Forum Gesundheit und Fitness Gesundheit Geschäft mit den "Alten" in der heutigen Zeit!

Gesundheit Geschäft mit den "Alten" in der heutigen Zeit!

Drachenmutter
Drachenmutter
Mitglied

Re: Geschäft mit den "Alten" in der heutigen Zeit!
geschrieben von Drachenmutter
als Antwort auf vom 02.03.2013, 19:27:03
Schau mal in diesen Blog-Beitrag, Vega: Schlechte Medizin

Ich lese das Buch zur Zeit auch.

LG,
woelfin
gitti66
gitti66
Mitglied

Re: Geschäft mit den "Alten" in der heutigen Zeit!
geschrieben von gitti66
als Antwort auf vom 02.03.2013, 19:27:03
..dr. med. gunter frank:
schlechte medizin - ein wutbuch - ..

Diese Bewertung habe ich gefunden in einem online
Buechershop:

Bewertung von XXXXX aus Bayern am 24.04.2012 ***** gut
Dieser Titel sagt in meinen Augen doch schon alles...

Es geht in diesem Buch um die Machenschaften der Lobby gesteuerten Gesundheitssystem in Deutschland wie z. B.den Blutdruck, Blutzuckers und die Cholesterinwerte.

Man setzt die Werte einfach weiter nach unten und schwuppdiwupp sind wir alle Cholesterin krank. Es werden Massen an Menschen falsch behandelt, aber dieses dient nur deren Profitgier. Wer verdient daran??Es profitieren nur die Politik, Krankenkassen und Universitäten davon?? Der eine schiebt es den anderen immer zu in die Schuhe und keiner davon will den "schwarzen Peter" behalten.Die Ärzte sagen zu den Patienten die Krankenkassen sind schuld , diese wiederum zeigen mit den Finger auf die Ärzte und Politiker.....

Dieses Buch ist meiner Meinung nach gut ,nur muss ich sagen schlug mir ein eiskalter Wind von Wut, die dieser Autor verfasste, entgegen.

Ich für mich kann nur 3 Sterne geben.

Wutbuch hin oder her, mit soviel Wut verliert man sehr leicht das eigentliche Ziel vor Augen und das Buch sollte doch zur Aufklärung des Patienten dienen und nicht zur Abrechnung mit irgendjemanden.
Re: Geschäft mit den "Alten" in der heutigen Zeit!
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf vom 02.03.2013, 19:27:03
es ist besser, wenn sie krank sind -
für unser gesundheitssystem.
zur not werden sie für krank erklärt


millionen menschen in deutschland werden falsch behandelt. und zwar systematisch.
besonders auf dem gebiet der präventivmedizin und der großen erkrankungen, von
herz-kreislauf über diabetes und sogar bei krebs, setzen sich immer mehr nutzlose
medikamente und therapien durch, die durch ihre nebenwirkungen in erster linie
erheblich schaden.

der heidelberger arzt gunter frank zeigt, wie an den verschiedenen stellen des
medizinbetriebs gier, ideologien und inkompetenz die regeln guter medizin verdrängen.

die rechnung bezahlt der patient - mit schmerz, leid und viel zu oft mit
seinem leben.

(so auf der buchseite beschrieben.)

es werden fälle aufgezeigt, die medizinisch zwar korrekt scheinen und trotzdem
falsch sind. medikamente erzeugen nebenwirkungen, die wiederum mit medikamenten
behoben werden sollen. ein kreislauf ohne ende.
tragisch für die patienten.

(eben gesehen: wurde schon vorgestellt!)

Anzeige

Edita
Edita
Mitglied

Re: Geschäft mit den "Alten" in der heutigen Zeit!
geschrieben von Edita
als Antwort auf gitti66 vom 02.03.2013, 20:07:59
Daß alte Menschen falsche Medizin bekommen, schrieb ich hier schon, ich habe das ja bei meiner Schwiegermutter erlebt, und das vielfach ( gottseidank nicht immer ) die Meinung vorherrscht, nur ein kranker Patient ist ein guter Patient, das schrieb ich auch schon, und mit wem kann man das am besser realisieren als mit alten, nach Möglichkeit noch dementen Menschen! Noch besser, wenn sie keine sich interessierenden Verwandten mehr haben, da fließt die Kohle!
Ich habe ein Interview im Focus mit Gunter Frank am 23.04.2012 gefunden!

" Millionen falsch behandelt "

Edita
lars
lars
Mitglied

Re: Geschäft mit den "Alten" in der heutigen Zeit!
geschrieben von lars
als Antwort auf gitti66 vom 02.03.2013, 20:07:59
Habe schon lange den Verdacht, dass viele Aerzte - Spitäler - Rehakliniken sich gerne um mehr Umsatz kümmern, und daran verdienen, Möchte diesen Vorwurf natürlich nicht allen unterstellen! Aber wenn ich daran denke, dass der abtretete Chef von Novartis, jeden Monat 1 Million Franken Abfindung beziehen sollte, vom Verwaltungsrat bewilligt, und das 6 Jahre lang, damit er nichts der Konkurrenz verrät!
Für diese Gehalt müssten Milliarden Tabletten verkauft werden!
Zum Glück wurde diese Aktion abgeblasen, unter dem Druck von der Bevölkerung. Es gab scheinbar ein Leck in der Geheimhaltung!
pschroed
pschroed
Mitglied

Re: Geschäft mit den "Alten" in der heutigen Zeit!
geschrieben von pschroed
Bei meinem Schwiegervater ging es die letzten zwei Jahre hinein ins Krankenhaus, wieder heraus, also ein unbeschreibliches hin und her. In dieser Zeit lernte ich einige ältere Menschen, da die Krankenzimmer meistens zu zwei belegt waren.

