Forum Gesundheit und Fitness Gesundheit zu Hause alt werden/ Barrierefrei Leben und Wohnen

Gesundheit zu Hause alt werden/ Barrierefrei Leben und Wohnen

zu Hause alt werden/ Barrierefrei Leben und Wohnen
geschrieben von ehemaliges Mitglied
Wer hat sich über das obengenannte Thema gedanken gemacht?
Was wissen Sie über Fachberater zu diesem Thema?
Ich bin eine der sehr wenigen zertifizierten Fachbearter und Fachplaner. Mich interessiert ,wie über das gesamte Thema gedacht wird und auch wie damit umgegangen wird. Geld spielt erstmal keine Rolle,auch wenn jemand der Meinung ist"Ich könnte mir einen Um-oder Ausbau nicht leisten" Für mich ist erstmal das Thema interessant,wie damit umgegangen wird.Zuschüssen vom Staat/Kredite sind ein anderes Thema.Bitte soviel wie möglich antworten,ich setze mich gern mit dem Thema auseinander
finchen
finchen
Mitglied

Re: zu Hause alt werden/ Barrierefrei Leben und Wohnen
geschrieben von finchen
als Antwort auf vom 12.02.2014, 12:05:31
Hallo Wohnberater........diesen Gedanken sollte man schon sehr früh haben.
Vor 14 Jahren stand für mich ein Umzug im Raum - ich achtete darauf, daß ich ohne Treppen etc. auskommen wollte. Ich suchte und fand eine barrierefreie Wohnung, ein altes Bauernhaus, total saniert, einen Traum von Bad mit Dusche und Wanne extra, zwei Waschbecken in unterschiedlicher Höhe angebracht und keine Schwelle - es geht, einfach nur durch eine Metallleiste getrennt, nach draußen.
Heute brauche ich zeitweise auch einen Rollstuhl und nirgendwo wohnt es sich leichter und angenehmer, als hier in diesem Haus.
Ich kann mich mit Rollstuhl frei bewegen und muß nicht um Hilfe schreien. Und damals war ich erst 60 Jahre alt!!!
Tatsächlich mal ein Gedanke, der mich regelrecht gerettet hat.
Doch, der Gedanke daran, stirbt bei vielen an verletzter Eitelkeit.
Aber gut, daß wir darüber gesprochen haben - vielleicht denkt doch der eine oder andere mal ernsthaft darüber nach.
Mit freundlichen und lieben Grüßen
das Finchen
Re: zu Hause alt werden/ Barrierefrei Leben und Wohnen
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf finchen vom 12.02.2014, 22:54:47
Vielen Dank für die sehr nette Antwort. Sie haben recht in unserer Gesellschaft darf man über diese Dinge nicht sprechen,obwohl der Wandel kommt bis 2020 wird NRW ein geschätztes Umbauvolumen von 14.Mrd.Euro erwartet. Vielleicht sollte man barrierefrei anderrs definieren in " Desgin für Alle" Es betrifft ja nicht nur Menschen mit Behinderung,sondern uns alle,auch Frauen mit Kleinkindern.Das Thema wird teilweise völlig verkannt,auch wie muss ich meine Wohnung gestalten,auch hier ist es jeden der sich mit dem Thema beschäftigt unterschiedlich.Z.B. ein Bad für ein Rollstuhlfahrer ist die Farbgestaltung eigentlich egal,aber für ein Menschen mit eingeschränkter Sehweise nicht,da muss alles genau abgestimmt sein und mindestens zweifarbig gestaltet werden .Es wäre natürlich sehr schön ,wenn wir hier etwas bewegen können und das Thema sich öffnet

Anzeige

nasti
nasti
Mitglied

Re: zu Hause alt werden/ Barrierefrei Leben und Wohnen
geschrieben von nasti
als Antwort auf finchen vom 12.02.2014, 22:54:47
Hallo

ich denke nicht nach, obwohl ich schon 73 werde. Ganz vorsichtig erkunden sich einige Familienmitglied er---ob wäre für mich nicht besser schon in eine Wohnung ziehen ohne Treppe.
Ich wohne in einem Reihenhaus mit Treppe zum Keller, aus Wohnzimmer zum Schlafzimmer , Bad und WC in erste Etage, und plus Dachboden, wo ich selten gehe.
Die fragende sind 4 Frauen, Schwestern von Schwiegermama meines Sohnes. Alle sind jünger als ich bin, von 12 bis 3 Jahre Unterschied. Sie stöhnen sehr oft, können die Treppen schlecht bewältigen.

