Forum Tierschutz etc. Haustiere Silversterknallerei

Haustiere Silversterknallerei

Edita
Edita
Mitglied

Re: Silversterknallerei
geschrieben von Edita
als Antwort auf Edita vom 11.11.2014, 20:53:15
So, um auf die Silvesterknallerei zurückzukommen, unser Hund war extrem schußfest, dennoch sind wir um die Silvesterzeit rum, denn in der Stadt dauert die Knallerei ja immer 2 Wochen, nachmittags vor die Stadt gefahren, damit er in Ruhe seine Geschäfte erledigen konnte, und auch " die Zeitung lesen " konnte! Gefährlich war es in der Stadt insoweit, als die Pubertierenden Kinder es als extrem lustig fanden, Knaller nach ihm zu werfen, also sind wir dem auf unsere Weise aus dem Weg gegangen! Schußfestigkeit ( unser Hund war das von Natur aus ) kann man aber auch, wenn der Hund noch nicht zu alt ist, auf einem Hundeplatz trainieren, wäre vielleicht einen Versuch wert!

Edita
Re: Silversterknallerei
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf Edita vom 12.11.2014, 07:37:41
... unser Hund war extrem schußfest, dennoch sind wir um die Silvesterzeit rum, denn in der Stadt dauert die Knallerei ja immer 2 Wochen, nachmittags vor die Stadt gefahren, damit er in Ruhe seine Geschäfte erledigen konnte ... Gefährlich war es in der Stadt insoweit, als die Pubertierenden Kinder es als extrem lustig fanden, Knaller nach ihm zu werfen, also sind wir dem auf unsere Weise aus dem Weg gegangen! Schußfestigkeit (unser Hund war das von Natur aus) kann man aber auch, wenn der Hund noch nicht zu alt ist, auf einem Hundeplatz trainieren ... [fett von m./.]

das ist eine gute idee, edita, schussfestigkeit zu trainieren. in meinem vorherigen wohnort gab es z.b. eine hundeschule vom tierschutzverein, wo man rat und hilfe bekam. wo ich jetzt wohne, wüsste ich nicht, wohin mit fragen, meine gegend hier nenne ich ironisch "in vielen belangen unterentwickelt", kein vergleich mit DEINEM neuen wohnort, den ich mal kennenlernte. per auto hat man aber sicher trainigsmöglichkeiten.

ich hatte 3 hunde, den ersten seit welpenalter. er war total begeistert von jeder art knallerei: endlich war was los
die zweite war total desinteressiert (schussfest?), ob von natur oder erlernt, weiss ich nicht (tierheim), die dritte (auch tierheim) war total panisch, sylvester hiess es rolladen runter. und stundenlang "hund trösten" trotz tablette. so "unterentwickelt" es hier ist, so viele feuerwerke gibt es hier. sobald die hündin panisch wurde, wusste ich, es gab irgendwo eins, manchmal weit entfernt.

das mit den vor-sylvesterlichen knallerei von jugendlichen kannte ich "aus zeiten meines ersten hundes", da kam ICH in panik und todesangst um sein leben, denn dieser hunde-raufbold wollte begeistert mit den knallenden kindern mitmachen ...

gerne hätte ich wieder einen hund (erstmals auch als alarmanlage). leider bedrohte mich mein nachbar aus tschetenien oder so (?) schon bzgl. meinen katzenbesuchern, "dass meinen katzen was passieren würde". erst bei aufklärung, dass die tiere einem anderen nachbarn gehören, und er es da mit MÄNNERN zu tun bekäme, wurde er nachdenklich.

lg m./.
.
Edita
Edita
Mitglied

Re: Silversterknallerei
geschrieben von Edita
als Antwort auf vom 12.11.2014, 10:06:14
Ich hab hier mal was für den " Hausgebrauch " zum Trainieren rausgesucht,..... Hundeschule ist natürlich die idealste Möglichkeit für's Hundetraining, aber die sind ja auch nicht in jeder Gegend parat!
Und eins kommt auch noch hinzu, " Schußfestigkeit " ist nicht jedem Hund gegeben, da spielt die Hundepsyche auch eine Rolle mit,......und es gibt auch Hunderassen, die nicht so komfortabel mit der Schußfestigkeit ausgestattet sind, die kann man eben trainieren, aber trainieren nicht nur mit dem Hund, sondern auch mit sich selbst, d.h.
sofort das Bemitleiden und Trösten vom Hund einstellen, denn je mehr er bemitleidet wird, " desto mehr leidet er auch " , denn er ist ja nicht dumm.........euer Liebling!

