Forum Tierschutz etc. Haustiere besucherhund auf meinem grundstück

Haustiere besucherhund auf meinem grundstück

FrauOberschlau
FrauOberschlau
Mitglied

Re: besucherhund auf meinem grundstück
geschrieben von FrauOberschlau
als Antwort auf adam vom 30.07.2014, 16:48:49
adam, da muss ich dir widersprechen... er lag nicht auf dem rücken sondern auf der seite und ganz flach auf auf dem boden gedrückt und der hund hat nicht mit dem schwanz gewedelt, sondern war dabei loszuspringen... noch kann ich sehr gut gucken

meine nachbarin interssiert mich nicht, die kann machen was sie will, solange es auf ihrem grundstück passiert

achso, der hund ist übrigens abgereist also ist wieder ruhe bis nächstes jahr

f.o.
FrauOberschlau
FrauOberschlau
Mitglied

Re: besucherhund auf meinem grundstück
geschrieben von FrauOberschlau
als Antwort auf dutchweepee vom 30.07.2014, 14:46:43
@FrauOberschlau

Ich bin froh, nicht Dein Nachbar zu sein.


und ich erst, dass du nicht hier wohnst


f.o.
Re: besucherhund auf meinem grundstück
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf FrauOberschlau vom 29.07.2014, 17:16:17
mein mann wird der tante mal deutlich sagen, dass die ihren hund anzuleinen hat und dann wird das wirken, da bin ich mir sicher
geschrieben von Frau Oberschlau

Ja dann ist doch alles okay.
Eine Katze kann auch den Hund angreifen , und ein kleiner Zaun ist für Katzen kein Hindernis.
Meine leider verstorbene Türkisch Angora Katze,
verteidigte ihr Revier und sie verjagte auch mal einen Hund ,
der ohne Leine auf unser angemietetes Grundstück kam, er konnte gar nicht schnell genug die Flucht ergreifen , die Katze hinter ihm her,
wir auch , hinter unsere Katze.
Zum Glück, rettete das Herrchen seinen Hund und leinte ihn an.

Anzeige

Monioma
Monioma
Mitglied

Re: besucherhund auf meinem grundstück
geschrieben von Monioma
Irgendwie kann ich das alles nicht ganz nachvollziehen! Ich habe weder Hund noch Katze, aber auf meinem Grundstück ist immer mal eines der Nachbarstiere vertreten! Die Katzen spazieren bei Regen und Schnee sogar über meine Terrasse, da sie dann doch ein Stückchen trockenen Weges haben...
Und ich bin heilfroh, dass ich mich mit allen Nachbarn, egal ob mit Hund oder Katze gut verstehe, das ist mir wichtiger als mich über Tiere zu ärgern...
Monioma
Bruny
Bruny
Mitglied

Re: besucherhund auf meinem grundstück
geschrieben von Bruny
als Antwort auf Monioma vom 31.07.2014, 14:04:16
Wie war das Sprichwort? Wie man in den Wald hinein ruft, so hallt es zurück ich würde meinen Mann eher zurück halten, wenn er auch nur daran denken würde die Nachbarin "aufzufordern" einen Besucherhund auf ihrem Grundstück anzuleinen.
Aber der Hund ist ja abgereist und somit ist alles im Lot oder auch nicht
ehemaligesMitglied46
ehemaligesMitglied46
Mitglied

Re: besucherhund auf meinem grundstück
geschrieben von ehemaligesMitglied46
als Antwort auf adam vom 30.07.2014, 16:48:49


gekürzt

Und wenn Deine Katze sich auf den Rücken wirft, ist das eine Verteidigungshaltung. So hat sie alle vier Pfoten zum Kampf frei und bietet am wenigsten Angriffsfläche. Mit einer Demutsbezeugung gegenüber Rudelmitgliedern kann das schon deshalb nichts zu tun haben, weil Katzen keine Rudeltiere sind. Verwechseln kann man es auch kaum mit dem genüßlichen hin und her wälzen, wenn eine Katze gestreichelt werden möchte.

