Geisteswissenschaft / Philosophie Person und Gewissen

2.Rosmarie
2.Rosmarie
Mitglied

Re: Person und Gewissen
geschrieben von 2.Rosmarie
als Antwort auf luchs35 vom 06.02.2013, 18:40:46
Hallo, mich sprechen die meisten eurer Ausführungen an. Besonders hervorheben möchte ich den Gedanken, den luchs so formuliert:
Ein Kind hat noch kein Gewissen, also wird es wohl anerzogen. Und hier spielt nicht nur das Elternhaus eine Rolle, sondern auch Schule, Kirche, Umwelt - also die Gesellschaft mit ihrer Moralvorstellung. Es hat auch mit Verantwortung gegenüber der Gesellschaft zu tun. Der Mensch ist sich sehr wohl bewusst, dass die Grenzen für sein Tun da liegen (sollten), wo er anderen nicht etwas antut, was er für sich selbst auch nicht möchte. ...


Wie stark sich aber die Bildung des Gewissens durch die persönliche und kulturelle Umgebung auswirkt, hängt meiner Meinung nach auch von den Genen ab.
Aus leidvoller Erfahrung im engsten Kreis stelle ich fest, dass es offenbar auch Menschen gibt, die relativ resistent gegen die Einflüsse sind, die das Gewissen ausbilden.
Es wird zwar weder gemeuchelt noch gestohlen, aber endlos manipuliert, geschwindelt und übervorteilt.

Wir bringen meiner Vorstellung nach also schon etwas mit, was in Kommunikation mit den gewissensbildenen Vorgängen tritt. Vielleicht zeigt sich hier ja auch die Wahlfreiheit, die wir - hoffentlich - alle haben?
Mareike
Mareike
Mitglied

Re: Person und Gewissen
geschrieben von Mareike
als Antwort auf Edita vom 07.02.2013, 13:02:48
Nochmal Antje Schrupp:
"Viele Bücher, in deren Titel das Wort »Gewissen« vorkommt, sind Biografien oder Autobiografien oder Festschriften zu Ehren irgendeiner Persönlichkeit. Persönlichkeiten, die sich dadurch auszeichneten, dass sie ein »Gewissen« hatten. Und was bedeutete das konkret? Es bedeutete keineswegs, dass sie schön brav waren, nichts Verbotenes taten. Sie taten im Gegenteil gerade das: Sie halfen Juden in Deutschland während des Nationalsozialismus, traten für Umweltschutz ein, als das noch nicht modern war, und so weiter. Sie folgten nämlich dem eigenen Gewissen mehr als den Gesetzen, dem Zeitgeist, dem Mainstream, waren aufrechte Streiter für das Gute, moralisch integre Menschen, die keine Angst davor hatten, sich unbeliebt zu machen und oder gar verfolgt und verurteilt zu werden."

Mareike
Mareike
Mareike
Mitglied

Re: Person und Gewissen
geschrieben von Mareike
als Antwort auf 2.Rosmarie vom 07.02.2013, 13:10:43
Wir bringen meiner Vorstellung nach also schon etwas mit, was in Kommunikation mit den gewissensbildenen Vorgängen tritt
geschrieben von 2.Rosemarie


Ich denke, es ist das Wissen darüber, besser die Erfahrung, dass wir alle auf Beziehung angewiesen sind.
Die erste Personen, welche zu uns in Beziehung standen, sind meist die Eltern, somit wohl auch an erster Stelle prägend ...

Mareike

Anzeige

2.Rosmarie
2.Rosmarie
Mitglied

Re: Person und Gewissen
geschrieben von 2.Rosmarie
als Antwort auf Mareike vom 07.02.2013, 13:22:16
Ich denke, es ist das Wissen darüber, besser die Erfahrung, dass wir alle auf Beziehung angewiesen sind.
Die erste Personen, welche zu uns in Beziehung standen, sind meist die Eltern, somit wohl auch an erster Stelle prägend ...


Ja,das dürfte die Norm sein. Aber ich habe erlebt, dass sich diese Norm nicht zwangsläufig normgemäß entwickelt. Es gibt offenbar auch Ausnahmen, deren Gewissensbesonderheiten mehr genetisch geprägt sind.
Edita
Edita
Mitglied

Re: Person und Gewissen
geschrieben von Edita
als Antwort auf Mareike vom 07.02.2013, 13:13:17
Nochmal Antje Schrupp:
Es bedeutete keineswegs, dass sie schön brav waren, nichts Verbotenes taten. Sie taten im Gegenteil gerade das: Sie halfen Juden in Deutschland während des Nationalsozialismus, traten für Umweltschutz ein, als das noch nicht modern war, und so weiter. Sie folgten nämlich dem eigenen Gewissen mehr als den Gesetzen, dem Zeitgeist, dem Mainstream, waren aufrechte Streiter für das Gute, moralisch integre Menschen, die keine Angst davor hatten, sich unbeliebt zu machen und oder gar verfolgt und verurteilt zu werden."

Mareike


Ich würde das schon als fortgeschrittene " Variante " meiner Denke bezeichnen, nämlich die " aktive " Form eines Gewissens, aber die ist nicht so verbreitet, wie die " passive " Form, die der Person nur " untersagt " etwas zu tun! Bei der von mir genannten " aktiven " Form gehört auch eine Menge Mut dazu, der aber nicht unbedingt erforderlich ist, um überhaupt eines zu haben!

