Forum Tierschutz etc. Haustiere besucherhund auf meinem grundstück

Haustiere besucherhund auf meinem grundstück

panda
panda
Mitglied

Re: besucherhund auf meinem grundstück
geschrieben von panda
als Antwort auf FrauOberschlau vom 29.07.2014, 15:49:59
Dürfte man eigentlich --aufs eigene Grundstück--- eine Schale mit einem Steak - und viel Schnaps drin -- stellen ?
oder ist das Tierquälerei ?
Re: besucherhund auf meinem grundstück
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf FrauOberschlau vom 29.07.2014, 16:14:12
mag ja sein, urteil hin oder her.

ich habe jetzt die anderen beiträge von dir gelesen.
wahrscheinlich kann man das zerrüttete verhältnis aus der ferne
nicht so gut beurteilen.

wahrscheinlich sind das auch leute, mit denen man gar nicht reden
kann. sowas gibts ja auch.

unser nachbar zb hat seinen schäferhund auch bei sich im garten.
der kläfft auch bei jedem geräusch. jede bitte, den hund doch
wenigstens nachts hereinzuholen, verhallt ungehört.

die polizei hatte ihn schon ermahnt, es ändert sich nichts.

da hilft nur - wegziehen.
FrauOberschlau
FrauOberschlau
Mitglied

Re: besucherhund auf meinem grundstück
geschrieben von FrauOberschlau
als Antwort auf chris33 vom 29.07.2014, 16:28:32
ich habe nicht mit polizei gedroht, ich habe da vorhin nur nagrufen um mich schlau zu machen, ob ich das dulden muss...

es ist doch schon eine dickfelligkeit der freundin, wenn ich der jedes jahr auf´s neue sagen muss, dass sie ihren hund bitte anleinen möge... zumal sie auf der terrasse ja bemerkt, dass ihre hündin die katzen wittert, wenn sie dort sitzen und kaffee trinken

da leine ich doch von ganz allein den hund an, damit er nicht ausbüxt, oder???

so dusselig kann man doch nicht sein

f.o.

Anzeige

Bruny
Bruny
Mitglied

Re: besucherhund auf meinem grundstück
geschrieben von Bruny
als Antwort auf vom 29.07.2014, 16:32:11
Tut mir leid, aber ich kann dazu nur grinsen - ich lebe im Süden und wir haben in einer Strasse von 70 Meter Länge 9 Hunde und 3 Katzen. Die Katzen fühlen sich überall zu Hause, von 9 Hunden sind 5 Dauerkläffer, 2 büxen ständig aus und machen die anderen total kirre. Da hilft nur abstumpfen.
FrauOberschlau
FrauOberschlau
Mitglied

Re: besucherhund auf meinem grundstück
geschrieben von FrauOberschlau
als Antwort auf vom 29.07.2014, 16:32:11
karin, unser häuschen wollen wir nicht verkaufen, wozu auch???

wenn ich nicht dulde, dass der hund frei auf meinem grundstück rumläuft, dann hat die das zu akzeptieren und den hund anzuleinen

f.o.
olga64
olga64
Mitglied

Re: besucherhund auf meinem grundstück
geschrieben von olga64
als Antwort auf FrauOberschlau vom 29.07.2014, 16:44:09
So einfach dürfte es leider nicht sein. Ich nehme an, auch die böse Nachbarin ist Eigentümerin und nicht Mieterin? Haben Sie sich schon mal bei einem Anwalt über Ihre juristischen Möglichkeiten erkundigt? Das dürfte im schlimmsten Fall ein jahrelanger Prozess werden. Auch wenn dann ein Urteil ergeht, ist noch nicht gesagt, dass die Nachbarin dem auch folgen wird.
Ich befürchte, die Zerwürfnisse liegen ja schon viel tiefer zwischen Ihnen und dieser Nachbarin - viel kann da sicher nicht mehr gerettet werden. DAmit muss man dann leider leben oder weggehen. Traurig aber wahr.
Gibt es eigentlich noch andere Mitbewohner/Nachbarn, die sich über diese Dame beschweren? Das könnte die Sache erleichtern, wenn Ihr Euch zusammenschliest. Olga

Anzeige

FrauOberschlau
FrauOberschlau
Mitglied

Re: besucherhund auf meinem grundstück
geschrieben von FrauOberschlau
als Antwort auf olga64 vom 29.07.2014, 17:04:13
nein der hund kommt nur zu uns rüber, weil wir die einzigsten sind, die katzen haben... er wittert sie und will natürlich gucken wo die sind...

die nachbarin will ihre freundin schützen, aber als hundebesitzer sage ich mir doch, dass mein hund woanders nichts zu suchen hat... die nachbarin hat das haus auch gekauft...

das ganze jahr ist ruhe im karton, da sehe und höre ich die nachbarin nicht, wir haben den strandkorb und den bambus vor das niedrige zaunteil gestellt und somit auch sichtschutz hergestellt

wegziehen kommt nicht in frage und einen anwalt einschalten werden wir auch nicht, wegen sowas geld vergeuden kommt nicht in die tüte...

mein mann wird der tante mal deutlich sagen, dass die ihren hund anzuleinen hat und dann wird das wirken, da bin ich mir sicher

f.o.
Re: besucherhund auf meinem grundstück
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf FrauOberschlau vom 29.07.2014, 16:44:09
gaby,

abgesehen von allen querelen, die zwischen euch laufen:

ich wäre vermutlich auch sauer, wenn deine katzen bei mir im
garten herumlaufen. das thema hatten wir schon mal.

wir haben hier auch jeden nachmittag eine graue und eine schwarze
katze, die über unseren 1,80 m hohen lattenzaun kommen und auch
wieder gehen.

leider weiß ich überhaupt nicht, wohin die gehören.
die eine hat ein halsband um, sie werden sicherlich irgendwo
zuhause sein.

egal - wir haben uns daran gewöhnt.

haben selbst weder hund noch katze, aber ständig tier- besuche
von außerhalb - plus gekläffe.

shit happens - man gewöhnt sich an alles.

wenn auch nur zwangsweise.
olga64
olga64
Mitglied

Re: besucherhund auf meinem grundstück
geschrieben von olga64
als Antwort auf FrauOberschlau vom 29.07.2014, 17:16:17
Eine Rechtsschutzversicherung ist sinnvoll - zumal wenn man Wohneigentum hat. Meine kostet pro Jahr (inkl. Auto) ca 160.-- Euro und verschafft mir schon eine hohe Beruhigung für den Fall der Fälle.

Ihr Mann soll sich in Acht nehmen, nicht dass die Nachbarin ihn dann wegen Beleidigung anzeigt oder sich bedroht fühlt und ihrerseits einen cleveren Anwalt einschaltetDann geht es so richtig rund.
Ich bezweifle wirklich,dass jemand verpflichtet werden kann, auf seinem Privatgrundstück einen Hund anzuleinen. Dies geht bei öffentlichen Wegen usw. - aber auch hier ist es schwierig, weil die Kontrollen fehlen. Bei Ihnen dürfte es noch weniger kontrollierbar sein. Dann kommt der Hund mal wieder, sie schreit hinter ihm her (wenn überhaupt) und erklärt, er habe sich losgerissen usw. Anwalt wäre wirklich sinnvoll. Olga
johanna
johanna
Mitglied

Re: besucherhund auf meinem grundstück
geschrieben von johanna
als Antwort auf olga64 vom 29.07.2014, 17:20:43
schaut mal hier:

http://www.t-online.de/wirtschaft/immobilien/id_70427898/mietrecht-mietminderung-bei-staendigem-katzenbesuch-moeglich.html

Anzeige