--

adam
geschrieben von adam


Das ist leider völlig falsch.

Keine Katze, die ihre fünf Sinne beieinander hat, würde sich im Falle eines Angriffs auf den Rücken legen und den ungeschützten Bauch dem Feind darbieten. Eine Katze in Verteidigungshaltung sucht ihren Rücken frei zu halten, sträubt ihr Fell, besonders den Schwanz und faucht gewaltig.

Auf den Rücken legt sich sich, wenn sie sich vollkommen in Sicherheit wähnt und gekrault werden will - aber nicht von jedem.

Auch wenn Katzen keine Rudeltiere sind, so gibt es dennoch die Demutshaltung um ernsthafte Verletzungen oder gar den Tod bei den Katzenkämpfen zu vermeiden. Hast du noch nie mitgekriegt welche Katzenkriege im Hinblick auf die Fortpflanzung stattfinden? Die sind kaum zu überhören. Da geht es manchmal schon recht zur Sache, ebenso bei Revierkämpfen. Katzen sind klein, aber dennoch Raubtiere.

Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

Re: besucherhund auf meinem grundstück
geschrieben von olga64
als Antwort auf Monioma vom 31.07.2014, 14:04:16
Als der SChäferhund Mogli noch bei uns wohnte, spazierte dieser von einer EG-Wohnung zur anderen. ER war überall gerne gesehen, insbesondere bei einem Mitbewohner. Wenn der die Terrassentüre offen liess, spazierte Mogli rein und legte sich neben ihn vor den Fernseher; es wurden sogar Leckerli für ihn angeschafft. Wenn der Mieter dann zu BEtt ging, schickte er Mogli nach Hause, was reibungslos ging. Die jetzigen Katzen sind da schon lebendiger - vor denen muss man alles in Sicherheit bringen, was auf den Tischen steht. Aber sie sind lustig und werden auch gerne gemocht.
Über mir wohnt eine Frau, die einen Affen hat -. Der darf auch manchmal runter, wird aber "befestigt". Mit dem kommt keiner so richtig klar - auch die Katzen nicht, die ihn nur aus der Ferne ansehen. Olga
Felide1
Felide1
Mitglied

Re: besucherhund auf meinem grundstück
geschrieben von Felide1
als ich noch jünger war habe ich Katz, Hund, Sittiche und Hamster gehabt. Kater hat keinen Vogel gefressen. Hamster war bei einem meiner Buben in Verwahrung. Hund und Kater haben gemeinsam gekuschelt und führten ein friedliches Leben miteinander. Heute hüte ich nur mehr die Tiere innerhalb meiner Familie und das reicht mir. Mir kommt manchmal vor, der Spruch: wie der Herr so sei Gscher (ich hoffe ich habe das Wort richtig geschrieben, wenn nicht ist auch egal) trifft oftmals zu.

Felide
ehemaligesMitglied23
ehemaligesMitglied23
Mitglied

Re: besucherhund auf meinem grundstück
geschrieben von ehemaligesMitglied23
Ich frage mich, was die netten kleinen Geschichten von freundlichen Hunden mit der Frage von Frau Oberschlau zu tun haben.
Egal wie lieb ein Hund ist, er könnte sich erschrecken und jemanden beißen

Ein Hund hat nicht ohne Aufsicht durch die Gegend zu laufen.

Ein Hund muss so gehalten werden, dass er sich immer unter der Kontrolle seiner Besitzer befindet. Also wenn ohne Aufsicht, dann auf eingezäuntem Gelände.
Es ist ein Unding, dass ein Hund auf fremden Grundstücken herumstrolcht, denn dort könnte sich auch ein Kleinkind aufhalten.

Fürs nächste Jahr , Frau Oberschlau, würde ich auch den Wasserschlauch empfehlen.

.
sissismam
sissismam
Mitglied

Re: besucherhund auf meinem grundstück
geschrieben von sissismam
als Antwort auf ehemaligesMitglied23 vom 31.07.2014, 20:24:14
seufz...so ziemlich der erste vernünftige beitrag den ich hier
gelesen habe
lg

Anzeige