zu den Verwechslungen mit Tiergeräuschen entsprangen hauptsächlich meinen eigenen Erfahrungen und waren allgemein gemeint.

Du schreibst: "... bist aber sehr bereitwillig dabei, Geister als Ursache anzunehmen...". Das habe ich nirgendwo geschrieben.
Ich will aber nicht abstreiten, dass ich jede Erklärung offen lasse. Denn ich weiß es nicht. Ich habe dazu (noch) keine abschließende Meinung.
Was ich aber jederzeit bereitwillig annehmen möchte, ist, dass es solche Erscheinungen wie die ursprünglich geschilderten gibt und dass sie den Menschen, die sie erlebt haben, sehr unter die Haut gehen. Ich finde, allein deshalb sollte man sie ernst nehmen und die Betreffenden deshalb nicht ins Lächerliche ziehen. (Aber das tust du nicht - nur um nicht noch ein Missverständnis zu säen.)

Nun werde ich meine Sachen auspacken (als erstes nach dem Nach-Hause-Kommen bin ich nämlich zu diesem spannenden Thread gelaufen) und dann lese ich deinen Link nach.
Mareike
Mareike
Mitglied

Re: DIE Chance
geschrieben von Mareike
als Antwort auf pilli † vom 13.01.2013, 13:12:22
caya

manchmal ist es förderlich, nur mal vergleichend zu denken?

bekannt ist die redewendung: "vom teufel besessen zu sein"? ja und schon ist sie da die erklärung:

was für das eine gilt, darf auch für das andere erlaubt sein, zu meinen! ob nun vom teufel oder engel besessen sein, welchen unterschied macht das?

---
pilli


Und schon sind wir doch im Bereich Geisteswissenschaft/Philosophie gelandet und könnten mal versuchen zu definieren, wo der Unterschied liegt, ob ich von etwas beseelt oder besessen bin.

Mareike
nasti
nasti
Mitglied

Re: DIE Chance
geschrieben von nasti
als Antwort auf Mareike vom 13.01.2013, 16:29:14
Überall wo wir gehen sehen wir andere Gewohnheiten, oder eine andere Mode, genauso ist das in ST. Ein User, welcher ist genug BODENSTÄNDIG und REAL - ist IN , also steht in Leben sehr gut , hat er/sie keine Probleme mit sich selbser und mit d. Welt, besser gesagt--ist glücklich.
So lange wie Ihm etwas gaaaanz ungewöhliches nicht zu nähe kommt, dann dreht er/sie gewaltig durch. Ich kenne einige welcher müssten nach Psychiatrie angewiesen werden sogar einem habe ich gesehen mit Zwangsjacke und Polizei Hilfe überwältigt und ab nach Psychiatrie..-. weil Sie "Etwas" gesehen haben was nicht passt in seine altägliche "gesunde" Weltaanschaung....
Möchte ich in keinem Fall angeben, ich persönlich war nicht einmal bei Therapeuten, ich bin für alles bereit, wenn ich ungewöhnliche Sachen erlebe freut mich direkt und habe ich NULL Angst.
In die Höllgasse wo sich mein Atelier befand haben sich schon x Paranormale Erscheinungen abgespielt. Die brave ängstliche Bürger waren direkt dabei , gesehen, gefühlt, gehört, erlebt alles und SOFORT danach verdrängt. Wenn ich fragte.----was sagen Sie dazu? Nur mit dem Schulter gecuckt und weiter verkrochen, nicht nachdenklich geworden, einfach vergessen... sich nicht damit beschäftigen.
Die Ärzte an Krebs Abteillungen wissen sehr viel, Sie haben aber keine Zeit darüber diskutieren oder philosophieren..
Mein Man lag in Zimmer 32--Krebs Abteillung. Paar Wochen bevor er starb habe ich meine beide Autoschlüssel verloren und ich kam mit Autobus zum Besuch. Er sagte ohne das ich Ihm über etwas informiert hatte: "Dein Autoschlüssel liegt untem dem Tisch in der Küche beim der Fenster." Er war schon 14 Tage nicht Zuhausse.
Ich fragte Ihm :"Hast du das geträumt?" "Nein" sagte er "Ich weiss es nicht woher ich das weiß".
Solche Außerkörperliche Erfahrungen haben mehrere Krebspatienten schon sehr oft gehabt --sagte mir der Pfleger.
Ein unsere Bekannte haben wir 3 Personen bessichtet wie er spazierte vor unseren Augen, während er sich befand in 2te Etage sitzend vor PC , ganz lebendig, nicht krank und nicht schlafend. Er wusste davon nichts. Die beide bekamen ein Schreck, ich nicht. Ich bin gewöhnt und auch befasse mich mit solche Unerklärliche Phänomene.
Ich habe für 2 Romane Stoff darüber was sich in meine Nähe schon abgespielt, aber eine Frage nur:
Was sagen die Bodenständige , gesunde, überglückliche ST-ler über die Operationen bei Schamanne wo das TV Stab alles aufgenommen hatte? Natürlich gibt es dazwischen genügend Scharlatane auch, / was für die gesunde bodenständige und glückliche positivisten ST-ler kommt wie ein Honig vor/ aber diese Phänomen gibt, Sie operieren mit bloße Hände ohne Medizinische Kenntnisse, Betäubungen und Sterilisation. Bei der Frage woher haben Sie die Kenntnisse antworten Sie einfach so: "Unsere Geister Vorfahren sind dabei, mehrere".

Nasti

Anzeige