Forum Gesundheit und Fitness Gesundheit Merkel will Präimplantationsdiagnostik verbieten

Gesundheit Merkel will Präimplantationsdiagnostik verbieten

karl
karl
Administrator

Merkel will Präimplantationsdiagnostik verbieten
geschrieben von karl
Meinen Beifall bekommt sie für so einen rückwärts gewandten Schritt nicht. Es wäre eine fatale Entscheidung gegen die Menschlichkeit aus Dummheit.
Kanzlerin Angela Merkel hat jetzt ein Zeichen gesetzt und sich für ein Verbot von Gentests an Embryonen ausgesprochen: "Aus meiner Sicht sollten wir die Präimplantationsdiagnostik verbieten", sagte die CDU-Chefin am Samstag bei einem Kongress der Jungen Union in Potsdam.
geschrieben von Spiegel-Online

Das würde bedeuten, dass erbgeschädigte Embryonen weiterhin bei der künstlichen Befruchtung (für die es gerade einen Nobelpreis gab und der inzwischen Millionen Menschen ihr Leben verdanken) den Müttern eingepflanzt würden, um dann aus medizinischer Indikation noch bei weit fortgeschrittener Schwangerschaft und Entwicklung abgetrieben zu werden.

Das wäre in meinen Augen ein Skandal, gegen jede Ethik, wenn auch angeblich christlich.

Bei der künstlichen Befruchtung fallen immer mehrere befruchtete Eizellen an. Bisher wird in Deutschland nach dem Zufallsprinzip ausgewählt, welche Eizelle der Mutter eingepflanzt wird, obwohl Tests auf schwere Erbschäden möglich wären. Die restlichen Embryonen werden tiefgefroren und irgendwann entsorgt.

Ich halte es für unvertretbar und für ein moralisches Verbrechen, die Möglichkeit eines Tests auf schwere Erbschäden nicht zu nutzen. Missbrauch könnte durch einen Positivkatalog der testbaren Erbkrankheiten verhindert werden. Die Möglichkeit zur PID würde vielen belasteten Paaren den Mut zum Kind geben.

Bedenkt man, dass schwere Erbschäden noch sehr spät in der Schwangerschaft aus medizinischer Indikation abgetrieben werden, dann ist die Verweigerung der PID aus ideologischen Gründen ein Skandal, der sich in der Bundesrepublik nun schon lange hinzieht.

Karl
Der-Waldler
Der-Waldler
Mitglied

Re: Merkel will Präimplantationsdiagnostik verbieten
geschrieben von Der-Waldler
als Antwort auf karl vom 16.10.2010, 19:07:00
Meinen Beifall bekommt sie für so einen rückwärts gewandten Schritt nicht. Es wäre eine fatale Entscheidung gegen die Menschlichkeit aus Dummheit.
geschrieben von karl


Hallo , Karl,

ich denke, es ist keine Dummheit, sondern purer Opportunismus, um sich wieder bei den Konservativsten in ihrer eigenen Partei beliebt(er) zu machen.

Gruss

DW
karl
karl
Administrator

Re: Merkel will Präimplantationsdiagnostik verbieten
geschrieben von karl
als Antwort auf Der-Waldler vom 16.10.2010, 19:20:28
Hier einmal eine Liste von Erbkrankheiten, die äußerst grausam sein können (s. Linktipp).

Anzeige

marianne
marianne
Mitglied

Re: Merkel will Präimplantationsdiagnostik verbieten
geschrieben von marianne
als Antwort auf karl vom 16.10.2010, 20:29:52
Danke, Karl!

1.) "Wir", wie ich dir schon gelegentlich schrieb, sind auch betroffen!

2.) In meinem ganzen Leben wählte ich noch nie CDU!

Einen guten Sonntag wünscht allen Lesern
Marianne
karl
karl
Administrator

Re: Merkel will Präimplantationsdiagnostik verbieten
geschrieben von karl
als Antwort auf marianne vom 16.10.2010, 21:14:40
Glücklicherweise bekommt Merkel für ihre Aussage tüchtig Gegenwind. Es darf gehofft wedren, dass dieser unethische Schritt des PID-Verbots nicht kommt.

Ich bin ja in letzter Zeit selten mit der FDP einer Meinung, aber wo sie Recht hat, hat sie Recht: Wir sollten unser Wissen nutzen (s. Linktipp).


Karl

old_go
old_go
Mitglied

Re: Merkel will Präimplantationsdiagnostik verbieten
geschrieben von old_go
als Antwort auf karl vom 18.10.2010, 13:16:45
O,ich würde so gerne mit
Frau Merkel
mal ein Gespräch führen,
möchte mit ihr in die Familien und Heime gehen,sie zwingen genau hinschauen zu müssen!!

Gudrun,
die sich Karls nachvollziehbaren Argumenten 100% anschliesst!


