Forum Kommentare zu den Artikeln der Blogger Gruppenbeitraege Industriedenkmäler - Industriekultur

Gruppenbeitraege Industriedenkmäler - Industriekultur

Liebe Margarit,
geschrieben von meli
ich danke Dir für das Kompliment in Bezug auf Mut.
Allerdings bin ich ja nicht zum ersten Mal hinaufgestiegen.
Vor 10 Jahren war ich einfach noch 10 Jahre jünger und wußte noch nicht, was sehr viel Rücken bedeutet.

Doch die Zeit verändert alles, auch unsere Kondition.
So weiß ich wirklich nicht, ob ich noch einmal da hinauf will.
Aber glaube mir bitte, es ist absolut faszinierend.

Die erste Treppe führt ja in die Gießhalle, das ist etwa so wie in den 1. Stock von außen, dann geht es erst einmal innen weiter und dann kommt die Sicht. Und diese wird - je höher man kommt - atemberaubend.
Deshalb krabbele ich ja auch noch auf jeden Turm.

z.B. der Rathausturm in Rothenburg o.d.T. war sehr viel schwieriger zu besteigen.
Zum Schluß ging es dort auf einer Hühnerleiter durch die Luke und dann stand man auf einem Gitter.

Es hat sich gelohnt.
Sicher trägt zu diesen Unternehmen bei, dass ich etliche Jahre im letzten Stock (11.) eines Hochhauses lebte mit einem wundervollen großen Balkon, der mir den Blick über die Stadt und den Schwarzwald ermöglichte.

Wie oft habe ich an diesem Balkongeländer gelehnt und mich an der Färbung, dem Schnee auf den Höhen gefreut.

Hier auf dem Hochofen habe ich den weiten Blick genossen, auch wenn dieser ziemlich eingenebelt war .
Leider war die Tafel ganz dort oben über den Aufzug oder Förderturm für den Hunt zur Beschickung des Hochofens so verschmiert, dass ich diese nicht mehr aufgenommen habe.

Der letzte Satz, über den Du Dich amüsiertest kam daher zustande, dass ich dazu neige, die Stufen außer acht zu lassen und den Blick schweifen zu lassen.

Ich werde später noch einen anderen Clip einsetzen, den ich wieder aus Fotos meiner Freundin erstellt habe.

Insgesamt muss ich feststellen, dass mich das Interesse an diesem Blog wirklich sehr freut.
Und ich sage einfach einmal zwischendurch Danke!

Meli
Landmarke Halde Norddeutschland
geschrieben von meli
heute habe ich die Freude, euch noch einmal Fotos meiner Freundin Karin G. vorzustellen.

Sie ist für uns auf die Halde Norddeutschland gestiegen und hat alle Bilder gemacht.
Und es sind sehr schöne Bilder geworden.

Die Halde Norddeutschland trägt zwei Marken, das ist einmal die Himmelstreppe und das Hallenhaus.
Es führen mehrere Wege nach oben, doch Karin stieg tapfer 359 Stufen nach oben.

Die Halde war eine brennende Halde, d.h. sie brannte offen oder als Schwelbrand im Inneren.

Wie ich bei Wikipedia las, kann man das Hallenhaus für kulturelle oder private Zwecke mieten.
Natürlich ist es in der Nacht angestrahlt und von A 57 zu sehen.

Mit der Himmelstreppe werden 52 Höhenmeter überwunden.

Der Ort wird von Sportlern aller Art aufgesucht und auch er zeigt einen wunderschönen weiten Blick über den Ruhrpott.

Persönlich bin ich einfach begeistert, mit welchen Ideen die einstigen Industrielandschaften für die Bevölkerung zur Verfügung gebracht wurden und noch werden.

Meli

Landmarke Halde Norddeutschland

Wikipedia Halde Norddeutschland
anjeli
anjeli
Mitglied

Liebe meli, mittlerweile gibt es schon einige Landmarken
geschrieben von anjeli
und jetzt habe ich die Qual der Wahl, welche die schönste ist und ich welche ich besichtigen werde.

Auf jeden Fall ist jede Landmarke etwas Besonderes und es ja schon mittlerweile Kunst und Kult im Ruhrpott.

Puh, was ist das doch für eine steile Treppe und dann sooooo
lang.

Die Fotos vom Hallenhaus und der untergehenden Sonne sind ein Traum.
Deine Freundin Karin macht immer gute Bilder.

Da lass ich mich mal überraschen, was du noch so alles in der Hinterhand hast.

anjeli

Anzeige

Liebe anjeli,
geschrieben von meli
ich denke, es gibt so viel im Ruhrpott zu sehen, eigentlich in jeder Stadt.
Insgesamt bin ich sehr froh darüber, denn es hält die Geschichte von Kohle und Stahl lebendig.

Ich habe ja auch die beiden anderen Landmarken besucht. Und wenn ich für diese auch schon einen Blog hatte, werde ich sie der Vollständigkeit halber hier auch noch einsetzen.

Jedenfalls freue ich mich, dass Karin mir diese Bilder für Euch zur Verfügung gestellt hat.

LG Meli
anjeli
anjeli
Mitglied

Bei der Route der Industriekultur gibt es eine Themenroute
geschrieben von anjeli
Ein Unterpunkt davon ist die Westfälische Bergbauroute.
Das Deutsche Bergbaumuseum, das größte der Welt, ist ein
Teil der Westfälischen Bergbauroute.

