Forum Tierschutz etc. Haustiere Leo zieht ein...

Haustiere Leo zieht ein...

old_go
old_go
Mitglied

Re: Leo zieht ein...
geschrieben von old_go
als Antwort auf WoSchi vom 25.11.2012, 10:19:45
Wolkenschieber

gebe dir in allem Recht,was du bzgl Hund schreibst!

Das hat überhaupt nichts mit (Karin) Übertreibung zu tun,sondern ist ganz natürlich,
dass ein Hund merkt,spürt oder empfindet,ob der Mensch ihm verständnisvoll entgegenkommt und Sicherheit geben kann,oder ob er im übertragenen Sinn "verlacht" wird!

Gudrun
Re: Leo zieht ein...
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf old_go vom 25.11.2012, 10:29:34
......... aber doch nicht als welpe - ich bitte dich.

wir reden hier nicht über einen erwachsenen hund.

aber es war klar, daß du wieder ein haar in der suppe findest, wenn ICH schreibe.

macht aber nix
pschroed
pschroed
Mitglied

Re: Leo zieht ein...
geschrieben von pschroed
Meine Prinzessin verträgt mal nicht wenn ich sie bei ihrer morgendlicher Toilette im Wald beobachte

Seit jeher drehe ich mich um, und warte bis sie mir anzeigt alles ok bin fertig

Kein Witz, Phil.

Anzeige

verseau
verseau
Mitglied

Re: Leo zieht ein...
geschrieben von verseau
als Antwort auf WoSchi vom 25.11.2012, 09:39:42
Kleine Erinnerung an meine Ridgeback Hündin:

Faya war ein Direktimport aus Rhodesien (heute Simbabwe). Ich habe sie vor ca. 45 Jahren als einer der ersten Ridgeback in die Schweiz importiert (Foto ist auch so alt). Sie hatte die anerkannte Farbe "Hellweizen", was in Europa nicht favorisiert ist. Ich kaufte damals ein Buch über den Ridgeback in Afrika und ich muss leider feststellen, dass der in Europa gezüchtete Ridgeback viel verloren hat, in Bezug auf Charakter und auch Aussehen.

Für mich war Faya DER HUND schlechthin. Sie war arbeitsfreudig und ihre Bewachung und Anhänglichkeit phänomenal! Sie hat in meinem Herzen und in Erinnerungen immer noch ihren Platz.
verseau

Hunde(verseau)
Re: Leo zieht ein...
geschrieben von WoSchi
als Antwort auf vom 25.11.2012, 10:48:43
......... aber doch nicht als welpe - ich bitte dich.

wir reden hier nicht über einen erwachsenen hund.

aber es war klar, daß du wieder ein haar in der suppe findest, wenn ICH schreibe.

macht aber nix
geschrieben von karin2


Hi karin,natürlich DARFST du dazu schreiben, aber du solltest Beiträge anderer nicht als Unsinn hinstellen wenn du es nicht wirklich weisst und auch wenn du 13 jahre einen Hund hattest, sagt das nicht viel über deine Erfahrungen mit verschiedenen Hunderassen und Welpenerziehung? Es gibt Hunde, die wie verrückt in jedes Shlamasl rennen und es gibt Hunde,die lieber vorsichtig sind und scheinbar "Angst" zeigen - dabei glaubt man oft,sie sind feige, was soaber nicht stimmt.

Und GERADE bei WELPEN muss man in der Sozialisierung vieles beachten, damit man keinen Angstbeisser aus ihnen macht. Genau wie neu geborene Babys testen Welpen ihr Umfeld und ihre Menschen schon sehr früh aus und reagieren sehr genau auf Stimme und Körpersprache udn da gibt es genug,was sie verunsichert und das "lächerlich machen" was sie durch Stimmfall und Körpersprache vermittelt bekommen,karin,das kommt sehr oft vor. Katzen machen das sehr gerne mit Hunden und leider auch Menschen.

