Haustiere Meine Dachhasen

Drachenmutter
Drachenmutter
Mitglied

Meine Dachhasen
geschrieben von Drachenmutter
Hallo Ihr Lieben,

ich weiß ja nicht, ob Ihr es wusstet, aber neben meinem Hund habe ich auch noch zwei Katzen.

Ich möchte die Gelegenheit beim Schopfe packen und sie Euch einmal vorstellen.



Dies ist meine Maine-Coon-Mix Tigerchen, die ich 1997 aus dem Tierheim Krefeld zu mir holte. Sie war damals ca. 8 Wochen alt und meine erste Katze. Ein scheues, kleines Wesen, dass sich im Laufe seines Lebens durch ihr Hobby FRESSEN zu einer Prachtwumme entwickelte. Leider habe ich keinen Einfluss mehr auf ihr Körpergewicht, da die Dame es vorzog, ihrem Lieblingsmenschen, unserem Sohn, hinterherzuziehen, bei dem sie seit nunmehr 5 Jahren lebt und verwöhnt wird. Im Moment habe ich sie für ca. 2 Wochen zur Pflege bei mir und so konnten diese Bilder entstehen.

Die zweite Katze im Bunde ist die schöne Ayla.



Ayla ist eine Norwegische Waldkatze und stammt aus einer Hobbyzucht. Sie erblickte am 30. 05. 1997 das Licht der Welt und kam im Alter von 12 Wochen zu mir. Sie war und ist immer noch eine zierliche Katze. Anfänglich lehnte sie uns als ihre Familie ab, aber im Laufe der Jahre ist sie zu einer anhänglichen Schmusekatze geworden. Sie verträgt sich prächtig mit meinem Hund. Er gestattet ihr sogar, von seinem Futter zu fressen.
Ayla weiß um ihre Schönheit, weshalb sie von mir auch das Model genannt wird, denn genauso bewegt sie sich durch die Wohnung. Sie schreitet würdevoll und sich ihrer Wirkung bewusst durch die Räume. Soll sie allerdings in der Transportbox transportiert werden, was ja bei der Fahrt zum Tierarzt nötig ist, dann wird aus meinem Model ein jammernder Haufen Elend, der das ganze Auto zusammenbrüllt. Noch nie habe ich eine Katze so laut miauen hören wie meine zierliche, kleine Ayla, während der Autofahrt.
Ich hoffe, sie bleibt noch recht lange bei uns.

Liebe Grüße,
--
woelfin
bongoline
bongoline
Mitglied

Re: Meine Dachhasen
geschrieben von bongoline
als Antwort auf Drachenmutter vom 16.01.2009, 20:18:29
Lach wölfin,

ja die nordischen Waldkatzen können schreien wie kleine Kinder, in der Transportkiste war da überhaupt nichts mit ihr zu machen, nur wenn sie auf dem Beifahrersitz sitzen konnte oder auf dem Schoß von meinem Sohn, dann war Ruhe beim Transport.

Unsere nordische Waldkatze habe ich mit dem Fläschchen aufgezogen. Unser Haus grenzte an das Grundstück eines Obstbauern an, seine zwei Katzen kamen immer zu meinen zwei Hauskatzen fressen und brachten mir auch immer ihre Jungen. Natürlich habe ich mich um gute Plätze bemüht und legte dem Bauern mal nahe, ich übernehme die Kosten für die Sterilisation, seine Antwort war - dann mausen sie nicht mehr. Im November dann, als ich von der einen Katze das letzte Junge vermittelt hatte, habe ich die zwei Katzen klammheimlich eingefangen (der Bauer scherte sich ja nicht um die zwei und würde sicher nicht merken, wenn ich sie sterilisieren lasse) und am abend zur Tierärztin gebracht, damit sie nichts mehr zu fressen bekommen. Am nächsten Tag dann habe ich die Katzen abgeholt und die Ärztin meinte, die eine muss wohl erst vor ein paar Tagen geworfen haben (in der Nacht hatte es um die -15 Grad) und sie vermutet, daß die Jungen sowieso die Nacht nicht überlebt hätten. Ich also mit den beiden Katzen heim, habe ihnen noch zu fressen gegeben und sie dann rausgelassen. Am nächsten Morgen kommt die eine über den gefrorenen Hang zum Haus herauf und hinter ihr eine Handvoll Kätzchen, das immer wieder über den Hang hintergerollt ist, hatte ja noch keine Kraft und es war einfach erbärmlich anzuschauen, wie es seiner Mutter nachkommen wollte. Ich habe es dann geholt und zu ihr gelegt, da wollte es gleich trinken, aber die Katzenmutter hat es regelrecht weggebissen, ja klar doch, die hatte ja Schmerzen. Also habe ich es mit in die Stube genommen und was nun. Ich bin in ein Spielwarengeschäft gefahren und habe ein Puppenfläschchen gekauft, dann in die Katzenstube um Milchpulver zu besorgen. Ja und dann habe ich wie von der Tierärztin mir empfohlen, die Fläschchen zubereitet, etwas Milupa Reisschleim noch dazu, damit es keinen Duchfall gibt und so habe ich alle 2 Stunden, Tag und Nacht, dieses kleine Etwas hochgepäppelt. Bei der ersten Impfung dann sagte mir die Tierärztin, da haben sie eine waschechte nordische Waldkatze, der Kater muß wohl irre Gene weitergegeben haben.

