Forum Allgemeine Themen Gute Nachrichten Pilotprojekt Bedingungsloses Grundeinkommen 2020

Gute Nachrichten Pilotprojekt Bedingungsloses Grundeinkommen 2020

WurzelFluegel
WurzelFluegel
Mitglied

RE: Pilotprojekt Bedigungsloses Grundeinkommen 2020
geschrieben von WurzelFluegel
als Antwort auf Achim2020 vom 22.08.2020, 08:46:24
Herr Precht ist bekannt für gewagte Thesen. Ich mag ihn, empfinde jedoch so manches aus seiner Feder als 'experimentelle Philosophie'.

Achim
 
MMn. brauchen wir gewagte Thesen.
Was sich seit der Industrialisierung herausgebildet hat und mehr oder weniger brauchbar war, wird es in Zukunft nicht sein. Die Gesellschaft und die Erwerbstätigkeit haben sich schon immer verändert und die Digitalisierung wirkt wie ein Turbo.
Vielleicht wird es uns schwer fallen, dem allen zu folgen, aber unsere Kinder und Enkel sind mitten drin. MMn. ist es enorm wichtig, den Versuch aufzugeben, das die jungen Menschen so weiter machen sollen, wie wir.
Wie sagte Einstein schon:
Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.

WurzelFluegel
Achim2020
Achim2020
Mitglied

RE: Pilotprojekt Bedigungsloses Grundeinkommen 2020
geschrieben von Achim2020
als Antwort auf WurzelFluegel vom 22.08.2020, 18:38:58

Es gibt da noch ein geflügeltes Wort des Prof. Einstein (R.I.P):

"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“

https://gutezitate.com/zitat/110632

Was die Digitalisierung betrifft, so habe ich sie von Beginn an miterlebt. Wie oft habe ich die IT in unserer Firma modernisieren lassen, Computer und Software gekauft? Keine Ahnung, aber nicht ganz selten.

Um die jungen Leute mache ich mir die geringsten Sorgen. Die Leistungsträger von morgen haben mit 6 das erste Smartphone und im Prolongationszyklus der Flatrates folgt ein neues. Ich war mit 6 stolz auf mein kleines Taschenradio.

Auch wir Älteren sollten den Finger am Puls der Zeit behalten. So wie ich diese Plattform (seit einigen Tagen) erlebe, scheint mir das kein unüberwindliches Hindernis.

Nun mag ich mich nicht nich weiter vom Kernthema des Threads (BGE) entfernen. Herr Precht hat da eine Meinung, ich habe eine und der Rest sicher auch.

Achim

 

freddy-2015
freddy-2015
Mitglied

RE: Pilotprojekt Bedigungsloses Grundeinkommen 2020
geschrieben von freddy-2015
als Antwort auf Achim2020 vom 22.08.2020, 20:08:11

Um die jungen Leute mache ich mir die geringsten Sorgen. Die Leistungsträger von morgen haben mit 6 das erste Smartphone und im Prolongationszyklus der Flatrates folgt ein neues. Ich war mit 6 stolz auf mein kleines Taschenradio.
Geschrieben von Achim.

Ob wir uns Sorgen machen oder nicht Achim, ist total egal denn die Entwicklung in den nächsten Jahrzehnten wird die jetzt jungen Menschen bügeln.
Der Übergang wir sehr schwer, keine Arbeit nur einige wenige da kommt Frust auf.
Das Grundeinkommen wird in Zukunft ganz anders ausfallen wie wir es uns jetzt ausmalen oder erträumen können, oder...........


Anzeige

Achim2020
Achim2020
Mitglied

RE: Pilotprojekt Bedigungsloses Grundeinkommen 2020
geschrieben von Achim2020
als Antwort auf freddy-2015 vom 22.08.2020, 20:48:13

OK Freddy, ich nehme das mal als Denkanstoß mit in den späteren Abend. 22:00 ist durch und nun darf ich mir ein Weinchen gönnen 😃

Schönen Abend noch

Achim

gitti66
gitti66
Mitglied

RE: Pilotprojekt Bedigungsloses Grundeinkommen 2020
geschrieben von gitti66
als Antwort auf karl vom 21.08.2020, 22:49:55

Eigentlich klar, wenn die Maschinen die Menschen ersetzen und die Produktion herstellen, braucht es
(laienhaft von mir ausgedrückt) das Grundeinkommen um dann die Waren auch unter die Leute zu bringen. Ohne Umsatz arbeiten auch die Maschinen für die Katz.

olga64
olga64
Mitglied

RE: Pilotprojekt Bedingungsloses Grundeinkommen 2020
geschrieben von olga64
als Antwort auf gitti66 vom 16.09.2020, 11:21:02

Tja, dann stellt sich nur noch die Frage, wer das alles bezahlen soll.
Eine Idee ist ja, dann sämtliche heute bekannte Sozialleistungen (von Kindergeld bis zu Hartz IV bis hin zu Wohngeld usw.) einzustampfen; den Leuten ca 1.000. Euro monatlich zu geben und die zahlen dann alles selbst schön brav davon. Bzw. wenn sie bald bemerken werden ,dass das nicht reicht, müssen sie eben einen Job suchen. Dann dürfte das Problem bei Gehaltsverhandlungen auftauchen, dass ARbeitgeber von vornherein diese Summe mit einrechnen und entsprechend niedrigere Angebote machen.
Wenn ich auf mein eigenes Leben zurückblicke, war es schon immer sehr gut, sich durch eigene Aktivität und Arbeit nach oben zu bringen und immer bewusst zu sein, dass persönlche Leistung machbar und steigerbar ist und sich letztendlich auch auszahlt. Bin froh, dass ich nicht in einer Zeit aktiv war, wo sich die Frage nach einem Grundeinkommen stellte. Sollte dieses aber noch zu meinen Lebzeiten kommen, muss ich natürlich durch meine Steuerzahlungen mit dafür aufkommen - ob ich will oder nicht.
Ganz realistisch gesehen sind bisher alle weltweiten Versuche damit entweder vorzeitig abgebrochen worden, bzw. klappten nicht. Da muss sicher nachgebessert werden, um es zu einer Erfolgsgeschichte zu machen. Olga


Anzeige

digi
digi
Mitglied

RE: Pilotprojekt Bedingungsloses Grundeinkommen 2020
geschrieben von digi
als Antwort auf olga64 vom 16.09.2020, 19:19:24
Tja, dann stellt sich nur noch die Frage, wer das alles bezahlen soll.
geschrieben von olga64
Das ginge ganz einfach zu lösen:
Jeder führt sein Enkommen kommentarlos ab,
und dafür erhält er 365 Essensmarken.
Das Dilemma ist dabei allerdings -
wer kann so viel essen.
Bzw 'schucken'.

Anzeige