Forum Tierschutz etc. Haustiere besucherhund auf meinem grundstück

Haustiere besucherhund auf meinem grundstück

Cheval
Cheval
Mitglied

Re: besucherhund auf meinem grundstück
geschrieben von Cheval
als Antwort auf EhemaligesMitglied44 vom 30.07.2014, 10:37:45

Ich würde dir gerne einen Knaller unters Bett legen!
Holger
geschrieben von Holger63


Danke Holger63 für dein Anbegot.
Den Knaller würde ich dankend annehmen für die K......

Übrigens: In den Weinbergen schießen sie mit Maschinen in die Luft, um Stare von den Rebstöcken abzuhalten...

Cheval
FrauOberschlau
FrauOberschlau
Mitglied

Re: besucherhund auf meinem grundstück
geschrieben von FrauOberschlau
ich werde deshalb keinen rechtsanwalt bemühen, das ist mir einfach zu blöd und zu teuer...

ich werde den wasserschlauch auf der terrasse deponieren, wenn es wieder trocken ist von oben, denn ich sehe nicht ein, dass ich bei schönem wetter drinnen hocke mit meinen katzen
zur zeit sitzt die kleine teufelin nebenan drinnen, weil es regnet... von mir kann es bis sonntag regnen

uki, dein vorschlag mit dem niedrigen maschendrahtzaun ist gut, das werde ich beherzigen und dann schau´n mer mal

cheval, knaller würde ich niemals einsetzen... ich habe selber große angst vor den dingern, seit mal einer in meiner kapuze explodiert ist... monatelang hatte ich probleme dadurch und würde das niemals einem tier antun

f.o.
old_go
old_go
Mitglied

Re: besucherhund auf meinem grundstück
geschrieben von old_go
als Antwort auf Cheval vom 30.07.2014, 10:23:51
Junge,Junge

Das ist Tierquäleri!

Kann teuer werden........

lass es lieber,
nimm nen Wasserschlauch......

G.

Anzeige

dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: besucherhund auf meinem grundstück
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf FrauOberschlau vom 29.07.2014, 15:49:59
@FrauOberschlau

Ich bin froh, nicht Dein Nachbar zu sein.
Cheval
Cheval
Mitglied

Re: besucherhund auf meinem grundstück
geschrieben von Cheval
als Antwort auf dutchweepee vom 30.07.2014, 14:46:43
Sarkozys Hunde haben im Elysèe- Palast Spuren hinterlassen...
Man spricht von "Gebrauchsspuren" und "Beschädigungen", wofür wohl der Steuerzahler aufkommen wird.

Quelle

Cheval
olga64
olga64
Mitglied

Re: besucherhund auf meinem grundstück
geschrieben von olga64
als Antwort auf eleonore vom 30.07.2014, 06:09:27
Verehrteste - danke für Ihre Aufklärung, die ich aber nicht benötige, da ich zum einen kein Haustierproblem habe und zum anderen mein langjähriger Freund und Geliebter Anwalt mit eigener Kanzlei ist. Eine Rechtsschutzversicherung kann man auch dazu benützen, sich vorab über die Rechtslage zu informieren. Meine Versicherung bietet dies an, damit wird schon die Spreu vom Weizen getrennt. Aber wie gesagt - hätte ich ein Problem, ginge ich zu meinem Freund. Der allerdings mag Rechtsschutzversicherungen. Es ist ihm lieber, wenn ein Mandant ein solche vorweisen kann als ein Mandant, der ihn beauftragt und dann nicht bezahlt. Als ersten Schritt - nach Unterschrift auf der anwaltschaftlichen Vollmacht - wird die Frage nach einer Versicherung gestellt. Dazu muss die Karte vorgelegt werden - die Kanzlei meines Freundes fragt dann, bevor sie irgendetwas macht, dort an und lässt sich die Kostenübernahme bestätigen. Stellt sich im Laufe eines Verfahrens heraus, dass die Versicherung einiges nicht bezahlen möchte, kann auch das der Anwalt für seinen Mandanten regeln.
Es kann sein,dass Ihre Infos noch aus einer früheren Zeit stammen - auch hier hat sich vieles geändert. Allerdings bin auch ich froh, wenn ich meine Versicherung nicht in Anspruch nehmen muss. Aber dies geht mir auch mit meiner Kfz-Versicherung, meiner Krankenversicherung, der Pflegeversicherung, der Hausratsversicherung u.v.m. ähnlich - Ihnen sicher auch, oder? Olga

