Forum Gesundheit und Fitness Gesundheit In Deutschland wird zu viel operiert.

Gesundheit In Deutschland wird zu viel operiert.

Felide1
Felide1
Mitglied

Re: In Deutschland wird zu viel operiert.
geschrieben von Felide1
Bei meinen Bandscheibenvorfällen (Hals- und Lendenwirbel) hat man mir geraten mich sofort operieren zu lassen. Ein Freund (Chirurg) hat damals gerade seinen Urlaub hier verbracht und sich die Sache genau angeschaut. Resultat: er hat mir Übungen gezeigt die ich selbst konsequent zu machen habe, gefragt wie hoch mein Schmerzempfinden ist( viele sind ja schon bei jeder Winzigkeit sterbenskrank). Weiter hat er mir gesagt, sobald leichte Lähmungserscheinungen auftreten, nicht mehr überlegen und sofort operieren. Am Anfang bin ich noch zusätzlich zu den Übungen zur Physiotherapie( 3x die Woche über ca. 6 Wochen) So und dies ist jetzt einige Jahre her und meine Bandscheiben mucken zwar noch auf, aber ich habe mich so über Jahre ohne Operation gehalten.
Es kommt halt immer darauf an was man hat und sich von 2-3 Ärzten beraten lassen hat noch nie geschadet, aber entscheiden muss im Endeffekt doch jeder selbst.
Bruny
Bruny
Mitglied

Re: In Deutschland wird zu viel operiert.
geschrieben von Bruny
als Antwort auf Felide1 vom 16.07.2014, 07:13:42
Siehste Felide, bei mir war es genau umgekehrt. Man hat gewartet bis eine totale halbseitige Lähmung eingetreten ist, ich nur noch kriechen konnte und erst als ich nicht mehr pinkeln konnte (auf gut Deutsch) gesagt,
Wurde eine Notoperation durchgeführt.
Und das alles hattte ich einer überdrehten Neurologin zu verdanken, die bei ihrer Nervensuche später nachweislich, einen schweren Fehler gemacht hat, und mich als aggressive simulierende unverheiratete 30jährige Frau beschrieben hat.
In ihrer ursprünglichen Befragung hatte sie mir gesagt, ich vermeine Schmerzen zu haben, weil ich mit meinem Mann unglücklich sei, als ich Richtigstelle dass ich keinen Mann habe, sagte sie: Da haben wir ja das Problem. Ich attestierte ihr daraufhin: Und sie sind inkompetent und offensichtlich desinteressiert. Und das wurde mein Verhängnis. Den ihr Urteil über mich wurde zu Papier gebracht und dem Krankenhaus übergeben.

Bei mir wurde LW 5 und 6 wenige Tage später operiert.
Re: In Deutschland wird zu viel operiert.
geschrieben von meli
als Antwort auf Bruny vom 16.07.2014, 07:29:54
Das zeigt wieder einmal, dass man keines Falls verallgemeinern darf.
Jeder Körper ist anders, reagiert anders und jeder Patient ist individuell zu betrachten.

Es kann jeder von seinen Erfahrungen berichten, aber es wäre ein schlimmer Trugschluß eine individuelle Erfahrung als allgemeingültig anzusehen.

Meli

Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

Re: In Deutschland wird zu viel operiert.
geschrieben von olga64
als Antwort auf ehemaligesMitglied46 vom 15.07.2014, 18:24:49
zitDu hast doch geschrieben, daß der Arzt entscheidet ob operiert wird oder nicht. Und genau das darf nicht zur Regel werden,
geschrieben von candy[quote=candy
[/quote]

Soll das bedeuten,dass ausschliesslich der medizinische Laie, der Patient, hier entscheiden soll? Welche Krankenversicherung sollte das denn so akzeptieren? Immerhin verwalten diese die Beiträge der Solidargemeinschaft, also der Beitragszahler und bis vor kurzem auch noch die Zuschüsse aus Steuermitteln.
Woher nehmen Sie nur immer solche Gedanken,die ja vermutlich nur aus Ihrer persönlichen Opposition zu allem oder einem übersteigerten Geltungsbedürfnis resultieren. Zeigen Sie uns doch mal - Candy - dass Sie auch fundiert, sachlich und fair diskutieren können. DAs würde uns sicher alle freuen. Olga
ehemaligesMitglied46
ehemaligesMitglied46
Mitglied

Re: In Deutschland wird zu viel operiert.
geschrieben von ehemaligesMitglied46
als Antwort auf olga64 vom 16.07.2014, 16:56:53
Natürlich nicht! Was für einen Blödsinn haben Sie sich da wieder zusammengereimt.