Meine Antwort: " Jaaa, vor 8 Jahren hatte ich auch dieses Problem, aber inzwischen bin ich in Madeira gewesen, wo ich eine menge Frauen sah mit O Beinen. Weist der Kuckuck warum gerade O Beine und nicht X....."

Frauen : "Und? Was hat das zu tun mit die Treppen?"

Ich: "Sehr viel! Wir wohnten auf einem Berg privat in Funchal, wo könnte man NUR und NUR zufuß die Altstadt erreichen. Da sah ich diese alte Frauen mit einem Stock und verdammt gekrümmte O Beinen, wie Sie sehr schnell und tapfer das Berg runter und zurück eroberten, auch einige Männer mit O Beinen genauso. Weil es keine andere Möglichkeit gebe, Sie sind nicht gerade verwöhnt mir Gelder und damit verbundene Umzüge, und tragen Sie Röcke bis Knie , obwohl wäre viel schöner die Beine verstecken unten Hosen. Nein, Sie zeigen Ihre Beine, haben Sie nichts zum verbergen. "

Ich hatte gerade ein Block bei am Balatonstrand wo wir uns gerade aufhielten, und zeichnete ich für die fragende Familienfrauen wie die Funchalfrauen aussehen . Die alle 4 Schwester brachten in lachen mit Tränen aus.

"Also" sagte ich : "Summa Summarum, der Mensch sollte sich nicht schonen, und seitdem haben sich meine Beine sehr gestärkt, ich laufe Treppe hoch und runter wie die Frauen in Funchal. Aber ich habe keine O Beine, eher X--wenn ich mich zum Wasserquellen nähere :) :). Sollte man beim solche Ausflügen die Augen öffnen....."

Nasti
Musicus
Musicus
Mitglied

Re: zu Hause alt werden/ Barrierefrei Leben und Wohnen
geschrieben von Musicus
als Antwort auf nasti vom 13.02.2014, 13:32:22
...hi - ja ich bin total neu im forum. aber dieses thema hier betrifft mich ganz ganz aktuell. ich habe eine menge krankheiten und alle zusammen machen mich körperlich zu einer 100 jährigen ...obwohl ich erst 51 bin. 2 kaputte knie, ständig hexenschuss, diabetes, polyneuropathie, bluthochdruck, hüft-schmerzen, hsw und lws protrusion....schmerzen wechselnd, kein magen, kein 12-finger-darm und psychische probleme.einen lebensgefährlichen benzoentzug hinter mir usw...und vieles mehr........I WÜ NIMMA ...sorry...habe 10 % O-Beine...gehe auch rum und versuche und mache - aber es rächt sich hinterher bitter. Wenn ich mich bemühe gehts - aber wenn ich dann rasten muss dauert es Tage bis ich wieder ein wenig gehen kann. Zwischendurch muss ich mich wieder mal mit Schmerzmitteln vollpumpen...Da das mein Partner zwar hört, aber nicht die Bohne interessiert und ich auch noch 3 erwachsene Kinder, wovon 2 behindert sind zu betreuen hätte....werde ich am Dienstag in eine barrierefreie Wohnung übersiedeln...also mal den Schlüssel. Nur wie komm ich da rein? Habe keine Freunde, wer stellt Möbel auf, wer holt Möbel? Wer packt mir die Koffer....ich darf nix heben, habe den Bauch voller Narbenbrüche..das Leben kann so richtig sch............sein..
Gute Nacht...ich bitte um feedback - wohne in Nö...bin grad net gut drauf und verzweifelt. Ich hoffe, hier Menschen finden zu können, die mich verstehen können und mir vielleicht Tips geben zu können.
LG MANUELA
old_go
old_go
Mitglied

Re: zu Hause alt werden/ Barrierefrei Leben und Wohnen
geschrieben von old_go
als Antwort auf Musicus vom 31.03.2014, 01:45:23
Tja,Manuela

das hört sich nicht gut an,und wenn du keine Freunde oder Angehörige hast,die dir helfen können oder wollen,

dann frage ich dich:

warum ziehst du nicht in eine Wohnung im
Betreuten Wohnen???

Wenn man lange und gründlich sucht,kann man sehr schöne und Wohnungen finden,
die auch bezahlbar sind!

