Forum Haus und Garten Haushalt etc. Heizkosten sparen mit Wärmeleitpaste?

Haushalt etc. Heizkosten sparen mit Wärmeleitpaste?

Malibu
Malibu
Mitglied

Heizkosten sparen mit Wärmeleitpaste?
geschrieben von Malibu

Guten Morgen :)liebe Community Lächeln
ich hoffe einige Handwerker sind hier unter uns und können mir bei meinem derzeitigen Problem helfen. Ich konnte mir meine Handwerker Fragen bis jetzt immer durchs probieren, entweder selber oder durch dieses Forum beantworten. Aber zu meinem jetzigen Projekt, welches ich anstrebe bald fertigzustellen, finde ich einfach keine perfekte Lösung. o_OMüde
Denn es dreht sich um das beheizen meines Heims.  Ich weiß nicht so ganz wie ich die Problematik schildern soll aber ich möchte die Wärme in meinem Haus mit einer Wärmeleitpaste "verfestigen", damit nicht soviel Wärme verloren geht. Ich hoffe der eine oder andere weiß was ich meine und hat schon bestenfalls Erfahrungen mit Wärmeleitpaste gemacht. Welcher Anbieter eignet sich und bekommt man so etwas im gewöhnlichem Baumarkt ? Bin gerade bei meiner Internetrecherche auf einen Anbieter gestoßen, der schon einige meiner Fragen beantwortet hat. Dennoch habe ich einige Fragezeichen noch in meinem Kopf herumschwirren. Wie genau ist denn die Anwendung und kann ich das selber verarbeiten oder sollte ich jemanden engagieren ? Zum Nachlesen, Quelle [Werbelink gelöscht. Admin Margit] Lachen
Was haltet ihr generell von der Idee? :rolleyes:Kann man mit einer Wärmelietpaste auch Heizkosten sparen? 
Würde mich auf viele hilfreiche Antworten freuen.
Grüße :) Errötet

schorsch
schorsch
Mitglied

RE: Heizkosten sparen mit Wärmeleitpaste?
geschrieben von schorsch
als Antwort auf Malibu vom 04.02.2019, 10:42:38

Ich befürchte: Wenn etwas Wärme leitet, ist es fehl am Platze, um Heizkosten zu sparen. Wärmedämmung wäre da wohl angebrachter.

Malibu
Malibu
Mitglied

RE: Heizkosten sparen mit Wärmeleitpaste?
geschrieben von Malibu
als Antwort auf schorsch vom 04.02.2019, 10:58:59

Ah okay, vielen Dank für deinen Tipp.
Könntest du eine Art von Wärmedämmung empfehlen? 
LG


Anzeige

schorsch
schorsch
Mitglied

RE: Heizkosten sparen mit Wärmeleitpaste?
geschrieben von schorsch
als Antwort auf Malibu vom 04.02.2019, 14:45:08
Ah okay, vielen Dank für deinen Tipp.
Könntest du eine Art von Wärmedämmung empfehlen? 
LG
Styropor in allen Formen und Dicken. Ich z.B. habe hinter alle meine Radiatoren eine Platte von 1,5 cm geleimt. Da genau hinter den Radiatoren am meisten Wärme nach draussen verschwindet. Zwischen Estrich (bei euch wohl Dachboden geheissen) und Eternit-Ziegel habe ich eine Dampfbemse aus dicker Plastikmatte gepostitscht. Auch das hilft ein bisschen davor, dass der Wind die warme Luft, die sich da oben staut, gleich wegbläst. Tausende von winzigen Löchlein pro Quadratmeter lassen die Feuchtigkeit durch, so dass keine Staunässe entsteht.
nele92
nele92
Mitglied

RE: Heizkosten sparen mit Wärmeleitpaste?
geschrieben von nele92
als Antwort auf Malibu vom 04.02.2019, 10:42:38

Wenn es darum geht, Heizkosten zu sparen, würde ich neben einer besseren Dämmung ein programmierbares Thermostat einsetzen. Damit kann man wohl bis zu 30% an Heizkosten sparen. Wir haben jetzt schon mehrere Monate eins für unsere Wärmewellenheizung [Werbelink gelöscht. Admin Margit] und sind damit sehr zufrieden. Wir haben es so eingestellt, dass die Temperatur nachts und während unserer Arbeitszeit gesenkt und nach Feierabend wieder auf 20 - 22° erhöht wird. Kann man aber individuell auf den eigenen Tagesablauf anpassen.

hera55
hera55
Mitglied

RE: Heizkosten sparen mit Wärmeleitpaste?
geschrieben von hera55
als Antwort auf Malibu vom 04.02.2019, 10:42:38

Hallo zusammen,
was das Sparen von Wärmekosten angeht, würde ich mich gerne dem anschließen, was schon gesagt wurde. Wärmedämmung ist hier das Zauberwort.
Ich spare aber ganz gerne auch noch an anderen Stellen, zum Beispiel haben wir unseren Energieverbrauch extrem einschränken können, seitdem wir unseren Trockner verkauft haben und unsere Wäsche jetzt immer zum Trocknen aufhängen. Natürlich ist das jetzt mehr Aufwand aber der Aufwand ist es absolut wert, wenn man bedenkt wie viel Energie und Geld wir dabei sparen.
Für die, die nicht ganz auf einen Trockner verzichten können, wäre wahrscheinlich ein Waschtrockner eine Alternative, der trocknet die Wäsche direkt mit, soll aber weniger verbrauchen als Waschmaschine und Trockner separat verbrauchen würden: https://www.waschtrockner.net/energieverbrauch/
Ich habe so ein Ding noch nie ausprobiert, könnte mir aber schon vorstellen, dass das manchmal ganz sinnvoll ist.
Generell verbrauchen Hasuhaltsgeräte extrem viel Strom und es ist wichtig, dass man versucht seinen Verbrauch einzuschränken. Falls jemand am genauen Verbrauch der einzelnen Haushaltsgeräte interessiert ist: https://de.wikipedia.org/wiki/Bedarf_an_elektrischer_Energie


Anzeige