Forum Tierschutz etc. Haustiere besucherhund auf meinem grundstück

Haustiere besucherhund auf meinem grundstück

FrauOberschlau
FrauOberschlau
Mitglied

besucherhund auf meinem grundstück
geschrieben von FrauOberschlau
gestern nachmittag bekam meine nachbarin wieder den alljährlichen besuch ihrer freundin mit der dazugehörigen hündin, einem norfolk terrier

unsere grundstücke werden durch eine hecke getrennt und da schlüpft der hund dann immer durch, weil angeleint wird er nicht, obwohl ich der freundin jedes jahr sage, sie möchte bitte ihre hündin anleinen...

letztes jahr bin ich gerade noch rechtzeitig dazu gekommen, die hündin hatte meinen kater "gestellt" und war bereit zum sprung... nicht auszudenken, was hätte passieren können...

gestern saß das tier also wieder auf meiner terrasse und ich habe es lautstark verscheuchen wollen und rübergerufen, man möge den hund gefälligst anleinen, worauf die nachbarin brüllte, der wird nich angeleint, weil meine katzen auch auf ihr grundstück kommen...

der hund hatte es sich inzwischen in meinen blumenrabatten bequem gemacht und seine besitzerin stand hinter der hecke und rief immer: gina komm, gina komm... das tier war dickfellig und blieb sitzen, selbst mein verscheuchen ignorierte sie

mein mann hat den hund dann schließlich über die hecke gereicht und ich bat die besitzerin den hund anzuleinen, worauf die nachbarin wieder rief, der wird nicht angeleint...

ein anruf bei der polizei ergab, dass ich das nicht dulden müsse und mir wurde angeboten, dass die polizei sich mal drum kümmert, indem sie beim nachbarn anruft... das wollte ich dann aber doch nicht um des ramponierten friedens willen... wer weiß was das dann nach sich zieht??? unser nachbarschaftliches verhältnis ist nicht das beste und ich möchte meine ruhe haben

ich bin mit meinem latein am ende, mehr als bitten, dass der hund angeleint wird kann ich ja nicht und der besuch bleibt noch bis freitag wenn nicht gar bis sonntag

f.o.
Re: besucherhund auf meinem grundstück
geschrieben von meli
als Antwort auf FrauOberschlau vom 29.07.2014, 15:49:59
Schlaui,

in meiner Familie gibt es schönes geflügeltes Wort:

Guter Zaun schafft gute Nachbarn...

Zieh einen solchen - auch wenn es kostet - und das Hundetier muss seine Abenteuerfreude dort ausleben, wo es ist...
Dann hast Du Deine Ruhe, die Nachbarin muss nicht anleinen ... Vielleicht könnt ihr das ja mal in Ruhe besprechen und die Kosten teilen oder so...

Wir hatten unser Grundstück wegen des Hundes auch durch Zaun gesichert und das war gut so...

Meli
Re: besucherhund auf meinem grundstück
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf FrauOberschlau vom 29.07.2014, 15:49:59
weißt du, solange deine katze(n) in der gegend herumstreunt (en),
kannst du nicht schimpfen, wenn die nachbarin sich rüpelig
verhält. sie gibt dir zunder, weil es bestimmt seit jahren
ihr ärger ist, wenn deine katzen bei ihr herumlaufen.

verstehen kann ich es. - irgendwie -

du kannst nicht sagen, meine dürfen das, deine aber nicht.

Anzeige

old_go
old_go
Mitglied

Re: besucherhund auf meinem grundstück
geschrieben von old_go
als Antwort auf meli vom 29.07.2014, 15:59:48
Deine Sorge,Frau OS
kann ich gut nachvollziehen!
Ich hätte in diesem Fall blitzschnell den Gartenschlauch auf den Hund gerichtet!
Was meinst du wohl,wie schnell der "begossene Pudel" verschwunden gewesen wäre

aber,Scherz beiseite,
ich kann nur Melis Rat unterstreichen!
Ein Maschendrahtzaun
kostet nicht die Welt (weniger als eine rote Telefonzelle )
verwächst mit der Hecke und Ruhe ist!

Ich hab das auch gemacht,die Kirschlorbeerhecke hat den Maschendraht liebevoll umärmelt,
früher hatte ich statt Kirschlorbeer Thuja am Zaun entlang.
So konnten meine eigenen Hunde auch nicht ausbüxen.

Guter Rat=nix teuer,
aber kein Nachbarschaftsstreit und,vor allem:
keine verletzten Samtpföter!

Gudrun
olga64
olga64
Mitglied

Re: besucherhund auf meinem grundstück
geschrieben von olga64
als Antwort auf meli vom 29.07.2014, 15:59:48
Bei den 10 Wohnungen unseres Hauses gibt es auch drei ERdgeschosswohnungen mit davorliegenden Terrassen und kleinen Gärtchen - die sind alle nicht umzäunt. Einen Hund haben wir derzeit nicht hier wohnen - der frühere (Schäferhund) schritt mehrmals täglich sein Revier ab und war überall gerne gesehen - er war auch recht gut erzogen.
Jetzt spazieren zwei Kätzchen durch das Grundstück und haben auch ihre Lieblingsplätze vor den Wohnungen. Eines ist nicht so gut erzogen - eine Mitbewohnerin erzählte mir, dass diese Katzendame sehr gerne auf Tische springt und sich die Essereien klaut, die dort ausliegen (würde ich evtl. auch so machen, wenn ich hungrig bin). Die DAme nahm es mit Humor und räumt jetzt alles weg, wenn der Tisch nicht beaufsichtigt ist. Einen Zaun wird der Vermieter nicht anbringen - das finden wir auch gut so. Olga
FrauOberschlau
FrauOberschlau
Mitglied