Ich kam mit einer circa 80 jährigen Frau ins Gespräch, ihr Mann lag gelähmt neben meinem Schwiegervater konnte nicht sprechen, konnte sich nur noch durch Grimassen verständlich machen.

Ich fragte sie, was denn passiert sei, sie antwortete die Halsschlagader ist komplett zu.

Sie erklärte mir daß ihr Ehemann öfters Probleme hatte indem er einen Druck im Oberkörper verspürte.Nachdem er sich während dem Essen ein zweimal erhob war es dann wieder gut.

Weil ich mein Cholesterol auch über eine tägliche Pille einstellen muß, fragte ich sie ob er denn nicht´s gegen seinen Cholesterol unternommen habe.

Doch, doch sagte sie, aber er hat die Pillen nicht genommen da die Ärzte nur die Pharmaindustrie unterstützen.

Sie erklärte mir daß sie in den jungen Jahren 5 Jahre als Krankenschwester in Luxemburg gearbeitet hätte und habe zu dieser Zeit auch nicht´s davon gehalten.

Es tat mir wirklich leid für die beiden, es gibt garantiert auch Übertreibungen in Bezug des Konsumieren von Pillen, aber man sollte genau wissen warum und wozu die eine oder andere Chemiekeule gut ist.

Phil.

Anzeige

Felide1
Felide1
Mitglied

Re: Geschäft mit den "Alten" in der heutigen Zeit!
geschrieben von Felide1
Ein Arzt ( er ist Stammkunde bei uns) aus Deutschland mit dem ich ins Gespräch kam erklärte mir, dass in Deutschland(leider) in den Spitälern nach Bettenbelegung bezahlt wird. Viele Kranke würden eine längere Erholung im Spital brauchen, werden aber nach Hause geschickt( obwohl sieZU Hause niemand haben) denn der nächste Patient wartet schon und bringt mehr Geld. Er als Arzt kann sich dagegen aber nicht wehren weil dafür andere zuständig sind.
Traurig wie wenig ein Mensch heute wert ist.

Felide
Edita
Edita
Mitglied

Re: Geschäft mit den "Alten" in der heutigen Zeit!
geschrieben von Edita
als Antwort auf Felide1 vom 03.03.2013, 07:24:46
Zitat :

Der Kostendruck gehöre längst zur Normalität im deutschen Altenpflegesystem. Das wiederum führe dazu, dass sich alle Seiten mit kleineren Missständen arrangiert haben. Das sagt Nikolaos Tavridis, der mit seiner Beratungsfirma Axion Consult seit mehr als zehn Jahren im Geschäft ist und sich in der Branche auskennt wie wenige andere. Tavridis war vor einigen Jahren auch einmal Finanzchef von Casa Reha. "Die Prüfbehörden drücken oft ein Auge zu, wenn es um leichte Unterschreitungen der Personalschlüssel geht. Ihnen ist es sogar ganz recht, wenn große privatwirtschaftliche Betreiber mit kleinen Budgets arbeiten." Denn dann könne die Pflegekasse in den nächsten Verhandlungen mit anderen, kleineren Trägern in der gleichen Region argumentieren: Wenn eine Casa Reha mit so niedrigen Sätzen auskommt, wieso schafft ihr das dann nicht auch?

Die AOK bestätigt, bei "leichten Unterschreitungen" der Fachkraftquote, also wenn ein Heimbetreiber anstatt der geforderten 50 Prozent nur 48 Prozent examinierte Pfleger beschäftige, seien die Heime meist rechtlich nicht zu belangen. In solchen Fällen würden, wenn überhaupt, nur eine Rückzahlung der zu Unrecht erhaltenen Pflegekassenzuschüsse fällig. Nur in wenigen Fällen verhängt die Heimaufsicht ein Bußgeld.

Aus diesem Artikel hier:

Das Geschäft mit den Alten

Edita
Re: Geschäft mit den "Alten" in der heutigen Zeit!
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf Felide1 vom 03.03.2013, 07:24:46
ein arzt muss, um "rentabel" zu arbeiten, pro patient 7 min einkalkulieren.

der patient sollte sich also vorher einen spickzettel machen mit dem grund

seines kommens ... kurz & knapp & präzise.

nachfragen ist nicht so beliebt - nach dem motto -

friss oder stirb.

der patient wird meist durchgeschleust wie eine ware.

die krankenhäuser, die den menschen im tv vorgegaukelt werden, sind reine

luftschlösser.
pschroed
pschroed
Mitglied

Re: Geschäft mit den "Alten" in der heutigen Zeit!
geschrieben von pschroed
als Antwort auf vom 03.03.2013, 08:16:02
ein arzt muss, um "rentabel" zu arbeiten, pro patient 7 min einkalkulieren.

der patient sollte sich also vorher einen spickzettel machen mit dem grund

seines kommens ... kurz & knapp & präzise.

nachfragen ist nicht so beliebt - nach dem motto -

friss oder stirb.

der patient wird meist durchgeschleust wie eine ware.

die krankenhäuser, die den menschen im tv vorgegaukelt werden, sind reine

luftschlösser.
geschrieben von karin2


Hallo Karin.

Das ganze hängt auch damit zusammen, daß die Renten und Löhne in Deutschland zu tief sind, das wirkt sich auf die Altersversorgung aus Pflege usw. aus.

Je höher die Gehälter desto höher der Beitrag in die Kassen.
Vielleicht ändert sich das nach den deutschen Wahlen im Herbst, vielleicht ein Mindestlohn für alle.

Phil.

Anzeige