Forum Gesundheit und Fitness Gesundheit Zu welchen Mangelerscheinungen kommt es bei Veganern wirklich? Wie sind eure Erfahrungen?

Gesundheit Zu welchen Mangelerscheinungen kommt es bei Veganern wirklich? Wie sind eure Erfahrungen?

schorsch
schorsch
Mitglied

RE: Zu welchen Mangelerscheinungen kommt es bei Veganern wirklich? Wie sind eure Erfahrungen?
geschrieben von schorsch
als Antwort auf Bruny vom 29.11.2019, 12:56:35

Daumen nach oben!

bukamary
bukamary
Mitglied

RE: Zu welchen Mangelerscheinungen kommt es bei Veganern wirklich? Wie sind eure Erfahrungen?
geschrieben von bukamary
als Antwort auf Bruny vom 29.11.2019, 12:56:35

Mein Mann isst je nach Gusto,Fleisch, Fisch, Gemüse, Salate - eben ein Allesesser
Unser Enkel ist bei uns Allesesser,
@Bruny

Danke, dass Du das "fr" weg gelassen hast. Ich esse außer Fisch - vertrage ich leider nicht - alles. Aber als Allesfresser bezeichnet zu werden, dagegen wehre ich mich.. Empfinde ich schon als Abwertung.
Silberweide
Silberweide
Mitglied

RE: Zu welchen Mangelerscheinungen kommt es bei Veganern wirklich? Wie sind eure Erfahrungen?
geschrieben von Silberweide
als Antwort auf Silberweide vom 29.11.2019, 11:11:02

Ich bin da heute morgen noch auf eine Info gestoßen, die genau hier zum Thema passt: Miso, die berühmte vergorene Sojapaste aus Japan, enthält anscheinend als einziges veganes Nahrungsmittel das Vitamin B12. Das war mir neu, und ich muss es auch noch genauer nachprüfen. Wollte es hier nur mal teilen. Vielleicht hat jemand sich schon damit beschäftigt?


Anzeige

Inge_MA
Inge_MA
Mitglied

RE: Zu welchen Mangelerscheinungen kommt es bei Veganern wirklich? Wie sind eure Erfahrungen?
geschrieben von Inge_MA
als Antwort auf Silberweide vom 01.12.2019, 11:09:12

Silberweide,

wenn man Wikipedia glauben darf, dann stimmt das leider nicht.

https://de.wikipedia.org/wiki/Miso


Zitat Wikipedia
Hauptsächliche Nährstoffe des Miso sind Eiweiß, Vitamin B2, Vitamin E, verschiedene Enzyme, Isoflavone, Cholin und Lecithin. Aufgrund dieser Inhaltsstoffe werden die Vorteile von Miso für die menschliche Ernährung häufig von Nahrungsmittelfirmen hervorgehoben. Auch ein hoher Gehalt an Vitamin B12 wurde häufig betont, was sich jedoch als falsch herausstellte: Vitamin B12, ein für die menschliche Ernährung relevantes Vitamin, kommt nicht natürlich in Miso vor.



Mein Schwiegervater litt unter einem B12-Mangel, den man sehr spät erkannt hat. Er wurde nur durch Spritzen wieder gesund, da man - so die Info - einen solchen Mangel nicht über die Nahrung heilen kann. Das war allerdings vor mind. 50 Jahren. Ob die Wissenschaft inzwischen neue Erkenntnisse hat, weiss ich nicht.

 

Silberweide
Silberweide
Mitglied

RE: Zu welchen Mangelerscheinungen kommt es bei Veganern wirklich? Wie sind eure Erfahrungen?
geschrieben von Silberweide
als Antwort auf Inge_MA vom 05.12.2019, 17:27:38

Vielen Dank für die Info, Inge! Ich werde das noch weiter untersuchen und mich mal mit ein paar erfahrenen Makrobiotikern darüber unterhalten. 

Aber unabhängig davon: Wenn man regelmäßig Bluttests machen lässt, dürfte ein krasser B12-Mangel gar nicht erst eintreten bzw. könnte viel früher erkannt und behandelt werden. Das war vor 50 Jahren wahrscheinlich noch ein bisschen anders. 

Ich bleib jedenfalls dran und melde mich wieder!  :-)

Silberweide
Silberweide
Mitglied

RE: Zu welchen Mangelerscheinungen kommt es bei Veganern wirklich? Wie sind eure Erfahrungen?
geschrieben von Silberweide
als Antwort auf Silberweide vom 06.12.2019, 15:33:59

Also, ich hab nochmal Informationen gesammelt und komme zu dem Schluss, dass Miso und ähnliche fermentierte Produkte wohl nicht als brauchbare B12-Quellen angesehen werden können. Was sie bieten, sind sogenannte B12-Analoga, die wie B12 aufgebaut sind, vom menschlichen Körper aber nicht entsprechend verwertet werden können. Also bleibt wirklich in diesem Fall Nahrungsergänzung das Mittel der Wahl, wenn man sich konsequent vegan ernähren möchte. Soweit der aktuelle Stand meines Wissens. 


