Forum Kommentare zu den Artikeln der Blogger Gruppenbeitraege Streifzüge und Ruhepunkte durch die Vorweihnachtszeit

Gruppenbeitraege Streifzüge und Ruhepunkte durch die Vorweihnachtszeit

loretta †
loretta †
Mitglied

Wunderbar
geschrieben von loretta †
deine Bilder vom Ulmer Münster. Du weißt aber schon, dass du mir damit eine besondere Freude gemacht hast. Sehr eindrucksvoll dieses Ulmer Münster. Gerne wäre ich dabei gewesen, um die Weite und Größe dieses Bauwerkes erleben zu können.

Herzlichen Dank, ich habe gerne an der Besichtigung teilgenommen.

loretta
omaria
omaria
Mitglied

ULM
geschrieben von omaria
Liebe meli - vielleicht kannst du erahnen, wie gut mir gerade heute Abend der "Besuch im Ulmer Münster" getan hat?!
Danke dir dafür!
ULM steht auch noch auf unserer Reiseziel-Liste... Seufz!
Es gibt noch viel zu tun/sehen!
Und die Zeit rennt... immer schneller!
Trotzdem gehe ich gelassen mit "meiner" Zeit um =
ich lasse mich nicht mehr treiben oder jagen oder
verbiegen oder sonst irgend etwas!
Meine Zeit ist jetzt - und mein Spruch heißt immer noch:
*Alles hat seine Zeit!*
Danke für deine Vorlesestunden, deine Geschichten und Bilder, sie tun mir gut!
LG omaria
luchs35
luchs35
Mitglied

Das 2. Lichtlein hat gebrannt !
geschrieben von luchs35
Den Kamin konnte ich doppelt genießen: hier leider ohne Märchen, funzt bei mir nicht , aber zuhause samt Kerzenschimmer, einem Gläschen Roten und einer hübschen Katzenerzählung mit anschließendem Krimi (so gar nicht adventlich) .

Nun habe ich mal wieder meine Erinnerungen an das Ulmer Münster aufgefrischt - dank Deines Videos,liebe Meli. Es ist schon mindestens 15 Jahre her, dass ich dort war. Aber ich erinnere mich noch gut an die die wunderschönen Fenster, auf die damals die Sonne fiel und die Farben erstrahlen ließ. Und ich erinnere mich, dass wir betreffs der Tiefe des Bodensees in der Schule immer gesagt bekamen, dass nur die Spitze gerade noch die Oberfläche des Sees erreichen würde, sollte man das Münster in den See stellen.
161 Meter:ich habe es bis heute noch nicht nachgemessen

So hatte ich also auch "meinen" Adventsabend - an meinen beiden Kaminen

LG Luchs

Anzeige

luchs35
luchs35
Mitglied

Der "Ulmer Spatz"
geschrieben von luchs35
Und wenn wir schon mal in Ulm sind, darf natürlich auch die Sage vom "Spatz von Ulm" nicht fehlen:

DER ULMER SPATZ

Es ist schon lange her, da hatten die Ulmer einmal einen sehr großen Balken in die Stadt zu bringen. Da sie den Balken aber der Breite nach trugen, so konnten sie mit demselben nicht durch das Tor kommen und beratschlagten nun, wie diese Schwierigkeit zu beseitigen sei. Nach vielen vergeblichen Vorschlägen stritt man zuletzt nur noch darüber, was vorzuziehen sei: entweder den Balken schmäler oder aber das Tor breiter zu machen.

Da kam endlich durch das Tor ein Spatz geflogen, der trug einen langen Strohhalm zu seinem Neste. Selbiger Spatz nun trug aber den Strohhalm der Länge und nicht der Breite nach. «Halt!» rief da ein aufmerksamer Ulmer, «mir geht ein Licht auf!» Und sofort machte er den Vorschlag, dem Beispiele des Spatzen zu folgen, was denn auch allgemeinen Anklang bei den anwesenden Bürgern gefunden haben soll, so daß sie den Balken auf gute Weise in die Stadt brachten. Seitdem müssen sich die Ulmer den Namen der [Spatz] gefallen lassen bis auf den heutigen Tag.

(Quelle: Ernst Meier, Deutsche Sagen, Sitten und Gebräuche aus Schwaben
)

Ja, auch von Spatzen kann der Mensch noch was lernen

Luchs
Liebe Loretta,
geschrieben von meli
ich war nach Betreten des Münsters staunend wie ein Kind.
Diese unglaubliche Höhe, dazu hell, wenn auch leider die Fresken schon sehr verblasst sind.
Leider wurde ja alles einmal grau übermalt.

Wir hörten auch das unglaubliche Glockengeläut. Ich stelle es hier einmal ein.
Auf you tube war es prima zu finden.
12 Glocke - es war wunderschön. Zu diesem Moment am Mittag kam die Sonne heraus. Es war eiskalt, aber die Glocken, die Menschen, die langsam und ohne jegliche Hektik unterwegs waren, das war schon ein Erlebnis.

Ich wünsch Dir einen schönen Wochenanfang.