Auf sachliche Beiträge von Ihnen warte ich schon seit langem, leider disqualifizieren Sie sich ständig - wie heute wieder.
Edita
Edita
Mitglied

Re: In Deutschland wird zu viel operiert.
geschrieben von Edita
als Antwort auf ehemaligesMitglied46 vom 16.07.2014, 17:08:52
Was für einen Blödsinn haben Sie sich da wieder zusammengereimt.
Auf sachliche Beiträge von Ihnen warte ich schon seit langem, leider disqualifizieren Sie sich ständig - wie heute wieder.
geschrieben von Candy


Aaaah - das versteht Candy unter einer sachlichen und themenbezogenen Antwort ! ? Willst Du vielleicht hier jemand rausekeln ? Sieht ganz so aus!

Edita

Anzeige

schorsch
schorsch
Mitglied

Re: In Deutschland wird zu viel operiert.
geschrieben von schorsch
als Antwort auf Felide1 vom 16.07.2014, 07:13:42
.............
Es kommt halt immer darauf an was man hat und sich von 2-3 Ärzten beraten lassen hat noch nie geschadet, aber entscheiden muss im Endeffekt doch jeder selbst.


Bei mir haben vor etwa 20 Jahren mehrere Ärzte der verschiedensten Fakultäten zu einer Rücken-OP geraten. Ich liess mich nicht überreden. Ein ungarischer Neurologe fragte mich dann, was alles ich (resp. die untersuchenden Ärzte) schon unternommen hätte. Als ich aufzählte, schüttelte er nur den Kopf und sagte: "Was Sie bis jetzt gemacht haben, hat nur den Ärzten genutzt. Sie müssen an sich selber arbeiten: Rücken-Training, damit die Muskulatur gestärkt wird, die dann die wackeligen Wirbel stützt!"
Seit nun bald 18 Jahren gehe ich nun wöchentlich 2 mal ins Fitness mit Schwerpunkt Rückenmuskeln stärken. Resultat: Vorher alle 2 Monate Bandscheibenvorfall, ab dann keinen einzigen mehr.
olga64
olga64
Mitglied

Re: In Deutschland wird zu viel operiert.
geschrieben von olga64
als Antwort auf schorsch vom 16.07.2014, 17:31:08
Bei mir ist dies ähnlich. Zu Zeiten meiner Berufstätigkeit hatte ich viel weniger Bewegung als heute mit meinem konsequenten Fitness-Programm. So ca einmal im Jahr habe ich wieder Rückenprobleme, weiss aber besser darauf zu reagieren und ziehe mein Fitness-Programm trotzdem durch, weil ich weiss, dass mich die Medikamente (und Spritzen) mehr belasten als die Zähne zusammenkneifen. Olga
ehemaligesMitglied46
ehemaligesMitglied46
Mitglied

Re: In Deutschland wird zu viel operiert.
geschrieben von ehemaligesMitglied46
als Antwort auf schorsch vom 16.07.2014, 17:31:08
Ich habe (durchs Fernsehn) gelernt, daß Rückenoperationen eine ganz besondere Sache sind. Oft sind die Schmerzen hinterher noch da und in manchen Fällen verschlimmert sich das Leiden dadurch.

Für einen Laien ist es schwer, sich da durchzufinden und die richtige Wahl zu treffen, trotzdem denke ich, daß der Patient immer noch das letzte Wort haben muß und ein Weißkittel nicht zu entscheiden hat, der wird operiert und der nicht.

Gerade OPs an Knochen sind eine Sache für sich.
Bruny
Bruny
Mitglied

Re: In Deutschland wird zu viel operiert.
geschrieben von Bruny
als Antwort auf ehemaligesMitglied46 vom 16.07.2014, 17:43:20
Candy, mit Sicherheit ist die Wirbelsäule eine der schwierigsten Operationen und nicht nur der Patient hat großen Respekt davor. Viele Rückenleiden können mit alternativen Behandlungen wieder in's rechte Lot gerückt werden, aber wenn eine Bandscheibe kaputt ist (ist dann einfach zerbröselt) dann gibt es zur Operation keine andere Möglichkeit. Und darum sagte ich dass der Arzt entscheidet, denn der Patient ist gar nicht mehr in der Lage ein Veto einzulegen.

Anzeige