Wenn du so schwere Erkrankungen hast,wirst du sicher in einer
Pflegestufe sein und finanzielle oder praktische Hilfe erhalten.

Dass nicht jeder sein Schicksal klaglos annehmen kann,weiss ich,
aber,Klagen,Schmerzmittel und Depressionen helfen nie!

Gudrun,

wahrhaftig nicht jung und gesund,
aber statt zu klagen,versuche ich mein Schicksal anzunehmen und mich trotzdem zu freuen,dass ich noch über der Erde bin!

Anzeige

Monja_moin
Monja_moin
Mitglied

Re: zu Hause alt werden/ Barrierefrei Leben und Wohnen
geschrieben von Monja_moin
als Antwort auf Musicus vom 31.03.2014, 01:45:23
Moin Manuela,
ich weiß nicht was für eine Art von Hilfe Du hier im Forum erwartest.
Gute allgemeine Ratschläge werden Dir nicht helfen.
Mehr kann in einem Forum nicht getan werden, ob hier oder in einem anderen.

Das Beste wäre Du gehst vor Ort zu einem Sozialdienst oder rufst dort an.
Wie ich in Deinem Profil gelesen habe, kommst Du aus Österreich. auch dort gibt es so etwas wie Sozialdienste.

Nach Deinem Bericht wird eine behindertengerechte Wohnung alleine Dir auch nicht helfen. Versorgen mußt Du Dich dort auch alleine.

Lasse Dich vor Ort beraten!!!

Monja.
nasti
nasti
Mitglied

Re: zu Hause alt werden/ Barrierefrei Leben und Wohnen
geschrieben von nasti
als Antwort auf finchen vom 12.02.2014, 22:54:47
Hallo finchen

habe dein Profil mir angeschaut, du bist nur 1 Jahr ältere als ich bin. Und schon als 60 Jährige sich Sorgen gemacht, Wohnung gefunden...

Warum so früh? Ich habe wirkliche schwere Gewissenswissens wenn ich lese solche kluge Vorsorgungen sind durchgeführt, und ich mache mir keine Sorgen, sogar verspreche mir eine Neuanfang /natürlich weiss ich das ich mich jede Minute verbschieden könnte mir diese Erde/ , und trotzdem. Und natürlich manchmal tun meine Knochen weh, meine Knie, mein Schulter ist Defekt, und wer weiss was alles schlummert in meinem Organismus noch, wir wissen es das Krebs ist heimtükisch und tut nicht weh, kann ich jeden Tag rechnen damit, ---und---und.
Was soll ich nut tun??????

Nasti
chris33
chris33
Mitglied

Re: zu Hause alt werden/ Barrierefrei Leben und Wohnen
geschrieben von chris33
als Antwort auf nasti vom 31.03.2014, 12:29:36
vor einigen jahren-kurz vor meiner berentung-habe ich "haus und hof" verkauft und im selben wohnort eine wohnung gekauft. damals habe ich darauf geachtet, daß die wohnung barrierefrei ist (mehr oder weniger) und auch sonst alle annehmlichkeiten hat, die das alter so fordert.

inzwischen ist mir klar "das kann doch nicht alles gewesen sein"!! obwohl es oft ziept, knackt und die kräfte merklich nachlassen, habe ich mich entschlossen nochmal durchzustarten, um einen grossen teil des jahres nicht in europa zu verbringen. meine wohnung werde ich erst einmal behalten und dann schau´n wer mol...

jeder kann hilfebedürftig im alter werden, das ist klar- "ich werde allerdings erst die brücke überqueren, wenn ich davor stehe.." , ich werde nicht für eine zeit in meinem leben planen- die evtl. kommt oder nicht kommt, sondern ich lebe hier und jetzt und das mit positiven gedanken..

jeder sollte nach seinem ermessen (und seinem leidensdruck) handeln, finde ich.

chris33
PS.: um- und anbauen mit zuschüssen vom staat finde ich üppig. ich wußte nicht, daß der staat auch noch umbauten finanziert, zusätzlich zu den vielfältigen altersleistungen, die viele in anspruch nehmen oder ausschöpfen....

was geht´s uns doch gut!
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: zu Hause alt werden/ Barrierefrei Leben und Wohnen
geschrieben von schorsch
als Antwort auf chris33 vom 31.03.2014, 14:18:58
Du schreibst hier Gedanken, die ich nur zu träumen wage!

Aber du scheinst ja auch nicht "gebunden" zu sein!

Anzeige