Anzeige

clara
clara
Mitglied

Re: Merkel will Präimplantationsdiagnostik verbieten
geschrieben von clara
als Antwort auf karl vom 18.10.2010, 13:16:45
Es ist mir unbegreiflich, wie jemand diesen Fortschritt ablehnen kann! Ist es ein Anbiedern an bestimmte Kirchenkreise? Neulich sah ich einen Film über die Charité in Berlin und die großen Ärzte dort. Analog zu Merkels Ablehnung hätten dann ja auch keine Impfstoffe zur Bekämpfung der Diphterie oder Tuberkulose eingesetzt werden dürfen, die ein Segen und Rettung für die Erkrankten bedeuteten.

Wenn man sich klar macht, welchen Sorgen die Eltern von erbgeschädigten Kindern ausgesetzt sind, oft neben den alltäglichen physischen und psychischen Problemen, müssen diese wissenschaftlichen Erkenntnisse einfach angewandt werden!

Clara
Re: Merkel will Präimplantationsdiagnostik verbieten
geschrieben von WoSchi
als Antwort auf karl vom 18.10.2010, 13:16:45
Hallo Karl,

ja, das ist wirklich nicht nur ein Rückschritt, es ist vor allem auch eine "Doppelmoral", wenn der Ausdruck passt.
Denn die Pränataldiagnostik und entsprechende Maßnahmen, um ein ungeborenes Kind zu behandeln oder ein Abbruch einer Schwangerschaft bei schwerer Fötenschädigung ist doch schon einige Jahre erlaubt und möglich?
Re: Merkel will Präimplantationsdiagnostik verbieten
geschrieben von meli
als Antwort auf WoSchi vom 18.10.2010, 13:39:43
Ich bin einfach nur entsetzt.

Wer in medizinischen oder sonstigen Heilberufen arbeitet, weiß, was es heißt, wenn solch schwergeschädigte Kinder geboren werden.
Es gibt immer noch genug Paare, die auf dem Standpunkt stehen, "von Gott gewollt" und Mütter keine Abtreibung machen lassen würden, ebenso, wie es viele Wähler gibt, die grundsätzlich gegen eine künstliche Befruchtung sind.
Die Macht der Kirche mag angeknackst sein, gebrochen ist sie nicht, wenn es um die seelischen Bedürfnisse unendlich vieler Menschen geht. Ich denke, dass es hier einen guten Schulterschluß von Frau Merkel und den Kirchenoberhäupten geben wird!

Für mich zeigt sich in solchen Vorstellungen der Regierenden wieder einmal, dass es schon lange an "Volkes Wohl" vorbei und um puren Machterhalt geht.

Man muss sich das vorstellen. Ein Paar möchte ein Kind und versucht über Jahre hin alles. Es ist ein langer Weg bis zur Entscheidung einer künstlichen Befruchtung durch Ängste, Trauer, Hoffnung und Verzweiflung.
Dann klappt es - und irgendwann, sehr spät in der Schwangerschaft soll dann abgetrieben werden? Das ist ein Höllentrip und wird nicht abgetrieben, ist es meist die Hölle für alle Beteiligten, bei aller Liebe, die geweckt und gegeben und genommen wird.
Von den volkswirtschaftlichen Kosten einmal ganz zu schweigen.

Doppelmoral auf höchster Ebene - einerseits den technischen Fortschritt durchpeitschen, andererseits auf der menschlichen Ebene ohne jegliche Begründung zurück in die Steinzeit.

Ich weiß, dass ich jetzt alles andere als sachlich, sondern hoch emotional bin.

Ich hoffe, dass rechtzeitig genügend Listen ausgelegt werden, unter die jeder, der gegen diesen Wahnsinn ist, seine Unterschrift setzen kann und wäre für diesbezügliche Informationen einfach dankbar, denn ich beginne wieder mit einem langen Arbeitsblock. Dann läuft vieles auch an mir vorbei.

Meli
EehemaligesMitglied58
EehemaligesMitglied58
Mitglied

Re: Merkel will Präimplantationsdiagnostik verbieten
geschrieben von EehemaligesMitglied58
als Antwort auf meli vom 18.10.2010, 14:37:58
Ich verstehe eins nicht.
Bei der künstlichen befruchtung setzt man sich hier brachial und unter beschimpfung der frau Merkel für einen vorherigen gentest ein.
Um dem gleichheitsgebot zu genügen, müßte man dann nicht bei allen paaren, die durch natürlich befruchtung kinder zeugen auch einen gentest durchführen um der zeugung behinderter kinder und der folgenden eventuellen abtreibung vorzubeugen.
Was ist bei paaren, die trotz eventueller gefahr von erbkrankheiten unbedingt auf natürliche art und weise ein kind haben möchten?
Muß dann ein vorher erbkrankheitsfreier samenspender ran oder eine erbkrankheitsfreie leihmutter.
Oder müssen wir paaren, die von erbkrankheiten bedroht sind generell die zeugung von eigenen kindern verbieten?
Kommen wir dann nicht gafährlich nahe in den bereich der Eutanasie?


Anzeige