Omaria hat das Bergbaumuseum in Bochum besucht und einen Clip erstellt, den ich jetzt hier verlinke.

Glück auf / Deutsches Bergbaumuseum

Eine "Grubenfahrt" 20 Meter tief unter dem Museum gehört zur Kür, sowie eine Fahrt mit dem Förderkorb, aber 70 Meter hoch nach oben. Oben angekommen kann man weite Teile des Ruhrpotts überblicken.
Neben der Praxis gibt es auch Theorie, denn wie funktioniert es denn unter Tage? Wie sieht es aus mit der Luft, wie ist das Wetter dort und was ist mit den Grubengasen?
Ganz früher mußten Kanarienvögel miteinfahren. Lagen sie dann tot im Käfig, war es höchste Eisenbahn das Weite zu suchen.

Das Deutsche Bergbaumuseum vermittelt Wissenwertes zur deutschen und zur europäischen Bergbaugeschichte. Es ist somit für ausländische Besucher auch interessant.

Danke Omaria für den schönen Clip und das Steigerlied.

anjeli
Liebe anjeli,
geschrieben von meli
das war jetzt eine gute Idee von Dir, den Clip von Omaria hier mit zu verlinken.
Wir waren ja zusammen im Schaubergwerk und waren bei der Führung ziemlich zusammen am Ende der Gruppe.

Ich habe mir den Clip noch einmal angesehen - es war eine spannende Sache so zu sehen, wie unsere Väter nach dem Krieg geschuftet haben und die Bedingungen damals waren andere, als sie jetzt durch die Entwicklung der Technik sind.

LG Meli

Anzeige

Anjelis Beispiel folgend
geschrieben von meli
habe ich den Blog von der Landmarke Tiger and Turtle ebenfalls verlinkt.
Thematisch gehört dieser mit zu der Industrieroute Kultur und zeigt ebenfalls sehr eindrücklich, was aus den ehemals "schmutzigen" Gebieten, wie brennende Halden etc., geworden ist.

Diese Landmarke ist ebenfalls ein Augenschmaus bei Tag und Nacht.

Meli

Landmarke Tiger and Turtle
anjeli
anjeli
Mitglied

meli, ich habe mir noch mal den Clip angesehen
geschrieben von anjeli
und ich muss feststellen, dass ich da nicht aufsteigen werde.
Ist mir einfach zu hoch, obwohl die Aussicht traumhaft schön ist.

Die Nachtaufnahmen sind super gelungen und Tiger and Turtle
sind silbrig glänzend in Szene gesetzt worden.

anjeli
Mauerbluemchen11
Mauerbluemchen11
Mitglied

Unsere Heimat, das Ruhrgebiet hat uns geprägt
geschrieben von Mauerbluemchen11
ich finde auch, dass wir an die alten Zeiten der Kohleförderung und Stahlkocherei erinnert werden.

Unsere Kinder haben noch einiges mitbekommen, aber die Enkel nicht mehr.

Auch die Halden und deren Freizeitnutzung sind gut. Dort läßt es sich wunderbar spazierengehen.

Tiger and Turtle ist eine gute Erfindung und ich wundere mich immer welch eine Fantasie die Menschen haben.

Mauerbluemchen/Gisela
Slinky-Springs-Bridge oder auch Rehberger Brücke
geschrieben von meli


Hallo,

heute lade ich Euch ein, mit mir die Slinky-Springs-Bridge über den Rhein-Herne-Kanal zu überqueren.

Wir laufen ganz weich auf dem bunten Belag der Brücke, zum Teil hoch in den Baumkronen, haben schöne Blicke auf die herbstlich gefärbten Blätter und zum Teil schon entlaubte Bäume.

Auch hier haben sich die Liebesschlösser bereits eingefunden. Doch es ist noch viel Platz für die sich gefundenen Herzen, welche es drängt, ihrer Liebe hier Ausdruck zu verleihen.

Wir sehen aufs Wasser des Kanals und natürlich auf Schiffe, die diesen befahren.
Dann kommt die Dämmerung und mit zunehmender Dunkelheit verwandelt sich die Brücke - doch seht selbst...

Die Brücke ist 106 m lang und von 496 Spiralen ummantelt.
Daher kommt auch der Name in Anlehnung eines amerikanischen Spiralenspielzeugs.

Bei den Anwohnern heißt die Brücke allerdings schlicht "Rehberger Brücke" nach ihrem Architekten Tobias Rehberg.

Über dem Kanal ist die Höhe von der Wasseroberfläche an gerechnet 10 m, damit die Schiffe ungehindert passieren können.
Auf dieser Strecke kann man 62 Spiralen zählen.
Sie führt vom Kaisergarten in Oberhausen über den alten Teil der Emscher und den Rhein-Herne-Kanal auf die Emscherinsel.

Zu meiner Freude las ich, dass ab 2020 (auch wenn es noch lang hin ist!) die alte Emscher abwasserfrei dem Rhein entgegenfließen wird.

Es war für meine Freundin und mich ein zauberhafter Nachmittag und Abend.
Leider konnten wir nicht noch länger dort bleiben, denn wir waren zum Abendessen verabredet.

Ich wünsche Euch viel Freude, bei diesem leisen Gang über den ganz weichen farbigen Belag.

Meli

Slinky-Springs-Bridge oder einfach Rehberger Brücke

Anzeige