Forum Tierschutz etc. Haustiere Leo zieht ein...

Haustiere Leo zieht ein...

Cuxi42
Cuxi42
Mitglied

Leo zieht ein...
geschrieben von Cuxi42
Leo, ein vier Monate alter Rhodesian Ridgeback-Rüde vervollständigt seit gestern unser Rudel. Er ist uns sehr willkommen.
Die Autofahrt und die erste Nacht in seinem neuen Zuhause hat Leo erfreulich souverän gemeistert.
Aufgefallen ist uns seine anfängliche Zurückhaltung und Unterwürfigkeit, wenn man in aller Ruhe auf ihn zuging. Selbst bei seinem Züchter machte er sich "klein". Inzwischen sucht er unsere Nähe, ist sehr zutraulich.
Bei seinem ersten Spaziergang heute Mittag (wir üben mit Leine), kam uns ein freilaufender großer scharzer Hund entgegen. Sein Herrchen rief schon aus der Entfernung, dass sein Hund nichts tun würde.
Das Erlebnis reichte Leo, er versuchte in Panik wegzulaufen. Er zitterte und verlor Urin als deutliches Zeichen seiner Überforderung.
Ich bin etwas verunsichert und ratlos, weil ich so etwas bei meinen bisherigen Welpen noch nicht erlebt habe.
Wie sollen wir uns in neuen Situationen außerhalb seiner sicheren vier Wände verhalten, welche Strategie ist für Leo sinnvoll und angemessen? Über hilfreiche Tipps würde ich mich sehr freuen.
Cuxi42
FrauOberschlau
FrauOberschlau
Mitglied

Re: Leo zieht ein...
geschrieben von FrauOberschlau
als Antwort auf Cuxi42 vom 24.11.2012, 23:01:15
ich habe zwar keinen hund, aber wenn ich einen hätte würde ich eine welpengruppe mit ihm besuchen...

bei kindern macht man das ja in einer krabbelgruppe... ich weiß der vergleich hinkt ein wenig, aber er ist ja noch ein kind...

vielleicht wurde er ja ach von seinen geschwistern gemobbt und weggebissen, weil du schreibst dass er beim züchter auch sehr zurück haltend war...

ich wünsche dir und deinem welpen, dass ihr das "problem" bald lösen könnt und er ein fröhlicher hund wird
Cuxi42
Cuxi42
Mitglied

Re: Leo zieht ein...
geschrieben von Cuxi42
als Antwort auf FrauOberschlau vom 25.11.2012, 06:11:07
Herzlichen Dank für deine Antwort. Ja, Welpengruppe, das haben wir auch vor. Vor Leo's Einzug habe ich bereits Kontakt mit einer Hundetrainerin aufgenommen. Sie kommt Montag Abend zu einem Hausbesuch zu uns. Dann werden wir das sofort thematisieren. Heute morgen huschte unsere kleine 'Hasenpfote' widerwillig in den Garten. Ein ein Vogel über ihm krähte, Leo zuckte zusammen, kam sofort zum Haus gelaufen, wollte rein. Nun, ich bin gespannt, zu hören, was wir für ihn tun können. Wir Menschen sind wohl diejenigen, die üben müssen.

Anzeige

sissismam
sissismam
Mitglied

Re: Leo zieht ein...
geschrieben von sissismam
als Antwort auf Cuxi42 vom 25.11.2012, 09:14:57
hallo cuxi
dein welpe scheint wenig bis garnichts an aussenreizen kennengelernt zu habe.
das wichtigste ist, wenn du merkst er bekommt angst
nicht trösten! damit verstärkst du seine angst und sagst ihm,
ja, du hast recht angst zu haben
versuche selber sicherheit auszustrahlen und ihn durch die
"gefährlichen" situationen zu führen, ohne auf seine angst einzugehen.
macht er irgendwas, die kleinste kleinigkeit richtig, loben, loben!
die trainerin wird dir sicher noch einige tipps geben und
die welpengruppe sehr wichtig für den kleinen.
lg
Re: Leo zieht ein...
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf Cuxi42 vom 24.11.2012, 23:01:15
wie beim menschen auch, gibt es verschiedene charaktere. so kann es also sein, daß du
ausgerechnet so einen angsthasen erwischt hast.