Anzeige

schorsch
schorsch
Mitglied

Re: besucherhund auf meinem grundstück
geschrieben von schorsch
als Antwort auf Cheval vom 30.07.2014, 10:23:51
Da auch ich laufend mit solchen Katzen-Tretminen beglückt werde auf dem Rasen, habe ich ein Apparätchen gekauft, das angeblich mit für den Menschen unhörbarem Ton Katzen vertreiben soll. Um die Wirkung zu dokumentieren habe ich meine Fotofalle (Bewegungsmelder kombiniert mit Foto/Filmapparat) zu diesem Apparat montiert. Und nun kann ich mit Befriedigung feststellen, dass die Sache funktioniert. Zumindest für die Fotofalle. Denn diese dokumentiert mir nun gewissenhaft, wie die Katzen ein paar Meter vor dem Pfeifapparätchen ihre Tretminen in den Rasen setzen und in aller Ruhe mit den Pfoten mit Moos zudecken!!!

Ob ich diese Apparate nun wohl auch noch mit einer Selbstschussanlage kombinieren sollte?
Re: besucherhund auf meinem grundstück
geschrieben von ehemaliges Mitglied
.
ein wenig humor könnte vielen hier nicht schaden.

hoffentlich wird das nicht wieder ein ein shit-storm.
wie oft zuvor.
allen haustierhassern empfehle ich wirklich schusswaffen.
ich sage aber nicht für bzw. gegen wen

es ist zum kotzen,
wenn leute mit viechern
sich mit leuten mit viechern streiten,
und zwar um die jeweiligen viecher.
es gibt doch schon genug ärger mit nicht-tierhaltern.

noch schlimmer ist,
wenn genüsslich und langseitig mal wieder
in katzen- und hundekot 'rumgewühlt wird.



m./.
.
adam
adam
Mitglied

Re: besucherhund auf meinem grundstück
geschrieben von adam
als Antwort auf FrauOberschlau vom 29.07.2014, 18:28:44
mein kater ist so einer, der hilft den bienchen auf die blümchen

der wird den hund bestimmt nicht kratzen, das habe ich letztes jahr gesehen... er lag in demutshaltung auf dem boden und der hund hatte die vorderbeine durchgestreckt und war im begriff drauflos zuspringen


Du verwechselst das Rudelverhalten von Hunden untereinander und Hundesprache mit dem Verhalten von Katzen.

Wenn ein Hund sich mit ausgestreckten Pfoten bückt und das Hinterteil hoch reckt, will er spielen, keinesfalls angreifen. Ein Hund, der angreifen will, knurrt, bleckt die Zähne, sträubt das Nackenfell und ist in langsamer Vorwärtsbewegung, wenn er nicht in die Enge getrieben ist.

Und wenn Deine Katze sich auf den Rücken wirft, ist das eine Verteidigungshaltung. So hat sie alle vier Pfoten zum Kampf frei und bietet am wenigsten Angriffsfläche. Mit einer Demutsbezeugung gegenüber Rudelmitgliedern kann das schon deshalb nichts zu tun haben, weil Katzen keine Rudeltiere sind. Verwechseln kann man es auch kaum mit dem genüßlichen hin und her wälzen, wenn eine Katze gestreichelt werden möchte.

Aber es geht ja nicht um Hund und Katze, es geht um zwei Nachbarinnen, die sich spinnefeind sind und alle beide Anzeichen eines angreifenden Primaten zeigen. Das Hundchen und die Katzen sind die Waffen, die beim Vorgeplänkel das Imponiergehabe unterstützen müssen.

Vertragt Euch!

--

adam
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: besucherhund auf meinem grundstück
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf adam vom 30.07.2014, 16:48:49
Ausgezeichnet adam! Ich bin hundertprozentig Deiner Meinung.

Anzeige