Forum Kommentare zu den Artikeln der Blogger Gruppenbeitraege Streifzüge und Ruhepunkte durch die Vorweihnachtszeit

Gruppenbeitraege Streifzüge und Ruhepunkte durch die Vorweihnachtszeit

Liebe Omaberlin,
geschrieben von meli
das war damals für Euch Kinder sicher eine ruckartige Entzauberung, aber prima reagiert hast Du.

Der Mann meiner Freundin war gestern Abend ebenfalls der Nikolaus. Sie machen das von der Kolping Familie aus. Und in den Jahren vorher wurde auch immer "nur ein Schnäpschen, zum Aufwärmen" ausgeschenkt.
Er hatte 37 Kinder zu besuchen! Und er macht das nur, wenn er nicht genötigt wird zu trinken.
Aber in unserer Kindheit war das alles noch anders und ich denke, auch unser Nikolaus war nie ganz nüchtern.

Ich finde es sehr schön, dass Du uns diese Geschichte erzählt hast und danke Dir dafür herzlich.

Liebe Grüße
Meli
anjeli
anjeli
Mitglied

Omaberlin, dass du dich das getraut hast
geschrieben von anjeli
alle Achtung.
Da hattest du schon als Kind eine gute Beobachtungsgabe und hast damals schon gesagt, was du wirklich dachtest.

Hast du damals noch an den Nikolaus geglaubt? Oder ist durch dieses Ereignis dein Glaube verloren gegangen?

Ich habe heute am Nikolausabend ein heiteres Lied von Wencke
Myhrre.



Nikolaus, der Gute...
kommt mit einer Rute...
greift in seinen vollen Sack...
dir ein Päckchen... mit ein Pack...
(Kurt Tucholsky)


Für meli
das Nikolauslied, welches sie nicht kennt - aber ich denke, sie kennt es doch...



anjeli
Omaberlin
Omaberlin
Mitglied

Nikolaus
geschrieben von Omaberlin
Hallo Freunde

Wir haben noch an den Nikolaus geglaubt.Kamen wir doch nicht so in der Welt rum.Ferseher hatten wir auch noch keinen.Aber danach war es vorbei.

ich habe noch eine Geschichte,

Unsere Kinder waren noch klein.Wir wohnten damals in einem Dorf,kamem mit allen gut aus.
An Nikolaus ahnten wir noch nicht was auf uns zukam.Es war schon dunkel,plötzlich klingelt es und klappert es vor der Tür.Als wir nachschauten,stand doch tatsächlich der Nikolaus draußen.Wir waren vielleicht sprachlos,denn bestellt hatten wir keinen.Bis heute wissen wir nicht wer der Nikolaus war.
Also gibt es den Nikolaus doch.Oder ???
Noch etwas am Rande.Unser ältester war noch nicht in der Schule,da kam auch der Nikolaus in Begleidung vom Knecht Ruprecht.Als Abschreckung einen Sack der sich bewegte.
Unser Sohn fragte dann ob da eine Katze versteckt sei.
Was soll man darauf antworten.
Eine schöne Zeit wünscht Omaberlin

Anzeige

Da wäre ich auch sprachlos gewesen,
geschrieben von meli
liebe Omaberlin.
Ich habe schon viele Nikolausgeschichten gehört, aber das ist die erste, die von einem beweglichen Sack handelt.
Das arme Tier!
Und trotzdem muss ich lachen, es ist so was wie grauslich und heiter, eine sehr komische Mischung.

Alle Tierfreunde verzeihen bitte meine Heiterkeit, die sich mehr auf das Gesicht von Niklaus, Ruprecht und Eltern bezieht.

Damals waren die Zeiten diesbezüglich schon noch rauer!

Liebe Grüße
Meli
anjeli
anjeli
Mitglied

Als ich in meine Wohnung Ende Okt. 2004 einzog
geschrieben von anjeli
da hatte ich am Nikolaustag einen Schokoladennikolaus vor meiner Tür stehen.
Obwohl ich bei einigen nachgefragt habe, ich habe es nie heraus bekommen.
Wer war das? Eben der Nikolaus denke ich mal.

Ein Gedicht, welches in die Zeit der Ruhe und des Friedens
hineinpaßt, ist das Gedicht Mondlicht von Theodor Storm.

Wie liegt im Mondenlichte,
begraben nun die Welt;
Wie selig ist der Friede,
der sie umfangen hält!

Die Winde müssen schweigen,
so sanft ist dieser Schein;
Sie säuseln nur und weben
und schlafen endlich ein.

Und was in Tagesgluten,
zur Blüte nicht erwacht.
Es öffnet seine Kelche
und duftet in der Nacht.

Wie bin ich solchen Friedens,
seit lange nicht gewohnt!
Sie du in meinem Leben,
der liebevolle Mond!





anjeli
Heute habe ich einen längeren Streifzug durch you tube für euch gemacht.
geschrieben von meli
Damit Ihr etwas Schönes am Nachmittag sehen oder nur hören könnt, je nachdem, ob ihr bei Tee und Plätzchen, Stricken, Sticken, Laubsägearbeiten etc. (wird das heute noch gemacht???) sitzt.

Der Film stammt von 1935 von Lotte Reiniger, die die Kunst des Silhouettenfilms gestaltet hat.

Hier seht und hört ihr jetzt

die Arie des Papageno, gestaltet mit den Scherenschnitten.

