Gesundheit Steinzeit-Ernährung

Femmefatale †
Femmefatale †
Mitglied

Re: Steinzeit-Ernährung
geschrieben von Femmefatale †
als Antwort auf WoSchi vom 27.05.2016, 21:50:14
Ich ehrlich gesagt auch!
Wie geschrieben, ich finde es eher interessant als lästig. Wir Alten sind ja flexibel, gell?
Vielleicht kommt mein Päckchen mit den Müslis ja schon heute, hibbel, hibbel! Ich werde euch berichten, wie es schmeckt.

ff
Klaro
Klaro
Mitglied

Re: Steinzeit-Ernährung
geschrieben von Klaro
als Antwort auf Femmefatale † vom 27.05.2016, 19:17:46
Hallo ff,

staunend las ich deinen Bericht, war es denn wirklich so, dass du erst in den letzten Jahren mit diesen Symptomen konfrontiert wurdest?
Früher nie Probleme mit irgendwelchen Nahrungsmitteln gehabt?

Ich vertrage seit 10 Jahren keine Fructose und Zucker mehr, da reagiert mein Darm sehr. Auch früher schon hatte ich öfters Verdauungsprobleme, aber nur ab und an mal, also nicht so auffällig. Erst 2005 ging es richtig los und jetzt versuche ich immer wieder aufs Neue, dass Beste draus zu machen, wobei mir bis jetzt noch kein Arzt sagen konnte, woher es wirklich kommt. Vielleicht Reizdarm oder auch wirklich eine Fructoseunverträglichkeit, so die Meinungen der Ärzte.

Alles Gute

Klaro
Femmefatale †
Femmefatale †
Mitglied

Re: Steinzeit-Ernährung
geschrieben von Femmefatale †
als Antwort auf Klaro vom 28.05.2016, 13:07:20
Ich sprech hier nicht von Jahren, sondern von Wochen.
Wenn du Knall auf Fall im Wohnzimmer ohnmächtig wirst und ständig 12 Stunden lang erbrichst, wartest du nicht mehr Jahre ab.
Hausärztin, 2 Fachärzte und zwar im Eiltempo.....und schon lag ich in der Klinik.Gott sei Dank, sage ich nachträglich.

Und.....heute kam mein Päckchen mit den Müslis. Ich werde euch also morgen nach dem Frühstück berichten können, vor allem, ob ich satt geworden bin.
Also da steht drauf: 1 Portion = 50g.
Heißt das jetzt, ich soll nur 1 Portion essen? Vermutlich, ist nämlich ziemlich kalorienhaltig.Und dann kommt ja noch der Orangensaft dazu.

die neugierige ff

Anzeige

Re: Steinzeit-Ernährung
geschrieben von Morrison
als Antwort auf Femmefatale † vom 27.05.2016, 19:17:46
Vor Jahren habe ich wegen verschiedener Allergien, unter anderem auch eine Nahrungsmittelallergie, einen Spezialarzt aufgesucht, der für mich ein Ernährungsprogramm erstellt hat plus Darmsanierung. Darmsanierung erfolgte mit den verschiedenen Symbioflor.

Meine Diät war sehr streng, ohne jegliches Fertiggericht, auch keine sonstigen Pülverchen und Mischungen, ganz ohne Zucker, auch kein Honig, keine Margarine, sondern Butter. Dafür aber vielerlei Nüsse, die ich seither über alles gerne mag (aber alles Bio).

Nur Vollwertkost, kein Weißbrot, vorwiegend Rohkost. Sogar manche Obst- und Gemüsesorten waren verboten. Leider habe ich die Liste nicht mehr, ist aber vielleicht auch veraltet, wer weiß.

Die Diät habe ich weit über ein Jahr durchgehalten und alle Allergien waren verschwunden. Alle!

Da ich aber auch nur ein Mensch bin .. und auf Süßen kann ich nur sehr schwer verzichten, habe ich wieder Eis gegessen (soll ja enorm schädlich sein ) usw.

Meine Allergien kamen nach ein paar Wochen wieder daher.
Man sagt ja, dass Zucker (und für manche eben auch Getreide oder Milchprodukte) sehr schädlich für den Darm sein soll/en. Heißt ja: Der Tod liegt im Darm. Ein gesunder Darm ist viel Wert.