Meli

Glockengeläut des Ulmer Münsters

Die Glocken kehren ins Münster zurück.
Liebe Maria,
geschrieben von meli
ich kann es nachempfinden. Ich war heute Abend dankbar für die Erinnerungen, die sich mit diesen Bildern verknüpfen.
Manchmal denke ich, dass es mir deshalb so viel Freude macht, diese Clips zu erstellen.
Es ist ein ruhiges Nachfühlen der Ansicht, der Gerüche, insgesamt der Erlebnisse.
Und dann bin ich dankbar, dass ich nach all den Schrecken der letzten Jahre das alles noch erleben darf.

Und mit der Zeit, damit müssen wir uns wohl abfinden. Sie hat ihre eigene Geschwindigkeit bzw. wir erleben es so. Vielleicht weil sie immemr kostbarer wird.

Ich wünsche Dir eine gute Nacht!

Meli

Anzeige

Liebe Luchsi,
geschrieben von meli
ich bin Dir sehr dankbar, dass Du den Kamin für die Märchenstunde freigegeben hast.
Er ist einfach wunderschön und es liest sich gut mit warmem Buckel!
Schade ist es, dass Du nichts hören kannst. Es sind ja keine Bilder dabei, das auch absichtlich nicht, denn es geht um die Erzählung.
Das Lesen mache ich sehr gern und ich denke, diese Freude überträgt sich auch ein Stück weit.

Doch zurück zum Münster.

Der Turm ist gewaltig, so wie das gesamte Hauptschiff. Aber an den Bodensee und dessen Tiefe hatte ich jetzt nicht gedacht.
Das beeindruckt mich noch einmal.
Da ich nicht allein war, habe ich die Turmbesteigung unterlassen. Da gibt es einfach auch Rücksichtnahmen auf die Freunde.
Und ehrlich, mein Rücken hat es mir gedankt.

Hab auch herzlichen Dank für die schöne Sage!
Ich kannte sie noch nicht und habe sie mit viel Vergnügen gelesen.

Verwundert haben mich am Münster auch erst einmal die völlig unterschiedlichen Steine, die zum Bau und zur Erhaltung verwendet wurden.
Das geht von gebrannten Ziegel über die diversen Sandsteine.
Ich muss da noch suchen, es findet sich sicherlich auch darüber etwas im Netz.

Ich konnte mich nicht satt sehen an den bizarren Figuren, den Wasserspeiern, Erkern, Fenster und christliche Figuren, die den Turm zu dem machen, was er einfach ist.
Ein grandioses Bauwerk.

Jetzt wünsche ich Dir eine gute Nacht und einen schönen Wochenanfang.

Meli
anjeli
anjeli
Mitglied

Da knn der Mensch nur staunen, was die Menschen damals geleistet haben
geschrieben von anjeli
als sie die Kirchen bauten.
Der größte Kirchturm der Welt, aber nur ein 4,5 Meter größer als der Kölner Dom.

Die Erhaltung des Münsters verschlingt auch sehr viel Geld.
Es lohnt sich in so schöne Denkmäler zu investieren.

Ich bin erstaunt über die einzelnen Glocken und wann sie geläutet werden.
Die Krippe, die hätte ich mir etwas anders gewünscht, ein bisschen größer und nicht so modern.

anjeli
anjeli
anjeli
Mitglied

Ich möchte jetzt auf das Märchen Sterntaler zurückkommen
geschrieben von anjeli
denn es ist ein bisschen untergegangen.

Es paßt gut in die Weihnachtszeit hinein, denn es zeugt ja von Nächstenliebe, zeigt Opferbereitschaft, obwohl wenig zu opfern da ist.
Da ist den Gebrüdern Grimm eine Anlehnung an die Bibel gelungen, die sie märchenhaft umgesetzt haben.

Für gläubige Christen ist es nicht nur ein Märchen, denn sie kennen den Bibeltext Lukas 6.38

Gebt, so wird euch gegeben. Ein volles, gedrücktes, gerütteltes und überfließendes Maß wird man in euren Schoss geben; denn eben mit dem Maß, mit dem ihr messt wird man euch wieder messen.

Betrachte ich aber die Entstehung des Märchens, dass die GEB.Grimm sich an den Sterntaler, eine Silbermünze, die der Landgraf Friedrich II von Hessen-Kassel heraus gebracht hat,
ínspiriert wurden, dann ist das für mich eine Diskrepanz.
Der Landgraf ging in die Geschichte als Soldatenhändler ein, war sehr umstritten. Er schickte Truppen nach England und die Soldaten wurden mit dem Sterntaler bezahlt.
Auch kämpften deutsche Soldaten in Nordamerika im Unabhängigkeitskrieg. Die Familien von gefallenen deutschen Soldaten wurde entschädigt und deshalb wird der Sterntaler in Amerika Blutdollar oder Bluttaler genannt.

Trotzdem ist es ein schönes Märchen mit einem Lehrauftrag
für die Kleinsten und auch für Große.

anjeli
Liebe anjeli,
geschrieben von meli
ich war auch überrascht, von der kleinen, in einen Glaskasten (so, wie er für Reliquien auch genommen wird) diese schlichte Krippe zu finden.
Aber vor dem Münster steht eine große Krippe mit Schafen und Eseln.
Ich weiß nun nicht, ob diese auch nach dem Hl. Abend noch stehen wird, denn der Weihnachtsmarkt wird ja dann abgebaut.
Es gibt im nächsten Fotoclip davon auch Bilder.

So viel darf ich schon verraten.

Liebe Grüße
Meli

Anzeige