Forum Gesundheit und Fitness Gesundheit Cannabis als Medikament - warum tut sich Deutschland da so schwer?

Gesundheit Cannabis als Medikament - warum tut sich Deutschland da so schwer?

WoSchi
WoSchi
Mitglied

RE: Cannabis als Medikament - warum tut sich Deutschland da so schwer?
geschrieben von WoSchi
als Antwort auf maeninger vom 03.01.2019, 13:13:39
Woher haben Sie die Weisheit, dass Sucht eine Charakterschwäche ist? 
 

Du solltest richtig lesen - das nicht ICH geschrieben sondern jemand, dessen Text zitiert wurde.
maeninger
maeninger
Mitglied

RE: Cannabis als Medikament - warum tut sich Deutschland da so schwer?
geschrieben von maeninger
als Antwort auf WoSchi vom 09.01.2019, 12:02:30

Okay, mein Fehler. Aber Du hast es zitiert.Warum? Das ist nicht erkenntlich. 

Rena
Rena
Mitglied

RE: Cannabis als Medikament - warum tut sich Deutschland da so schwer?
geschrieben von Rena
als Antwort auf WoSchi vom 31.10.2018, 09:27:01

Vielen lieben Dank für den informativen Beitrag, das Video und den Zeitungsartikel. 


Anzeige

WoSchi
WoSchi
Mitglied

RE: Cannabis als Medikament - warum tut sich Deutschland da so schwer?
geschrieben von WoSchi
als Antwort auf maeninger vom 09.01.2019, 14:24:08
Okay, mein Fehler. Aber Du hast es zitiert.Warum? Das ist nicht erkenntlich. 
ich hatte den Beitrag von schorsch zitiert und in dem zitierte er den Urheber des Beitrags, der Dich zu stören scheint - wenn Du Dir noch einmal durchlesen würdest, was ICH dort geschrieben habe, erklärt es sich vielleicht? Deine Aufregung versteh ich nicht.
Rena
Rena
Mitglied

RE: Cannabis als Medikament - warum tut sich Deutschland da so schwer?
geschrieben von Rena
als Antwort auf Rena vom 10.01.2019, 01:32:04

Hab noch ein interessantes  und - wie mir scheint - seriöses Video zum Thema gefunden.

https://www.youtube.com/watch?v=PK8sdl53GEA
 

Vorschau
Vorschau
Mitglied

RE: Cannabis als Medikament - warum tut sich Deutschland da so schwer?
geschrieben von Vorschau
als Antwort auf ankama vom 01.11.2018, 20:12:13
Liebe ankama,

dein Artikel hat mich sehr interessiert. Mein Hausarzt hat für mich bei
meiner Krankenkasse im Februar schon den Antrag auf Cannabis für mich
gestellt. Am 15.3., genau an meinem Geburtstag, bekam ich die Absage.
Ich habe sofort Widerspruch eingelegt und warte bis heute noch auf Antwort.
Ich bin so empört, jede Nacht, wenn ich vor Schmerzen nicht schlafen kann,
bin ich so sauer auf die Krankenkasse. Die leiten die Anträge ja weiter an den
Medizinischen Dienst. Das sind alles Ärzte, die müssten doch wissen, was
Schmerzen sind, aber anscheinend nicht! Dabei kosten die Tropfen nicht einmal
20 Euro, wenn man die verschrrieben bekommt, wenn du sie so bestellst, bezahlst
du 85 Euro. Wer kann sich das leisten?

Ich habe in einem Artikel gelesen, dass nächstes Jahr, im IV. Quartal, das Cortison
frei sein soll. Deutschland will 10 t davon anbauen. 
Das ist doch alles nur Schikane. Warten die, bis wir tot sind?
Wenn mein Widerspruch abgelehnt wird, gehe ich weiter. Einige Krankenkassen
sind schon großzügig bei der Verschreibung. Ich bin bei der DAK.

Ich wünsche dir alles Gute und grüße dich herzlich

Helga

Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

RE: Cannabis als Medikament - warum tut sich Deutschland da so schwer?
geschrieben von olga64
als Antwort auf Vorschau vom 07.05.2019, 15:06:35

Liebe ankama,

dein Artikel hat mich sehr interessiert. Mein Hausarzt hat für mich bei
meiner Krankenkasse im Februar schon den Antrag auf Cannabis für mich
gestellt. Am 15.3., genau an meinem Geburtstag, bekam ich die Absage.
Ich habe sofort Widerspruch eingelegt und warte bis heute noch auf Antwort.
Ich bin so empört, jede Nacht, wenn ich vor Schmerzen nicht schlafen kann,
bin ich so sauer auf die Krankenkasse. Die leiten die Anträge ja weiter an den
Medizinischen Dienst. Das sind alles Ärzte, die müssten doch wissen, was
Schmerzen sind, aber anscheinend nicht! Dabei kosten die Tropfen nicht einmal
20 Euro, wenn man die verschrrieben bekommt, wenn du sie so bestellst, bezahlst
du 85 Euro. Wer kann sich das leisten?

Ich habe in einem Artikel gelesen, dass nächstes Jahr, im IV. Quartal, das Cortison
frei sein soll. Deutschland will 10 t davon anbauen. 
Das ist doch alles nur Schikane. Warten die, bis wir tot sind?
Wenn mein Widerspruch abgelehnt wird, gehe ich weiter. Einige Krankenkassen
sind schon großzügig bei der Verschreibung. Ich bin bei der DAK.