" . Das beste Training zur Unempfindlichkeit besteht darin, dass man mit dem Hund spielt, während solche Umweltreize zunächst in größerer Entfernung, dann immer näher, auf den Hund einwirken. Zeigen Sie sich fröhlich und unbeeindruckt, wird Ihr Welpe gar nicht erst auf die Idee kommen, dass Gewitter etwas Besonderes ist. Erschrickt er zunächst, wird aber durch Spielaufforderungen abgelenkt, entfällt der Schreck-Moment bald. Zeigt man sich selbst dagegen besorgt, nimmt etwa das "arme Hündchen" dann noch auf den Arm, bestätigt und verstärkt man die gezeigte Angst. Bei Hunden, die bereits Silvester-Ängste haben, kann man diese abbauen, indem man als Hintergrundgeräusch zum Spielen Silvesterlärm vom Band laufen lässt, erst ganz leise, dann langsam von Mal zu Mal immer lauter. "Desensibilisierung" heißt diese Methode. "

Schußfestigkeit

Edita

Anzeige

Re: Silversterknallerei
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf Edita vom 12.11.2014, 10:48:00
.
da hast du aber etwas besitzer-erziehendes rausgesucht

zu allererst muss unterschieden werden zwischen welpen und (manchmal) schwer vorgeschädigten hunden aus dem tierheim,
wo man oft die ursache von verhaltensstörungen nicht kennt.


meine beiden tierheimhunde waren schäferhunde.
sie passten weder auf's ärmchen, noch auf's schösschen.

bei beiden tieren waren nicht spielereien gefragt,
sondern lange mühselige aufbauarbeit war notwendig,
um sie wieder zu "normalisieren".

die hier (dummerweise) geschilderte angst meiner hündin kam ausschliesslich bei feuerwerksgeräuschen,
keinesfalls bei gewitter, auto-, bahn-, flugzeug- oder anderem lärm.

m./.
.
Re: Silversterknallerei
geschrieben von lara
als Antwort auf Edita vom 12.11.2014, 10:48:00
Zitat Edita
Haaaach - mein Mäusken..........wie se leibt und lebt........und schreibt........unvergleich unverwechselbar!

Edita, diesen Ausdruck Mäusken benutzt Du nach meiner Meinung oft, um die Schärfe des Beitrages zu mildern.
Da ich aus dem Pott komme , fällt mir dann immer dieses Lied ein.



Bei dem vorherigen Hund meiner Tochter, der aus dem Tierheim kam, war trotz Hundetrainer, dem Hund nicht die Angst zu nehmen. Sie hat die Joshi auch nie getröstet, oder auf den Schoß genommen, wäre auch bei der Größe nicht gegangen.
Immer wenn die Tochter nicht da war, war ich Hundesitter für Joshi und die beiden Hunde ihres Freundes. Aber zu Silvester drehte der Hund trotz Beruhigungsmittel durch. Er kroch in die hinterste Ecke unter dem Sofa und kam nicht wieder hervor. Sein Geschäft hat er solange unterdrückt, bis es nicht mehr ging. Wenn er dann draußen war, zitterte er wie Espenlaub.
Wenn bei uns Schützenfest war,sie hatte auch vor Musikkapellen Angst, bin ich Stunden vorher mit Joshi mit dem Fahrrad weiter weggefahren.

Vor Gewitter hatte Joshi allerdings keine Angst.

