Forum Allgemeine Themen Gute Nachrichten Drohnen gegen den Coronavirus

Gute Nachrichten Drohnen gegen den Coronavirus

Benjamin
Benjamin
Mitglied

Dronen gegen den Coronavirus
geschrieben von Benjamin

Hallo!

Ich habe was sehr Interessantes gefunden.

Also, es ist halt ein Beitrag bei der Tagesschau. Ich bin sehr überrascht wie andere Leute Technologie benutzen um gg. den Virus zu kämpfen. Ich dachte damals man kann nichts mit Drohnen anfangen, wie mein Enkel einfach nur damit Zeit verschwändet. Aber finde ich schon total krass: https://www.tagesschau.de/faktenfinder/ausland/china-drohne-corona-105.html

Wenn jeder doch nur neue Technologie benutzen würde, um sich selbst zu versichern. Wenn ich dies nur könnte würde ich auch mal gerne dran.

heigl
heigl
Mitglied

RE: Dronen gegen den Coronavirus
geschrieben von heigl
als Antwort auf Benjamin vom 22.05.2020, 13:53:49

zunächst hatte ich das Gefühl,  mich tritt ein Pferd. Nachdem es aber vom ARD ist, ist es scheinbar ernst gemeint. Aber so eine Verhaltensüberwachung für 1.4 Miiliarden Menschen? Und die Einengung der Freiheit?

brrrrrrrrrrrrrr

Edita
Edita
Mitglied

RE: Dronen gegen den Coronavirus
geschrieben von Edita
als Antwort auf heigl vom 22.05.2020, 14:01:15
zunächst hatte ich das Gefühl,  mich tritt ein Pferd. Nachdem es aber vom ARD ist, ist es scheinbar ernst gemeint. Aber so eine Verhaltensüberwachung für 1.4 Miiliarden Menschen? Und die Einengung der Freiheit?

brrrrrrrrrrrrrr
Heigl - Du hast den Tagesschau-Bericht nicht zu Ende gelesen, der Drohnenpilot war einer, der sich bei seinem Heimatbesuch gelangweilt hat, und dann anfing seine Drohne spionieren und sprechen zu lassen!

" Influencer statt Behörde

Zumindest einige der in dem Video gezeigten Clips stammen jedoch nicht aus behördlichen Quellen: Sie wurden von dem chinesischen Fotografen und Influencer Guo Junjie aufgenommen, wie er den "Peking Nachrichten" erzählte. Deutlich zu erkennen sind sie an den überzogenen Sound- und Video-Effekten sowie der eindeutig nicht behördlichen Sprache. Das Video ging weltweit viral - so erfuhr auch die örtliche Verwaltung des Dorfes Caofang davon, in dem der Clip aufgenommen worden war.

Guo Junjie war für das Frühjahrsfest in seinen Heimatort gereist war, langweilte sich dort aber wegen der vielen aufgrund der Quarantänemaßnahmen abgesagten Veranstaltungen. So kam er auf die Idee mit der Drohnenaktion. Statt einer Maßregelung erntete er dafür Lob von der örtlichen Verwaltung."

Edita

Anzeige

Monja_moin
Monja_moin
Mitglied

RE: Dronen gegen den Coronavirus
geschrieben von Monja_moin

Wir haben und hatten in Deutschland keine Ausgangssperre.
Selbst wenn es so gewesen wäre, hoffe ich, daß Drohnen aus Datenschutzgründen und Wahrung der Privatsphäre verboten bleiben.
 
Ich erinnere mich als die sehr preiswerten kleinen Drohnen überall erhältlich waren.
Bei meiner Tochter spielten Kinder vor dem Haus damit.
Tochter saß auf ihrem Balkon in der 2. Etage, da flog eine Drohne vorbei, hielt kurz an und flog weiter.
Bei anderen Balkonen ebenso.
Es gab wohl viele Beschwerden und es wurde verboten und kontrolliert daß das Verbot eingehalten wird.
 
Niemand wollte, daß andere so direkt auf den Balkon schauen können und ebenso durch Fenster in die Wohnung.
 
Monja.

olga64
olga64
Mitglied

RE: Dronen gegen den Coronavirus
geschrieben von olga64
als Antwort auf Monja_moin vom 22.05.2020, 14:41:34

Dieses Missverständnis bei manchen Deutschen ist schon seltsam: sie jammern über Freiheitsenzug, Ausgangssperren usw. Ein Blick nach Spanien oder Italien würde genügen, um festzustellen, wie gut wir es doch hatten und haben.
Südkorea wird uns ja gerne als leuchtendes Vorbild vor Augen geführt. Die haben jetzt einen sog. Roboter-Hund, ein seltsames Wesen, das auch sprechen kann und durch Parks usw. fährt und die Leute ermahnt, Abstand zu halten.
Wäre das empfehlenswerter als Drohnen am Himmel? Olga

Benjamin
Benjamin
Mitglied

RE: Drohnen gegen den Coronavirus
geschrieben von Benjamin
als Antwort auf Monja_moin vom 22.05.2020, 14:41:34

Ich stimme dir zu, dass Regeln für das Benutzen von Drohnen weiterhin streng sein sollen. Es gibt ja aber auch Hobbyists die es nicht nutzten, um anderen damit zu stören oder in einer Privatsphäre diese fliegen lassen. Deshalb finde ich es gut, dass es auch für Drohnen Versicherungen gibt, daran merkt man das es Leute gibt, die das Drohnen fliegen sehr seriös annehmen.

Heidrun44
Heidrun44
Mitglied

RE: Drohnen gegen den Coronavirus
geschrieben von Heidrun44

Ich sah eine Sendung über die Feuerwehr, dort wurden die Drohnen bei Bränden eingesetzt. Man konnte dann durch das Fenster in die Wohnung reinsehen. Das ist eine sinnvolle Nutzung.
Die Katze meiner Tochter kam nicht zurück, sie wohnt zwischen Feldern und Wiesen. Dort hat sich einer darauf spezialisiert unter anderem Tiere zu finden. Er fand die Katze mithilfe der Drohne verletzt im Feld.
Ich möchte es aber auch nicht wenn da einer seine Drohne nur so zum Spaß über mein Grundstück dicht am Haus vorbei fliegen läßt.
LG Heidrun


Anzeige