Ich wünsche Euch allen viel Vergnügen!

Meli

Papgeno - Lotte Reiniger

Anzeige

anjeli
anjeli
Mitglied

Sehr schön, der Scherenschnitt
geschrieben von anjeli
paßt immer noch in unsere Zeit. Ich hätte nicht gedacht, dass der kleine Film schon so alt ist, obwohl die Musik in dieses Jahrzehnt passt.

Wo schneit es eigentlich nicht heute in Deutschland. Ganz Deutschland wird mit einer weißen pudergezuckerten Decke überzogen.
Im Westerwald schneit es schon ununterbrochen, Komet ist schon fast eingeschneit.

Für alle, die jetzt nicht aus dem Haus können, gönnt euch doch mal ein Märchen.
Das Märchen von der Schneekönigin von Hans Christian Andersen. Im Original ist es schwer zu lesen, aber es gibt zahlreiche Kurzfassungen.
Das Märchen von Kay und Gerda und der Schneekönigin, die nicht nur in einem kalten Palast wohnt, sondern auch ein Herz aus Eis hat.
Kay wird von der Schneekönigin entführt und verzaubert.
Gerda, seine Freundin macht sich auf die Suche nach Kay und muß viele Abenteuer bestehen.



Die deutsche Komponistin Esther Hilsberg schrieb die erste Kinderoper. Sie wurde im Jahre 2003 uraufgeführt. Über 50 Vorstellungen liefen seitdem an der Kammeroper Köln.

Auch ein Musical wurde zu dem Märchen geschrieben. Es wurde 2009 im Berliner Friedrichstadtpalast uraufgeführt.

Die Schneekönigin im Staatstheater Stuttgart

Märchen aller Art, ob als Film, als Ballett, als Musical oder als Theaterstück ist nicht nur etwas für Kinder.

anjeli
Liebe anjeli,
geschrieben von meli
das ist ein schrecklich schönes Märchen mit der Schneekönigin.
Aber ich habe auch noch eines, das in die jährliche Vorweihnachtszeit gehört.

Das ist Hänsel und Gretel als Opernfassung von Engelbert Humperdinck. Es läuft in jedem Jahr im Theater und seine Musik ist zauberhaft.

Mit der Ouvertüre wünsche ich allen Lesern einen wunderschönen 2. Advent.

Meli

Ouvertüre Hänsel und Gretel
Die Zeit läuft und bescherte uns heute den 2. Advent.
geschrieben von meli
So können wir uns jetzt - bei uns dämmert es bereits. Ein ganz feiner Schnee wird vom Wind durch die Stadt getrieben und eine Unwetterwarnung und Blitzeis ist angesagt.

Da sitzt man am besten gemütlich zu Hause bei Kerzenschein, schöner Musik, Plätzchen oder auch schon ein Stück Stolle.

Großartig ist es, wenn das am Kamin stattfindet.

So öffnen wir hier in der KK das Kaminstübchen, finden mit unseren heißen oder kalten Getränken einen gemütlichen Platz.



Und wenn Ihr es Euch alle gemütlich gemacht habt, kommt hier ein anderes, bereits bekanntes Märchen.

Ich wünsche Euch noch einen schönen restlichen Nachmittag und Abend!

Meli

Sterntaler
Gestern war ich wieder auf einem Streifzug.
geschrieben von meli
Ich besuchte in Ulm mit Freunden den Weihnachtsmarkt.
Er ist um das Münster herum aufgebaut und sehr groß.

Ich konnte auf dem Weihnachtsmarkt so gut wie nichts fotografieren. Es war, da Samstag, einfach zu voll.

Aber ich habe Außen- und Innenaufnahmen vom Münster gemacht.
Ein weiterer, noch zu erstellender Clip wird sich mit den Gassen rund um das Münster befassen und Euch zeigen.

Doch nun zum Münster.

Das Ulmer Münster hat den höchsten Kirchturm der Welt. Es ist 161,53 m hoch.
10 000 Bürger finanzierten den Bau.
Ulm war bei der Errichtung der Kirche freie Reichsstadt.
1933 war Ulm römisch-katholisch. Der Baustil war gotisch.

ca. 200 Jahre später wurde das Gotteshaus evangelisch.
Es erfolgte damals eine namentliche Abstimmung der Bürger, die sich zum evangelischen Glauben bekannten.
Leider fielen große Kunstschätze dem Bildersturm zum Opfer.

Es führt zu weit, wenn ich jetzt die gesamte Geschichte erzähle.
Ich setze den Link von Wikipedia ein. Es ist hochinteressant die Geschichte des Gotteshauses zu lesen.

Im 2. Weltkrieg wurde das Münster nicht stark beschädigt.
Die wichtigsten Fenster wurden ausgebaut.

Die Folgen einer Sprengbombe im Chorgebiet sind heute immer wieder noch spürbar.

Da alle anderen Gebäude auf dem Münsterplatz sehr schwer beschädigt bzw. zerbombt waren, fällt der Unterschied vom Münterbau zu den nach dem Krieg erbauten Häusern stark auf.

Ich wünsche Euch jetzt einen schönen Bummel um das Münster und in dem Münster mit mir.

Liebe Grüße und eine schöne 3. Adventwoche wüncht Euch

Meli

Das Ulmer Münster

Ulmer Münster - Wikipedia

Anzeige