Ihr jetziger Hund und auch meiner, die ebenfalls aus dem Tierheim kommen, haben keine Angst vor Silvester.
Edita
Edita
Mitglied

Re: Silversterknallerei
geschrieben von Edita
als Antwort auf lara vom 12.11.2014, 13:15:59

Edita, diesen Ausdruck Mäusken benutzt Du nach meiner Meinung oft, um die Schärfe des Beitrages zu mildern.
Da ich aus dem Pott komme , fällt mir dann immer dieses Lied ein.
geschrieben von lara


Abba.......-bisse nich eifersüchtich, woll nich???
Geh ich mit Dich au mal Eisessen, in Doatmund-Höarde, woll ja???

Edita

Nachtrag :

Und eins kommt auch noch hinzu, " Schußfestigkeit " ist nicht jedem Hund gegeben, da spielt die Hundepsyche auch eine Rolle mit,.....


Lara, daß nicht jeder Hund geeignet ist, ihm Schußfestigkeit und ungewohnten Lärm auszuhalten, anzutrainieren, das schrieb ich bereits!

Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

Re: Silversterknallerei
geschrieben von olga64
als Antwort auf Edita vom 11.11.2014, 20:53:15
Arme Edita - wenn das schon in Stuttgart mit den gerade mal 600.000 Einwohnern so schlimm zugeht (trotz Kehrwoche und Häuslebauern) - wie "schlimm" muss das dann erst in wirklichen Millionenstädten sein. Ich empfinde es nicht so, lebe natürlich auch anders. Die Schlafzimmer in der Wohnung meines Freundes liegen nach hinten raus, da kommt keiner in die Anlage und wie schon gesagt, wir feiern immer noch gerne mit. Alles Gute Olga
Was wird denn jetzt hier noch für ein Nebenschauplatz eröffnet, nur weil ich mir erlaubte, es nicht gut zu finden, wenn über die Konsistenz eines Stuhlganges referiert wird? Hat auch nichts mit Hunde-Phobie zu tun - solche Interna mag ich auch bei Menschen nicht. Ciao Olga
Re: Silversterknallerei
geschrieben von lara
als Antwort auf Edita vom 12.11.2014, 13:46:34
Boah, meinze Eisdiele in Doatmund-Höarde, hasse aba unsa Lünens Eisdiele nich gesehen, da kanze mampfen.

Guten Morgen Edita, danke für Deinen humorvollen Beitrag, habe sehr gelacht. (beömmelt)
Lara.
Edita
Edita
Mitglied

Re: Silversterknallerei
geschrieben von Edita
als Antwort auf lara vom 13.11.2014, 08:05:54
Lara - den Kohlenpott-Slang, den habe ich drauf, weil ich in Dortmund-Wellinghofen groß geworden bin, ich liiieeebe ihn!
Weisse , die Welt und ein Forum auch ........ ist doch manchmasl ohne Humor gar nicht zu ertragen, woll nich ?

Edita
Klara39
Klara39
Mitglied

Re: Silversterknallerei
geschrieben von Klara39
als Antwort auf Edita vom 13.11.2014, 09:56:50
Nun ist es ja auch in diesem Jahr wieder so weit. Vereinzelt wird jetzt schon geknallt.
Ich hasse diese Knallerei. Wir wohnen in einem Tal und der Knall kommt vielfach zurück - mir tun die Wildtiere leid...und die Haustiere auch.
Heuer ist es ja dann noch verschärft, wenn es in der Nähe von Erstaufnahmeeinrichtungen knallt. Die teilweise sicher traumatisierten Flüchtlinge bekommen schon Panik, wenn nur der Auslöser eines Fotoapparates klickt.
Außerdem kostet es Millionen Euro, die nur aus Freude am Knallen verballert werden und sicher woanders nützlicher wären.
Ich hätte nichts dagegen, wenn um Mitternacht an einem zentralen Platz des Ortes das neue Jahr mit einem Feuerwerk begrüßt würde. Da kann dann jede/r hingehen, der es mag.
Fazit: ich hab was gegen das Geböller - es erinnert mich an den Beschuss durch die Tiefflieger 1944/45.
Mich würde interessieren, wie Ihr das seht (und ich möchte niemandem den "Spaß" verderben!)
Klara

Anzeige