Anzeige

madameoma
madameoma
Mitglied

RE: Zu welchen Mangelerscheinungen kommt es bei Veganern wirklich? Wie sind eure Erfahrungen?
geschrieben von madameoma
als Antwort auf Silberweide vom 06.12.2019, 21:38:09

Wichtig ist, und das betone ich immer wieder, sich selbst Gedanken über etwas zu machen und sich ausreichend zu informieren. Gerade bei Gesundheit und Ernährung ist es wichtig, dass man auf seinen Körper achtet, denn der unterscheidet sich von allen anderen – Allgemeingültige Aussagen müssen nicht unbedingt auf alle zutreffen. Und ich bin froh, dass wir uns hier auch über unsere Erfahrungen austauschen können. Man lernt ja nie aus. ;-) Übrigens Miso würde mich auch mal interessieren, wie das schmeckt. Ich habe gestern vegetarische Bohnenlaibchen gemacht (eigentlich sogar vegane) – und im Rezept stand etwas von Miso, allerdings hatte ich die Paste nicht zu Hause und ich bin der gegenüber auch im Vorhinein schon etwas skeptisch seitdem ich „Marmite“ ausprobiert habe. :-)

murmeltier
murmeltier
Mitglied

RE: Zu welchen Mangelerscheinungen kommt es bei Veganern wirklich? Wie sind eure Erfahrungen?
geschrieben von murmeltier
als Antwort auf madameoma vom 07.12.2019, 16:01:12

Natürlich gibt es Menschen, die ihre Ernährungsweise als Ersatzreligion betrachten und Anderslebenden gegenüber intolerant sind. Hier habe ich das aber gänzlich anders und herrlich unaufgeregt wahrgenommen. Und ich finde es ehrlich super, dass hier auch verschiedene Arten und Weisen wie man sich ausgewogen ernähren und gesund leben kann, einfach nebeneinander stehen gelassen werden. Ich danke euch für die guten und horizonterweiternden Beiträge, ich konnte einiges Neues dazulernen! 

Silberweide
Silberweide
Mitglied

RE: Zu welchen Mangelerscheinungen kommt es bei Veganern wirklich? Wie sind eure Erfahrungen?
geschrieben von Silberweide
als Antwort auf madameoma vom 07.12.2019, 16:01:12

Danke, Murmeltier! 🍀

An Marmite hab ich nur noch eine ganz dunkle Erinnerung aus früheren WG-Zeiten, das ist so eine Art Hefepaste, nicht wahr? Ich bin da auch nicht drauf abgefahren, aber die von Vitam-R mag ich ganz gern, und zwar die ganz einfache, ohne extra Kräuterschnickschnack. Doch dieses Würzige und auch ein bisschen Salzige ist nicht jedermanns Geschmack. Ich mag zum Beispiel auch total gern die japanischen eingelegten Takuan-Rettiche, aber damit könnte ich meinen Mann glatt die Wand hochjagen ... 

Bei Miso gibt es unterschiedliche Arten, je nach Geschmack würziger/herber/schärfer oder eben milder. Es kommt auf einen Versuch an; man kann nur selber rausfinden, ob man das mag. In Bio-Läden gibt es die auch in kleinen Mengen, so dass du es mal testen könntest, Madameoma. Ich selber liebe das klassische dunkle Hatcho-Miso, aber für den Einstieg kann man es auch mit Mugi- oder Genmai-Miso versuchen. Ich will hier keine Werbung verlinken, aber die Suchbegriffe "Makrobiotik" und "Miso" führen sofort zum Ziel. 

Jedenfalls hab ich mich gestern erstmals an einer Miso-Suppe versucht, nach einem Rezept aus dem Internet. Mit viel Gemüse, Tofu, Pilzen (Seitlingen), Frühlingszwiebeln und Hatcho-Miso. Wir fanden es super. Das kommt definitiv noch öfter auf den Tisch, auch in den Varianten mit (glutenfreien) Nudeln oder Glasnudeln. 

Für mich ist die große Entdeckung bei der veganen Ernährung tatsächlich, dass man mit so viel Fantasie experimentieren und variieren kann, und die Ergebnisse sind fast immer köstlich. Nur Fleischersatzprodukte schätze ich nicht und meide sie; sie sind meiner Meinung nach auch völlig unnötig. Aber wer's mag ...

Viel Spaß beim Herumprobieren!  🌿


Anzeige