Ich wünsche dir alles Gute und grüße dich herzlich

Helga
Es ist bedauerlich, was Sie hier erleben. Allerdings ist das Schmerzempfinden sehr subjektiv und individuelle. Ärzte können hier also nicht pauschal "mitempfinden".
Ich empfehle Ihnen aber, sich durch Ihren behandelnden Arzt unterstützen zu lassen, damit Ihr Widerspruch schneller bearbeitet wird. Der hat die Fachkenntnisse und sicher auch entsprechende Beziehung, damit Sie schneller weiterkommen.
Was Sie zu Cortison schreiben, verstehe ich nicht. Das ist ein Hormon und wird synthetisch hergestellt - wo soll das angebaut werden? Und das auch noch vom deutschen Staat? Dieses Hormon wird vonder Pharmaindustrie produziert und in den Handel gebracht. Olga
Vorschau
Vorschau
Mitglied

RE: Cannabis als Medikament - warum tut sich Deutschland da so schwer?
geschrieben von Vorschau
als Antwort auf olga64 vom 07.05.2019, 18:35:55
Entschuldige, Olga, ich habe Cannabis gemeint und nicht Cortison.
Hab mich verschrieben!


Hatte am WE aber noch ein Erlebnis, das ich hier teilen möchte!
Meine Mailfreundin aus Baden/W. schrieb mir eine SMS, sie hätten
Werbung von Edeka bekommen, da sollen ab Montag, also ab heute,
diverse Artikel aus Hanf (Bio-Hanföl, Kapseln, Kaugummi) im Angebot
sein. 
Meine Tochter fragte bei Rossmann zufällig, ob die auch so etwas im 
Angebot haben. Ja, hatten sie, aber sie mussten es wieder aus dem
Verkauf nehmen. DM hätte es wohl auch. Bin am Sonnabend mit meiner
Tochter zu DM (Drogeriekette) gefahren, die hatten tatsächlich noch etwas
im Angebot (Kapseln und Tropfen), die Verkäuferin erzählte, sie mussten
einiges auch aus dem Verkauf nehmen. Aber ich habe Tropfen bekommen für
fast 40 Euro. 10 ml, aber nur 5 %. Da soll man 1 Tropfen nehmen. Das wirkt
natürlich nicht, weil das zu schwach ist. Ich werde es mal mit mehreren Tropfen versuchen. Man darf ja auch nicht vergessen, dass es ein pflanzliches Mittel
ist, das etwas Zeit braucht, um zu wirken.
Aber ich fand dieses Erlebnis als Witz!

Liebe Grüße
Helga 

 
olga64
olga64
Mitglied

RE: Cannabis als Medikament - warum tut sich Deutschland da so schwer?
geschrieben von olga64
als Antwort auf Vorschau vom 13.05.2019, 14:06:47


. Aber ich habe Tropfen bekommen für
fast 40 Euro. 10 ml, aber nur 5 %. Da soll man 1 Tropfen nehmen. Das wirkt
natürlich nicht, weil das zu schwach ist. Ich werde es mal mit mehreren Tropfen versuchen. Man darf ja auch nicht vergessen, dass es ein pflanzliches Mittel
ist, das etwas Zeit braucht, um zu wirken.
Aber ich fand dieses Erlebnis als Witz!

Liebe Grüße
Helga 

 
WArum kaufen Sie diese Tropfen, obwohl Sie vorher schon wissen, dass sie nicht helfen werden? Für diesen Betrag hätten Sie sicher auch Cannabis kaufen können. DAs ist doch heute kein grosses Problem mehr, dieses zu erhalten und zwar nicht nur bei einem undurchsichtigen Dealer dann verdrecktes Zeugs.
Vielleicht kann Ihnen Ihre Tochter oder ein Enkel helfen, sich das zu beschaffen.

Warum war das Erlebnis ein Witz? Für Sie ja anscheinend nicht und gültige Gesetze gelten nun mal für jeden, so lange, bis sie geändert werden.
Einen Verstoss können sich weder Edeka, noch Rossmann o.ä. leisten, wie ich finde. Olga
Vorschau
Vorschau
Mitglied

RE: Cannabis als Medikament - warum tut sich Deutschland da so schwer?
geschrieben von Vorschau
als Antwort auf olga64 vom 13.05.2019, 17:05:55
Ich empfinde es als Witz, weil sie erst die Erzeugnisse ausliefern und dann
wieder einsammeln. Für Rossmann usw. sind das große Ausgaben, die wohl
kaum Jemand erstatten wird. Viele Kranke machen sich Hoffmung.
Ich habe mehrere Tropfen genommen und die Wirkung war wirklich toll, die
Schmerzen waren nicht weg, aber betäubt. Ich habe die Tropfen gekauft, um
sie auszuprobieren, ob ich die überhaupt vertragen kann.
Hier steht in einem Artikel, dass eine Frau 20 %ige Tropfen bekommen hat vom
Arzt und davon morgens und abends 3 Tropfen nehmen soll. Da hatte ich mit meinen 6 Tropfen nur die Hälfte genommen, aber die 10 ml sind schnell zu Ende,
wenn man mehrere Tropfen nimmt.

In vielen Ländern wird Cannabis schon frei verkauft. Wollen hoffen, dass es
auch in Deutschland bald soweit ist. Hoffnung für viele Patienten!

Liebe Grüße
Helga 

Anzeige