Das hat nichts mit "Vermenschlichung" zu tun sondern mit Verhaltenslehre.Kannst Du schon bei Konrad Lorenz nachlesen.
Cuxi42
Cuxi42
Mitglied

Re: Leo zieht ein...
geschrieben von Cuxi42
als Antwort auf Cuxi42 vom 24.11.2012, 23:01:15
Herzlichen Dank für all die, für mich wertvollen Beiträge und Tipps.
Also: wir haben Leo von einem Züchter gekauft. Er ist tatsächlich in einer reizarmen Umgebung mit seinen 7 Geschwistern und drei erwachsenen Hündinnen aufgewachsen. Die Geburt fand im Hause statt, nach drei Wochen zog das Rudel um in einen ehemaligen Stall des Bauernhauses. Die Welpen machten bei unseren drei Besuchen allesamt einen munteren Eindruck, zeigten keine Scheu. Mir war aufgefallen, dass es außer einem kleinen Ball kein Spielzeug gab. Dafür hatte Leo einige Blessuren vom Toben.
Leo hat unsere Herzen im Sturm erobert. Wir sehen viele liebenswürdigen Eigenschaften an ihm. Er ist zutraulich, läßt sich überall anfassen, sucht unsere Nähe, genießt Streicheleinheiten. Und er schläft nachts durch. Sein Haus bietet im Schutz und Sicherheit. Und er hat gelernt: Telefonklingeln, Geräusche des Geschirrspülers, Stimmen/Musik auf dem Fernseher, Toilettenspülung etc. Auch kennt er schon 'sitz' und 'bleib'. Das ist doch eine großartige Leistung. Dafür wird er ausgiebig gelobt, was Leo mit einem fröhlichen Schwanzwedeln beantwortet.
Bei der 'gefählichen' Begegnung auf seinem ersten und bisher einzigen Spaziergang haben wir promt einen Fehler gemacht. Wir haben ihn bedauert und getröstet. Es leuchtet ein, dass wir damit seine Angst bestärkt haben.
Zum Schluß sei Wolkenschieber sehr herzlich gedankt für ihren Erfahrungsbericht mit ihren drei Ridgebacks. Intelligente "Spätzünder", so wird es wohl sein.
Cuxi42

Anzeige

Felide1
Felide1
Mitglied

Re: Leo zieht ein...
geschrieben von Felide1
als Antwort auf Cuxi42 vom 25.11.2012, 11:53:35
Cuxi,
Du hast schon einige gute Tipps bekommen, der Link kann Dir eventuell auch weiter helfen.

Beziehung statt Erziehung

Felide
Re: Leo zieht ein...
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf WoSchi vom 25.11.2012, 11:49:08
ich habe keinen beitrag als unsinn kommentiert. wo sollte das bitte stehen?

ich meinte lediglich, man soll nicht aus jeder mücke einen elefanten machen.

oft hat man den eindruck (ich meine niemanden HIER), daß gerade menschen sich ein tier

unterwürfig machend erziehen, weil sie mit anderen menschen nicht klarkommen.

aber das ist widerum ein anderes thema.
Re: Leo zieht ein...
geschrieben von WoSchi
als Antwort auf vom 25.11.2012, 12:13:44
aus der Mücke machst im Moment eigentlich nur du einen Elefanten.
Die Tierheime wären bestimmt nicht sovoll,wenn die Hunde bei der Erziehung richtig behandelt worden wären und man sie auch mal ernst genommen hätte.Und an keiner Stelle behauptet jemand,seinen Hund "unterwürfig" machen zu müssen,was erzählst du denn da?
Re: Leo zieht ein...
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf WoSchi vom 25.11.2012, 12:18:58


ok. du hast recht, und ich habe meine ruhe.

wenn eine diskussion nur "nach dem schnabel reden" ist, dann "diskutiert" ruhig weiter unter euch.

außerdem schrieb ich zu dem letzteren, daß das wieder ein anderes thema sei. gelesen?

Anzeige