Re: besucherhund auf meinem grundstück
geschrieben von FrauOberschlau
als Antwort auf vom 29.07.2014, 16:05:54
karin, es gibt gerichtsurteile in denen nachbarn das streunen der katzen hinnehmen müssen, denn katzen sind von natur aus freigänger und es ist artgerecht, dass sie ihr revier ablaufen...

bis unsere alte katze voriges jahr verstarb, lag sie nebenan auf der terrasse und wurde regelmäßig von der nachbarin gefüttert und jetzt versucht sie auch die beiden anderen zu locken, nur die sind zu scheu und kommen nicht auf zuruf...

nachbarn müssen es dulden, wenn katzen ihr grundstück durchstreifen... es gibt mehrer urteile dazu

f.o.

Anzeige

old_go
old_go
Mitglied

Re: besucherhund auf meinem grundstück
geschrieben von old_go
als Antwort auf olga64 vom 29.07.2014, 16:08:06
Olga,

so verschieden sind die Ansichten.

meine 1.Frage bei der Wo. u.Hausbsichtigung war:
darf ich den Garten einzäunen,
denn,so kann ich meinem Hund Auslauf gewähren und finde keine Köttel von den kleinen Fiffis aus der Nachbarschaft.
(von denen mich schon das Gekläffe genug nervt!)

Ausserdem sitze ich so fast ungesehen in meinem kleinen Paradies bis in die späten Abendstunden,weil die Ringsumhecke mit dem Zaun verwachsen und hohe Bäume ringsum dem Garten einen optimalen sicht-u.Windschutz bieten.
Zahlreiche Vögel nisten in Hecken und Bäumen und an einem Spannseil quer durch den Garten aufgehängte Futterstellen und Tränken sind optimale Anflugstellen.
Schmetterlinge und andere Fluggäste nippen an heissen Tagen auch am feuchten Nass.

G.
FrauOberschlau
FrauOberschlau
Mitglied

Re: besucherhund auf meinem grundstück
geschrieben von FrauOberschlau
als Antwort auf meli vom 29.07.2014, 15:59:48
meli mit der kannste nicht reden und ich will auch nicht mit der reden

früher hatten wir ein gutes verhältnis, bis sie nachts mal besoffen ihre freundin im garten lauthals verabschiedete und ihr noch gute ratschläge hinterbrüllte und mich damit aus dem bett holte...

sie lallte mich an: oh frau nachbarin, schläfste noch nicht???

ich entgegnete, dass ich bei dem krach nicht schlafen könne und dann pöbelte sie zurück, ich solle endlich schlafen gehen

ein anderes mal grillte sie mit ihren freundinnen und mein mann bat um ruhe ab 22 uhr, weil er um 4 uhr aufstehen müsse, unser schlafzimmer geht nach hinten zur terrasse raus... da holte sie dann quietschedinger raus und unterhielt damit ihre freundinnen und die musik wurde dann auch noch ein wenig lauter gestellt

und damit war der frieden dann vorbei und ich übersehe sie großzügig mit so etwas möchte ich keinen kontakt mehr haben

f.o.
olga64
olga64
Mitglied

Re: besucherhund auf meinem grundstück
geschrieben von olga64
als Antwort auf old_go vom 29.07.2014, 16:19:40
Gudrun - die Erdgeschosswohnungen sind jeweils kleinere Wohnungen und unterliegen aufgrund der Mieterstruktur auch einer relativ hohen Fluktuation. Der Vermieter hätte viel zu tun, hier immer den Wünschen des jeweiligen Mieters zu entsprechen. Die Mieter benützen diesen Teil des Grundstücks auch, um in ihre Wohnungen zu gelangen, wenn sie vorne über die offiziellen Haustüren nicht rausgehen wollen.
Wir haben uns recht gut arrangiert, wie ich glaube - und wenn was stört, halten wir es auf allen Gebieten so, dass wir darüber sprechen und zwar so früh, dass es noch sachlich und fair zugeht.
Ich selbst bin davon gar nicht betroffen, weil ich ja im 1. Stock wohne und zu mir kommt weder Hund noch Katz über den Balkon. Olga
chris33
chris33
Mitglied

Re: besucherhund auf meinem grundstück
geschrieben von chris33
als Antwort auf FrauOberschlau vom 29.07.2014, 15:49:59
irgendwie habe ich das gefühl, daß es nicht um den hund geht (und richtig- deine katzen tummeln sich auch in nachbars garten- bin eine katzenhalterin und weiss das )

wenn es ärger mit dem nachbarn gibt, sollte man die angelegenheit zunächst in einem persönlichen netten Gespräch zu klären versuchen. (nicht übern zaun brüllen "anleinen" usw.!!, schon gar nicht mit polizei drohen oder anrufen!! das finde ich unglaublich!!)

wenn man bedenkt, daß man mit nachbarn viele jahre haus an haus leben muss, lohnt es sich, eine vernünftige art und weise zu finden, miteinander umzugehen.

chris33

Anzeige