unsere nachbarin hat einen goldie, der hat - wie sie sagt -

vor sich selber angst

ich denke mal, ein wenig kann man das wohl abbauen, aber ein draufgänger wird dein welpe
niemals werden, damit musst du dich wohl abfinden.
Re: Leo zieht ein...
geschrieben von WoSchi
als Antwort auf Cuxi42 vom 24.11.2012, 23:01:15
Hi und Glückwunsch zu Deiner Hundewahl! Uns haben drei Ridges in der Familie über viele Jahre begleitet und ihre Intelligenz und ihr sicherer Instinkt sind schon etwas besonderes. Du musst wissen, das diese Hunde "Spätzünder" sind - das heisst,sie werden später erwachsen als andere Rassen. Die Reaktionen bei deinem Welpen zeigen das, aber sie zeigen auch, wie klug er ist und wie er nachdenkt und neuen Situationen einfach erst einmal vorsichtig begegnet. Du solltest ihn immer um dich haben und ihm neue Situationen "erklären"aber nie mit ihm schimpfen,weiler so "feige" ist - nur dumme Hunde (und Menschen) sind immer sofort auch mutig. Er ist sehr anspruchsvoll und denkt auch ein bisschen anders als andere Hunde - denn geboren wurde er zum Wächter und da musst Du in der Erziehung sehr konsequent aber auch sehr liebevoll sein. Zeig ihm die Welt, lass ihn die Nachbarn kennen und lieben lernen, umso weniger Probleme hast du wenn er erwachsen ist, denn deine Freunde sind dann automatisch Teil seines "Packs" (Rudel) und er wird ihnen stets freundich begegnen. Geh mit ihm auch in die Stadt, zeig ihm,wie man Bahn und Bus fährt und wie er souverän und selbstsicher auch durch Menschenmengen geht.

Kontakt mit anderen Hunden ist sehr wichtig und die schon erwähnte Welpenschule solltet ihr wirklich schnellstens aufsuchen! Aber forciere ihn nicht wenn er nicht gleich zu den anderen Hunden will,das kommt von alleine,wenn er gemerkt hat, dass das ja auch Kinder sind. Und lach ihn niemals aus ... steh zu ihm und mach ihm Mut! Viel Spass mit einem hoffentlich lange gesundem Ridge!

Anzeige

Re: Leo zieht ein...
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf WoSchi vom 25.11.2012, 09:39:42
Und lach ihn niemals aus ...(zitat)

naja, man kann es auch übertreiben mit der hundeliebe. wie soll ein welpe unterscheiden,
ob man sein TUN gerade lustig findet und darüber lacht, oder ob man ihn "aus"-lacht.

ein bisschen soll ein hund ein hund sein dürfen - und man sollte nicht alles so kleinlich sehen.

vermenschlichte hunde sind fürchterlich.
Re: Leo zieht ein...
geschrieben von WoSchi
als Antwort auf vom 25.11.2012, 10:14:23
Da spricht die grosse Hundekennerin?
Auslachen meine ich im Sinn von "Gesicht verlierenlassen" und das können Menschen so wenig vertragen wie Hunde oder zB Pferde
old_go
old_go
Mitglied

Re: Leo zieht ein...
geschrieben von old_go
als Antwort auf WoSchi vom 25.11.2012, 09:39:42
Cuxie

Frage:
hast du den Hund vom Züchter gekauft?
Dann würde ich mal dort anfragen,wie der Kleine bisher gelebt hat!
War er im Zwinger,ist alles Neue für ihn erst mal befremdlich und ängstigt ihn.

Ich würde ihn ganz langsam an ungewohnte und unbekannte Situationen heranführen.
Lasst ihn in aller ruhe und möglichst eurer Gegenwart die neue Umgebung erkunden.
Ich würde noch keine weiten spaziergänge mit ihm machen.
Wenn ihr einen Garten habt,ist das die beste möglichkeit,dass er sein Terrain erkunden kann,ebenso das Haus.
fühlt er sich da "sicher",und er fühlt sich euch richtig zugehörig,können ganz wenige Schritte ins fremde
"draussen vor der Tür"
sein Interesse wecken.
Günstig wäre,wenn ein altersähnlicher Hund mit ihm im eigenen Umfeld alles erkunden könnte,fröhliche Balgereien stärken seinen eigenen "Mut".

Zur Welpenschule würde -ich- erst mit ihm gehen,wenn sein Selbstbewusstsein etwas ausgeprägter ist.

Viel Glück!

Berichtest du mal,wie es weiter geht?

Gudrun

ituationen heranführen.
Re: Leo zieht ein...
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf WoSchi vom 25.11.2012, 10:19:45
immerhin hatten wir auch 13 jahre lang einen hund.
soweit zu deinem einwand

ist das ok für dich, darf ich also antworten?

Anzeige