Forum Gesundheit und Fitness Gesundheit Ein neuer Weg in der Therapie von Alkoholabhängigkeit

Gesundheit Ein neuer Weg in der Therapie von Alkoholabhängigkeit

det
det
Mitglied

Re: Ein neuer Weg in der Therapie von Alkoholabhängigkeit
geschrieben von det
als Antwort auf meli vom 07.09.2014, 16:57:58
Allerdings frage ich mich, ob Du wirklich eine Diskussion führen willst oder nur Deine Meinung bzw. die des Inhalts des Berichtes aus der Zeitung bestätigt haben willst.
geschrieben von meli
Die Reaktion von meli auf abweichende Meinungen, wie gehabt.

Dabei sollte meli wissen, wie groß der Anteil derer ist, die "wohl keine Krankheitseinsicht und -akzeptanz haben". Diesen Personenkreis einfach mit so einem Satz abzutun beweist deutlich die Hilflosigkeit der klassischen Therapieansätze. Trotzdem werden neue Ansätze verurteilt, ohne daß praktische Erfahrungen damit vorliegen. Ein tragische Fall ist das, erst recht für die Betroffenen.

det
Re: Ein neuer Weg in der Therapie von Alkoholabhängigkeit
geschrieben von meli
als Antwort auf det vom 07.09.2014, 17:39:42
Det,

wenn Du auf mich antwortest, dann solltest Du mich auch direkt ansprechen.
Was Du hier treibst, ist grob unhöflich und zeigt, dass Du außer Deiner Meinung keine andere gelten lassen kannst.

Meli
Re: Ein neuer Weg in der Therapie von Alkoholabhängigkeit
geschrieben von meli
als Antwort auf det vom 07.09.2014, 17:39:42
Trotzdem werden neue Ansätze verurteilt, ohne daß praktische Erfahrungen damit vorliegen. Ein tragische Fall ist das, erst recht für die Betroffenen.
geschrieben von det


Solltest Du mich damit meinen, dann geht der Schuß daneben.

Ich habe mehr als genug tragische Fälle erlebt, in denen genau das probiert wurde, auch die Tatsache nach langem Trockensein, dass "ein Schlückchen in Ehren", niemand verwehren kann, weil die Tatsache der Suchterkrankung verdrängt wurde.

Ich schreibe also aus beruflicher direkter Erfahrung vor Ort mit der Arbeit bei Suchtkranken in einer Uni-Klinik.

Meli

Anzeige

det
det
Mitglied

Re: Ein neuer Weg in der Therapie von Alkoholabhängigkeit
geschrieben von det
als Antwort auf meli vom 07.09.2014, 18:24:50
Zum Glück denken nicht alle in der Alkoholtherapie so schwarz-weiß, wie Du es hier vorführst. Als das Programm Körkels zum kontrollierten Trinken bekannt wurde, da habe ich drei Therapeuten herausgesucht, die als Referenz angeführt wurden, und mich mit ihnen über das Programm und ihre Erfahrungen damit unterhalten. Alle drei sagten ungefähr das Gleiche. Sie glaubten nicht daran, daß so etwas langfristig funktionieren würde, aber sie würden das Programm trotzdem anbieten. Entscheidend sei für sie, daß sie über dieses Programm Klienten in die Therapie bekämen, zu denen sie sonst keinen Zugang hätten. Parallel zu dem Schritte-Programm von Körkel hätten sie so die Möglichkeit, ganz behutsam auf das eigentlich Ziel, die Abstinenz hin zu arbeiten. Etwas Ähnliches hörte ich auch von der leitenden Psychologin einer Entzugsstation, bei der ich ein Praktikum gemacht habe.

Wer aber strikt alles ablehnt, was nicht in sein Denkschema paßt, der beraubt sich und vor allem seine Patienten dieser Chance.

det
Re: Ein neuer Weg in der Therapie von Alkoholabhängigkeit
geschrieben von meli
als Antwort auf det vom 07.09.2014, 20:04:43
Wer aber strikt alles ablehnt, was nicht in sein Denkschema paßt, der beraubt sich und vor allem seine Patienten dieser Chance.
geschrieben von det


Mir scheint, dass Du nicht begreifen kannst, dass es hier nicht um ein "Denkschema" geht, sondern tatsächlich um langjährige berufliche Erfahrung.

Meli
Re: Ein neuer Weg in der Therapie von Alkoholabhängigkeit
geschrieben von meli
als Antwort auf meli vom 07.09.2014, 20:21:14
Sie glaubten nicht daran, daß so etwas langfristig funktionieren würde, aber sie würden das Programm trotzdem anbieten. Entscheidend sei für sie, daß sie über dieses Programm Klienten in die Therapie bekämen, zu denen sie sonst keinen Zugang hätten.
geschrieben von det


Eine Therapie anzubieten, von der ein Therapeut überzeugt ist, dass sie nicht wirkt, spricht für sich.


Meli

Anzeige

det
det
Mitglied

Re: Ein neuer Weg in der Therapie von Alkoholabhängigkeit
geschrieben von det
als Antwort auf meli vom 07.09.2014, 20:24:08
Wer hier wohl nicht begreifen will, daß alle beruflichen Erkenntnisse mal überholt sind? Aber inzwischen antwortet meli auf meli, die Diskussion wird zum rekursiven Selbstgespräch.

Jetzt sage noch etwas, meli, damit Du auf jeden Fall das letzte Wort hast und alles ist gut.

Zeit für EOD
sissismam
sissismam
Mitglied

Re: Ein neuer Weg in der Therapie von Alkoholabhängigkeit
geschrieben von sissismam
als Antwort auf det vom 07.09.2014, 20:52:10
na ja, an einer "diskussion" hast du ja anscheinend kein interesse.

und etwas nachplappern, was irgendein "experte" als die weisheit veröffentlicht ist wohl nicht das wahre.
du scheinst keine erfahrungen mit alkoholikern zu haben, vielleicht in der theorie, aber mit sicherheit nicht in der praxis.

seit langem, versuchen A ein "bischen" zu trinken, was meistens schiefgeht.
sicher gibt es starke menschen, die damit klarkommen, aber das ist die minderheit. bei den anderen steigert sich der alkoholgenuss mit der zeit und man ist wieder da wo man mal war.

lg
Re: Ein neuer Weg in der Therapie von Alkoholabhängigkeit
geschrieben von meli
als Antwort auf det vom 07.09.2014, 20:52:10
Außer persönlich anfeindend und arrogant zu werden bleibt Dir wohl nichts.
Traurig det...

Meli
sissismam
sissismam
Mitglied

Re: Ein neuer Weg in der Therapie von Alkoholabhängigkeit
geschrieben von sissismam
als Antwort auf meli vom 07.09.2014, 21:32:19
mach dir nix draus, theoretiker sind nu mal so

Anzeige