Viel Glück, ff, viel Erfolg!
Das Durchhaltevermögen hast du ja.

Lieben Gruß
Morrison
Klaro
Klaro
Mitglied

Re: Steinzeit-Ernährung
geschrieben von Klaro
als Antwort auf Femmefatale † vom 28.05.2016, 14:32:07
Hallo ff,

ich hatte das anders gemeint,nämlich, ob du vorher noch nie Probleme damit hattest und dieses Problem auch erst im Alter auftrat.
Aber ich habe schon verstanden, alles Gute.

Klaro
Femmefatale †
Femmefatale †
Mitglied

Re: Steinzeit-Ernährung
geschrieben von Femmefatale †
als Antwort auf Klaro vom 28.05.2016, 15:20:49
Nein, Klaro, ich hatte vorher keine Probleme.
Die Ärzte sagen, sowas komme oft erst im Alter.
Na ja, ich werd es überleben.
Zuerst meinten sie ja, ich hätte einen insulingebenden Tumor. Das wusste ich auch nicht, dass es bestimmte Tumore gibt, die Insulin produzieren und dadurch Unterzucker verursachen.
Ist es aber bei mir definitiv nicht.

Insofern gehts mir noch gut!

ff

Anzeige

Femmefatale †
Femmefatale †
Mitglied

Re: Steinzeit-Ernährung
geschrieben von Femmefatale †
als Antwort auf Femmefatale † vom 28.05.2016, 15:39:49
Mmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmh, was war das Müsli so lecker! Schmatz, mampf!

Ich habe 50 g gegessen, das hört sich wenig an, aber die Sachen wiegen ja nicht viel, das waren 4 Esslöffel Trockenmasse.
Aber bei 317 Kcal pro 50 g ist mehr zum Frühstück nicht drin.

Sehr empfehlenswert!

eine zufriedene ff
Marianne7
Marianne7
Mitglied

Re: Steinzeit-Ernährung
geschrieben von Marianne7
als Antwort auf Femmefatale † vom 29.05.2016, 10:19:13
Also so eine Steinzeitdiät habe ich noch nicht gemacht. Sie hört sich aber sehr interessant an. Andererseits muss ich sagen, die Steinzeitmenschen waren ja nicht gerade für ihre hohe Lebenserwartung berühmt
Ich selber mache eine "low-carb"-Diät, da soll man auch wenig Brot essen.
Damit kann man abnehmen ohne, dass man Heißhunger bekommt, weil der Blutzucker nicht so schwanken tut.
Da isst man auch kaum Nudeln was meinem Schatz gar nicht gefällt Ich hab aber im Netz so Kohlehydratblocker(hier ein link: vitaminexpress.org) gefunden mit denen kann man dann auch mal Nudeln essen
Mit freundlichen Grüßen
Marianne
Femmefatale †
Femmefatale †
Mitglied

Re: Steinzeit-Ernährung
geschrieben von Femmefatale †
als Antwort auf Marianne7 vom 29.05.2016, 21:31:58
Marianne, du hast ja sicher gelesen, weshalb ich sie mache.
Vorher hab ich auch die Low-Carb-Ernährung gemacht.
Jetzt komm ich um das Weglassen des Getreides einfach nicht drum herum.
Das Müsli hat übrigens lange vorgehalten, also ich hätte im Moment zwar gerne die doppelte Menge gegessen, aber das Sättigungsgefühl kam dann doch recht schnell und hielt auch an; ich hab dann das nächste erst so gegen 14h gegessen, und zwar Obst und ein Stück Käse, das hat mir gereicht.

LG, ff
Femmefatale †
Femmefatale †
Mitglied

Re: Steinzeit-Ernährung
geschrieben von Femmefatale †
Ich möchte ein Paleo-Brot backen und brauche dazu 70 ml Apfelessig.
Da mir mein Messbecher zu ungenau ist, bräuchte ich die Angabe in g.
Ich weiß, dass man das nicht einfach 1:1 umrechnen kann, das geht nur bei Wasser.
Kann mir da jemand weiter helfen? Ich habe in den Online-Umrechnungstabellen nichts dazu gefunden.

LG, ff

Anzeige