Hier grad mal 3 Wochen alt, noch mit blauen Äuglein:


Ja und das ist aus dem Flaschenkind geworden:





16 1/2 wurde sie alt, mein Sohn hat sie dann mit nach Wien genommen und dort wurde sie wirklich zu einem Dachhasen, denn er bewohnte die Mansardenwohnung in einem Altbau, wo sie über eine Dachluke raus konnte und das Dach zu ihrem Revier gemacht hat.

--
bongoline
Drachenmutter
Drachenmutter
Mitglied

Re: Meine Dachhasen
geschrieben von Drachenmutter
als Antwort auf bongoline vom 16.01.2009, 21:07:24
Ich beneide Dich um dieses Erlebnis Bongoline. Auch wenn es sehr zeitaufwändig ist, so ein Kätzchen aufzuziehen, aber es ist doch etwas ganz Besonderes. Deine Mau sieht meiner Maine-Coon-Mix sehr ähnlich. Ich liebe diese Waldkatzen, ob nun norwegische, sibirische oder amerikanische. Sie sehen einfach klasse aus und sehr imposant.

Liebe Grüße,
--
woelfin

Anzeige

tessy
tessy
Mitglied

Re: Meine Dachhasen
geschrieben von tessy
als Antwort auf Drachenmutter vom 16.01.2009, 21:28:00




Kater Mikesch - Rasse unbekannt, Herkunft nichtssagend - aber lieb!

Gruß
Tessy

Einen Extragruß an dieser Stelle an Karl
Drachenmutter
Drachenmutter
Mitglied

Re: Meine Dachhasen
geschrieben von Drachenmutter
als Antwort auf tessy vom 16.01.2009, 21:47:23
Auch so ein schönes Tier, schwärm. Zum Knuddeln, allesamt.

Liebe Grüße,
--
woelfin
desoxy
desoxy
Mitglied

Re: Meine Dachhasen
geschrieben von desoxy
als Antwort auf Drachenmutter vom 16.01.2009, 22:10:17
wunderschöne Tiere.......ich als Katzenfan schmelze natürlich bei diesem Anblick dahin. Ganz tolle Fotos !!!

Wir haben unseren jetzigen Kater im Alter von ca. 4 Wochen in einem erbärmlichen Zustand übernommen. Mein Sohn fand ihn auf einem Feld, neben einer Plastiktüte, in der sich noch 5 weitere Katzenbabys befanden.....(leider waren sie schon tot) . Auch wir haben ihn mit einem Puppenfläschchen alle zwei Stunden mit Erfolg gefüttert. Heute ist er 12 Jahre alt...erfreut sich bester Gesundheit und dankt uns unsere Bemühungen mit einer unendlichen Anhänglichkeit......nur eines hat er nie abgelegt......er nuckelt noch heute.....jetzt nicht mehr am Fläschchen, nun müßen die Ärmel unserer Hemden und T-Shirts herhalten.....)



Das ist unser "Findelkind" mit ca 6 Wochen...da war er schon zwei Wochen von uns hochgepäppelt worden.



und das ist er heute im Alter von 12 Jahren.
--
desoxy

Anzeige

Re: Meine Dachhasen
geschrieben von nina
als Antwort auf desoxy vom 16.01.2009, 22:46:01

--
nina

Schöne Fotos, freu!
Wir haben zwei Siamesinnen, 17 Jahre alt,
Echte Ladys , ohne Stammbaum , und sehr anhänglich und verschmust
Die Beiden sind immer am quatschen, ziemlich laut und manchmal singen sie eine Oper!
Dann heißt es , Ohren zu und durch!
Es sind soooo liebe Tiere, einmal Siam immer Siam !






majana
majana
Mitglied

Re: Meine Dachhasen
geschrieben von majana
als Antwort auf Drachenmutter vom 16.01.2009, 20:18:29
Das sind ja ganz tolle Bilder und Geschichten von Euren Katzen. Eine Katze schöner als die andere.

Hier ein Foto von 3 meiner Katzen, die schon im Regenbogenland sind, von links nach rechts Stubs, der uns krank mit einem Beckenbruch zugelaufen ist, er wurde 15 Jahre, Punky ebenfalls ein zugelaufener Kater starb letztes Jahr mit 19 an Krebs und Blacky, die wir aus dem Tierheim geholt haben vor 2 Jahren an Nierenversagen, sie wurde 18 Jahre alt.



Auch Romeo ist bereits im Regenbogenland, er war Herzkrank. Alter leider unbekannt da auch ein Fundtier.



Chico, unser Kater, der uns vor einigen Wochen zugelaufen ist, nachdem wir Punky mit 19 Jahren einschläfern lassen mußten. Wir hoffen, dass wir ihn recht lange haben, da er erst geschätzte 3 Jahre alt ist und ein richtiges kleines Goldstück.:




Eigentlich wollten wir nach Punky's Tod keine Katzen mehr, aber erstens kommt es anders, als man zweitens denkt und wir haben es noch keine Sekunde bereut, dass Chico jetzt bei uns ist. Er ist ein ganz lieber und verschmuster Kerl, der trotz seiner kräftigen Statur (7,5 kg) Ein ganz kleines Herzchen und ein zartes Stimmchen hat.

--
majana
inselfee
inselfee
Mitglied

Re: Meine Dachhasen
geschrieben von inselfee
als Antwort auf majana vom 17.01.2009, 00:46:37
Ich kann nur mit den Katzen meiner Nachbarin aufwarten.

Minka, Luna und Toxi



LG
inselfee
majana
majana
Mitglied

Re: Meine Dachhasen
geschrieben von majana
als Antwort auf inselfee vom 17.01.2009, 01:07:12
Sind die süß Inselfee, Nachbarskatzen sind doch auch was nettes.

--
majana

Anzeige