Edita
Mareike
Mareike
Mitglied

Re: Person und Gewissen
geschrieben von Mareike
als Antwort auf Edita vom 07.02.2013, 13:48:37
In diesem Zusammenhang ist der Threadtitel wieder interessant:
Person und Gewissen

Zum Begriff Person:
" Dem Menschen als Person wird eine gewisse Freiheit der Entscheidung und Verantwortlichkeit für sein Handeln zugeschrieben. Mit dieser Zuschreibung sind gewisse Rechte und Pflichten verbunden."

Nordstern brauchte den Begriff "abmahnungssicheres Verhalten".
Damit ist man "auf der sicheren Seite".
Man könnte es denke ich mit gewissenhaft beschreiben.

Ich kann eine Arbeit gewissenhaft ausführen - auch eine Dissertation.

Dies hat jedoch - zumindest empfinde ich es so - nicht unbedingt etwas mit DEM GEWISSEN DER PERSON zu tun.

Gerne Eure Meinung dazu!

Mareike

Anzeige

Edita
Edita
Mitglied

Re: Person und Gewissen
geschrieben von Edita
als Antwort auf Mareike vom 07.02.2013, 15:08:48
Mareike,
ich sehe leider keinen Zusammenhang zwischen Gewissen und abmahnungssicherem Verhalten! Das kann man auch ohne Gewissen an den Tag legen, denke ich, das Gewissen geht meiner Meinung nach tiefer!

Edita
pilli †
pilli †
Mitglied

Re: Person und Gewissen
geschrieben von pilli †
als Antwort auf Mareike vom 07.02.2013, 13:13:17


...Persönlichkeiten, die sich dadurch auszeichneten, dass sie ein »Gewissen« hatten. Und was bedeutete das konkret? Es bedeutete keineswegs, dass sie schön brav waren, nichts Verbotenes taten. Sie taten im Gegenteil gerade das: Sie halfen Juden in Deutschland während des Nationalsozialismus, traten für Umweltschutz ein, als das noch nicht modern war, und so weiter. Sie folgten nämlich dem eigenen Gewissen mehr als den Gesetzen, dem Zeitgeist, dem Mainstream, waren aufrechte Streiter für das Gute, moralisch integre Menschen, die keine Angst davor hatten, sich unbeliebt zu machen und oder gar verfolgt und verurteilt zu werden...


ist nicht das gebildete gewissen aufgrund des eigenen empfindens entstanden und nicht nur von angelerntem und eingetrichtertem verhalten beeinflusst? das böte doch ein perfektes schlupfloch, im nachhinein wieder mal die schuld bei anderen zu suchen, einer dringend erforderlichen, selbstbefragenden aktion zu entkommen?

wenn nicht bewusst wird, dass trotz besseren wissens eine handlung falsch sein kann, nur weil sie geltenden gesetzen widerspricht, hat dann das gewissen schonzeit?

waren die menschen denkfaul, wenn sie den biblischen sagen und märchen des AT und NT glaubten, dass der sitz des gewissens das herz bzw, die nieren waren und wenn gewissensbisse empfunden wurden, wer hat da wen und wohin gebissen? verantwortlichkeit im beichtstuhl abladen?

welches gewissen vermag banker davon abhalten, nur an die eigenen pfründe zu denken?

welches gewissen mag den jungen kaplan angetrieben habe, mich zu bitten, als geschiedene frau nicht mit der gemeinde zu kommunizieren obwohl Anne auf ihren wunsch als messdienerin in der gemeinde wirkte?

welches gewissen zeigt sich sanft und weichgespült bei richtern, die voreingenommen urteile sprechen?

aktuell erfuhr ich von den entsetzlich, gewissenlosen verfahren bei berufs-betreuenden und per gesetz und rechtsprechung bevollmächtigten personen; gehört und gesehen bei Maischberger:

link zum video der sendung:

wenn betreuung zum albtraum wird

link zum begleitenden artikel der sendung:

presseportal

---
pilli
eka231246
eka231246
Mitglied

Re: Person und Gewissen
geschrieben von eka231246
als Antwort auf Mareike vom 07.02.2013, 15:08:48
Mareike,

gestern hatte ich das Thema mit meinen Enkelmädchen (6 u.7 J.)seit einiger Zeit beschäftigt uns gemeinsam die Frage: Wie kann man erkennen, was richtig oder falsch ist. Wie unterscheide ich zwischen gut und schlecht/böse. Wie verhalte ich mich respecktvoll meinen Mitmenschen gegenüber. Wo überschreite ich gesellschaftliche Grenzen. Aus solchen Erkenntnissen ensteht m.E. ein Gefühl für das Gewissen.

LG Eka
Mareike
Mareike
Mitglied

Re: Person und Gewissen
geschrieben von Mareike
als Antwort auf pilli † vom 07.02.2013, 18:32:33
Tja Pilli, dieses Schlupfloch, unsere Welt ist durchlöchert, das sage ich Dir ..

"Wieviele Menschen können unterscheiden, ob sie ihr Gewissen quält oder die Angst vor Entdeckung?"
geschrieben von Oswald Bumke


http://www.quotez.net/german/gewissen.htm

Anzeige